Bin ich für immer gebrandmarkt? Wie soll ich den (Un)menschen vergessen? Wie soll ich jemals wieder vertrauen?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hast du dich mal mit dem psychischen Krankheitsbild eines Narzissten beschäftigt?

Ich möchte euch beiden keine Diagnose auf den Kopf zusagen, sowas macht man nicht. Aber immerhin kann ich sagen, dass ihr ein sehr ungesundes Beziehungsmuster, das eines Narzissten (Er) und seines Co-Narzissten (Du) sehr ähnlich, aufweist.

Beschäftige dich bitte damit. Es gibt ganze Foren, wo sich Menschen austauschen, die zum Opfer emotionaler Manipulation (durch einen Narzissten) geworden sind. 

Und natürlich: Kein Kontakt mehr zu ihm. Komplette Sperre. Das ist die beste Entscheidung, die du in deiner Situation treffen kannst. 

Du wirst wieder vertrauen können. Es wird dir wieder besser gehen. Aber das braucht alles seine Zeit.

Merkwürdigerweise habe ich beim Lesen dasselbe Bauchgefühl wie Du.........Narzisstische PS.

2
@SoulandMind

Gut zu hören. Wie gesagt, ich will vorsichtig mit pauschalen Diagnosen sein, aber es würde einfach passen.

1
@AdrianVeidt

Ja-manchmal ist etwas ziemlich offensichtlich,wobei ich auch sehr vermeide,Ferndiagnosen zu stellen.

1

ähm nein, ich kenne mich damit nicht aus, werde aber mal nachlesen. Ich hab ihn eh geblockt,das wird auch so bleiben, ob er eine PS hat, oder nicht, ist sein Problem. Aber was hat mein Verhalten damit zu tun?

1
@CherryLady94

Es gibt Verhaltensmuster zweier Menschen, die sich gegenseitig begünstigen: Wie zwei Puzzleteile passt ihr dann zusammen, perfekt, könnte man sagen (deshalb kommt man nicht voneinander los), aber ungesund. Dasselbe gilt für diese PS, bedeutet aber nicht für dich, dass du selbst eine PS hast.

Nur, dass du bestimmte Eigenschaften hast (hilfsbereit, unsicher, verzeihend etc.), die Menschen wie ihn anziehen. Und dafür musst du dich vielleicht schützen, um auf Dauer glücklich zu werden. 

Aber es sind nur Spekulationen. Letztendlich kenne ich dich nicht und möchte dir auch nicht zu nah treten. Vielleicht hilft es dir aber trotzdem weiter. 

1

Ah ok. Danke dir, ich werde da mal nachlesen, da mich sowas sehr interessiert.
Das stimmt, ich hab ihm jeden Sch... verziehen, und loslassen konnte ich auch nicht.

0

Eine Frage hab ich noch, vielleicht liest du das ja irgendwann... Du schriebst von Foren, könntest du mir da welche empfehlen? Denn wenn ich in Google "Narzissmus Forum" eingebe, kommt eine Seite Narzissmus.net, doch dort finde ich kein Forum. Dann kommen so Unterthemen, aber nicht ein spezielles Forum, wo sich betroffene austauschen...

0
@CherryLady94

em-life-forum.de: Extra für Frauen

ipsis.de: Narzissmus als Unterkategorie für Umgang mit PS

forum-umgang-mit-narzissten.de

Ansonsten: einfach mal "narzissmus opfer forum" oder "narzissmus angehörige forum" eingeben und da findest du dann alles, was ich aufgelistet habe und noch mehr. ;-)
Alles Gute!

0

Du bist massiv enttäuscht worden, das ist sehr hart. So etwas nennt sich später Lebenserfahrung, aktuell ist es schexxxx.

Du kannst auch in der nächsten Beziehung Vertrauen entwickeln, aber schrittweise. Auch solltest du dich für nichts und niemanden verbiegen, wenn ein anderer Mensch mit dir nicht klar kommt, dann kann er gehen.

Man muss nicht immer der gleichen Meinung sein bestimmt nicht, aber jeder hat das Anrecht auf eigene Vorstellungen, eigene Persönlichkeit, Wertschätzung durch den Partner und Freiraum. Sollte eines der genannten nicht möglich sein, dann ist die Partnerschaft dauerhaft gefährdet.

Vom Beginn einer Beziehung immer klare Kante, Wertschätzung und Ehrlichkeit. Du solltest beim nächsten Freund / Partner frühzeitig und KRITISCH die Übereinstimmung eurer Lebenspläne und Verhaltensweisen prüfen. Passt es nicht = dann lass es. Hoffe nicht auf Veränderung bei einem anderen Menschen, du gewinnst eher den Jackpot in zwei Lotterien.

Ja, das habe ich leider erfahren müssen. Menschen ändern sich nicht.

1

Du hast in deiner Beziehung einige schlechte Erfahrungen gemacht, dadurch wird es sicher nicht leicht sein, anderen (insbesondere möglichen Partnern) wieder zu vertrauen. 

Das wichtigste ist, dass du dir Zeit lässt. Und falls du irgendwann jemanden triffst, bei dem dir dein Gefühl sagt, dass es was werden könnte, dass du dich auf diese Person einlassen kannst, geh ruhig ganz offen mit deinen Erfahrungen und auch mit deiner Erkrankung um. 

Aber deinen Ex solltest du aus deinem Leben streichen. Sprich: ihn nicht mehr an dich ranlassen - gefühlmäßig und was Kontakt angeht.

Du solltest aus Deiner "Opferrolle" raus, denn genau DIE tut Dir nicht gut.

Es ist unbequem und tut Dir vielleicht weh,was ich Dir hier schreibe-aber möglicherweise hilft es Dir auch, dass du nie wieder an so einen Menschen gerätst.Mit "Schuld" hat das überhaupt nichts zu tun,weder von Deiner Seite aus-noch von seiner.

Verhaltensmuster bedingen sich gegenseitig. Stell Dir das ganze wie ein Uhrwerk vor,wo jedes Rädchen in das Andere greift.

Frag Dich mal ganz ehrlich,was dich dazu bewogen haben mag, Dir so einen Partner unbewusst an Land gezogen zu haben und welche Eigenschaften,Sehnsüchte und Bedürfnisse DU hast, welche das forciert haben.

Erst wenn Du dies für Dich erkennen kannst, kommst du aus dem ganzen Loch raus,indem du grade sein magst und vor allem schützt dich dieses Wissen dann auch davor,an den nächsten Typen zu geraten,der Dich wieder so behandelt.

Notfalls solltest du Dir Hilfe bei einem Therapeuten holen.

Alles Liebe

Ich kam mit ihm zusammen, da war er noch nicht so. Er versprach mir das Blaue vom Himmel, also ist er jetzt deiner Meinung nach unschuldig, oder wie?

0
@CherryLady94

Sagen wir so, niemand ist "schuld" an seinen erlernten Verhaltensmustern und Strategien.Wichtig ist einzigst,dass man sie bei sich selbst irgendwann erkennt und sie stückweit auflösen kann.Hierzu gehören Glaubenssätze,Selbstwertgefühl,Erziehung etc.pp.

Das kann ich Dir hier im Einzelnen nicht auseinandersetzen,da es einfach den Rahmen sprengen würde.

Auf jeden Fall alles Gute!

1

SoulandMind geht es weniger um Schuldfragen, denke ich. Sie regt dich an, darüber nachzudenken, wie du zu dir selbst stehst.

Deine Enttäuschung ist nachzuempfinden. Irgendwann stellt sich die Frage, wann deine persönliche Grenze überschritten ist? Was veranlasst dich, zu bleiben, immer wieder Chancen einzuräumen, weiter "auszuhalten" und zu leiden, statt zu gehen?

Er spielt keine Rolle und es ist müßig, darüber zu sinnieren, was ihn veranlasst haben mag. Diese Fragen kosten und viel Zeit und Energie und führen leider zu wenig. Menschen sind wie sind, es geht leider nicht immer fair zu.

Richte den Blick auf dich. Setze dich in erster Linie mir dir SELBST auseinander: Was hat dazu geführt, dass du so lange in dieser Situation geblieben bist? Dich nicht selbst daraus befreit und eine Schlussstrich gezogen hast? Wie kannst du in Zukunft Sorge dafür tragen, dass du es nicht so weit kommen lässt? Was braucht es, damit es dir gut geht?

Es ist deine Aufgabe, dafür zu Sorgen, dass es dir gut geht. Und wenn du spürst, dass es dir nicht gut, werde aktiv und entscheide dich für dein Wohlergehen.

Alles Gute für dich.

2

Oh sorry, dann habe ich das falsch aufgefasst.
Ich war irgendwie psychisch abhängig von ihm. Wenn er immer sagte "ich werde alles für dich tun" und so, die Naivität spielt auch eine Rolle. lange Zeit, bevor alles aufflog, merkte ich ja nicht, dass er mich so schamlos belog. Manchmal dachte ich, jetzt muss ich ihn verlassen, jetzt ist das Maß voll. Dann flehte er mich an, belog mich weiter, und ich fiel darauf rein. und später glaubte ich, dass er sich ändert. Heute weiß ich: Menschen ändern sich nicht.
Der Hauptgrund ist aber, denke ich, meine psychische Abhängigkeit von ihm. Keine ahnung, wie diese zu Stande kam.

0

Ein riesengroßer Idiot, wenn ich das so sagen darf.

Lass ihn ein für alle mal los, er tat dir nicht gut, im Gegenteil. Er hat dich sehr verletzt und kaputt gemacht.

Deine Gesundheit war ihm scheinbar egal.

Lenk dich ab,geh raus, lern Leute kennen. Tue alles, was dir gut tut, entferne dich von ihm.

Es braucht Zeit, das ist klar, aber du kannst über diese Ereignisse hinweg kommen.

Ich wünsche dir alles Gute.

Was möchtest Du wissen?