französische bulldogge als 2-Hund?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hi :-)

Hunde sehen das mit der Rasse nicht so eng wie Menschen, vertragen werden sich sicherlich.

Meine persönliche Meinung ist allerdings das man wirklich mal umdenken sollte in Bezug auf Qualzuchtrassen, die unter ihren Aussehen enorm leiden. Es gibt ja auch keine Menschen die sich kranke Kinder wünschen weil die süss aussehen. So sollte man das beim hund ebenfalls betrachten, in meinen Augen sind diese Tiere körperlich eingeschränkt so das man von einer Behinderung reden kann. Das sollte beim Züchter nicht unterstützt werden, wenn es unbedingt so ein Tier sein soll so schaut lieber in einen Tierheim mal nach oder in Notvermittlungen der Zuchtverbände.

Auch im Alltag wirst da etwas umdenken müssen, die Strecken die ein Samojede locker abläuft kann für eine Bulldogge zur Qual werden, allerdings kann man sich durchaus behelfen so gibt es Hundebuggys oder für die Fahrradtour auch Anhänger, so das die bulldogge trotzdem immer mit kann, sonst würde es für dich heissen doppelt Gassi zu gehen, was ja schon recht zeitintensiv ist und meist auch nicht das ist was man sich vorstellt.

Hier mal ein paar Links die man schon mal wenigstens mal überfliegen sollte bevor man sich ein solches Tier anschafft

https://www.wuff.eu/wp/extrem-schoen-extrem-krank-hundezucht-kritisch-gesehen/

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Brachycephalie

http://www.hundkatzepferd.com/archive/961635/Atopische-Dermatitis-%E2%80%93-Ursachen-und-Diagnose.html

http://tierneurologie-berlin.de/neurologische-erkrankungen-und-f%C3%A4lle/keilwirbel-und-kyphose-bei-der-franz%C3%B6sischen-bulldogge/

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Liste_der_betroffenen_Merkmale_des_Gutachtens_zur_Auslegung_des_Verbotes_von_Qualz%C3%BCchtungen

Bitte dran denken das der Kauf manchmal keine Anschaffung sondern eine Rettungsaktion werden kann, wo auch mal mehrere tausend Euro beim Tierarzt investiert werden müssen um den hund ein leidenfreies Leben zu ermöglichen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von CocoDeluxe001
20.05.2017, 19:02

Danke für deine Antwort. Ich weiß schon Bescheid mit dem eingeschränktem Gassi gehen, es ist eigentlich kein Problem für mich 2 mal mehr gassi zu gehen als normal. Ich würde so gerne einem in Not helfen ABER ich habe echt Angst das er aggressiv ist und sich nicht an uns an passt :/ 

0
Kommentar von Sternfunzel
21.05.2017, 01:08

fast alle Reinrassige Hunde, haben bestimmte Neigungen zu bestimmten Krankheiten. Auch der Chihuahua .., da wurden wir auch so gewarnt . Diese Lady wurde 17 Jahre, und wir liessen sie nur einschläfern, weil sie von 100% am Tag  99,6 %  schlief. Die war auch gesund.  Schäferhunde  neigen zu HD, Faltenhunde zu  wunde Hautfalten ,Und selbst Mischlinge können krank werden, oder Gene von einem reinrassigen Hund  mit sich tragen, die  zum Anstieg von Tierarztkosten neigen.

Ich würde niemals züchten , alle Hunde die wir hatten , waren Hunde, die Hilfe brauchten und denen wir trotz allem ein wunderschönes Leben schenken konnten. 

LIebe Grüße

1

Denkt ihr das es eine gute idee ist ?

wie soll man diese Frage beantworten ohne den Charakter/das Verhalten Deines Hundes noch Deine Lebensumstände zu kennen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist nie eine gute Idee einen Hund einer Qualzuchtrasse anzuschaffe. Du kannst damit rechnen, dass er blau wird und umfällt, wenn das Toben mit dem Großen ihn überfordert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

Nein, denke ich nicht. Ein Samojede ist ein Schlittenhund, der täglich mehrere Stunden und Kilometer Bewegung braucht, am besten in Form von Schlittenfahren. Eine Französische Bulldogge hat da andere Anforderungen, zudem gehören diese Hunde zu den brachycephalen Rassen, sie haben daher nicht selten Atemprobleme, auch das kann zu Problemen führen (wenn man so einen Hochleistungshund hat).

Liebe Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von CocoDeluxe001
20.05.2017, 19:05

Ich werde da auf jedenfalls aufpassen. Ich gehe mit meinem Hund Mindestens 20Minuten gassi. Ich denke das kann die Bulldogge vertragen oder?

0

nein,da es hunde mit komplett verschiedenen bedürfnissen sind

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nein, eine französische Bulldogge, wir haben einen als Zweithund zum Mops hinzugenommen. Das passt, beide haben so ziemlich die Gleiche Energie. Meine laufen sehr weit ,  wir sind oft zwei Stunden unterwegs. 

Aber ein Samojede kann lange rennen, eine Französische Bulldogge, also unsere rennt auch super, aber diese können das nicht so lange wie ein Samojede und rennen dennoch weiter. Man muss sie immer wieder aus dem Spiel holen, damit sie Pause machen. 

Unsere Französische Bulldogge ist groß , trotzdem mach ich ein Stop. Dafür schwimmt er gut , läuft im Gleichmässigen Tempo richtig weit, läuft super am Fahrrad mit . Aber ausdauernd toben.., das geht immer nur kurz. 

Würde ich nicht machen. Wir haben oft große Hunde dabei zum spielen, und da achte ich immer drauf, ok ,toben aaaaaber  nicht zulange. 

liebe Grüße Dir

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von CocoDeluxe001
20.05.2017, 19:08

Also beim Gassi gehen können sie ja eh nicht spielen da mein Hund sehr gerne zu anderen Hunden rennt und nicht mehr kommt:p Ich gehe mit meinem Hund mindest 20 Minuten gassi. Für mich ist es kein Problem 2 mal mehr gassi zu gehen. Mein Hund selber kann auch nicht lange Rennen da er x-Beine hat. Wir lange dürfen deine spielen ? 

0

Ja wenn hunde zusammen leben vertragen sie sich meistens

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?