Top Nutzer

Thema Rechtswesen
Autovermittler will bezahlt werden obwohl er nichts Vermittelt hat?

Hallo liebe Community,

habe die Frage gestern schon gestellt, bin aber verzweifelt...folgendes ich suchte vor 3 Wochen ein Auto und fand schnell ein interessantes auf mobile.de ich rief den Vermittler zweck Finanzierung an und er meinte es gäbe noch bessere Finanzierungen für Fahranfänger von Volkswagen...ich ging hin und er meinte ich würde innerhalb 2 Wochen schon ein Auto finden etc..zudem sagte er noch das seine Arbeit 299 Euro kosten würde ich diesen Betrag aber erst dann bezahlen muss wenn ich das Auto habe und die Versicherung etc erledigt ist.....dann fragte er mich ob ich das möchte ich sagte ja und er legte mir einen Vertrag vor die Nase und sagte ich müsse den nur unterschreiben ich tat dies und alles war eigentlich noch okay....(ich selbst bin 19 und das war das erste mal das ich alleine einen Vertrag unterzeichne..hab 0 Erfahrung in sowas und er machte eigentlich auch einen vertraulichen Eindruck...) später hab ich das mal durchgerechnet mit meinen Eltern und habe bemerkt das eine Finanzierung nicht sinnvoll wäre wegen den inspektionskosten etc (bin Lehrling..geringes Einkommen)....ich schrieb ihm das auch und er fragte wie er weiterverfahren soll (das vor 2 Wochen) gestern habe ich eine Rechnung von 299 Euro erhalten.....und auf dem Vertrag das habe ich erst später gesehen...(ich habe es nach der Unterzeichnung in die Tasche gepackt..) steht das er trotzdem bezahlt werden muss ich kann gerne ein Bild von den AGBs reinstellen.....

sorry für Rechtschreibfehler ich bin sehr am Überlegen und Überfordert...weiß aber auch nicht ob sich ein Anwalt lohnen würde weil ich null Erfahrung in sowas habe....was soll ich tun...die Bezahlfrist geht bis 04.03. und als ich den Vermittler darauf angesprochen hab das ich eine Rechnung erhalten habe hat er nur folgendes geschrieben.."zeitnah überweisen. Danke"....

Habe den Namen überdeckt nicht das ich da was falsch mache.....zudem Verstehe ich auch nicht ganz was das heißen soll und wirklich gekündigt habe ich auch nicht aber in der Rechnung steht ich hätte gekündigt...hilfe das verfolgt mich schon sehr....

Auto Notfall Betrug Geld Polizei Recht Anwalt Rechtswesen hilferuf
7 Antworten
Hundepension hat ohne mich zu fragen einen Termin gemacht und möchte jetzt Geld?

Hallo, Ich habe im August meinen Hund für einen Tag bei einer Hundepension abgegeben. ( Eine Frau mittleren Alters nimmt die Hunde zu sich in ihre Wohnung) Dieser eine Tag sollte Test weise sein, damit falls ich in den Urlaub möchte, dass der Hund die Dame schon kennt. Ich habe mich mit ihr unterhalten und ihr erzählt, dass wenn der kleine sich gut benommen hat und alles gepasst hat, dass man in Erwägung ziehen könnte den Hund eventuell in den Herbstferien bei ihr abzugeben. Für diese Herbstferien habe ich aber noch KEINEN TERMIN gemacht. Als ich den Hund Abend abgeholt habe, war es etwas komisch, da sie meinte sie müsste den selbst erst bei den Nachbarn abholen, da sie ihn dort abgegeben hat, weil die Kinder ihn so toll fanden. Wohl bemerkt war das nicht mit mir vereinbart! Ich habe sie beauftragt auf meinen Hund aufzupassen und niemand sonst. Als ich dann gegangen bin, meine ich, ich würde mich melden falls die Herbstferien in frage kommen. Heute hat die nette Dame mir geschrieben, wann ich meinen Hund am Montag abgeben möchte... daraufhin meinte ich nur, dass kein Termin fest stand und ich sowieso kein urlaub habe. Lustig wurd es als die Dame 30% von der Kompletten Woche als Schadensersatz bezahlt bekommen möchte (ca. 42€) wo ich sie nur fragte warum ich bezahlen sollte ob wohl ich keinen Termin habe... sie antwortete mir, dass kein Termin fest stand und sie den also selbst festgelegt hat weil es sonst Theater gegeben hätte, wenn ich den Hund abgeben wollte aber kein Platz frei wär... Ich persönlich finde es ja recht amüsant wie man einfach ohne Rücksprache einen Termin fest legt... und dann bei Absage Geld verlangt... Aufjedenfall möchte diese nette Dame mit einen anwalt gegen mich angehen... FRAGE: Kann mir irgendwas passieren? Zudem 1. kein Termin weder mündlich noch schriftlich feststand und 2. ich jetzt schriftlich habe dass sie ohne Rücksprache den Termin selbst festgelegt hat

Sorry für den langen Text & Danke für die Antworten Lg

Hund Recht Anwalt Anzeige Hundepension Rechtswesen Streit Dogsitter vor gericht
13 Antworten
Vertrag aufgrund von falschaussage abgeschlossen, kündbar?

am 10.10.2011 wurde ich auf der Straße angesprochen und überzeugt Mitglied im Videoclub zu werden. Ich wollte dem erst nicht zusagen, da ich es mir nicht leisten kann, jedes Quartal 40 Euro zu zahlen. Allerdings hat dessen Club-Berater mir erklärt, dass der Mindestabnahmewert von 39,00 Euro nur gezahlt werden muss, wenn ich im laufenden Quartal anfange, etwas zu bestellen. Ich habe mehrfach nachgefragt, ob das stimmt, da mich der Begriff stuzig machte. Er bestätigte seine Aussage. Also willigte ich mit dem Wissen ein, dass ich mir etwas kaufen kann, aber nicht jedes Quartal etwas zahlen MUSS. Ich wies ihn sogar insplizit auf die Textstelle hin, die aussagt, dass es den Mindestabnahmebestellwert gibt. Jedoch definierte er mir den Begriff so, dass ich nicht dazu verpflichtet bin, ihn jeden Monat zu zahlen. Aufgrund dieser Fehlaussage des Berater ging ich in diesen Vertrag ein. Ich habe nun von denen den Supertipp (für knapp 40 euro also dem mindestabnahmewert) gesendet bekommen und soll diesen Betrag zahlen. Ich ahbe mich mit meiner Unterschrift zu diesem Mindesabnahmewert verpflichtet, jedoch tat ich dies aufgrund der falschaussage. Die Falschaussage ihres Beraters kann von einer Zeugin bestätigt werden. Bin ich nun im recht diesen vertrag vor der 2 Jährigen vertragsfrist zu kündigen und kann ich fordern die 40 Euro für den Supertipp erlassen zu bekommen?

Wenn ja auf welches gesetzt muss ich mich stützen?

Ich habe bereits dort angerufen und gesagt bekommen, dass ich mich schriftlich dort melden soll: Sehr geehrte Damen und Herren, am 10.10.2011 wurde ich auf der Straße angesprochen und überzeugt Mitglied im Videoclub zu werden. Ich wollte dem erst nicht zusagen, da ich es mir nicht leisten kann, jedes Quartal 40 Euro zu zahlen. Allerdings hat ihr Club-Berater mir erklärt, dass der Mindestabnahmewert von 39,00 Euro nur gezahlt werden muss, wenn ich im laufenden Quartal anfange, etwas zu bestellen. Ich habe mehrfach nachgefragt, ob das stimmt, da mich der Begriff stuzig machte. Er bestätigte seine Aussage. Also willigte ich mit dem Wissen ein, dass ich mir etwas kaufen kann, aber nicht jedes Quartal etwas zahlen MUSS. Ich wies ihn sogar insplizit auf die Textstelle hin, die aussagt, dass es den Mindestabnahmebestellwert gibt. Jedoch definierte er mir den Begriff so, dass ich nicht dazu verpflichtet bin, ihn jeden Monat zu zahlen. Aufgrund dieser Fehlaussage ihres Beraters(Herr X) ging ich in diesen Vertrag ein. Ich habe nun von ihnen den Supertipp gesendet bekommen und soll diesen Betrag zahlen. Dies geschieht gegen meinen Willen. Ich fordere eine sofortige Kündigung des Vertrages, da ich fehlgeleitet und angelogen wurde, damit ich der Mitgliedschaft beitrete und ich es mir nicht leisten kann jedes Quartal die knapp 40 Euro zu zahlen. Die Falschaussage ihres Beraters kann von einer Zeugin bestätigt werden.

Außerdem fordere ich, den mir zugesendeten Supertip zurückzunehmen und mir die 40 Euro nicht aufzulasten. mfg blabla

Kann ich so vorgehen?

Rechtsanwalt Recht falschaussage Klage Rechtswesen Vertragsrecht
5 Antworten
Darf ich beim Fremdparken eingeparkt werden?

Hallo,

ich habe mich heute (Ferien) auf den Schulparkplatz gestellt, um etwas in der Schule nachzusehen. Der Parkplatz ist zwar ausdrücklich nur für Bedienstete der Schule ausgewiesen, allerdings habe ich kein anderes Fahrzeug damit behindert, nichts blockiert und genug andere Parkplätze waren auch noch vorhanden. Natürlich legitimiert dies nicht mein Handeln. Jedenfalls war ich, als ich wieder kam, von zwei PKW sehr eng eingeparkt. Zunächst wusste ich nicht, was ich tun soll, bin dann aber zum Hausmeister gegangen und hab eine Menge Ärger kassiert. Ich hatte durch das Zuparken praktisch keine Chance, den Parkplatz frei zu machen. Der Hausmeister hatte mir schon einmal gedroht, mir die Scheinwerfer einzutreten.

Er forderte meinen Personalausweis zum Kopieren, was ich zulies, ich hatte ja keine Wahl. Ich sollte schon zu meinem Auto gehen, er behielt meinen Ausweis und lies mich sehr lange warten. Als ich sein Auto fotografieren wollte, wie es meines zuparkt, sah er das und forderte auf, ich solle das Foto löschen, ich habe kein Recht dazu. Außerdem dürfe er mich zuparken, da er hier machen darf, was er will. Er zwang mich, ihm mein Handy zu geben und er sah sich die Bilder an! Dann musste ich unterschreiben, dass ich belehrt wurde und erst dann lies er mich fahren. Er sagte, er wolle mich anzeigen - meinen Führerschein müsste ich dann angeblich abgeben (ich bin noch in der Probezeit).

Wie ist die Rechtslage - was soll ich tun? Ich habe später bei der Polizei angerufen und sie sagte, dass das Festhalten zum feststellen der Personalien keine Nötigung sei. Soll ich warten, bis etwas auf mich zukommt? Zeugen habe ich.

Danke im Voraus

Marius

Polizei Recht Falschparken Nötigung parken Parkverbot Rechtswesen StVO Privatgrundstück
6 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Rechtswesen

Darf ein Polizist mich anhalten wenn er nicht im Dienst ist?

9 Antworten

Was ist der Unterschied zwischen sexuelle Vergewaltigung und sexuelle Nötigung?

11 Antworten

Darf die Bank meinen Arbeitsvertrag sehen?

14 Antworten

Sehr wichtig! Wann darf die Polizei das Haus durchsuchen?

15 Antworten

Anzeige erstattet . . was passiert?

3 Antworten

Anzeige - ohne meinen namen?

13 Antworten

Partei: Mitgliedsbeitrag nicht bezahlen

4 Antworten

Vollstreckungsbescheid und Mahnsperre?

1 Antwort

Auswahl- und Erschließungsermessen?

2 Antworten

Rechtswesen - Neue und gute Antworten

Beliebte Themenkombinationen