Ist das eine gerechte Notengebung?

Hallo! :)

Ich habe da mal eine Frage zum Thema Notengebung. Wir sind eine sehr aktive Klasse und die meisten arbeiten sehr gut mit. In keinem Fach gibt es eine schlechtere Mitarbeitsnote, als 3, viele haben in den meisten Fächern eine 1. Anders, als in Mathe... Die Noten werden nicht danach gemacht, ob man motiviert ist und sich sehr oft am Unterricht beteiligt, sondern ob man alles richtig sagt. Beispiel: ein Schüler hat sich dieses Schuljahr ca 7 mal gemeldet, von 7 meldungen waren alle Antworten richtig. Dieser Schüler hat eine 1 bekommen. Eine andere Schülerin meldet sich mindestens 10 bis 15 mal pro Stunde, meist bei jeder Frage, die der Lehrer stellt. Sie hat zwar nicht immer zu 100% alles richtig, traut sich aber auch, Fragen zu stellen und arbeitet aktiv und motiviert am Unterricht mit. Diese Schülerin hat eine 2 bekommen. Dann hat eine Schülerin, die sich NIE meldet, aber alles richtig sagt, wenn der Lehrer sie aufruft, obwohl sie sich nicht meldet eine 2. Eine andere Schülerin, die sich nicht ganz soo oft meldet also ca 2 mal pro Stunde und 80% richtige Antworten hat, hat eine 3 als Mitarbeitsnote. Bei diesem Lehrer geht es also nicht darum, wie aktiv man mitarbeitet, sondern wie viel man richtig sagt. In der ganzen Klasse hat nur eine (!) Person eine 1 als mündliche Note. Jetzt ist die Frage: Ist diese Benotung denn fair? Kann der Lehrer wirklich so seine Noten machen, obwohl es bei vielen was an der Zeugnisnote ausmacht?

Vielen Dank schon mal im Voraus für eure Antworten!

LG :)

LY4ever

Lernen, Schule, Noten, Lehrer, Notengebung
4 Antworten