An alle Christen: Glaubt ihr an den Teufel?

Das Ergebnis basiert auf 55 Abstimmungen

Ja 60%
Nein 40%

24 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Nein

Der Teufel ist ein ziemlich misslungener Versuch, das Böse in der Welt mit einer ,,guten" Gott zu vereinbaren.

Das Böse kommt vom Menschen, Satan verführt uns nur dazu, wenn wir es zulassen. Warum sonst sollten die großen Firmen alle die Pyramide im Logo haben...

0
@ulrich1919

Vielleicht ist dir ja das Allsehende Auge ein Begriff, wenn du schon mit so großen Tönen spucken kannst.

0

Der Teufel hätte es sehr gerne, wenn niemand glaubt, daß er existiert. Um so leichter könnte er die Menschen täuschen.

Schau Dir in diesem Zusammenhang auch mal unter www Bibelant wortenpool de unter dem Stichwort Teufel die Antworten zu diesen Fragen an:

  • Sollte ein Christ an Satan und Dämonen glauben?
  • Ist der Antichrist auch der Teufel?

(dazu links auf die Schaltfläche Suchen klicken und in der aufklappbaren Liste das Stichwort auswählen)

Der Existiert er chillt da unten mit hitler und Stalin

0

Der Teufel ist, genau wie Gott, eine Versinnbildlichung.

Er steht für das Böse, das Schlechte. Ohne das eine gibt es dass andere nicht.

Im Wesen sind sich gut und schlecht gleich, aber graduell unendlich verschieden.

Somit gibt es das Negative, und wer es den Teufel nennen mag, der soll das tun.

Aus Anlass von Goethes 150-jährigem Geburtsjahres haben wir mal ein Projektsemester durchgeführt mit Themen, die Goethe behandelt hat. Mein Thema war der Teufel. Der damalige Stand der Dinge war, dass der Glaube an den Teufel in Deutschland fast ausgestorben, aber eben doch wieder im Kommen war, während in Italien das Gegenteil der Fall war.

Ja, ein interessantes Bürschchen ist er. Carl Gustav jung widmet ihm ja einen eigenen Archtypus im menschlichen kollektiven Unbewussten, also eine angeborene Wahtrnehmungsbereitschaft der Menschen, jemanden oder etwas als eben diesen wahrzunehmen: den "Trixter". Davon ausgehend erscheint es als leichter, an den Teufel zu glauben als an Gott.

Die Aussage, dass der oder das Böse existiert, macht den Glauben an einen Erlöser, also das Christentum und andere Erlösungsreligionen (wie den Mahayana-Buddhismus) erst plausibel. Welchen Namen man ihm gibt, ob im Singular oder Plural, ob bildlich vorgestellt oder nicht, ist dabei eher gleichgültig.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

Es war natürlich der 250-jährige Geburtstag. 12 Semester Mathestudium reichen einfach nicht, rechnen zu lernen.

0

Als Christ ist für mich die Bibel der Maßstab und nicht die Lehren von Kirchen oder Gemeinden, die teilweise eigene Traditionen, Lehren, Rituale und Gesetze eingebaut haben.

Als Christ glaube ich nur an Gott.

Nach der Bibel gibt es aber auch einen Teufel:, über den Jesus gesagt hat: "Ihr [= die heuchlerischen Pharisäer] habt den Teufel zum Vater, und was euer Vater begehrt, wollt ihr tun! Der war ein Menschenmörder von Anfang an und steht nicht in der Wahrheit, denn Wahrheit ist nicht in ihm. Wenn er die Lüge redet, so redet er aus seinem Eigenen, denn er ist ein Lügner und der Vater derselben" (Johannes 8,44).

Der Apostel Petrus empfahl: "Seid nüchtern und wacht! Denn euer Widersacher, der Teufel, geht umher wie ein brüllender Löwe und sucht, wen er verschlingen kann" (1. Petrus 5,8).

Das Ende des Teufels ist besiegelt: "Und der Teufel, der sie verführt hatte, wurde in den Feuer- und Schwefelsee geworfen, wo das Tier ist und der falsche Prophet, und sie werden gepeinigt werden Tag und Nacht, von Ewigkeit zu Ewigkeit" (Offenbarung 20,10).

Was die Bibel (noch) über die Hölle sagt: https://zeltmacher.eu/sagt-die-bibel-ueber-die-hoelle/

Was möchtest Du wissen?