Mein Hund beißt meinen einjährigen Sohn ins Gesicht, was soll ich mit dem Hund machen?

14 Antworten

Einschläfern käme für mich da niemals in Frage. Das wäre ein feiges aus der Verantwortung stehlen.

Der Hund hat, weil er es offensichtlich nicht besser gelernt hat, das Kind verwarnt als es auf "seinen" Liegeplatz zu nah an ihn ran wollte. das ist ein normales, wenn  auch in dieser Situation unerwünschtes Hundeverhalten und kein Grund den Hund einschläfern zu lassen.

Als Sofortmaßnahme müsst ihr bis auf weiteres riskante Situationen vermeiden um das Kind zu schützen. Kind und Hund genau beaufsichtigen, nie aus den Augen lassen und nicht direkt zusammenlassen. Wenn der Hund einen Maulkorb gewöhnt ist und akzeptiert wäre das natürlich die sicherste Variante.

Dann müsst ihr euch die Gewissensfrage stellen, ob ihr euch dem Aufwand stellen wollt das für die nächsten Jahre konsequent sicher zu handhaben.

Wenn ihr das nicht hinbekommt muss eine Alternative her. Das ist aber nicht der Gang zum Tierarzt. Der darf (zum Glück) einen Hund nicht ohne vernünftigen Grund töten. Und diese eine Situation ist kein ausreichender Grund.

Wenn ihr es euch nicht zutraut sucht einen anderen Platz für den Hund, z.B. bei  Leuten ohne kleine Kindern mit Hundeerfahrung. Wenn der Hund schwierig ist nehmt ggf. für die Vermittlung die Hilfe eines Tierheims in Anspruch. Die helfen auch suchen solange der Hund noch in der Familie bleibt oder nehmen den Hund dann eben auf bis sich ein neuer Halter findet.

Das kostet euch zwar Geld aber das seid ihr dem Hund mindestens schuldig.

Auch ältere Hunde sind mit genug Engagement vermittelbar. Manchmal findet sich auch ein Platz auf einer Dauerpflegestelle oder einem Gnadenhof.

Bietet an auch für den Rest seines Lebens z.B. an Tierarztkosten zu beteiligen die er ja auch bei euch gehabt hätte falls er krank wird. Dann ist schon mal ein Vermittlungshindernis älterer Hunde vom Tisch.

einschläfern weil ihr versäumt habt in die Hundeschule zu gehen bzw ihn richtig zu erziehen?

dann sollte man eher die Besitzer einschläfern und nicht den armen Hund der dafür rein garnix kann.

Zunächst einmal einen Maulkorb - du willst ja nicht das dein Sohn zerfleischt wird.

Einschläfern würde ich den Hund nicht - dass er zugebissen hat ist wohl auf deine Erziehung zurückzuführen.

Hast du kinderlose Freunde oder Verwandte? Frag sie doch ob sie eventuell Platz für euren Hund hätten. Auch in Tierheimen würde ich nachfragen.

Der Hund gehört nicht auf ein Sofa und schon gar nicht wenn ein Kleinkind auch diesen Platz benutzen möchte. Leider ist dies Verhalten einem 11-jährigen Hund auch nicht mehr abzugewöhnen. Es ist sein gutes Recht sich so zu verhalten, also müssen Hund und Kind sorgfältig von einander getrennt werden. Wie Du das machst, liegt einzig und alleine in Deiner Verantwortung dem Kind und den Hund als Familienmitglied gegenüber. Das Foto zeigt Dir wie es auch gehen kann, wenn ein Hund entsprechend ausgebildet und gehalten wurde.

 - (Kinder, Hund)

Immer diese Denkweise, dass man einem alten Hund nichts mehr beibringen könnte... 

3

Der Hund hat sich wie der Rudelführer verhalten... der er bei euch wohl auch ist. In diesem Moment gehörte dieser Liegeplatz ihm und ein "Untergebener" hat aus Hundesicht nicht das Recht dem Chef seinen Liegeplatz streitig zu machen. Man kann sowas gut beobachten, wenn man zwei Hunde hat. Wenn da einer quer im Weg liegt, wartet der andere, bis dieser aufsteht, ehe er vorbeigeht. Oder anders herum, der Liegende springt auf und macht den Platz frei, auf den er kein Anrecht hat. Da kann man Rangordnungen studieren. Also, euer Hund ist der Chef, er hat die Resourcen unter sich, er trägt die Verantwortung.... also benimmt er sich aus seiner Sicht heraus vollkommen normal und richtig, eben wie der Chef in der Familie. Und da gehört die Erziehung der "Welpen" mit dazu. Wenn der Chef liegt, auf seinem Platz, hat kein Welpe das Recht ihn dabei zu stören und ihm seinen Platz streitig zu machen. Da ist nun guter Rat teuer. Ihr müsst lernen zu verstehen wie Hunde ticken. Müsst sozusagen "hündisch" lernen und die Chefrolle übernehmen, ihm die Verantwortung fürs Rudel abnehmen. Das ist ein langer Prozess und ohne gute Hundeschule kaum zu bewältigen. In der Zwischenzeit müsst ihr ihm eben einen Maulkorb geben und das Kind von ihm fernhalten. Wenn euch das zuviel Aufwand ist... dann gebt ihn ab.

Was möchtest Du wissen?