Hund wird Attackiert von Nachbarshund!

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

allo joschua345,

bitte überleg mal: du bist 14 Jahre alt; daraus ergibt sich, dass deine Eltern als Hundehalter mal in das Geschehen eingreifen müssen! Unter 16 Jahren darfst du einen Hund der "mehr" als der 20kg/40cm-Regel entspricht, draußen gar nicht führen.

Wenn dein Hund angeleint ist, hat der Nachbarshund gar nicht übergriffig zu werden! (auch wenn dein Hund schon bei seinem Anblick knurrt)

Blutende Beißverletzungen gehören tierärztlich versorgt!!!

Die Tierarztkosten sollen deine Eltern beim Halter des Nachbarhundes einfordern und zwar mit der eindringlichen Bitte den Hund künftig draußen so gesichert an der Leine zu führen, dass es nicht mehr zu solchen Übergriffen kommen kann.

Aber nicht vergessen: auch dein Hund muss an der Leine geführt werden wenn ihr draußen unterwegs seid!!!

Deine Eltern sollen sich beim Ordnungsamt eurer Stadt erkundigen, ob die Behörde eine Anzeige gegen den rücksichtslosen Hundehalter aufnimmt, oder ob ihr zur Polizeiwache müßt um diese Vorfälle anzuzeigen.

Ich habe diese antworten meinen Eltern gezeigt und danach haben sie sofort den Nachbar angerufen und ihm mit einer anzeige gedroht. Sie sagten auch das jetzt immer einer mit kommt zum Gassi gehen einfach das sie in so einem Fall reagieren können.

Danke noch mal für die Antworten

0

Für den Anfang: Begegnungen meiden und wenn, die Sache für Deinen Hund klären, ihn also hinter Dir halten. Unser Nachbarshund hatte jetzt dreimal mit mir zu tun und mittlerweile brauche ich nur "Buh" zu rufen und er läuft weg. Das ist alles nicht optimal, aber besser als Bisswunden. Wie Dackelmann schon richtig schreibt, eine Tierarztrechnung wegen der Bisswunden mit Fristsetzung für die Zahlung wirkt vllt auch. Ach, unter Nachbarn ist sowas immer blöde. Unsere hier sind auch lernresistent.

Das Knurren ist ein Warnzeichen, auf welches normal sozialisierte Hunde nicht mit Angriff reagieren. Fürchte entweder hat der Goldie nie den Hunde Knigge gelernt oder er kommt aus einer aggressiven Linie. Die Rasse ist ja auch größtenteils überzüchtet...

Ich musste mir meine Nachbarn auch erst erziehen. Da waren einige dabei ,die meinten sich alles erlauben zu können. Und ich mit meinen kleinen Dackeln

2
  • Das Knurren ist ein Warnzeichen, auf welches normal sozialisierte Hunde nicht mit Angriff reagieren.

Das ist mal ganz schön relativ...

3

Hallo, du bist, nach deinen weiteren Fragen zu urteilen, erst 14. Und da frage ich mich wie so oft hier: wieso muss ein 14-Jähriger solche Fragen stellen? Es ist ganz allein Verantwortung deiner Eltern, das zu klären. Sie müssen dafür sorgen, dass euer Hund vor dem distanzlosen Nachbarshund geschützt wirst, denn du kannst das offenbar noch nicht - was mich bei einem Jugendlichen deines Alters nicht wundert. Es heißt nicht umsonst, dass Jugendliche erst ab 16 Jahren Hunde auführen sollen. Sicher kann es Ausnahmen geben, wenn ein Jugendlicher Situationen wie die von dir beschriebene meistert, sprich den anderen Hund abwehren, den eigenen schützen oder noch besser solche Situationen vorausschauend vermeiden kann.

Dein Hund läßt sich von dem Goldi-Rüden einschüchtern, das hat nichts mit seiner Körpergröße oder Kraft zu tun. Er fühlt sich ungefähr so wie du hier in deiner Frage: http://www.gutefrage.net/frage/einer-aus-meiner-klasse-aergert-mich , scheint also ein unsicherer Kandidat zu sein. Da du ihm auch keine Sicherheit vermitteln kannst, sind wie schon erwähnt deine Eltern in der Pflicht.

Übrigens, wenn es schon mehrere blutige Beißereien gab, frage ich mich echt, warum ihr dem Nachbarn nie eine Tierarzt-Rechnung präsentiert habt. Spätestens beim 2. Mal bekommt der nämlich Ärger mit seiner Haftpflichtversicherung, und bei mehrfacher Wiederholung wird ihm der Vertrag evtl. gekündigt - und er findet schwer eine neue. Das wird sich jeder normal denkende Hundehalter überlegen, denn wenn man ständig Tierarztrechnungen selber zahlen muss, wird das schnell teuer. Ich gehe doch mal davon aus, dass ihr die Verletzungen eures Hundes behandeln lassen habt? Ehrlich gesagt fürchte ich fast nein, denn da deine Eltern offenbar überhaupt nicht in Erscheinung treten, kommt mir der Verdacht auf, dass ihnen der Hund egal ist. Man kann übrigens auch solche renitenten Hundehalter beim Ordnungsamt melden. Der Mann scheint ziemlich merkbefreit zu sein, wenn solche unqualifizierten Sprüche kommen wie: 'Dein Hund braucht halt nicht zu knurren'. Wer sowas von sich gibt, hat genauso wenig Ahnung von hündischer Kommunikation. Kurz und gut: hier treffen wohl zwei hunde-unkundliche Parteien aufeinander, was für beide Hunde eine ungünstige Konstellation ist.

Also deine Eltern haben sich gefälligst darum zu kümmern, dass das geklärt wird. Ihr solltet euch ernsthaft überlegen, ob du wirklich in der Lage bist, den Hund auszuführen. Es gibt Hundeschulen, in denen auch Kinder und Jugendliche lernen, wie man mit Hunden umgeht - wobei zum 100sten Mal: das sollten dir deine Eltern beigebracht haben.

Gruß, Kerstin

Also, ich weiss das ich erst 14 Jahre alt bin. Doch mit dem Goldi geht auch immer ein 14 Jähriger laufen. Und mit meinem Hund kann niemand anders laufen da er nur auf mich hört, meine Eltern können ihn nicht einmal abrufen. Und wir sind einmal zum Tierarzt und der hat uns gesagt das der Hund bei so wenig biss wunden sich selbst Heilt.

http://www.gutefrage.net/frage/einer-aus-meiner-klasse-aergert-mich Und was das betrifft: ich habe ihm ein paar aufs Maul gegeben und jetzt lässt er mich in Ruhe.

0
@joschua345

Hallo, du hast meine Botschaft offenbar nicht verstanden. Der Bezug auf deine andere Frage sollte dir nur zeigen, dass der Hund ähnlich empfindet (zu dem Aufs Maul hauen sag ich jetzt mal nichts, ich hoffe, dass du bei der Hundegeschichte nicht die gleiche unkluge Entscheidung triffst). Noch mal ganz deutlich: deine Eltern sind in der Verantwortung. Schlimm, dass sie mit dem Hund nicht klar kommen. Vielleicht sollten sie sich mal endlich vor Augen führen, dass du als Minderjähriger keine Verantwortung hast für alles, was im Zusammenhang mit dem Hund passiert. Es ist schäbig von deinen Eltern, sich aus der Verantwortung zu stehlen. Wenn sie mit dem Hund nicht klar kommen, dann haben sie gefälligst dafür zu sorgen, dass sich das ändert. Sie können dich doch nicht mit dem Problem alleine lassen. Es ist nicht zu fassen.

6

Ich habe diese antworten meinen Eltern gezeigt und danach haben sie sofort den Nachbar angerufen und ihm mit einer anzeige gedroht. Sie sagten auch das jetzt immer einer mit kommt zum Gassi gehen einfach das sie in so einem Fall reagieren können.

Danke noch mal für die Antworten

1

Erstmal: Eine 14-jährige mit einem Beauceron-Rüden rauszuschicken finde ich von deinen Eltern schon ein starkes Stück!!! Würde ich niemals tun, egal auf wen der Hund hört. Abgesehen davon haben deine Eltern die Verantwortung und sollten vielleicht schnellstens etwas dagegen tun, dass der Hund sich nicht dafür interessiert, was sie sagen. Das ist höchst beunruhigend.

Dann, es ist doch die Frage, ob die Hunde offline sind oder einer/beide an der Leine. Du kannst ganz einfach vermeiden, dass sich die Hunde zu nahe kommen, wenn beide angeleint sind. Dann gehst du einfach einen Bogen und fertig. Sollte der Goldie nicht angeleint sein früh genug dem Besitzer zurufen, dass er ihn festzumachen hat und wenn er sich nicht daran hält unternimm etwas (oder deine Eltern). Dass dein Rüde sich nicht mal ordentlich gewehrt hat ist fast ein Glück, denn das könnte böse enden. Geh der Rauferei aus dem Weg.

Ich habe diese antworten meinen Eltern gezeigt und danach haben sie sofort den Nachbar angerufen und ihm mit einer anzeige gedroht. Sie sagten auch das jetzt immer einer mit kommt zum Gassi gehen einfach das sie in so einem Fall reagieren können.

Danke noch mal für die Antworten

0

du bist 14 und es ist verantwortungslos von deinen eltern -dass sie dich diesen konflikt austragen lassen... ein erwachsener sollte seinen hund schutetzen und dem nachbarn den marsch blasen.-wenn der seinen hund nicht unter kontrolle hat und uneinsichtig ist solltet ihr auch das ordnungsamt einschalten. gehe mit deinem hund zum tierarzt und ueberbringe dem nachbarn die rechnung.

auch wenn deine hund knurrt - hat der nachbarhund ihn nicht zu beissen!

Nicht "auch", eher "weil"...

6

Ich habe diese antworten meinen Eltern gezeigt und danach haben sie sofort den Nachbar angerufen und ihm mit einer anzeige gedroht. Sie sagten auch das jetzt immer einer mit kommt zum Gassi gehen einfach das sie in so einem Fall reagieren können.

Danke noch mal für die Antworten

1

Was möchtest Du wissen?