Glaubt ihr an Himmel, Hölle und Gott?

Das Ergebnis basiert auf 74 Abstimmungen

Ja,... 47%
Nein,.. 42%
Bin mir unsicher,... 11%

38 Antworten

Bin mir unsicher,...

Damit meine ich, dass man es nicht so bildlich sehen darf. Allerdings bin ich sicher, dass es eine höhere Kraft gibt, die alles leitet. Dass es ein Leben nach dem Tod gibt (wie auch immer es aussehen mag) und dass man als guter Mensch belohnt und als schlechter eher bestraft wird. positive Energie zieht Positives an, negative Energie zieht Negatives an... Wie das Ganze dann aussehen mag, das bleibt dahin gestellt...

Ja,...

Ja, an den Himmel und an die Hölle - aber nicht an das Fegefeuer. Hölle stelle ich mir anders vor. Jeder kommt in einen Bestimmten Bereich passend zu seinem Lebenswandel. Beispiel: Jemand ist Spieler und kann nicht aufhören mit dem Kartenspielen. Dort wo er hinkommt kann er nicht mehr Karten spielen weil es dort keine gibt, da sich der Seelen- und Geisteszustand aber nicht ändert kann das für Ihn ein Problem werden. Oder ein Lügner kommt zu all den anderen Lügnern - du kannst niemandem vertrauen. So in etwa stelle ich mir die Hölle vor. Aber es gibt ja die Sündenvergebung und wenn man es ehrlich meint so gibt es auch Hilfe.

Ja,...

Ich glaube an Gott: "Natürlich wird jedes Haus von jemandem errichtet, doch der, der alle Dinge errichtet hat, ist Gott." (Hebräer 3:4)

In den Himmel kommen nur 144000 mit Heiligem Geist gesalbte Personen (Offenbarung 14:1-5). Alle anderen haben die Hoffnung, für immer in einem Paradies auf der Erde zu leben, so wie Gott es ursprünglich für die Menschen vorgesehen hatte.

Eine "Feuerhölle" bzw. einen Ort ewiger Qual gibt es nicht. Das Wort Hölle wird in vielen Bibelübersetzungen mit Hades (griechisch) oder Scheol (hebräisch) wiedergegeben. Damit ist in jedem Fall einfach das allgemeine Grab der Menschheit gemeint, in das wir nach dem Tod erstmal alle kommen.
Andere Vorstellungen sind mit einem Gott der Liebe völlig unvereinbar.

(siehe auch verwandte Fragen)

In Offenbarung 7,4 steht, wer die 144000 sind- nämlich kommen sie aus allen Stämmen Israels. Glaube dem Wort, dass da im Johannes 3,5 steht: Nur wer vom Wasser (kein Taufwasser, denn wir können kein göttliches Leben durch ein Ritual empfangen, sondern Bedeutung von Reinigung durch Jesu Blut und Same der geistlichen Geburt)und Geist geboren wird, kann in Gottes neue Welt hineinkommen. Es muss eine Kehrtwendung stattfinden wie der verlorene Sohn es in Jesu Gleichnis erlebt hat. Und noch Eins: es gibt auch eine Hölle mit unendlicher Qual. Siehe Lukas 16,19-31. Gerade weil Gott Liebe ist, ist ER gerecht und heilig. ER kann mit Sünde keine Gemeinsamkeit haben, sowenig wie das Licht mit Dunkelheit. Darum hat ER Jesus gesandt, denn alle, die Seinem Sohn glauben, dass ER stellvertretend für einem persönlich starb, sind gerettet und dürfen trotz alledem in den Himmel. PS. der Himmel ist hier schon auf Erden eingebrochen! Es ist schön und wunderbar die Taten Gottes zu sehen.

0
@carola111

An der Erfüllung der Prophezeiungen über den Messias werden einige beteiligt sein, die wie er als Menschen auf der Erde gelebt haben. Doch bevor sie zu Christi Königreichsregierung gehören können, müssen sie wie er, solange sie auf der Erde sind, zuerst „wiedergeboren“ werden. Gottes Geist, der auf sie einwirkt, bringt sie als geistige Söhne hervor mit der Aussicht auf ewiges Leben im Himmel. Als solche stehen sie in einem besonderen, vertrauten Verhältnis zu Gott, sie haben „einen Geist der Annahme an Sohnes Statt empfangen, durch welchen Geist . . . [sie] ausrufen: ,Abba, Vater!‘ “ (Röm. 8:15). Jesus sprach mit seinen Aposteln wiederholt über diese Hoffnung (Luk. 22:28-30; Joh. 14:2, 3), und auch die Apostel erwähnten sie (Röm. 8:17; 1. Kor. 15:52, 53; 1. Joh. 3:2).

Wie viele werden in diese Stellung im Himmel gelangen? Gemäß allen einschlägigen Schriftstellen wird es verhältnismäßig wenig „Wiedergeborene“ geben. Das ist auch zu erwarten, da es sich um einen ganz besonderen Lohn handelt, eine sehr bevorrechtete offizielle Stellung. Deshalb sagte Jesus die Wiedergeborenen betreffend: „Fürchte dich nicht, du kleine Herde, denn es hat eurem Vater wohlgefallen, euch das Königreich zu geben“ (Luk. 12:32). Wie viele werden es sein? Der Apostel Johannes berichtet sowohl über eine Vision von 144 000 geistigen Israeliten, die an ihrer Stirn versiegelt worden sind, als auch über eine Vision von 144 000, die mit dem Lamm, Jesus Christus, auf dem Berg Zion stehen. Dass diese Zahl buchstäblich zu verstehen ist, zeigt der Kontext, in dem auch von einer „großen Volksmenge“ die Rede ist, „die kein Mensch zu zählen vermochte“ (Offb. 7:3, 4, 9; 14:1, 3; 20:4, 6).

0

Scheol ist ein Ort nach dem Tod. Vorort, vor Himmel, Hölle. Noch keiner ist in der Hölle, auch Satan nicht, er herrscht in der Luft, im zweiten Himmel, (Weltall Eph 2,2). Zwei Abteilungen: (Und zu diesem allen ist zwischen uns und euch eine große Kluft festgelegt,damit die welche von hier zu euch hiübergehen wollen, es nicht können, noch die , welche von dort zu uns herüberkommen wollen. Lk 16, 26) Mit Jesus wurde das Paradies eingeführt, jetzt kommen die eretteten ins Paradies und die verlorenen ins Hades. (Lk 23, 43 Und er sprach zu ihm: Wahrlich,ich sage Dir:Heute wirst du mit mir im Paradies sein.) Die ersten beiden die nach dem tausendjährigem Reich in den Feuersee geworfen werden ist das Tier und der falsche Prophet. (Offb 19, 20) Dann wird nach einem Kampf mit dem Erzengel Michael der Drache, die Schlange, die der Teufel, Satan ist in den Feuersee geworfen. (Offb 20, 10) ( Offb 20, 13-15) 14 Und der Tod und der Hades wurden in den Feuersee geworfen. Dies ist der zweite Tod, der Feuersee.

0
Ja,...

Ja, ich glaube an Gott - und dass es nach unserem irdischen Leben eine neue Art der Existenz gibt. Ddamit meine ich jetzt nicht, dass unsere Körper biologisch recycelt werden (bevor sich hier jemand zu einem entsprechenden Kommentar hinreißen lässt).

Die Vorstellung der Hölle als Ort, an dem böse Menschen bestraft werden, ist mir jedoch zu menschlich, als dass ich sie so teilen würde. Auf den Seiten der Gemeinschaft von Taizé gibt es dazu einen wie ich finde sehr hilfreichen Artikel: http://www.taize.fr/de_article2898.html

Und da ich bereits sehr konkrete Erfahrungen mit Gott machen durfte, die nun so gar nichts mit "Gehirnwäsche" zu tun haben, kann ich diese Frage nur mit einem ehrlichen, lauten und überzeugten JA beantworten.

Gruß Barnabas

Ja,...

Bevor ich hier nen riesen text loslaß Irgendetwas muss unser universum erschaffen haben... urknall ist möglich, aber dazu muss auch davor etwas da gewesen sein...

Solche umfragen sind unnötig... wir werden NIEMALS wissen ob er existiert... bis wir tot sind und dann ist es zu spät

Was möchtest Du wissen?