Obermieter mit Kind hält sich nicht an Ruhezeiten, was tun?

Über uns wohnt eine Familie mit einem 1,5 Jahre alten Kind. Die Bettgehzeiten lassen sich durch uns 1:1 nachvollziehen, da es sich um ein einstudiertes Ritual handelt und das Schlafzimmer direkt über unserem liegt. Der Junge wird ab ca. 21:45 Uhr abwechselnd dazu animiert, noch einmal richtig schnell zu laufen und dann kurz im Bett ein Buch zu lesen. Die Laufeinheiten werden durch Klatschen und Anfeuern der Eltern motiviert. So soll er wohl müde gemacht werden. Die Dauer der Prozedur beträgt 1 Stunde aufwärts und endet somit oftmals nach 23:00 Uhr. Tagsüber ist vom Kind meist nichts zu hören. Der Kleine ist echt ein nettes und ruhiges Kind. Der Mittagsschlaf beginnt meist gegen 13:00 Uhr und endet oft erst gegen 17:00 Uhr. Oh Wunder, dann ist der Kleine nicht müde. Wir haben den Vater schon einmal angesprochen und darauf aufmerksam gemacht, dass die Nachtruhe dadurch gestört ist. Die Mutter ist eine sture Person und hat Tags darauf mit wüsten Beleidigungen an unserer Wohnungstür gestanden. Jedenfalls ist die Situation durch unser Gespräch mit dem Vater zusätzlich eskaliert. Sie ist cholerisch veranlagt und hat die Hosen an. Er ist eigentlich nett und vernünftig. Wie können wir weiter verfahren, um zu deeskalieren und unsere nächtliche Ruhe zu bekommen?

Kinder, Familie, Recht, Mietrecht, Lärm, Hausordnung, Kinder und Erziehung, Kinderlärm, Nachbarn, Nachbarschaft, Ruhestörung, Streit, Ruhezeiten
14 Antworten
Ist Fussballspielen durch Kinder auf der Strasse erlaubt?

Wir wohnen in einem kleinen Dorf mit 700 Einwohnern in einem reinen Wohngebiet. Die Strasse die das Neubaugebiet (ca. 25 Häuser) erschliesst ist extrem wenig frequentiert - max. 5-10 Autos pro Stunde. Die Strasse ist extrem schmal und besitzt keinen Bürgersteig. Am Ende der Sackgasse ist ein kleiner Wendehammer. Meine Kinder und die Kinder der Nachbarschaft (alle Kinder sind zwischen 4 und 10 Jahre alt - in Summe ca. 7 Kinder) spielen des öfteren auf der Strasse und dem Wendehammer Fussball. Ein Anwohner der Wendeplatte beschwert sich massiv gegen das Spielen der Kinder und den damit verbundenen "Lärm". Er arbeitet des öfteren im Home-Office und fühlt sich durch die Kinder gestört. Er schickt die Kinder aggressiv von der Wendeplatte weg.

Meine Frage dazu: ist Fussballspielen auf dem Wendehammer erlaubt/toleriert ?

Ich habe dazu schon im Netz recherchiert und folgendes gefunden. Seit 2011 ist Kinderlärm laut Bundesemissionsschutzgesetz nicht mehr als Lärm einzustufen. Kinder unter 14 Jahren können laut sein, dies muss akzeptiert werden. Spielen ist auf Strassen laut STVO §31 eigentlich verboten, aber es soll nach VWV zu §31 STVO nicht dagegen vorgegangen werden, wenn es sich um Spielstrassen oder Strassen mit geringer Verkehrsbedeutung (weniger als 50 Autos pro Stunde) handelt.

Fußball, Recht, Jura, Kinder und Erziehung, Kinderlärm, Nachbarschaftsrecht, Nachbarschaftsstreit, Rechtslage, StVO
9 Antworten
Und schon wieder hat die Mieter in unter uns sich beschwert?

Wunderschönen guten Morgen,

Ich habe letztens schonmal eine Frage gestellt bezüglich der "Lärmbelästigung" durch unser Baby. Inzwischen ist der Knirps 10 Monate alt und schläft abends wieder um 20:30 Uhr.

Jetzt kam gestern die Tochter der Mieter in unter uns hoch (diese wohnt eigentlich neben uns), und berichtete mir von ihrem verletzten Fuß, wegen dem sie derzeit in dem Schlafzimmer ihrer Eltern liegt. Das Schlafzimmer liegt unter unserem Wohnzimmer.

Sie fragte ob wir den kleinen immer auf dem Boden hätten, da es da unten sehr laut ist. Es würde Stundenlang poltern und das würde so nicht gehen. Auch ihre Mutter könne so mit ihren Kopfschmerzen nicht schlafen.

Ich fragte sie daraufhin was ich jetzt ihrer Meinung nach machen soll, da der kleine mit seinen 10 Monaten einfach sehr mobil ist, und quer durch die GANZE Wohnung robbt. Zwischendurch haut er die Hacken auf den Boden und rudert mit seinen Armen. Das ist ein Ausdruck seiner Freude. Sie entgegnete das ich ihn ja in das Babybett legen könnte. 😒 Ich habe das mit der Begründung abgelehnt, das er sich dann nicht mehr vernünftig bewegen kann. Ich war so perplex, dass ich ihr erstmal anbot, in die Küche mit ihm zu gehen.

Später als ich wieder etwas klarer denken konnte, fand ich das aber ehrlich gesagt ziemlich unverschämt. Ich bin dann runtergegangen und habe mit dem Vater gesprochen. Ich habe ihm angeboten das mir seine Frau gerne Bescheid geben kann wenn sie Kopfweh hat, und ich dann bestmöglich für Ruhe Sorge, aber das ich das nicht den ganzen Tag machen kann. Natürlich halten wir uns auch an die Ruhezeiten. Ebenso hält der kleine noch 3 Schläfchen am Tag und steht morgens nicht vor 9-10 Uhr auf. Er befindet sich auch nicht den ganzen Tag im Wohnzimmer.

Muss ich da jetzt irgendwelche Konsequenzen befürchten? Sind denn alle schon erwachsen auf die Welt gekommen?

Danke für euren Rat.

Kinder, Familie, Mietrecht, Kinderlärm
17 Antworten
>Hilfe< Was kann man gegen laute Nachbarn machen?

Vor einem Jahr sind unter uns neue Nachbarn eingezogen. Eine Familie mit 4 Kindern. Vorher hat dort auch schon eine Familie gewohnt und wir hatten keine Probleme. Die untere Wohnung ist ganz genau so geschnitten wie unsere. Also über 2 Etagen mit 2 Balkonen.

Von Anfang an war die Familie sehr laut. Doch ab dem Frühling wurde es richtig schlimm. Da auf den Balkonen nur getobt und geschrien wird, konnte ich meine Balkone dieses Jahr nicht nutzen.
Mittlerweile muss ich auch in der Wohnung nur noch mit Kopfhörern oder Ohrstöpseln rumlaufen. Doch auch da spüre ich das konsequente Beben des Bodens. So das ich manchmal nur noch flüchten kann.

Mein Mann und ich haben die Familie schon öfters mal angesprochen doch werden wir nur ausgelacht. Und wir jedesmal gesagt das die 4 Kinder haben und wir denen nichts können weil Polizei und Vermieter gegen Kinder nichts machen können.
Trotzdem haben wir jetzt 2 mal den Vermieter angeschrieben und auch einmal ein 6 seitiges Protokoll abgegeben. Das haben auch die Nachbarn die direkt mit den "lauten" Nachbarn zutun haben unterschrieben. Denn alle in diesem Haus leiden unter der Familie.

Ich wache morgens um 7 durch das Gestampfe und gerenne auf. Dazu muss man sich vor Augen halten das mein Schlafzimmer in der 4. Etage ist unseren Wohnung in der 1. und 2. Etage ist. Der Lärm geht wirklich den ganzen Tag so. Bis mindestens 23 Uhr.

Mir fallen Bilder von den Wänden und der Hund schreckt auch oft auf wenn es doll wackelt. Doch es sind auch andere Dinge die das Wohnung hier unerträglich machen. Der Fahrstuhl wird extra in alle Etagen geschickt. Im Hausflur fangen gespielt. Die Haustür offen gelassen und vor dem Haus Fußball gespielt wobei das Treffen der parkenden Autos so hingenommen wird. Auch das schreien von unten nach oben ist schlimm.

Heute war wieder ein ganz schlimmer Tag so das mein Mann um 22:30 unten angeklingelt hat. Ihm wurde wieder nur gesagt das man Kinder nicht abstellen kann. Es war wohl auch Besuch da der dann sagte das wir die doch anzeigen sollen, wir würden ja eh nicht recht bekommen. Seitdem mein Mann unten war ist der Lärm noch viel schlimmer geworden. Es ist jetzt 0:46 und ich kann nicht schlafen weil mein Bett so wackelt. Man hört richtig wie (ich denke mal die Kinder) von etwas runterspringen.

Bin so verzweifelt. Gibt es wirklich nichts was man machen kann? Ich will niemanden anzeigen und auch wegen sowas nicht die Polizei rufen. Der Vermieter macht einfach nichts.
Muss ich mir wirklich eine neue Wohnung suchen?

Anwalt, Kinderlärm, Nachbarn, Streit
3 Antworten
Kinderlärm im angrenzenden Garten bis Nachts, was tun?

Seit 2 Jahren habe ich neue Nachbarn. Ich wohne in einem Mietshaus und diese Großfamilie hat neben diesem Mietshaus ein neues Haus gebaut. Es sind Iraker/Iraner, so genau weiß ich es nicht, auf jeden Fall Südländer. Sie selbst haben ein Mehrfamilienhaus mit 3 Familien und etlichen Kindern. Leider grenzt deren Garten an meinem und mein Schlafzimmer ist Richtung Garten. Die Kinder spielen den ganzen Tag im Garten, was nicht das Problem ist. Denn ich habe selbst 2 Kinder und kann mit Kinderlärm leben. Die Schwierigkeit ist allerdings die, dass die Kinder jeden Abend (und jetzt in den Sommerferien erst recht) bis teilweise 1.00Uhr nachts draußen kreischen, auf dem Trampolin hüpfen und lauthals toben. Glück ist, wenn es um 23.00 Uhr schon ruhig ist. Ich muss aber um 5.30 Uhr aufstehen und bin Abends auch schon früh platt. Nur mit dem Schlafen geht das natürlich nicht bei dieser Lautstärke. Ohropax, Schaumstoffmatte am Fenster....alles probiert, aber doch auch nicht der Sinn der Sache.Ich kann die Kinder dafür nicht verurteilen, habe des Öfteren schon raus geschrien. Die Eltern beherrschen aber die deutsche Sprache nicht. Es sind keine Moslems, sondern Jesiden...wo die Frauen wohl auch keine gleichberechtigte Rolle einnehmen. Das heißt, ich als Frau traue mich nicht unbedingt rüber zu gehen und mit denen zu sprechen.Was kann ich also tun, ich habe ja schon sehr lange Geduld. Soll ich die Polizei holen? P.s. Die anderen Nachbarn in meinem Haus sind alle arbeitslos, die schlafen bis Ultimo und stören sich nicht weiter am Kindergeschrei.

Mietrecht, Kinder und Erziehung, Kinderlärm, Nachbarschaft
7 Antworten
Lärm beim Nachbarn und Gestank im Haus - Was kann ich tun?

Liebe Community,

meine Freundin und ich leben nun seit etwa einem halben Jahr zur Miete in einem Mehrparteien Haus. Nach dieser Zeit fällt einem so einiges auf, was uns gewaltig stört und wir wissen einfach nicht was wir dagegen tun können.

Wir befinden uns im zweiten Stock. Unter uns lebt eine irakische Familie mit zwei Kindern. Das Mädchen, etwa 10 Jahre hört man so gut wie nie. Der Kleine, etwa 3-4, erfährt keinerlei Erziehung und schreit den ganzen Tag. Ich bin zwar kein Experte was das heulen kleiner Kinder angeht, aber es hört sich häufig danach an das er quengelt und nicht vor Schmerzen etc. schreit. Nun ist es danach oft so, dass der Vater (Harz IV) und die Mutter (auch Harz IV) auch das schreien anfangen. Was genau geschrien wird kann ich nicht verstehen (Fremdsprache). Gestern hat das kleine Geschirr aus dem Fenster geschmissen und alles was die Mutter dazu sagte, war „Gut gemacht, Aidan“. Kurz darauf kam der Vermieter vorbei und sie meinte „Hat er gemacht“ darauf der Vermieter, „Bringt Glück“. Was wenn in dem Moment jemand unten gewesen wäre..? Zudem steht der Kinderwagen immer im Flur neben der Haustür, sodass der Keller nicht mehr frei zugänglich ist. Dieser wird mittlerweile sowie so als Einkaufswagen missbraucht, da der Kleine gut laufen kann.

Das war noch nicht alles. Wenn die Nachbarn die Tür öffnen, kommt einem ein Gestank entgegen der uns schon manchmal zum Würgen gebracht hat. Eine Mischung aus Fußschweiß, Fäkalien und Essen. Binnen Sekunden stinkt es im gesamten Treppenhaus.

Auch unsere indischen Nachbarn (alle Harz IV) im Hochpater stinken. Es wird drei Mal am Tag warm gekocht und das ohne das ein Fenster geöffnet wird. Gelüftet wird ins Treppenhaus. Also Currygestank den ganzen Tag. Die Fenster immer verschlossen und Rollos unten. Die Wäsche wird auch VOR der Haustüre, im Hof, auf drei Wäscheständer gehängt. Ich fühle mich wie bei den Asozialen.

Der Vermieter wurde bereits mehrfach auf die Umstände hingewiesen, von uns und auch anderen Mietern, allerdings verspricht er immer viel, aber es tut sich nichts.

Hätten wir nicht bereits in eine Küche und in die Wohnung investiert wären wir längst weg. Unser plan war ursprünglich 5 Jahre dort zu leben und uns dann was eigenes zu suchen, bis das Geld stimmt. Jetzt können wir nicht mehr so ohne weiteres raus.

Könnt ihr mir helfen und sagen was ich tun kann? Der Gestank und das Geschrei ist nicht auszuhalten und wir sind langsam nicht mehr glücklich.

Vielen Dank schon mal für eure Antworten.

Curry, Mieter, Gestank, Lärm, Kinderlärm, asozial, Geschrei
4 Antworten
Welche Schritte kann ich gegen Lärmbelästigung vom Nachbarn einleiten?

Langfassung : hey leute also ich erzähle mal die ganze geschichte. ich bin vor 6 jahren in meine jetzige wohnung gezogen der nachbar über mir war von anfang an ein tyrann lärmbelästigung ist garkein ausdruck was er trieb ob tag oder nacht (er ist arbeitslos wen wunderts) ich bin ein mensch der konflikten versucht aus dem weg zu gehen ich habe mich ihm angepasst lebe seit 6 jahren mit ohropax und schlafe mal im schlafzimmer mal im gästezimmer mal im wohnzimmer und habe mich jahrelang diesem ignoranten idioten angepasst wenn ich ihn im treppenhaus traf grinste er einen immer an obwohl er 5 minuten vorher meine decke fast runtergetrampelt hatte er wusste ganz genau was er da tut das wusste ich schon immer. aber weil ich die deutschen gesetze kenne und weiß das , dass ordnungsamt nicht viel machen kann (nichts gegen das ordnungsamt aber die können nunmal nicht viel dagegen tun) und weil ich auch nicht im knast landen will habe ich bisher nichts getan . gestern nun haben seine blagen um 2 uhr morgens während er mit freunden im anderen zimmer gesoffen und gegröhlt hat wieder die decke runter getrampelt im 10 sekundentakt das zimmer auf und abgelaufen und vom bett (wahrscheinlich) gesprungen (extra vielleicht wer weiß?) ich bin nicht paranoid und hatte bisher auch keinen streit mit ihm aber so eine extreme lärmbelästigung kann ja kaum zufall sein , gut es war samstag und es war fußball darum hätte ich bei ein wenig lärm gnade walten lassen jedoch kam mir schon der putz von der decke das war einfach zu extrem ich war bis dato 24 stunden wach und hatte auch vorher was alkohol getrunken also war nicht wirklich gut mit mir zu sprechen dann bin ich das erste mal in 6 jahren ausgerastet bin hoch gerannt habe regelrecht gegen seine türe geschlagen da macht dieser drecksack mir mit einem lächeln die tür auf dann habe ich ihm gesagt er soll die lautstärke der kinder reduzieren was er mit einem lächeln bejaht hat , kaum bin ich unten angekommen ging es weiter , habe das ordnungsamt gerufen jedoch war samstag + fußball abend also meinten die schon es kann ca. 2 stunden dauern darum habe ich dann doch abgelehnt

Kurzfassung : meine frage jetzt , was kann ich tun? bevor mir ne sicherung durchbrennt und ich noch im knast lande , ich habe schon überlegt zum vermieter + jugendamt zu gehen , sowas ist normal garnicht meine art aber dieses ignorante schwein (schuldigung) hat nichts besseres verdient man kann ja nicht normal mit ihm reden , er kann von mir aus was lauter sein jedoch geht dieser lärm schon an die substanz und ist nichtmal mit ohropax zu ertragen . habt ihr sonst noch ideen? danke

Lärm, Kinderlärm, Lärmbelästigung, Nachbarn, Nachbarschaft, Nächtliche Ruhestörung, Ohropax, Ordnungsamt, Ruhestörung, kindergetrampel
5 Antworten
Nachbargrundstück ist seit 20 Jahren eine Bauruine und wird von einem Hausmeister als Freizeitdomizil genützt, darf er das?

Hallo zusammen, ich habe eine Frage bezüglich Nachbarschaftsrecht! Wir wohnen seit 8 Jahren in einem Haus dessen direktes Nachbargrundstück seit ca. 20 Jahren eine Bauruine ist. Seit einigen Jahren kümmert sich eine Hilfskraft um den Baumschnitt zur Straße und den Fußgängerweg. Diese Hilfskraft fing seit ca. 3 Jahren damit an, sich auf dem verfallenen Grundstück mit Familie und Freunden einzurichten und regelmäßig Grillfeste und Feiern inkl. Hüpfburg für Kinder abzuhalten. Mittlerweile sind die bei jedem schönen Tag da und nutzen das verfallene Grundstück als Freizeitdomizil. Meine Frau und ich haben grundsätzlich nichts gegen "lebendige" Nachbarn. Unsere Nachbarn auf der anderen Seite unseres Grundstücks haben 3 Kinder, die auch öfters zum Spielen zu uns kommen! Nur wird es uns jetzt doch allmählich zu viel! Dazu habe ich auch noch mein Büro, dass in Richtung Bauruine steht, täglich beruflich im Einsatz. Wenn die dann am Nachmittag kommen, ist an ein konzentriertes Arbeiten nicht mehr zu denken! Ich habe mehrmals mit dem Mann geredet und ihn um Ruhe gebeten. Seine Antwort "sind halt Kinder"! So nun meine grundsätzliche Frage: Ist es überhaupt erlaubt, sich auf einem verfallenen Grundstück mit Kind und Kegel einzurichten? Bzw. wie kann ich dagegen vorgehen, dass jeden schönen Tag die Hilfskraft das verfallene Grundstück als Freizeitdomizil nützt? Ich dachte schon daran, die Polizei zu holen, um die Personalien des Mannes und des Auftraggebers festzustellen. Dann könnte ich mit dem Auftraggeber (Besitzer?) über die Situation reden. Danke im Voraus für die hilfreichen und rechtlich relevanten Antworten.

Grillen, Recht, Kinderlärm, Ruhestörung, Bauruine
3 Antworten
was soll ich gegen kinderlärm machen?

Um allen denjenigen den Wind aus den Segeln zu nehmen, die glauben, sobald man was gegen die "lieben Kleinen" was sagt ,ist man schon so alt das man vergessen hat, wie es ist Kind zu sein, oder man ist ein kinderhassender Ewignörgler, das ist in meinem Fall nicht so. Also um was geht es? Ich lebe mit meiner Familie (incl.Kinder,12 & 5)in einem Mietshaus, das schon ein wenig hellhörig ist, aber das hat bisher nicht gestört, da alle im Haus sich an die Regeln und auch sonst ein freundlichen Kontakt halten. Nun ist unter uns eine sechsköpfige, serbische Familie eingezogen und mit dem Frieden ist Essig. Die Kinder verursachen einen Radau mit springen schreien etc., da fallen einem fast die Ohren ab. Hinzu kommen die Erwachsenen, die genauso rumschreien. Es poltert und kracht, dass bei uns die Gläser in der Vitrine klirren. Und wir wohnen wohlgemerkt über dieser Familie. Die unteren Mieter, auch da leben Kinder, gehen durch die Hölle. Tagsüber bin ich arbeiten (Gottseidank),da muss ich mir das nicht antun. Aber abends nimmt das Ganze nochmal Fahrt auf, kann man die Uhr nach stellen ,ab acht geht's los. Oft bis nach 22.00 Uhr (da will ich aber pennen, ich muss um vier schon wieder raus).Am Wochenende ist dann die Mittagszeit mein Highlight: Punkt 1 ist Terror, begleitet von schrillem Gekreisch der Schwiegermutter und zum 100sten Mal Eiskönigin in Kinoqualität was die Lautstärke angeht. Meine Kinder sitzen oft abends auf meinem Bett und weinen, weil sie nicht schlafen können. Und nein, wir können nicht die Zimmer tauschen, da der Krach von unten sich durch alle Räume zieht. Gespräche bringen nix ,im Gegenteil, die Schwiegermutter ist richtig aggressiv. Wo also ist denn da das Recht meiner Kinder? Ich liebe Kinder ,und sie sollen sich austoben, entwickeln und das ganze andere BlaBla, aber wo ist da die Grenze?Haben den Vermieter angeschrieben, auch die anderen Mieter. Passiert auch nix.Was kann ich nur tun?Das geht seit nem halben Jahr so, ich bin gesundheitlich völlig daneben,zucke schon zusammen, wenn einer nur hustet.Die Grosse wird schlechter in der Schule,ist manchmal schon im Unterricht eingeschlafen,kann u Hause kaum Lernen.Wer weiss wirklich Rat?

Mietrecht, Kinderlärm
6 Antworten
Kinderlärm in Wohnung wirklich akzeptieren?

Hallo, ich habe ein Problem.

Seit ca. einem halben Jahr sind in der Wohnung über mir neue Nachbarn eingezogen. Zuvor lebte ein älterer Mann über mir, der leider verstorben ist. Die neuen Nachbarn haben zwei Kinder, die ca. 6 und 8 Jahre alt sind und leider enorm laut und nervig sind.

Heute z.B. wurde ich wieder um 7 Uhr durch lautes Getrampel und Schreien von oben geweckt und genau so läuft das jedes Wochenende! Von 7 Uhr bis 15 Uhr hörte man wieder durchgehend die Kindern herumlaufen, etc.

Ich bin ja wirklich ein toleranter Mensch, aber ich arbeite 3 Tage in der Woche und studiere noch nebenbei und wenn ich dann einmal zu Hause bin, dann wünsche ich mir auch irgendwo einmal meine Ruhe. Leider bin ich zu den Zeiten, wo die Kinder nicht zu Hause sind, ja auch nicht daheim.

Ein Kumpel der letztens bei mir übernachtet hat, meinte auch, dass ich mir das nicht mehr gefallen lassen sollte und zurückschlagen soll mit lauter Musik, etc.

Geredet habe ich schon mit denen... wirklich verbessert hat sich die Situation nicht und laut Gesetzeslage habe ich eh sowieso keine Chance, was ich eigentlich für ziemlich traurig halte, weil jeder Mensch meiner Meinung nach ein Recht auf Ruhe hat in seinen eigenen vier Wänden für die er Geld bezahlt.

Und bitte hört mir auf damit, dass Kinder Kinder sein müssen, etc. Wir haben einen Hof direkt vor der Tür mit Rutschen, etc.. nur die Kinder spielen dort nie, sondern machen lieber oben ihre Spielchen, unabhängig von der Uhrzeit.

Da die Kindern immer um 8 Uhr ca. schlafen gehen (da wird es nämlich dann leise), hat mir mein Freund vorgeschlagen, dass ich ab dem Zeitpunkt meine Boxen einschalten sollte und lautstark Musik hören sollte. Sollten sich die Eltern dann beschweren kommen, hätte ich eine gute Verhandlungsposition, da ich bis 22 Uhr das Recht auf meiner Seite hätte und selbst wenn es später wird, können die mir eh nichts bei unserer laschen Justiz.

Bevor ich aber derart auf Konflikt gehe, wollte ich vielleicht noch eine bessere Lösungsmöglichkeit hören.. vielleicht kann mir ja einer hier weiterhelfen.

lg

Mietwohnung, Kinderlärm
10 Antworten
Wieviel Lärm von den Nachbarn muß man ertragen/dulden?

Hallo mal wieder...folgendes Problem:

Letztes Jahr in eine schöne neue Wohnung gezogen in einem 3-Familienhaus...alles sehr idyllisch sag ich mal.....und dann das !! Unsere Übermieterin damals mit Mann und 2 Kindern von heute auf morgen alleinerziehend... Der Mann mit einer neuen weg und das Große Kind ca. 14Jahre alt von jetzt auf gleich zur Oma. Damit begann unser Dilemma..... Die total gnatzige unzufriedene Frau mit einem unerzogenen Kind Alter ca.4Jahre. Es begann damit das Sie sich ständig mit unserer Vermieterin, die unten mit im Haus wohnt, angelegt hat ( Mietschulden,Dreck im Treppenhaus,kein Einhaltung der Ruhezeiten,einhalten der Hausordnung usw... Beleidigungen gegen unsere Vermieterin waren nicht zu überhören) Aufgrund Mietschulden fristlose Kündigung...kein Auszug :-( ... dann hat sie wohl woher auch immer die Schulden abbezahlt...trotzdem behielt die Vermieterin die Kündigung aufrecht Aufgrund des gestörten Verhältnis zwischen den Parteien. Ich sag mal nicht unser Problem wir hielten uns da raus, man lernte die Vermieterin näher kennen und verstand sich auch mit unserer Vermieterin echt gut...was unser Übermieterin offenbar ein Dorn im Auge war. ab da ging das Theater immer mehr los..... Lautstarkes Brüllen. kreischen.qieken, trampeln das alles wackelt..keine normalen Laufgeräusche usw. Haben erstmal versucht zu reden mit der Nachbarin...ohne Erfolg....sie kam uns dumm und wurde beleidigend. Haben dann mit der Vermieterin geredet, Ihre Aussage sie hört es sogar bis unten... Aber sie kann nix tun.... Sie zieht nicht aus... Macht doch Spaß eine 100qm Wohnung mit 2 Personen vom Amt bezahlt bekommen und keinen Finger dafür krumm machen. So laß ich mir es gefallen unser eins geht täglich arbeiten und möchte abends und am we nur seine Ruhe haben bzw wenigstens etwas die Ruhezeiten eingehalten haben. Was hier nicht möglich ist: Vom Wortlaut her zwischen kind und Mutter: Kind: obzöne Worte Mutter: du bist doch nichts ganz dicht, du gehörst ins Heim, ich hab kein Bock mehr auf dich, du bist krank, du gehst in Therapie Kind: schlägt die Mutter und kratzt usw...... Die Mutter gibt ständig dem Kind an allem die Schuld..."wegen dir hab ich Ärger"..... Wir haben oft um etwas Ruhe gebeten. Da heißt es " Halt die F.... du dummes Opfer" Meiner besseren Hälfte will sie eine reinhauen und er soll sich verpissen.... Vom Wochenende ganz zu schweigen.... spätestens um 7 ist die Nacht lautstark zu Ende, das alle 4 wach werden. Die ist ohne Rücksicht auf Verluste. Vermieterin kann nix tun...Zwangsräumung müßte sie in Vorkasse alleine bezahlen und das Geld hat sie nicht :-( Wir sind hier mit unserem Latein am. Wir haben bisher 2 Feiern gehabt ( Silvester und Geburtstag) Unsere Vermieterin war informiert. Da Musik leider bis nach 22uhr ging, haben wir am Tag danach die Quittung bekommen halb 7 war lautstark die Nacht vorbei. Wir hoch und ihre dummer Antwort....wenn wegen uns ihr Kind nicht schlafen kann brauchen wir das auch nicht.

Wohnung, Kinderlärm, Nachbarn
4 Antworten
Wie wird man lästige Nachbarn los?

Wie wird man lästige Nachbarn los ?

Ich wohne seit 3 Monaten mit meinem Mann und unseren 6 jährigen im Dachgeschoss. Unter uns wohnen zwei Damen von der ich die eine schon lange"kenne", Als ich einzog meinte diese zu mir, wenn was stört, weil sie manchmal zb laut Musik hört soll ich einfach klingeln. Mir ist es eigentlich egal ich habe mich bisher noch nie irgendwo beschwert. Dann fing es an das sie klingelte. Das erste mal , weil mein Mann kaffe auf der Treppe verschüttete -jedoch war dieser schnell zur Toilette gegangen und wollte es danach aufputzen. Das zweite mal klingelte sie weil es angeblich ne uns ein krach gab, als ob jemand biliiardkugeln durch die Wohnung schiebt...ich weiss bis heute nicht was sie damit meinte... Dann störte sie, das man jeden schritt hört wenn wir laufen, sagte aber das sie weiss das der Vermieter nicht isoliert und lärmgedämmt hat. Gut. Letzte Woche kam Sie dann und meinte ihre Partnerin wurde an den zähnen operiert , ob der kleine heute mal ruhig sein kann- das war ok! Ich verstehe es wenn jemand operiert wurde! Er war auch den ganzen Tag ruhig. Aber allgemein ist der kleine halt hyperaktiv und rennt eher als zu laufen . Ich störe ihn zwar , aber ich kann ihn ja nicht anbinden. Er hupft gerne u d wie gesagt rennt er viel. Wir sind oft drausen aber wenn es regnet oder zu kalt ist, wir krank sind und co dann sind wir halt mal auch den ganzen Tag daheim. I h Spiele viel mit ihm und er ist auch - bis auf das rennen und hüpfen - ruhig. Die beiden Damen sind immer nur abends ab 18/19 uhr daheim. Eben um diese Zeit sind wir meistens ja nicht mehr draußen. Der kleine geht um 20.30 ins Bett und ab da ist definitiv ruhe. Ich finde diese Frau eigentlich total nett, aber so langsam geht es mir auf die nerven das sie so oft klingelt. Gestern wartete ich auf meine Schwester und als es klingelte lies ich meinen Sohn zur tür . Er erzählte mot einer Frau und da war es für mich klar, er redet mit seiner Tante. Als der kleine aber wieder zurück ins Wohnzimmer kam, fragte ich wo ist deine Tante? Er sagte nein es war die Nachbarin. Ich war irritiert und fragte warum hast du mich nicht gerufen und was wollte sie? Der kleine meinte ja die habe ihm gesagt er soll doch bitte stoffschuhe anziehen da sie jeden schritt unten von ihm hört. So sagte es wohl nett, aber ich verstehe nicht das sie sowas mit nen.kind beschpricht und auch nicht warum sie das so stört. Ich kann ja nix dafür das man hier im.haus jeden pups hört. Seit ich hier wohne hatte sie 3 mal denn anfall, bis spät nachts laut Musik zu hören und mit zu singen. Ich bin nicht runter gegangen, aber sie kommt wegen jedem pups! Kann man einem.kind das rennen verbieten ? Wie mach ich ihr freundlich klar, dass ws nervt das sie sooft hoch kommt?

Wohnung, Kinderlärm, Nachbarn, Rennen
3 Antworten
Nervende Nachbarn: Bin ich zu empfindlich?

Hallo,

ich habe eine Frage an alle Mieter, die vielleicht in ähnlichen Verhältnissen leben: Meine Frau und ich wohnen in einem Mehrfamilienhaus in einer Spielstraße (Sackgasse). Die Straße ist geprägt von Reihenhäusern auf der einen und Mehrfamilienhäusern auf der anderen Seite. Die Wohnung an sich ist wunderschön. Es ist eine Maisonettewohnung, die lichtdurchflutet ist und wir den Erstbezug hatten. Die Wohnung zeigt gen südwesten, hat einen riesen Balkon und einen kleinen Garten mit Terrasse. Hier fangen aber die Probleme an:

Die Wohnung zeigt komplett zur Sackgasse hin. Diese wird jeden Nachmittag von einer Horde Kinder (so um die zehn) als Spielplatz genutzt. Die Kinder tollen dann direkt vor unserer Wohnung. Heute z.B. sogar seit halb zehn. Das wird auf Grund des Wetters bis heute Abend gehen. Leider haben wir in der Wohnung keinen Platz, an den der Lärm nicht hindringt, da ja alle Räume, Balkon und Terrasse zur Spielstraße hinzeigen.

Die Nachbarn rechts von uns haben wie wir ebenfalls einen Garten und insgesamt drei Kindern. Da diese Nachbarn einen Sandkasten, verschiedene Spielgeräte und ein Planschbecken im Garten haben, versammeln sich alle Kinder sehr oft dort. Das Geräuschniveau ist dementsprechend.

Dann geht es weiter: Der Nachbar links von uns qualmt stetig auf seinem Balkon. Da nur zwei Meter zwischen unseren Balkonen liegen, zieht das alles zu uns.

Die Nachbarn rechts von uns haben sich nunmehr ein Klavier angeschafft: Wir sind da auch schon mal morgens um halb acht aus dem Schlaf geklimpert worden.

Dann gehts weiter: Unser Schlafzimmer zeigt ja auch zur Spielstrasse hin. Jetzt kommt es aber gerade bei dem Wetter vor, dass die Nachbarn abends in ihren Gärten sitzen. Diese sind jeweils direkt (!) rechts und links neben unserem Schlafzimmer. Dann kommt es vor, dass wir bis nachts um eins, halb zwei Gelächter und Stimmen haben.

Die Nachbarn schräg rechts über uns haben das nervigste und lauteste Kind. Gerade diese Familie lebt bei diesem Wetter leider auf ihrem Balkon und beide Eltern haben extrem laute Stimmen. Von diesem Balkon kommt nahezu immer eine Geräuschkulisse bei diesem Wetter.

Ich muss sagen, ich bin mit meinen Nerven am Ende, weil ich gerade bei diesem Wetter für mich kaum Erholung habe. Das geht soweit, dass ich mir manchmal Regen herbei sehne, damit draussen mal Ruhe ist. Im Herbst/Winter ist auch recht angenehm hier. Aber nicht im Sommer.

Meine Frau ist nicht so genervt von dem Ganzen. Da ich aber extrem gereizt bin, kommt es leider auch hin und wieder zum Streit zwischen uns beiden. Ich frage mich aber, ob ich zu empfindlich bin. Wenn ihr jetzt objektiv meine Schilderung lest: Ist das normal für eine solche Wohngegend oder ist das normal?

Ich hadere die ganze Zeit umzuziehen. Das ist aber nicht so einfach, da die Wohnung an sich sehr hochwertig ist und wir planen, in den nächsten fünf Jahren zu bauen. Ob sich da noch ein Umzug lohnt, ist für mich sehr fraglich. Was meint ihr? Danke.

Miete, Lärm, Kinderlärm, Nachbarn, Nachbarschaftsstreit, umziehen
6 Antworten
Können wir uns gegen Nachbarn wehren, der uns wg. Kinderlärm terrorisiert?

Hallo zusammen,

Zur Situation: wir wohnen seit 3,5 Jahren zusammen mit unserem 3-jährigen Sohn in einer Mietswohnung im Stadtzentrum. Leider sind die gesamten Reihenhäuser der Straße sehr hellhörig und wir sind auch weit und breit die einzige Familie mit Kind.

Seit ca. einem Jahr haben Ärger mit dem Mieter, der über uns wohnt (alleinstehend, von zuhause aus arbeitend). Er hat sich schon mehrmals bei der Vermieterin beschwert (erst anonym, dann offen), dass unser Sohn zu laut sei. Es folgten weitere Beschwerden, ständiges Klopfen von oben und auch ein persönliches Vorsprechen seinerseits, in dem er uns u.a. sagte: - Wenn Ihr Kind hyperaktiv ist, dann dürfen Sie nicht in so einer Wohnung wohnen - Ab 2 Jahren sollten Kinder hören, es gibt auch noch andere Methoden - Wir sollten den Tag draußen verbringen, dann wäre er auch ausgelastet, etc.

Anfangs haben wir Rücksicht genommen, aber extrem einschränken lassen wollten wir uns auch nicht. Mittlerweile ist die Situation eskaliert: er hat der Vermieterin mit Mietminderung gedroht und gesagt, dass die Situation unerträglich sei. Nachdem haben wir uns extrem Mühe gegeben, die Wogen zu glätten und Rücksicht zu nehmen (Bobby-Car, Ball, etc. hatten wir sowieso nie i.d. Whg., unser Sohn ist von morgens bis spät nachmittags in der Kita und schreien, trampeln, springen ist auch verboten). Es geht also um lauteres Lachen und normalem Alltagslärm. Nachdem er neulich meine Mutter verbal sehr aggressiv angegangen ist, reißt mir langsam der Geduldsfaden.

Ich fühle mich nicht mehr so wohl und unbefangen in der Wohnung, habe Probleme, den Nachbarn einzuschätzen und die Stimmung ist diesbzgl. oft getrübt. Andererseits möchten wir uns nicht "raus ekeln" lassen, denn wir wohnen sehr gerne in der Wohnung/Umgebung.

ich weiß, dass er uns rechtlich nichts anhaben kann und dass man sich ein dickeres Fell zulegen sollte,- aber nichtsdestotrotz möchte ich mich nicht weiter von ihm derart "terrosisieren" lassen. Die Situation ist einfach nur total ungerecht und unser ganzer Bekanntenkreis ist einfach nur baff bzw. sind schon selber Zeuge von solchen Situationen geworden.

Was kann ich tun? Soll ich mit Aufzeichnungen anfangen? Kann ich ihn anzeigen wg. Nötigung oder Belästigung? Unsere Vermieterin hat bereits mehrmals vermittelt, aber sie steht zwischen den Stühlen, will "Frieden im Haus" und weiß, dass man gg. Kinderlärm nicht gekündigt werden kann. Die Situation ist festgefahren.

Ich würde mich über Eure Tipps und Antworten freuen bzgl. wenn man sich Beschwerden wg. Kinderlärm nicht länger gefallen lassen möchte und diese eine gewisse Grenze überschreiten.

Mietwohnung, Anzeige, Belästigung, Kinderlärm, Nachbarn
4 Antworten
beschwerde wegen kinderlärm, was macht die Hausverwaltung?

Wir wohnen jetzt schon fast 8jahre eigentlich glücklich in ein Mehrfamilienhaus. Nun ist es aber so, dass seit knapp einem Jahr das ältere Ehepaar (angeblich beide schwerhörig) über uns sich regelmäßig bei uns wegen Kinder Lärm beschweren. Unsere Kinder (8j & fast 4j) sind in der Woche in der Schule und kita und kommen vor 15h nicht nachhause, die große sogat manchmal vor 16:30h nicht. Ball spielen, Seilspringen und hüpfen auf und vom Bett oder anderen Gegenständen ist bei uns verboten, auch versuche ich darauf zu achten, dass alles in zimmerlautstätke bleibt. Wochenende achten wir auch auf Ruhezeiten. Ich gebe mir also viel Mühe Rücksicht auf dir anderen Mieter zu nehmen. Doch sobald die Kinder anfangen etwas in zimmerlautstärke zu spielen oder Besuch da ist, kommen soe runter und beschweren sich über den Lärm. Selbst wenn wir nicht da sind und sie hören ein geräusch, sind wir schuldig. Dabei sind sie sehr aggressiv und der Mann ist sogar handgreiflich geworden. Vernünftig reden also nicht möglich. Außerdem ist unter uns ein Blumenladen, der uns noch nie direkt wegen Lärm angesprochen hat, aber immer mit denen über uns beschwert haben. Angeblich sind wir so laut, dass die Kundschaft sich erschreckt usw. Gestern stand sie auch vor unsere Tür und hat sich wegen der Kinder beschwert. Die Nachbarskinder waren grade bei uns, der "Lärm" war eigentlich in zimmerlautstärke (sie haben lego gespielt und viel gelacht) . erst meinte sie zu uns das der Lärm ständig wäre, dann nur wenn Besuch war usw. Leider war sie auch sehr aggressiv und ein ruhiges Gespräch nicht möglich. Auch war ich den Lärm vor einiger Zeit testen, sprich Kinder haben oben gespielt und ich war im laden und außer leises lachen konnte ich selbst nicht hören. Inzwischen ist es so, dass unsere Kinder nicht mehr ungezwungen in der Wohnung spielen können, ich selbst immer zusammen Zucker sobald es klingelt. Auch traut sich unsere Tochter nicht mehr allein aus dem Haus. Wir sind auch nicht die einzigsten mit Kindern und von den anderen mütter weiß ich, dass ihre Kinder viel lauter sind und auch Bälle gegen die Wände werfen usw. Also freihand haben was spielen betrifft. Nur wird sich da nicht beschwert. Mir wurde nun deswegen angeraten zur Hausverwaltung zu gehen. Nur wie können sie uns weiter helfen? Und was kann ich noch machen um mit meiner Familie friedlich dort zu leben? Ein Umzug ist leider nicht möglich, wir sind ortsgebunden und andere Wohnungen im Umkreis sind zu teuer, außerdem mag ich die Wohnung eigentlich sehr.

Hausverwaltung, Kinderlärm
3 Antworten
Wieviel Kinderlärm durch die Nachbarn kann/muss man ertragen?

Hallo liebe Community!:)

Ich habe folgendes Problem: Meine Nachbarn haben ein Kind (4-5 J.), das dauernd, aber auch wirklich dauernd am Kreischen, Brüllen und Toben und gegen die Wände hauen usw. ist. Es klingt vielleicht etwas übertrieben, ist es aber nicht. Die Lautstärke ist enorm. Oft ist es so, dass wenn ich ein Anruf kriege, die Leute sich wundern, warum Kinder in meiner Wohnung schreien. Es geht schon Morgens um 6.30 Uhr los und geht bis spät Abends bzw. Nachts. Zwischendurch bin ich auf der Arbeit, bis Mittags und wenn ich nach Hause komme, höre ich das Geschrei schon im Treppenhaus. Da freut man sich ganz besonders auf Feierabend. Ich bin kein kinderfeindlicher Mensch, ich arbeite im Kindergarten, daher mag ich Kinder sehr. Und ich arbeiete auch sehr gerne dort und weiß, dass Kinder laut sind. Aber das, was bei meinen Nachbarn herrscht, grenzt schon an Wahnsinn. Was mich wundert, die Familie besteht aus Mutter, Vater, Großmutter und Kind. Sie wohnen in einer Wohnung, die genauso groß ist wie meine (1,5 Zimmer, ca. 36 qm). Da is es natürlich kein Wunder, dass das Kind keine Möglichkeit hat sich frei zu entfalten. Da nehme ich auch total Rücksicht drauf. Aber so langsam reißt der Geduldsfaden und das Fass läuft über. Vor allem weil es seit deren Einzug dauernd so ist. Und das ist ca. 2 Jahre her.

Bis jetzt habe ich die Familie einmal draufangesprochen, bzw. wollte ich das tun. Ich hab den die Situation erklärt, mir wurde aber die Tür vor der Nase zugeschlagen, ohne ein einziges Wort.

Ich habe reichlich recherchiert und mir kommt es so vor, dass man kaum was machen kann in solcher Situation, weil es ja Kinder sind usw. und der Staat ist wirklich tolerant, was Kinderlärm angeht. Aber wieviel ist einem zuzumuten? Ich ertrags wirklich nicht mehr und ein Umzug wäre zwar eine Möglichkeit, aber ich seh es gar nicht ein, dass ICH mir eine neue Wohnung suchen muss.

Vielleicht habt ihr doch noch einen guten Tipp für mich oder habt vielleicht das selbe durchgemacht. Würde mich auch interessieren, was ihr an meiner Stelle tun würdet.

Vielen lieben Dank!

Kinderlärm, laute-nachbarn
11 Antworten
"Kinderlärm" in der Wohnung über uns

Sers. Vor einigen Monaten is eine - vorerst - alleinerziehende Mutter mit nem kleinen Jungen, schätze 12 - 15 eingezogen. Mein erster Gedanke: "omg.. wieder Dauertrampeln.. toll.." tia, wie sich herausstellte lag ich richtig. Einige Wochen später zog dann noch die Tochter + Baby dazu und das Chaos war perfekt. Entweder die Kids ham sich in der Wolle und der Streit is bis auf die Straße zu hören, oder der kleine pummlige Bursche jumpt wien Känguruh durch die Bude das bei uns Schränke, Geschirr, Rollos und Deckenlampen wackeln. Gelegentlich höre ich ihn auch heftig fluchen und hinterher ein heftiges Auftrampeln.. klingt so als würde sein Online-Game mal wieder nich so laufen wie ers gern hätte (ja er zockt, wissen wir weil die Mutter 2 Tage nach Einzug zu uns kam und uns um die W-Lan Codes gebeten hatte weil sie noch keins hatte. Haben wir natürlich NICHT gemacht. Da war die schon sauer und seit dem hat meiner Meinung nach der Lärm angefangen) Vor einigen Wochen is dann auch Ehegatte, oder eher Freund der Mutter mit eingezogen.. das Resultat: Noch schlimmer. Wenn die Kids sich fetzen oder der Bub flucht, hängt sich der Alte mit rein und kreischt ne Runde mit. Bevorzugt Abends, wenn Schularbeiten oder Job erledigt sind und am Wochenende, gerne auch Sonn- und Feiertage geht daoben richtig die Post ab.

Polizei is absolut sinnlos, da die nich ma aufkreuzen wenn die Kneipe nebenan nachts um 4 Technomucke aufdreht und die gesamte Nachbarschaft sich dort beschwert.

Ich weiß das ich Kinderlärm ertragen muss, laut Gesetz. ABER die sind KEINE Kleinkinder mehr. Babygeschrei, Kinderspielen ect. ist nicht zu hören hat mich ach nie gestört. Das Problem is der Schuljunge der sich mit seiner älteren Schwester, die ein Baby hat, oft in der Wolle hat, wie ein Elefant durch die Bude rummst, scheinbar von Möbeln springt oder vor Zorn über ein verlorenes Spiel lautstark flucht und zornig aufstampft. DAS is definitiv kein Kinderlärm durch spielende Kleinkinder oder Babys. Zusätzlich kommt noch der Typ der gern mit rumkreischt. Alle Drei sind alt genug um zu kapieren das man in nem Mehrfamilienhaus Rücksicht zu nehmen hat. Diese Arten "kinderlärm" treten auch gerne weit nach 22 Uhr auf, so dass ich zur Zeit echt froh bin keinen Job zu haben wo ich früh aufstehen muss.

Etliches nettes Draufansprechen sowie Hochschreien hat absolut nix gebracht. Mein nächster Schritt wäre Vermieter kontaktieren und ne Mietminderung anzukündigen. Ich hab allerdings keine Ahnung ob ich einfach so sagen kann das ich jetz weniger überweise bis das Problem gelöst is. Kann ich das einfach so machen, natürlich dem Vermieter bescheit geben vorher. Oder muss ich das über nen Anwalt machen? Wie genau muss ich da denn vorgehen?

lG und danke schon mal an alle die vernüftige und hilfreiche Antworten kennen~

Jugendliche, Vermieter, Kinderlärm, Nachbarn, Geschrei, Trampeln
10 Antworten
Ab wann ist Kinderlärm kein Kinderlärm mehr!? (mietwohnung,Nachbarn)

Also wie Ihr oben der Frage schon entnehmen könnt bezieht sich diese auf Kinderlärm.

Und ich nehme eins mal vorweg, es braucht hier keine antworten der der Meinung ist ich bin Kinderfeindlich oder ich sollte ausziehen, ich brauche brauchbare antworten wenn ich das mal so sagen darf und wenn Ihr den Beitrag bis zum Ende lest werdet Ihr evtl feststellen das dass kein "gewöhnlicher" Kinderlärm ist.

Und zwar bin ich mit meiner Freundin seit September diesen Jahres in ein Mehrfamilien Haus gezogen das aus 4 Etagen a´ 2 Mietparteien besteht. Da ich Maler bin habe ich unsere Whg selbst auf Fordermann gebracht und mir ist dabei schon aufgefallen "Mensch das Kind kann ja ziemlich laut durch die Whg rennen und schreien". Als wir denn letzendlich drin waren, mussten wir feststellen das wenn das 3 Jährige Kind aus dem kindergarten kommt so gegen 18 Uhr (weil man als Arbeit suchende Eltern sein Kind ja solange wie möglich in der Kita lassen will) das ganze Haus mitbkommt wann es das Treppenhaus betritt. Wenn der kleine 3 Jährige Racker dann in der Whg ist geht's richtig los, es rennt permanent durch die Wohnung und in meinen Augen ist das zum Beispiel schon kein spielen mehr. Es rennt von Raum zum Raum, knallt dabei die Türen auf und zu und es kommt nicht selten vor, dass eine oder mehrere Türen innerhalb weniger Minuten nicht mindestens 10-15 mal zugeworfen werden. Zwischendurch wird natürlich auch geschrien und geheult, und das schreien ist auch kein "tatütata die Feuerwehr ist da" schreien sondern ein "ich bin wütend weil ich meinen Willen nicht bekomme" schreien. Als ob dies nicht schon genug ist werden Sachen durch die Whg geworfen auf dem Boden rumgekloppft/gehämmert (keine Ahnung) und die Reaktion der Eltern ist ein "Ey alter dit nervt" (Ja wir kommen aus Berlin ;) ). Und nicht zu vergessen dieses kleine 3 Jährige Kind kann auch oftmals bocken und springt dann wie ein Wilder auf ein und der selben Stelle herum, schreit und heult dabei. Und meiner Meinung nach ist das nicht vom Vorteil das die da oben keinen Teppich oder Laminat haben, sondern nur der PVC der vom Vermieter eh schon drin ist. Der Lärm beginnt am Wochenende ab ca. 6.30/7.00 und endet meist nicht vor 22.30/23.00 Uhr und gestern sogar nicht vor 23.45!!! ... Da meine Freundin Raucherin ist bekommt Sie auch mit wie die Eltern auf dem Balkon sitzen und rauchen, während das kleine süße 3 Jährige Kind drinnen Macke spielt. Ich glaube das war alles wobei ich bestimmt noch was vergessen habe, wie zum Beispiel das dass schreiende Kind ins Treppenhaus gestellt wird wenn es mal extrem bockt und alle Nachbarn was von haben. Das Haus ist hellhörig, der Vormieter von uns ist aus diesem Grunde ausgezogen, die Familie über denen hat sich schon mit denen angelegt und nicht zu vergessen beide Mietparteien unter uns haben sich auch schon über den Lärm beschwert. Heißt das Leute die zwei Stockwerke unter denen Wohnen ebenfalls vieles mitbekommen.

Als Antwort dieses Textes kommt noch ein kleiner Nachtrag;)

Mietwohnung, Kinderlärm
13 Antworten
Mietwohnung, neue Mieter und Lärm ohne Ende

Guten Tag

Wir wohne in einem Mehrfamilienhaus mit 5 Parteien. Seit kurzem wohnt über und eine Mutter mit zwei kleinen Kindern (ein Säugling und ein Kind im Grundschulalter schätze so 7 Jahre alt), die permanent Lärm verursachen. Mit der Mutter zu reden hat absolut keinen Sinn, es wird getrampelt, geschrien, Türen knallen, Sachen werden auf den Boden geworfen (und ich meine nicht so kleine Teile wie "ups mir ist was runtergefallen", sondern das klingt das ob die irgendwas schweres wie eine Couch anheben und fallen lassen würden, das sogar die Wände wackeln) und das in einer Lautstärke die ich als störend, nein als reinen Terror empfinde. Die Mutter unterhällt sich auch dermaßen Laut mit ihrem Besuch das ich jedes Wort so laut höre als ob die direkt neben mir stehen würde. Die Lautstärke beginnt um 6 Uhr und (mit ganz viel Glück) endet sie um Mitternacht. Ich habe es bis jetzt im guten Versucht aber die Mutter ist der Meinung das ich den Kinderlärm hinnehmen muss. Mit Kinderlärm habe ich absolut kein problem aber muss ich wirklich einen solchen Geräuchpegel hinnehmen der dafür sorgt das selbst mein Kühlschrank die vibration noch mitbekommt und mir die leeren PET Flaschen runterfallen? (nur um mal zu vrdeutlichen das wir hier nicht von normalem Kinderlärm reden). Ich wohne übrigens direkt gegenüber von einem Kindergarten und daneben ist auch eine sehr große Schule für 5.-10. Klasse (bestimmt 30 Klassen sind dort untergebracht) und weder vom Kindergarten noch von der Schule geht ein solcher Lärmpegel aus.

Ich habe mir zwar das Bundesimmisionsgesetz zwecks Kinderlärm durchgelesen dort steht aber (zusammengefasst) nur das Kinderlärm zu tolerieren ist aber nicht in welchem maße, oder gibt es dort wirklich keine Grenze?

Ich leide auch seid längerem unter Migräne, was ich der Mutter auch gesagt habe in der Hoffnung das sie wenigstens etwas rücksicht auf mich nehmen würde und mal für ein stündchen oder zwei mit den Kindern an die Luft, aber sie ist der Meinung ich soll damit leben oder ausziehen. Kann ich sie in dem Fall nicht sogar wegen schwerer Körperverletzung anzeigen? vielleicht lernt sie dann das sie hier nicht alleine wohnt.

Mietwohnung, Terror, Kinderlärm, Ruhestörung
7 Antworten
Mietwohnung Kinderlärm gegen Nachbar

Hallo, ich bin vor knapp 3 Monaten mit meinem vierjährigen Sohn in ein Zweifamilien Haus gezogen. Das Haus ist ein älteres Baujahr somit wohl auch ziemlich hellhörig. Die Wohnung in die wir gezogen sind stand vor unserem Einzug einige Zeit leer und wurde davor von der Mutter unseres Obermieters bewohnt. Über uns wohnt ein Ehepaar, ca. Ende 40/Anfang 50. Er Deutscher und Hartz4 Empfänger, sie Thailänderin und geht tagsüber putzen. Nun zur eigentlichen Problematik: Mein Sohn ist, meiner Meinung nach ein normales Kind welches spielt, rennt, singt etc. Mein Obermieter fühlt sich gestört, wenn mein Sohn knetet und die Knete auf den Tisch klopft, wenn er mit seinem Playmobil Autos durch die Wohnung fährt, wenn er von seinem Zimmer ins Wohnzimmer rennt oder Kinderlieder singt. Er macht sich bemerkbar durch klopfen, vermutlich stampft er auf den Boden oder keine Ahnung. Außerdem hat er meine Mutter versucht zu belehren, von wann bis wann denn Mittagsruhe ist und da sollen wir uns doch bitte dran halten, denn er bekomme Kopfschmerzen von dem Getrampel. Zu mir selbst hat er noch nichts gesagt. In letzter Zeit ist das Geklopfe doch häufiger geworden, dass ich mich schon gestört davon fühle. Beispielsweise gerade eben: Mein Sohn ist krank und liegt auf dem Sofa, ich setze mich neben ihm und die Fernbedienung fiel auf den Fußboden, schon klopft es von oben. Im Wohnzimmer ist Parkettboden, auf dem ein Teppichläufer liegt, in allen anderen Zimmern liegt PVC. Ich habe es mir auch schon angewöhnt zurück zu klopfen, denn er klopft auch schon wenn ich in der Küche nur den Stuhl verschiebe. Ich habe bisher immer versucht Rücksicht zu nehmen, ich habe auch versucht meinen Sohn zu absoluter Stille zu ermahnen. Aber es tut mir im Herz weh, wenn ich sehe wie er sich einschränkt, immerhin ist er ein Kind und er soll sich doch frei bewegen. Außerdem finde ich dass er nicht lauter ist wie andere Kinder in seinem Alter. Meine eigentliche Frage ist nun, was kann ich tun? Wie kann ich dem entgegen wirken? Ich möchte nicht dass das in einen Nacharschaftsstreit ausartet aber ich möchte mich hier wenigstens zu Hause fühlen und mich in meinen vier Wänden frei bewegen können ohne jedesmal darüber nachzudenken. Ich habe kurzfristig auch darüer nachgedacht mir eine neue Wohnung zu suchen, sehe dies aber nicht ein, denn wir haben eine Menge Geld, Arbeit und Zeit in die Renovierung gesteckt, wir haben einen Garten und sie ist relativ günstig.

Ich wäre für Antworten dankbar!

Mietwohnung, Kinderlärm, Lärmbelästigung, Nachbarn
9 Antworten
Kinderlärm weit in die Nacht / Klavierspiel nachmittags

Wir haben seit 6 Monaten in der Wohnung über uns neue Nachbarn. Eine Familie mit 2 Kindern (5Jahre und 6 Monate) Diese Familie bekommt sehr oft abends Gäste, Familien mit anderen kleinen Kindern und diese toben dann bis spät nachts herum, hüpfen und unsere Tochter, die ihr Zimmer darunter hat, kann nicht schlafen. Auf unsere Bitten hin, leiser zu sein, Rücksicht zu nehmen, werden die Nachbarn unverschämt, erklären uns, wie oft wir denn noch klingeln wollten (das letzte Mal lag bestimmt 3-4 Wochen zurück), wir kämen ja jedes Wochenende, ihre Tochter hätte schon Alpträume davon und könne nicht allein schlafen. Als ich samstag abends um 23.15 läutete, kamen aus besagtem Zimmer 3 Kinder im Alter von 4-7 raus, dir gepoltert und rumgetobt hatten. Von Schlafen - keine Spur. Ich sagte, ich könne mich nofalls auch beschweren bei der Hausverwaltung, darauf meinte er, er könne sich auch beschweren. Unsere Tochter würde nachmittags samstags Klavier spielen. Das wäre nicht erlaubt. Und sein Kind hätte schlafen wollen. Wir haben keine Hausordnung die da was regelt und uns vor ein paar Wochen bereits schon mal wegen des nächtlichen Lärms beschwert. Danach wurde es besser. Jetzt ist es aber wieder sehr schlimm. Auch so eine Aussage wie, unsere Tochter (14) solle doch in einem anderen Bett schlafen, bekomme ich an den Kopf geworfen. Die Familie ist in der Hausgemeinschaft sehr unsozial, kümmert sich nicht um Mülltonnen, gelbe Säcke (ihre eigenen, die haben wir immer mit rausgebracht), ihre Post hatten wir 4 Monate in unserer Briefkasten, bis es uns reichte. Dann hängten sie einen Briefkasten (so dass unserer nicht mehr aufging, aber das ist ein anderes Thema).

Meine Frage jetzt: ich kann doch erwarten, dass Eltern ihre Kinder ab 22.00 zur Ruhe anhalten, vor allem auch mit Gastkindern zusammen? Darf meine Tochter auch am Wochenende ca. 30-45 min Klavier nachmittags spielen?

Kinderlärm, Klavier spielen, nachtruhe, Ruhestörung
8 Antworten
Kinderlärm? Wände Klopfen und hämmern, Tür gegen Wand hämmern, Trommeln gegen Heizung

Meine Frage bezieht sich darauf, was als Kinderlärm noch durchgeht, und wann die Eltern tatsächlich haftbar gemacht werden können.

Ich wohne seit etwa 20 Jahren in einem mehrstöckigen Wohnhaus. Über und unter mir waren immer Familien mit Kindern, sodass ich glaube zu wissen, was Kinderlärm ist. Ich habe es nie als störend empfunden.

Seit einem halben Jahr wohnt unter mir eine Familie mit 3 Kindern. (zwischen 7 und 12 Jahren alt). Paar Wochen nach dem Einzug der Familie haben ich (und auch andere Nachbarn) mehrmals versucht, mit den neuen Nachbarn zu reden. Als mir eines Tages endlich auf gemacht wurde, wurde mir gleich schroff vom Vater gesagt „wir haben Kinder, die dürfen das“

Diese Kinder hämmern täglich mehrere Stunden gegen die Wände. Teilweise sogar mit Gegenständen. Und als ob dies nicht genug sei, schlagen diese auch in Sekunden Intervallen die Türen gegen die Wände (Es ist schwer vorstellbar, dass die Wände keine Spuren davon haben). Manchmal wird auch exzessiv gegen die Heizungen geklopft. Es scheint so, als ob die Kinder alle 20 - 30 Minuten ausrasten. Selbst in den Nebenhäusern, wird dieser Lärm bemerkt. Es wurde von mir und einigen anderen Nachbarn schon mehrmals die Polizei gerufen, weil der Lärm ausgeartet ist.

Obwohl ich etwa seit 4 Monaten Lärmprotokoll führe, und diese Wöchentlich an den Vermieter schicke, hat sich nichts verändert. Jetzt in den Sommerferien scheinen die Kinder gar nicht mehr zu schlafen. Diese fangen nämlich jetzt an, auch in der Nacht (zwischen 2300 und 0300 Uhr) gegen die Wände zu schlagen. Zu kurz um die Polizei zu rufen, aber lang genug um einen auf zu wecken. An einigen Tagen sind es unter dem Strich 12 Stunden Lärm.

Ich habe vor einer Woche einen Brief von meinem Vermieter bekommen, an denen jedoch nur auf den Lärm in den Ruhezeiten eingegangen wird. Jedoch nicht auf das Ständige Wandschlagen.

Jetzt frage ich mich wirklich ob Kinder tatsächlich den ganzen Tag Stampfen dürfen, dass der Boden vibriert, Wandschlagen, dass man es auch in den Nebenhäuser hören kann, und Tür gegen Wand Donnern, dass alle Etagen das mitbekommen? Dürfen Kinder wirklich abrisslärm veranstalten, ohne dass die Eltern haftbar sind? Gibt es keine Gesetze dagegen?

Zudem kommt hinzu, dass die >Eltern< die Kinder stets demütigen und beleidigen, weshalb alle Nachbarn, welche mit denen zu tun haben, glauben, dass die Eltern die Auslöser sind. Zu den Beleidigungen gehören harte Ausdrücke, die ich hier nicht reinschreiben kann/darf. Die Eltern schreien manchmal so laut, dass es teilweise Gesprächslautstärke in meiner Wohnung erreicht. Weshalb ich auch darüber nachdenke, zum Jugendamt zu gehen.

Mietrecht, Kinderlärm, Lärmschutz
4 Antworten
Lärmbelästigung durch schreiende und trampelnde Kinder über uns, vor 6.00 h morgens?

Hallo wir wohnen in unserer Eigentumswohnung im EG in einem 4-Familien-Haus.Direkt über uns lebt eine Familie, die mittlerweile nun 3 Kinder haben, das jüngste 1/2 Jahr alt, 5jährig und 9 oder 10jährig das älteste. Übrigens alles Jungs. Ab morgens 5.20 falle ich regelmäßig aus dem Bett, weil die Kinder oder ein anderes Familienmitglied (die Familie hat häufig Besuch von ca. 4 Erwachsenen zur Übernachtung) laut trampelnd durch die Wohnung hüpfen, als wenn sie für ein Wettrennen proben. Kurz darauf hört man dann einen Erwachsenen im Treppenhaus trampeln (noch vor 6.00 h!), dann wieder die Treppe hinauf - auch dies nicht leise, etwas hastend. 6.40 h schreien dann die Kinder so laut und hämmern oder trampeln, dass ich erneut wach werde und schließlich aufstehe. Bereits kurz vor 7.00h erklingt nochmals ein ordentliches Lärmgewitter in Form von Singen, oder Schreien, oder Getrampel oder Gestreite. Heute habe ich mir erlaubt anzurufen und etwas genervt darauf hinzuweisen, dass hier nicht alleine gewohnt wird, worauf hin die Mutter meinte - sie weiß das, könne es aber nicht ändern. Die Familie über uns wohnt in einer Mietwohnung. Die Problematik habe ich öfter angesprochen, jedoch wird wenig bis keine Rücksicht auf die Nachbarn genommen - auch das Treppenhaus wird durch die Kinder heftig verschmutzt, ungeachtet der Tatsache, dass hier noch andere Bewohner leben. Ein Hoch den Kindern, oder wie? Meine Nerven sind ziemlich angeknackst - was können sie raten?

Haus, Wohnung, Lärm, Eigentumswohnung, Kinderlärm
12 Antworten
Ab wann ist Kinderlärm Ruhestörung?

Hallo, ich habe eine ganz wichtige Frage. Am besten fange ich ganz von vorne an. Ich lebe in einem Mehrparteienhaus. Über mir lebt eine Familie mit 3 Kindern. Ich arbeite selbst mit Kindern und dadurch Kinderlärm, durchaus mehr als gewöhnt.
Jedes Wochenende, werde ich aber zwischen 6 und 7 Uhr morgens geweckt, dar die beiden 6 und 7 Jahre alten Kinder die das Zimmer über mir bewohnen, extensiv spielen. So dass weiter schlafen ohne Orhopax unmöglich ist. Und selbst mit Ohropax geht schlafen an manchen Tagen nicht. Es hört sich an als ob dort Oben Bauarbeiten stattfinden. Ich mein ich habe ja, überhaupt kein Problem wenn die Kinder tagsüber laut sind oder auch ab 8 wäre okay. Spielen sollen sie ja auch,sollen nicht still im Bett liegen, bleiben. Aber ist es denn zu viel verlangt wenn am Wochenende mal gerne länger schlafen möchte? Man muss dazu sagen, das Haus ist Hellhörig. Sontag vor 2 Wochen war es dann mal wieder der Fall, dass es ab 6 Uhr unerträglich gepoltert hat, so dass es mit Ohropax nicht möglich war nochmals einzuschlafen. Also haben wir bei der Familie mal geklingelt. Darauf hin, haben die Eltern die anscheinend noch geschlafen hatten, über das wecken sehr motzig reagiert. Seit diesem Tag redet man kein Wort mehr miteinander. Heute kam ein Brief vom Anwalt, dass ich Beschwerden über Kinderlärm in Zukunft Einstellen sollte. Dies soll ich mit einer Unterschrift beglaubigen. Anwaltskosten kann ich mir keine leisten.
Was meint ihr? Was könnte ich da tun?

Kinderlärm, Ruhestörung, ab wann, Ruhezeiten, 6 Uhr morgens
5 Antworten
Beschwerde vom Nachbarn wegen Kinderlärm

Hallo liebe Gemeinde, ich habe ein Problem mit meiner Nachbarin unter mir und würde gerne mal eure Meinung dazu hören. Ich bin vor einigen Monaten in eine neue Wohnung gezogen und habe von Anfang an Probleme mit meiner, sehr geräuschempfindlichen Nachbarin. Das fing damit an, dass ich einmal in der Nacht barfuss zur Toilette gegangen bin. Am nächsten Tag meinte sie, sie sein durch meine Laufgeräusche wach geworden. Da ich nicht wie ein Elefant durch die Wohnung getrampelt bin, war ich schon sehr erstaunt, aber gut. Ich bin an einem guten Nachbarschaftlichen Verhältnis interessiert und daher habe ich nichts weiter dazu gesagt.

Nun ist es so, dass ich meine Enkelkinder am Wochenende wechselweise bei mir zu Besuch habe. Mal den Jungen (4 Jahre) und mal das Mädchen (2 Jahre). Meine Tochter ist alleinerziehend und ich versuche sie auf diese Weise etwas zu entlasten. Außerdem liebe ich meine Enkelkinder sehr und habe sie einfach sehr gerne bei mir.

Meiner Nachbarin ist das allerdings ein Dorn im Auge! Einmal hat der Junge an einem Samstag gegen 16 Uhr versehentlich seine Murmelbahn umgeworfen, was natürlich für einige Sekunden Lärm verursacht hat. Sie kam auch prompt angelaufen und meinte, das hätte sich wie ein Erdbeben angehört. Ein anderes Mal hat das Mädchen morgend gegen 9 Uhr mit Bauklötzen gespielt, wobei auch mal der eine oder andere auf den Boden gefallen ist. Auch dass war wieder mal ein Grund, sich bei mir zu beschweren.

Jetzt hat sie sich beim Vermieter, einer Wohnungsgesellschaft wegen Ruhestörung beschwert. Als ich diesen Brief in Händen hatte, ist mir fast die Spucke weggeblieben. Sie behauptet es gäbe eine massive Ruhestörung wegen lautem Trampeln, Hüpfen, Schreien und Spielzeug-Schmeißen. Mein Vermieter hat mich gebeten, hierzu Stellung zu nehmen. Jetzt sitze ich hier und versuche ein Schreiben aufzusetzen, weiß allerdings nicht wirklich, was ich Schreiben soll. Klar ist Kinderlärm im normalen Maß hinzunehmen, aber wie soll ich deutlich machen, dass es sich hier um nomale Lebensäußerungen von Kindern handelt und nicht um eine massive Ruhestörung? Auch wurde mir geraten in meiner Wohnung Teppich zu verlegen, was ich allerdings nicht möchte.

Wie verhalte ich mich jetzt am besten und kann sie mir wirklich Ärger machen, da es ja nicht meine eigenen Kinder, sondern die Enkel sind?

Sorry für den langen Text, aber ich bin gerade sehr aufgebracht. Daher sprudelt es momentan nur so aus mir heraus.

Kinderlärm, Ruhestörung
16 Antworten
wieviel muss ich mir von meiner Nachbarin gefallen lassen?!

Hallo,

Es geht jetzt schon seit September das meine Nachbarin die über mir wohnt, sich ständig beschwert oder stark trampelt wegen meinem Kind. Zum Geburtstag meines Sohnes (3 Jahre) hatte sie mich gebeten die Mittagsruhe einzuhalten, nur muss ich dazu sagen das war an einem Mittwoch kurz nach halb drei und in unserem Innenhof wird gebaut. Also habe ich mich an ihre Anweisungen gehalten und um drei durfte mein Kind dann in sein Zimmer und seinen Geburtstag feiern. In den folgenden Tagen gab es allerdings noch mehr Vorfälle, wir z.b. mein Kind hat 19 Uhr geweint, 20 Uhr gelacht oder ist durch die Wohnung gerannt. Dafür wurde er aber von mir ermahnt. Jedesmal wurde gegen die wand gehämmert. Bis sie über mir unter unter mir vor der Tür standen...nach einer Auseinandersetzung habe ich dann die Tür geschlossen da eh nix bei raus kam.

Knapp 2 Wochen hatte ich dann Ruhe, bis mein kleiner krank geworden ist. Er hat nachts geweint und ich habe mich bemüht in schnellst möglich zu beruhigen. Bis es dann geklingelt Nachts halb zwei, ich soll mein Kind beruhigen da er seit über 10 Minuten weinen würde. Es gab daraufhin eine sehr laute Auseinandersetzung. Jetzt trampelt meine Nachbarin von oben ständig extrem laut und mit Absicht, was sie selbst zugab, saugt zum Sonntag in der Mittagsruhe. Gestern hat sie gegen meine Tür geschlagen und getreten weil im neben Haus eine Wohnung saniert wird. Da sie aber weiß das ich Nachtschicht habe und von 10-16:30 schlafe finde ich es frech das bei jedem ding ich bzw mein Kind die schuldigen sind. Bitte gebt mir einen guten rat, das mein Kind nicht weiter leiden muss, er darf nicht mal mehr spielen, wegen meinen Nachbarn bekommt er mit seinen 3 Jahren ständig Ärger weil er zu laut spielt. Nur das sich keiner mehr beschwert und ein Kind mit 3 Jahren sollte wenigstens noch ein bisschen Kind sein dürfen!!!

Kinderlärm, Nachbarschaftsstreit
10 Antworten
Kinderlärm- die Nachbarn beschweren sích und wir wissen nicht weiter.

Wir wohnen in einem älteren, neu sanierten Haus im ersten Stock. Unter uns wohnen zwei Mietparteien, beides ältere Ehepaare, die nach uns eingezogen sind. Wir haben vier Kinder (zwei Mädchen, 10 und 8 Jahre alt, und zwei Jungs, 5 und 3 Jahre alt), was den beiden Mietparteien vor dem Einzug auch bekannt war. In der Hausordnung liest sich das alles so schön: Kinder sollen in ihren Lebensäußerungen nicht behindert werden, sollen spielen dürfen, die Mieter müssen akzeptieren, dass das Haus durch die ältere Bauweise relativ hellhörig ist... in der Praxis haben sich die hehren Vorsätze schnell in Luft aufgelöst. Als störend wird vor allem empfunden, dass die Jungs (die einfach noch klein sind) sich gern im Laufschritt durch die Wohnung bewegen. Besonders der Jüngste versteht noch gar nicht so wirklich, warum er nicht rennen darf, oft geht der Übermut mit ihm und seinem Bruder durch, und wenn wir die beiden ermahnen, ist das Malheur ja schon passiert. Mit einem der Ehepaare ist unser Verhältnis sehr gut, mit dem anderen katastrophal. Trotzdem wenden sich beide Parteien mit Beschwerden an den Vermieter, der uns dann über die Hausverwaltung abmahnen lässt- aber wir wissen einfach nicht mehr weiter. Wir haben im Flur Teppich verlegt, sind ständig hinterher, dass die Kinder besonders in den Ruhezeiten nicht durch die Wohnung rennen, was halt einfach nicht 100%ig gelingt. Ich leide maßlos unter dem Stress, habe oft das Gefühl, nur noch mit meinen Kindern zu schimpfen, die zwar lebhaft, aber wirklich lieb sind und sich total bemühen, den Erwartungen gerecht zu werden- sie vergessen nur ständig im Eifer des Gefechts, dass sie langsam laufen sollen, und rennen dann doch wieder. Sie sind regelmäßig draußen an der frischen Luft, aber das mindert ihren häuslichen Bewegungsdrang kaum, zumal es keinen Spielplatz in unmittelbarer Nähe gibt und das Grundstück zum Teil wegen der Autostellplätze zum Spielen nicht geeignet oder von den Nachbarn mit Beschlag belegt ist (so wurde die Anlage eines Sandkastens auf dem Rasen abgelehnt, weil es nicht den ästhetischen Ansprüchen des Vermieters entspricht, Spielen könnte möglicherweise Pflanzen beschädigen etc.). Wir würden sofort ausziehen, aber es gibt in unserer Gegend einfach keinen geeigneten Wohnraum, mein Mann arbeitet als Gemeindepädagoge bei der ev. Kirche und muss möglichst arbeitsnah wohnen- aber der ständige Ärger macht mich nervlich fertig. Ich weiß momentan absolut nicht, was wir noch machen können- es ist einfach nicht möglich, die Kinder ständig am Rennen zu hindern. Was können wir bloß tun? Gibt es Lärmschutzmaßnahmen, die wir bisher noch nicht bedacht haben und die relativ einfach durchzuführen sind? Wir sind für jeden Rat dankbar!

Mietrecht, Kinderlärm, Lärmschutzmaßnahmen
16 Antworten
Lärm durch fussball spielende Kinder

Also wir haben folgendes Problem Wir wohnen in einer Plattenbausiedlung und hinter unserem Haus, ist eine grosse Wiese. Nun verhält es sich so, das direkt bei unseren Balkons unser 2 Häuser, abgrenzungen stecken, welche die Feuereinfahrt makieren. Diese makierungen nutzen unsere fast ausschliesslich Ausländischen Nachbars Kindern als Tore, und spielen somit direkt vor unseren Balkons der 2 Häuser Fussball, was natürlich gefolgt wird von einem Teilweise höllischen Lärm in Form von geschrei, Schüsse gegen die Hauswand usw. Das ist soo laut teilweise das man selbst bei geschlossener Balkontür und fenstern, den Fernseher nicht versteht, bzw gespräche oder ne runde auf dem Sofa schlafen echt schwer ist. Das ganze geht nun schon seid gut 5-6 Jahren so, jedesmal wenn die einen rausgewachsen sind, kommen die nächsten Kinder nach. Wir haben auch schon mit mehreren Eltern teilen geredet und versucht es freundlich zu klären, leider scheint dieses nicht möglich, da dann so sachen kamen wie das sagst du nur weil wir ausländer sind (meine frau ist selber zu hälfte ausländer) od Wo sollen die kinder sonst spielen usw usf. Auch 50-60x die kinder immer fortschicken, mit der Bitte Spielt doch in der Mitte der Grossen Wiese bringt nichts, weil sie dann entweder 5-30 Min später wieder kommen, oder nächsten Tag wieder da spielen. Als wenn nichts gewesen wäre. Das geht sogar soweit das der Junge der Albanischen Familie mit absicht gegen unsere Balkon wand schiesst (gelegentlich) weil sein Onkel oder was das ist, letztes Jahr hier vorm balkon stand und mich verprügeln wollte, weil ich dem Jungen sagte er soll das lassen gegen unsere Fenster zu schiessen (hatte er am Tag vorher auch schon getan). Am vortag durfte ich mir dann noch so sachen anhören von dem Jungen, Ich muss erst mal respekt lernen vor den Kindern usw, Deutschland ist ein freies Land und er dürfte Spielen wo er will....

Wir haben uns jetzt vor kurzen auch zum widerholten mal bei der Hausverwaltung beschwert, nach dem wir mit freundlichkeit einfach nicht weiter kommen. Diese hat wohl dann die Eltern angeschrieben und sie drauf hingewiesen das es sich hier um einen verstoss gegen die hausordnung handelt, aber so wirklich stören scheint sie das nicht.

In der Hausordnung ist das Spielen auf den grünflächen nämlich untersagt, weil hier früher viele Schichtarbeiter (bahner) gewohnt haben und auch noch Wohnen. Es sind bei der hausverwaltung wohl auch schon diverse beschwerden diesbezüglich eingegangen, aber so wirklich machen tut die verwaltung nichts.

Denn einen Tag schossen sie sogar den Ball auf unseren Balkon, wo wir dann sagten den können sie sich beim Hausmeister wieder holen, nach kurzen hin und her sahen sie es dann ein und sagten Ok. Und nach einen kurzen gespräch gabne sie uns dann sogar recht, bz der beschwerden an die verwaltung. 20 Min später hatten die einen neuen Ball und spielten wieder hier. Provokation Pur...

Was können wir tun?

Fußball, Kinderlärm
3 Antworten
Rechte bei Nachbarschaftsstreit durch Kinderlärm / Mein Baby hat schon Schlafstörungen

Hallo!!! Ich hab da mal eine Frage, also bei uns im Haus ist es echt grausam für meinen kleinen (14 Monate alten) Sohn. Zum einen ist unser Haus echt hellhörig und ich hab auch eigentlich nichts dagegen, dass die Nachbarskinder spielen. Nur habe ich das Problem, dass sie grade zur Mittagschlafzeit und wenn mein kleiner abends ins bett geht sehr lautstark (kreischen, rennen, dinge umherwerfen usw) "spielen". Das spielen der kinder beschränkt sich leider nicht nur auf deren Wohnung sondern auch auf Hausflur und Kellerräume. Freundliches um Ruhe bitten meinerseits sowie das einschalten der Hausverwaltung haben eher das Gegenteil verursacht nämlich zusätzliche nächtliche Klingelstreiche, sowie generrelles, sich bis in die nacht ziehendes Türenknallen. Mein Sohn wacht ständig auf, kann seinen Mittagschlaf nicht vernünftig machen und kommt abends nur sehr schlecht zum schlafen. Was kann ich tun???? Mir tut es für meinen Sohn so leid und ich als Mutter mache mir solche Vorwürfe, dass ich meinem Sohn nichteinmal erholsamen Schlaf bieten kann!!!
Von der besagten Familie kommen immer nur die Aussagen... ja was soll ich denn machen das sind kinder! Ja es sind Kinder, aber kinder können auch ruhig spielen jedenfalls zu gewissen Zeiten. In der Mittagszeit kann man sich ja auch mit den Kindern beschäftigen und etwas ruhigeres mit ihnen unternehmen oder spielen. Doch das nimmt meine Nachbarin nicht für voll... Wo ist die Erziehung und die Beschäftigung mit den eigenen Kindern????... Ich kann das echt nicht verstehen. Sie können so viel krach machen wie sie wollen, aber bitte nach der Mittagszeit (oder davor) sowie vor der Schlafengehenszeit.

Nun meine Frage: Was kann ich noch tun? Habe ich rechte? Ich kann das Kinderzimmer nicht nutzen, unsere Schlafzimmermöbel passen aber auch nicht ins Kinderzimmer, sodass ein Raumwechsel auch nicht funktioniert. Kann ich die Miete mindern??? Kann mir das Jugendamt helfen? Kann da ein Anwalt was tun? Ich will doch bloß, dass es meinem Kleinen besser geht!!!! Meinen Mann und mich belastet es schon so stark dass wir selbst in ärztlicher Behandlung sind! Bin irgendwie schon verzweifelt und würde mich echt freuen, wenn ihr einen guten Rat für mich habt!!! Dankeschön!!!

Gesundheit, Kinder, Erziehung, Baby, Mietrecht, Kinderlärm, Nachbarschaftsstreit, Schlafstörung, Ruhezeiten
15 Antworten
kinderlärm- ganztägiges rum gerenne und getrampel

ich weiß hört sich jetzt bestimmt alles komisch an, aber ich würde gern mal eine meinung dazu hören. also wir wohnen seit 04/09 in einer 4 zimmer whng. mit partner, 2kids 16 u. 14 jahre sind nur am we zu hause, da sie auf einen internat sind. kann mir nicht so vorstellen das meine kinder so waren als kleinkinder, denn da haben wir in einer erdgeschosswohnung gewohnt und ich habe ihnen bei gebracht "in wohnung wird nicht gerannt" . sind umgezogen, wo wir nicht wussten wie das umfeld ist, das heißt viele polizei einsätze etc, nachbarn über uns kamen aus vietnam, das heißt immer volles haus, karaoke und so weiter...schnell raus dachten wir, endlich eine wohnung gefunden, wir wo es ruhiger zu geht, denn es wohnen viele ältere nette leute hier. nun zu meinem problem, ich selbst habe bis mai in der altenpflege gearbeitet mein mann nur frühdienst.über wohnen russische mitbürger, mit 2 kindern ca.9 mon. und 2 jahre, das größere kind rennt den ganzen tag durch die 100qm wohnung ohne pause über std. ich bin auch schon hoch und habe gespräch gesucht, aber es kam nur antwort, ob er die kinder fest binden soll? ich sagte nein,ich habe nichts gegen spiele oder weinen,aber rücksicht nehmen, da sie nicht allein hier wohnen und es nach std.-langen gerenne der wutpegel steigt und es stress verusacht. er knallte die tür zu und ließ mich stehen. kennst sich jemand mit diesen problem aus

Recht, Kinderlärm
10 Antworten
Im Sommer Fenster zu wegen 17 Monate alten Sohn damit Nachbar im Garten schlafen kann

Gestern kam unsere Nachbarin zu uns und verlangte, daß wir die Türen und Fenster schließen sollten, da unser Sohn (knapp 17 Monate) zu laut quäkte und spielte und eben auch schreit, damit sie im Garten in Ruhe schlafen kann. Ebenso würde sie es gerne haben, daß, wenn ihre Familie draußen sitzt und isst, daß wir ebenfalls drinnen sind und alles geschlossen halten, damit sie in Ruhe essen können ohne das ihrer Meinung nach unerträgliche Geschrei hören zu müssen. Man muß dazu sagen, daß unsere Nachbarin Erzieherin (kümmert sich um behinderte Kinder) ist und selbst zwei Kinder hat. wir leben in einem Mehrfamilienhaus mit insgesamt 5 Parteien. Alle Balkone und Gärten gehen auf eine Seite raus und liegen direkt nebeneinander. Grundsätzlich hätte sie es gerne, daß wir uns nach ihrem Ruhebedürfnis einstellen, aber ich kann doch im Sommer, wenn es heiß ist, nicht die Türen schließen oder jedesmal nachfragen, ob es ihnen gerade passt, wenn ich auf meinen Balkon will oder? Angeblich ist unser Sohn auffallend lauter als andere Kinde und nicht nur das Schreien ist stören sondern auch sein Lachen oder Kreischen, wenn er z.B. lacht oder ihm etwas gefällt. Sicher ist unser Sohn sehr lebhaft und schwer zu ermüden, aber er ist auch definitiv kein Schreikind. Er schläft 2 x untertags und wir sind auch fast jeden Tag für mindestens zwei Stunden von vornherein unterwegs.

Kinder, Familie, Recht, Kinderlärm
24 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Kinderlärm

Muß man das ständige Getrampel von dem Kind was eine Etage über uns wohnt hinnehmen?

16 Antworten

trampelnde Kinder wohnen über mir so dass die Lampe wackelt.

14 Antworten

Ruhestörung durch Kindeslärm am Sonntag

4 Antworten

Kinderlärm im Kleingartenverein ist hinzunehmen oder nicht?

19 Antworten

kinderlärm- ganztägiges rum gerenne und getrampel

17 Antworten

Kinderlärm in verkersberuhigter Straße

18 Antworten

Wie lange darf ein Klein-Kind in der Wohnung rennen,schrein etc.?

16 Antworten

Kinderlärm und Gesundheit - Kann auch Kinderlärm krank machen?

9 Antworten

Ab wann ist Kinderlärm Ruhestörung?

6 Antworten

Kinderlärm - Neue und gute Antworten