Ich würde auf jeden Fall zum Arzt gehen.

...zur Antwort

Ich würde erstmal abwarten. Wie soll sie Dich dem Ordnungsamt gemeldet haben, wenn sie gar keine Personalien von Dir hat?

...zur Antwort

Nehmt den Hund nach jedem Fressen, Trinken, Schlafen und Spielen und tragt ihn sofort raus ins Freie, setzt ihn auf eine Wiese und wartet, bis er sich gelöst hat. Dann wird er recht schnell lernen, daß das sein "Klo" ist.

Beobachtet ihn genau. Wird er unruhig und geht dabei auf einen Teppich oder seinen Schlafplatz, bringt ihn auch zum Pullern raus.

Und laßt Euch nicht so einen Quatsch erzählen, daß der Hund nicht raus darf. Ihn zum Lösen auf die Wiese zu setzen, schadet ihm nicht. Auch nicht, wenn er krank ist.

...zur Antwort

Wie lange bist Du denn schon weg? Wer kümmert sich um ihn? War er schonmal von Dir getrennt?

...zur Antwort

Wenn Du Deinem Tierarzt wirklich vertrauen würdest, müßtest Du diese Frage hier nicht stellen. Ich glaube nicht, daß er es war, der Dir diese Empfehlung gegeben hat.

Dein Hund ist akut krank, da kannst Du nicht erst eine Woche später zum Tierarzt gehen. Fahre heute noch hin oder geh zu einem anderen TA.

...zur Antwort

Laß die Finger davon und hol Dir einen Hund bei einem seriösen VDH-Züchter.

...zur Antwort

Ich würde warten und den Hund aber sehr genau beobachten. Sobald er irgendwelche Veränderungen zeigt (Schmerzen, Hecheln, Unruhe) oder keinen Kot mehr absetzen kann oder sein Futter erbricht, SOFORT in eine Tierklinik fahren.

...zur Antwort

Nein, kann man nicht. Und wenn Ihr den Züchter nicht in der Züchterliste des Zuchtvereins findet, würde ich die Finger davon lassen.

...zur Antwort

Zeig das am besten mal Deinem Tierarzt.

...zur Antwort

Was ist das für ein Buch?

...zur Antwort

Ich würde unbedingt zum Tierarzt gehen. Erst recht, wenn es nicht das erste Mal ist. Außerdem versucht bitte, sie daran zu hindern, rumzuspringen. Wo ist sie denn rausgesprungen?

...zur Antwort

Mach Dir keine Sorgen, klar kann er das. Meine Hunde laufen 20 km und mehr am Stück

...zur Antwort

Wenn er erwachsen ist, ist es sicher kein größeres Problem, in das Bett reinzukommen (hängt von der Leiter/Treppe ab). Allerdings würde ich es ihm auf keinen Fall angewöhnen.

Wie hier schon geschrieben wurde - die Gefahr, daß er, während Du schläfst, nachts runterfällt, ist einfach zu groß.

Wenn Du mit Deinem Hund kuscheln willst, tue dies auf dem Boden. Du kannst Dir auch für die ersten Nächte eine Luftmatratze unten hin legen und da bei ihm schlafen. Das mit dem Hochbett würde ich nicht tun.

...zur Antwort

Mich würde es stören, und ich würde es unterbinden. Ihn auf seinen Platz schicken, mal hinter mir die Tür zumachen, daß er nicht bis aufs Klo hinterher läuft etc.

Ich hatte einen Briard, der war ähnlich gelagert. Seiner früheren Besitzerin lief er auch bis aufs Klo hinterher. Bei mir gab es das nicht, das habe ich ich von Anfang an konsequent unterbunden. Das Ergebnis war, daß der Hund viel entspannter wurde, weil er auch mal wirklich abschalten konnte und nicht mehr ständig den Drang hatte, mich im Auge zu behalten.

...zur Antwort

Wurde er auf Epilepsie untersucht?

...zur Antwort