Bissiger Hund, kann Zuhause nicht mehr Leben, was kann ich tun?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Der Fehler ist wohl das neben hundeschule und spazieren (egal wie viel) nichts passiert.

Ein Schäferhund braucht eine ordentliche Arbeit und Aufgabe, einfach nur spazieren ist für viele Hunde zu langweilig. 

Und ein Schäferhund ist ein Arbeitstier.

Der will körperlich und geistig gefördert werden.

Ich würde sagen: Unterfordert und fehlende Erziehung.

Also ich muss ehrlich sagen, wenn Deine Mutter sich einen Hund zulegt und diesen nicht erzieht, dann ist das meiner Meinung nach nicht in Ordnung.

Alle Leute, die ich bisher kenne und einen Hund zugelegt haben, haben diesen auch erzogen.

http://gruppe-aktiver-tierschutz.net/tierarzt/probleme/warum-hunde-beissen.htm

Vielleicht kannst ja mal beim Tierschutzverein nachfragen, ob die Dir weiterhelfen könnten...

PS Zur Hundeschule: In der Hundeschule haben die Trainer mit Sicherheit einen ganz anderen Umgangston als deine Mutter mit dem Hund umgeht. Ich glaube, sie verbietet ihm zu wenig und lässt ihn machen was er will in eurem Hause.


das problem ist ... die meisten denken mit spazieren gehen und hundeschule ist schon alles abgedeckt was man abdecken kann. nein. man sollte einen hund auch geistig fordert, bestimmte rassen sogar noch mehr als andere.

in dem fall sollte sich jemand der sich auskennt - ein guter hundetrainer - das problem vor ort ansehen, damit dieser sehen kann woran es liegt.

es kann sein das er sein teritorium "beschützt".

kenne auch hunde die das eben auf genau diese art machen - jemanden hinein lassen, aber rauslassen ... fast ein ding der unmöglichkeit -.

Nach jedem Biß zum Arzt gehen wäre ratsam, weil dieser jeden Hundebiss melden muß, und die Behörden werden dann irgendwann reagieren. 

Dieser Hund braucht dringendst eine Erziehung. 

Ich hab gelesen dass deine Mutter mit ihm in die Hundeschule geht... Was macht sie ausserhalb der Schule mit ihm? Ein Schäferhund braucht unbedingt Beschäftigung. Deine Mutter sollte dem Hund unbedingt seine Grenzen aufzeigen. Er braucht klare Regeln. Ansonsten stellt er selber die Regeln auf (beissen), wie du es leider schon erfahren musstest. Irgendwann wird er auch sie beissen.

ReinigerGlas 04.07.2017, 10:26

gehen viel Spatzieren sehr viel

0
Soraya85 04.07.2017, 10:35

Das reicht nicht wirklich... Da Schäferhund ihn ihm steckt, braucht er eine Aufgabe und möchte Gefordert wwrden. Tricks beibringen, Apportieren, Such und Schnüffelspiele ect...

0

In jedem Haushalt müssen gewisse Regeln beachtet werden. Kinder dürfen am Tisch nicht herum kaspern und mit dem Essen werfen. Ein Hund darf niemanden beißen. Stellt man keine Regeln auf, herrscht in kürzester Zeit das Chaos.

Ich würde gern von dir wissen WIE der Hund dich beißt? Macht er das mit gesträubtem Nackenfell? Packt er richtig zu? Oder kneift er dich eher nur, was jedoch auch sehr schmerzhaft sein kann? Bellt er dich an? Versucht er dich von etwas abzuhalten? Versucht er dich in die Schranken zu weisen?

Was macht deine Mutter wenn er sich so benimmt? Was macht sie ganz genau und was machst du in einer solchen Situation?

Das ist ein sehr bedenklicher Fall, bei dem du es auf gar keinen Fall belassen solltest. Es gibt gerade für Problemhunde Hundetrainer, die sich auf das aggressive Verhalten spezialisiert haben. 

Du solltest unbedingt handeln, andernfalls kann das ganze sehr böse enden. Oftmals langen Hunde aus Angst, Überforderung oder einer fehlerhaften Einordnung der Rangfolge anzuweisen. 

Wenn Herrchen und Frauchen ihre eigene Verantwortung und Dominanz aufgeben, übernimmt oft der Hund das Zepter. Noch kannst du etwas ändern, geh mit deinem Hund unbedingt zu einem Hundetrainer. Grüße

Es ist mir völlig unverständlich, dass deine Mutter den Zustand so hinnimmt.

Sie sollte dringend eine Hundeschule besuchen, bevor noch etwas Schlimmes passiert.

ReinigerGlas 04.07.2017, 10:13

Der Witz sie ist in einer Hundeschule -.-, dass allgemeine Problem, dort benimmt er sich

0
chatley 04.07.2017, 10:22
@ReinigerGlas

Dann ist deine Mutter offenbar nicht in der Lage den Hund im Kommando zu haben, denn dann hätte sie ihm das Verhalten schon längst abtrainiert, oder könnte es zumindest unterbinden.

Ein Maulkorb ist keine erzieherische Methode, sondern nur ein Hilfsmittel.

Sag deiner Mutter, sie soll den Trainer aus der Hundeschule mal nach Hause kommen lassen, um an dem m.E. gravierenden Problem zu arbeiten.

0

Was möchtest Du wissen?