Lange Autofahrt mit Hund?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Fahrt wenn irgend möglich in der Nacht...Dunkelheit beruhigt den Hund.

Wichtig ist, dass Du den Hund vor der Fahrt nicht futterst. Gib auch keine Beruhigungsmittel, da der Hund danach unter Umständen mit der Hitze Probleme bekommt...weil der Wärmeaustausch nicht korrekt funktioniert.

Wir fahren 1150 km mit 2 Hunden...machen alle 2 Stunden Pause und gehen mit den angeleinten Hunden spazieren....da der Eine auch nicht trinkt während der Fahrt, hab ich einen kleinen Schluck Milch in sein Wasser gegeben....und siehe da...er vergass, dass er eigentlich gar nicht trinken wollte.

Vielleicht noch einen Tip.  Fahrt ohne Klima...dafür mit offenem Fenster...wir haben damit nur gute Erfahrung gemacht. Im Gegensatz zur Klima kriegen die Hunde nur *natürliche* Gerüche in die Nase.

Es gibt Hunde, welche nicht gerne Auto fahren...daran kann man nichts ändern...man kann sie auch nicht *umstimmen*

Wünsch Euch eine gute und sichere Fahrt.

Wir haben mit unseren Hund eine Pause nach 3h Stunden gemacht. Er hat die ganze Zeit geschlafen oder aus dem Fenster geschaut und war entspannt, weil er hat auch Reiseübelkeit. Er hat je nach dem manchmal gekotzt und manchmal nicht.

Deswegen hat unser Tierarzt uns zur Sicherheit ein Medikament verschreiben zur Beruhigung und eines, dass er nicht kotzen muss und so hat es eigentlich gut geklappt mit einer Pause bei einer 6stündigen Autofahrt. (Mein Hund ist 2 Jahre aber fast drei, als wir in den Urlaub gefahren sind. Auch kerngesund)

mehrere Pausen waren bei ihm recht unnötig, weil er nur getrunken und sein Geschäft erledigt hat einmal und das war bei der Halbzeit und sonst eigentlich wollte er nicht einmal spazieren gehen. ich würde den Tierarzt fragen, wegen Tabletten gegen stress(gibt es auch solche Halsbänder die beruhigend sind beim Tierarzt) oder/und auch gegen Übelkeit. wir hatten beides und das hat ihm sehr geholfen

0

was hattet ihr denn für ein Medikament? Wir haben vor ihr vor der Fahrt 6 von diesen Cocculus D12 Globuli zu geben. Oder sollten wir doch lieber gleich zu Beruhigungstabletten greifen? da haben wir noch von Silvester welche

0

ich weis es leider nicht......unser Tierarzt hat es uns zwar gesagt. aber ich habs vergessen, weil wir genauso viele mitbekommen haben, wie wir brauchen.....wegen der Menge würde ich auf jeden Fall den Tierarzt fragen, weil das ja speziell auf das Gewicht von Hund abgestimmt werden muss.......oder eben gibt es auch als Möglichkeit ein beruhigungshalsband hinauf zu geben zusätzlich.

0

Okay, danke werde mich Mal schlau machen

0

Meine Alte war ja sehr pflegeleicht und fand es super im Auto mitzufahren - mit ihr hättet ihr die 6h problemlos abreißen können, die hätte sich hinten eingerollt und geschlafen.

Bei eurem Expemplar würde ich echt öfter eine Pause machen. Am besten bevor es für den Hund schlimm wird. Wenn sie sabbert, dann ist ihr schlecht. Vielleicht kann sie vorher was gegen Reiseübelkeit bekommen? Frag mal euren Tierarzt.  Ansonsten muss sie natürlich auch mal pinkeln und was saufen zwischendrin.

Ich würde also lieber mehrere Pausen machen und langfristig das Autofahren noch mal versuchen zu üben. Bei manchen ist es ja "nur" Stress, andere werden schlicht reisekrank, da helfen dann wirklich nur Tabletten.

Wir haben so cocculus Globulis daheim da wird sie vor der Fahrt ein paar bekommen denk ich. Und wir fahren oft mit ihr kleinere Autostrecken, das sabbern wird auch immer weniger :)

1

Ich finde es schon mal super, dass du dir so viele Gedanken ob Deinen Hund machst. An Deiner Stelle würde ich das Auto abdunkeln und versuchen, es so kühl wie möglich zu halten. Dann ist es super, dass Du mit dem Tierarzt gesprochen hast. Es gibt auch für Vierbeiner super Mittelchen, die Übelkeit auf Reisen verhindern oder zumindest abschwächen können. 

Ansonsten: Mach lieber einmal zu viel Pause, als zu wenig. Es ist einfach wichtig, dass das Tier mal rauskommt, sich die Beine vertreten und auch mal frische Luft schnappen kann. Und natürlich viel Wasser! Aber das ist ja klar :-) Ich denke, viel mehr kann man nicht machen. Und 6h Reisezeit sollten vertretbar sein. 

Weil nicht dass der Hund alle 5min aus dem Auto gerissen wird und sich freut endlich da und dann geht's weiter, aber da er im Kofferraum ist kann ich auch nicht schauen ob er vielleicht ne Pause braucht.

Drahtlose Kamera (Wireless) einbauen, dann hast Du den Hund immer im Blickfeld, gerade dann wenn es so heiß ist und der Hund im Kofferraum sich befindet.

Öfters Pausen (zwei bis dreimal) machen, dass ist für Frauchen bzw. Herrchen und Hund sinnvoll. 

Was möchtest Du wissen?