Linke Kopfhälfte sticht und Missempfindungen linke Gesichtshälfte?

Ich hab ein kleines Problem, welches sich schon 6 Wochen zieht.

Vor 6 Wochen hat es angefangen, dass meine Unterlippe sich immer wieder taub angefühlt hat. Bin deswegen zum Arzt. Der Arzt wusste auch nicht weiter. Abwarten hieß es.

1 1/2 Wochen später, war meine Unterlippe immernoch taub, bzw Missempfindungen begleitet von einem punktartigen stechen auf der linken Kopfhälfte, relativ mittig. Nochmal zum Arzt, Überweisung zum Neurologen.

Der Neurologe meinte, dass er sich das nicht erklären kann, untersuchte meinen Sehnerv und den Puls in der Schläfe. Nichts auffälliges. Schrieb mir eine Überweisung zum Neurologen für ein MRT, zur Sicherheit. Meinte aber, dass er nicht denkt, dass es was ernstes sei, das würde er nämlich schon auf den ersten Blick erkennen, wenn man bei ihm in die Praxis läuft ...(Aha!!!)

1 Woche Später... fing es dann an, dass ich punktartige stechen, ebenfalls linke Kopfhälfte , sowohl am Hinterkopf, als auch seitlich und an der Schläfe bekommen hatte ...inklusive Ohr-, Augen- und Zahnschmerzen auf der linken(Zähne sind in Ordnung) und einen druck auf das Jochbein links. Die Gesichtshälfte fühlt sich immer wieder sehr taub an ....als ob sie nicht mir gehören würde. Nochmal zum Hausarzt. Verdacht auf Trigeminusneuralgie. Tabletten: Ibu 600 mg, 3 mal am Tag und Vitamin B Tabletten..... (als ich die Tabletten bei der Apotheke geholt hatte und sie mich fragten, was ich denn hätte wurde nur mit "ohje, sie müssen ja starke Schmerzen haben...Trigeminusneuralgie ist richtig schlimm" beantwortet. Dann dachte ich mir, iwas stimmt hier nicht. Ich hab ja keine so starken schmerzen nur so ein zwicken, brennen sowie druck und stechen, hatte aber die Tabletten tzd eine Woche lang genommen. Trotz 3 mal 600 mg Schmerzmittel am Tag, immernoch stechende Schmerzen und keine Besserung. Bin dann zu einem anderen Arzt nach dieser einen Woche, weil mir das langsam echt blöd wurde. Er meinte ich bin am Nacken und im der Halsmuskulatur sehr versteift und hart. Es ziept und sticht auch am hinterkopf links unter dem kugelartigen Knochen am Hinterkopf. Er meinte, das es sich hierbei vill um einen gereizten Nerv handelt und bat mich, 3 mal am Tag Neurodoron einzunehmen um die Nerven zu beruhigen.

Es sticht einfach immernoch und ich halt es wirklich nicht mehr aus. Der Mrt-Termin ist noch eine Weile hin und hab auch wirklich große Angst davor, weil Ich leider immer vom schlimmsten ausgehe!

Ich wäre echt dankbar, wenn jemand sich in der gleichen Situation befand oder sogar Arzt ist und mir hier weiterhelfen könnte.

Danke im Voraus!

...zur Frage

hast Du Dir vor einiger Zeit ein Augenbrauen-Pircing stechen lassen ?
In diesem Falle könnte der Gesichtsnerv verletzt worden sein.

Au jeden Fall würd ich das MRT machen lassen, positiv denken und nicht vom Schlimmsten ausgehen.

Drück Dir die Daumen !

 

...zur Antwort

fahren ohne gültigen Fahrausweis/Führerschein

wieviele Punkte Du kriegst, kann ich Dir nicht sagen... aber da wird noch einiges auf Dich zu kommen.

...zur Antwort

Katzen fressen keine Hunde...das ist Blödsinn.

wenn aber Deine Maine Coon schon bei anderen Katzen aggressiv reagiert, würde ich die Idee mit dem Chihuahua lassen.
Der Kleine wäre der Katze körperlich zu sehr unterlegen, und da Katzen als Abwehr mit der Pfote schlagen...und zwar mit gestreckten Krallen....könnte der Kleine Hund tödlich verletzt werden.

erklär dies Deinem Bruder, und verzichtet aus Rücksicht auf die Tiere auf die Anschaffung eines Hundes. 

...zur Antwort

Decken lassen solltest Du Deine Hündin nur, wenn sie zur Zucht anerkannt...also gekört ist.
sonst bist Du kein Züchter, sondern einer der Vermehrer, denen es egal ist, ob die Welpen gesund sind, oder irgendwelche Erbkrankheiten mitbringen... ( z. B.  HD...ED... etc )
gekörte Zuchtrüden und Hündinnen werden auf diese vererbbaren Krankheiten untersucht... und falls sie Träger sind... von der Zucht ausgeschlossen.

Du schreibst, das Deine Hündin perfekt ist....   dann lass sie ankören ( vorausgesetzt sie hat Papiere )
Danach kannst Du über das Züchten nachdenken !

...zur Antwort

fahr bitte in eine Tierklinik mit Deinem Hund.
Dort haben sie viel mehr Untersuchungsmöglichkeiten, als ein Tierarzt in seiner Praxis.
Hier irgendwelche Vermutungen auszusprechen, was es sein könnte, oder gar Ratschläge zu geben, würden Deinem Hund mehr schaden als nützen.

Wünsch Deiner Fellnase alles erdenklich Gute.

...zur Antwort

jeder Hund ist gut erziehbar, wenn man die nötige Vorkenntnis und Hundeerfahrung mitbringt.

ich kann Dir daher keine spezielle Hunderasse empfehlen, da ich nicht weiss, wie gut Du Dich mit Hunden auskennst...
In den falschen Händen kann jede Rasse zu einem schwer erziehbaren und schwierigen Hund werden....egal ob Rassehund  oder Mischling

Bitte nicht persönlich werden...war nur eine Antwort auf Deine Frage.

Eine Möglichkeit wäre aber auch ein erwachsener Hund aus dem Tierheim, welcher die Grundkommandos schon kennt

...zur Antwort

Da ich selber 11 Jahre einen weissen Schäferrüden hatte, kann ich Dir als 1. Hundehalter nur davon abraten.
Diese Hunde sind sehr sensibel...verzeihen keine Erziehungsfehler...keine laute Stimme...keinen Streit.
Sie werden auch weisse Schatten genannt, denn sie verfolgen Dich auf Schritt und Tritt...sogar auf`s Klo.
Der Weisse ist im Gegensatz zum deutschen Schäfer *abhängig* vom Besitzer...d.h. er kann und will nicht alleine sein...sonst leidet er fürchterlich.
Er ist zwar ein Schäferhund, jedoch kann man ihn überhaupt nicht mit dem DS vergleichen.
Der DS braucht Arbeit und muss im Kopf ausgelastet werden....der  Weisse will spielen...rennen und nochmals spielen...übersetzt heisst dies: er ist ein zu gross geratener Schosshund.

Eine Etagenwohnung ist nur zu empfehlen, wenn Du den Hund trotz seiner Grösse während des Wachstums ...d.h. 15 Monate lang die Treppen hoch und runter trägst...das bei einem Gewicht von 35 kg und mehr.
Wir hatten ein 2-stöckiges Eigenheim...damit der Hund nicht alleine war, hab ich in dieser Zeit wo er hätte getragen werden müssen, im Wohnzimmer geschlafen...später durfte er abends mit ins Schlafzimmer...d.h. 1x am Tag eine Treppe hoch und am Morgen wieder runter.

dann kommt noch der Kaufpreis dazu....
rassenreine Weisse Schäferhunde kosten zwischen 1800.- und 2500.-
Und bei dieser Rasse ist es wichtig, sie nur von einer vom Verband anerkannten Zucht zu kaufen, da diese Rasse sehr anfällig auf ED ist...und es darf nur mit HD und ED freien Elterntieren gezüchtet werden....
Diese Garantie bekommst Du nur vom Verband, weil die Elterntiere strengen Prüfungen unterzogen werden.

lass es bitte sein...es gibt viele andere schöne Hunde...es muss sicher nicht nur ein Berger blanc de suisse sein....

falls es überhaupt unbedingt ein Hund sein muss


 

...zur Antwort

nicht warten...zum Arzt gehen.

Hab das Selbe auch schon erlebt....der Meniskus war dazumal angerissen.

Ein Arzt kann Dir medikamentös resp. mit einem Stützverband helfen, und dadurch das Knie wieder entlasten.

Gute Besserung

...zur Antwort

Was sind das nur für Menschen, welche einfach ein Tier einschläfern lassen wollen, weil es nicht mehr zu ihrem Leben passt 😡😡😡

Streng Dich an...setze Inserate auf etc...etc...und unternimm gefälligst alles Menschenmögliche, um für die treue Seele einen Platz zu finden...

Denn Dein Hund würde sein Leben opfern, um Deines zu retten wenn Du in Gefahr währst...der würde Dich nicht einfach los werden wollen !!!

...zur Antwort

Fahrt wenn irgend möglich in der Nacht...Dunkelheit beruhigt den Hund.

Wichtig ist, dass Du den Hund vor der Fahrt nicht futterst. Gib auch keine Beruhigungsmittel, da der Hund danach unter Umständen mit der Hitze Probleme bekommt...weil der Wärmeaustausch nicht korrekt funktioniert.

Wir fahren 1150 km mit 2 Hunden...machen alle 2 Stunden Pause und gehen mit den angeleinten Hunden spazieren....da der Eine auch nicht trinkt während der Fahrt, hab ich einen kleinen Schluck Milch in sein Wasser gegeben....und siehe da...er vergass, dass er eigentlich gar nicht trinken wollte.

Vielleicht noch einen Tip.  Fahrt ohne Klima...dafür mit offenem Fenster...wir haben damit nur gute Erfahrung gemacht. Im Gegensatz zur Klima kriegen die Hunde nur *natürliche* Gerüche in die Nase.

Es gibt Hunde, welche nicht gerne Auto fahren...daran kann man nichts ändern...man kann sie auch nicht *umstimmen*

Wünsch Euch eine gute und sichere Fahrt.

...zur Antwort