Zweiter Hund - Habe Fragen?

Hallo, ich habe seit Februar eine Französische Bulldogge. Bin 13. Ich wollte früher schon immer einen Hund haben da ich Hunde liebe, aber meine Eltern meinten ich könnte mich eh noch nicht alleine um einen Hund kümmern (damals war ich noch etwas jünger) und sie hätten keine Lust sich um einen Hund zu kümmern. Als ich 12 war meinten sie dass sie es mir nun zutrauen würden (naja, zumindest meine Mutter ;D) und ich habe eine französische Bulldogge bekommen. Okay, den Preis für den Hund haben meine Eltern bezahlt aber Kosten für Futter, Impfungen beim Tierarzt habe ich alle selbst übernommen und ich kümmer mich auch komplett alleine um meinen Hund. Habe auch keine Hundeschule gebraucht. Mittlerweile ist er schon 1 Jahr alt und ist läuft perfekt an der Leine, ist stubenrein, bestens sozialisiert, kennt alle Grundkommandos + ein paar weitere Tricks und joa, also alles bestens :D. Klar will ich auch mal mit meinem Freunden rumhängen aber da nehme ich meinen Hund dann meistens mit, aber da wir eh meistens draußen sind hat er auch genug Auslauf. Übrigens, er kriegt ganz normal Luft wie jeder andere Hund auch, wurde vom Tierarzt bestätigt ;).

Bin nun 13 und würde gerne einen Zweithund holen, denke auch dass sich meine Bulldogge darüber freuen wird. Meine Eltern meinten sie sehen ja dass ich mich alleine um den Hund kümmere, deshalb erlauben sie es mir, allerdings meinten sie dass ich den Hund + natürlich das Futter usw. selber bezahlen soll. Seit Juli gehe ich deshalb Zeitungen austragen, kriege da monatlich 80€. Von meinen Eltern kriege ich pro Woche 20€ also auch monatlich 80€. Habe mittlerweile 720€ in meiner Geldkassette. Meint ihr das reicht schon für einen Welpen?

Muss natürlich auch noch überlegen welche Rasse es werden soll. Eigentlich hätte ich dieses mal lieber einen mittelgroßen bis großen Hund. (Vllt Golden Retriever, Deutscher Schäferhund oder Cane Corso)

Meine Eltern meinten auch wenn ich die Verantwortung übernehmen möchte dann soll ich selbst gucken wie ich an den Hund komme, also dass sie nicht mit zum Züchter kommen. Da ich ja erst 13 bin glaube ich kaum dass die mir einen Hund verkaufen wenn ich da alleine hingehe. Habe aber mal irgendwo gehört dass man ab 16 einen Hund kaufen kann. Ich habe einen 17 jährigen Cousin, nur hat der blöderweise eine Hunde-Allergie. Ansonsten habe ich leider keine 16 jährigen Freunde. Einer ist 15, aber dem würden die wahrscheinlich auch keinen Hund verkaufen. Meine Eltern meinten aber auch sie würden mir eine Einverständniserklärung mitgeben, aber glaube nicht dass das was bringt.

Meine Eltern sind auch keine asozialen denen alles egal ist, bevor ihr das falsch versteht. Sie meinen nur ich soll alleine die Verantwortung übernehmen und dazu würde auch gehören alleine zum Züchter zu gehen.

Was sagt ihr dazu? Reichen 720€ schon aus? Wie läuft das mit dem Züchter? Und welche Rasse?

LG.

...zur Frage

Mit 13 bist du nicht geschäftsfähig, daher kannst du den Hund auch nicht kaufen.

Zudem wird ein zweiter Hund teurer. Die Hundesteuer steigt für beide an. Wie hoch die sein wird, kannst du bei deiner Gemeinde erfragen.

Wie willst du zwei Hunde mit 160,-- € im Monat finanzieren? Die Summe brauchst du ja fast schon für nur einen Hund. Und du möchtest dir doch sicher auch mal etwas anderes leisten, als nur die Hunde, wie z.B. Kino, Disco, Klamotten ect. Wo nimmst du das Geld her, wenn der Hund mal ernsthaft erkrankt und teure Behandlungen erfolgen müssen?

Ein Hund kann rund 15 Jahre alt werden. Wer kümmert sich um deine Hunde, wenn du demnächst studierst oder in einer Ausbildung bist?

...zur Antwort

Da kannst du nichts machen. Sie suchen sich ihre Lieblingsmenschen halt selber aus.

Vielleicht lieben sie ja auch deine Stinkesocken ;)

...zur Antwort

Da gibt es Menschen, die Veterinärmedizin studiert haben und deinem Tier bestimmt helfen könnten.

Der Haken an der Sache ist nur, dass sie für ihr Tun Geld verlangen...

Aber mal die Ironie beiseite - wenn ein Tier länger als 3 Tage Durchfall hat, kann es lebensgefährlich werden.

Warum gehst du nicht mit ihm zum Tierarzt?

...zur Antwort

Auf keinen Fall in´s Haus stellen.

Naturgemäß schlüpfen die Bienen/Wespen erst im nächsten Frühjahr. Ihnen macht der Winter nichts.

Wenn du das Insektenhotel ins Warme stellst, würden sie früher schlüpfen und hätten keine Überlebenschance.

...zur Antwort

Es hilft aber mit jemandem Unbefangenen, wie einem Psychologen, darüber zu reden. Versuche es! Abbrechen kannst du das immer noch.

Alles Gute für dich!

...zur Antwort

Katzen sind mehr auf ihre Artgenossen bezogen und können mit Menschen nur bedingt etwas anfangen, während Hunde sich durchaus mit ihrem Menschen begnügen können, da sie stärker domestiziert sind.

Man sagt nicht umsonst "Hunde haben Herrchen, Katzen Bedienstete/Dosenöffner.

...zur Antwort

Frage mal die Züchterin, denn sie kann das am besten einschätzen, weil sie den Welpen gut kennt.

Manchen Welpen tut der Körperkontakt gut, dann könntest du ihn tragen. Manchen macht das aber Angst, dann wäre ein Korb besser.

Nimm aber so oder so eine warme Decke mit, damit er unterwegs nicht friert und Tücher und Kotbeutel, falls dem Kleinen mal ein Malheur passiert.

...zur Antwort

Im Grunde kann man alle Hunde miteinander vergesellschaften. Man muss halt vorher testen, ob sie sich vertragen. Alles weitere ist Erziehung.

Welche Rasse ihr dazu nehmen könntet, solltet ihr davon abhängig machen, ob ihr ihm seine Bedürfnisse erfüllen könnt.

...zur Antwort

Dieses Verhalten ist eine dominante Aufforderung zum Spielen und zeigt, dass dein Hund dich nicht als Chef respektiert und/oder er auch nicht genügend ausgelastet ist.

Zudem ist er gerade in der Pubertät. Da werden Grenzen ausgetestet und das bereits Erlernte gerne mal vergessen.

Ein paar Besuche in der Hundeschule sind zu wenig. Du solltest regelmäßig mit ihm dorthin.

...zur Antwort

"Weiß jemand was mit ihm los sein kann?"

Wahrscheinlich weiß das hier jeder, nur du nicht. Dein Hund ist krank und sollte schnellstens zum Tierarzt!

Wie oft willst du hier noch fragen? Hoffst du darauf, dass dir hier jemand ein Wundermittel empfiehlt und du so die Kosten für den Tierarzt sparen kannst?

Ach ja, du brauchst ja ein neues Handy. Dafür kann man ja mal sein Tier leiden lassen....

...zur Antwort

Ich glaube, es liegt daran, dass die Kinder überbehütet und -versorgt sind. Das gibt ihnen das Gefühl sie seien die Könige. Zudem werden ihnen von keiner Seite mehr Regeln und Benehmen beigebracht. Die Eltern haben oftmals keine Zeit und erwarten, dass die Lehrer es für sie erledigen, und die Lehrer wiederum sind meistens überfordert.

Das soll keine Verallgemeinerung sein, sondern ich beziehe das natürlich auf respektlosen Jugendlichen.

...zur Antwort

Suche dir doch einfach ein gutes Futter aus und bleibe dabei, sofern dein Hund das gerne frisst.

Du würdest es recht bald bemerken, wenn der Futterwechsel deinem Hund nicht bekommt. Dann hätte er Bauchgrummeln, Blähungen, Übelkeit und evtl. sogar Durchfall.

...zur Antwort

Ein paar wenige Schmerzmittel aus der Humanmedizin kann man auch einem Hund verabreichen. Alle anderen sind giftig und können schlimmstenfalls zum Tod führen.

Da man aber, wie hier bereits einige geschrieben haben, zunächst abklären sollte, welche Erkrankung bzw. Verletzung das Tier hat, macht es keinen Sinn und ist sogar gefährlich, ihm irgendwelche Schmerzmittel einzuwerfen. Daher werde ich dir die geeigneten Schmerzmittel auch nicht nennen.

Beispiel:

Dein Hund hat sich ein Bein gebrochen. Du glaubst aber, das Bein sei verstaucht und gibst ihm Schmerzmittel. Was glaubst du, würde in der Folge daraus entstehen?

...zur Antwort

Null Wissen und kein Geld für den Tierarzt ausgeben wollen, aber sinnlos Tiere vermehren..... Das ist absolut verantwortungslos von dir!

Da du dich bis jetzt nicht im geringsten informiert hast, warte doch weiterhin ab was passiert. Ich drücke der armen Sau nur die Daumen, dass sie lebend aus deiner inszenierten Nummer raus kommt.

...zur Antwort