Wieso schaffen es manche Eltern nicht, ihre Kinder in die Schranken zu weisen?

24 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das weiss ich auch nicht. Mein Vater (ich bin 31) stellte die Tage fest, als er den neuen Nachabr besuchte, wo natürlich Baustelle ist und das Haus ein Rohbau, die Kinder alles anfassen und überall und nirgendwo waren. Ich denke sie sind etwa 2 und 4 Jahre alt.

Ich und meine Schwester hätten dies nicht getan und sein auch nicht so extrem lebhaft gewesen wie diese 2.

Möglich das es darna liegt, das wir mit dem Opa gelegentlcih die Baustellen der Familienbetriebs besuchten und entspechend schnell wussten, wie wir uns verhalten sollten.

also im auto warten oder genau das machen, was er sagte.

vielleicht liegt es auch daran, das kindern mehr mitspracherecht eingeräumt wird. wir hörten zu, wenn die erwachsenen sprachen und hatten beim spielen rücksicht auf die umwelt zu nehmen.

dadurch lernten wir auch anweisungen von eltern, familie, nachbarn und wer auch immer zu respektieren, bzw. war es selbstverständlich, das nicht wiedersprochen wurde.

da meine eltern viel von ihrer kindheit erzählten, wussten wir, das es zum sozialen leben dazugehört, auf die anderen rücksicht zu nehmen und so gut miteinander auszukommen.

heut scheint das nicht mehr zu gelten. wer am lautesten ist gewinnt.

Ich musste nicht warten, bis die Erwachsenen mit Sprechen fertig waren.

ich musste auch keine Rücksicht auf die Umwelt nehmen, wir haben allen möglichen Schei ss gemacht und ab 13 hatte ich auch meine ganz normale Pubertät so mit eigener Meinung und so..

Es heißt widersprochen und ich habe das getan - also widersprochen - und das gehört dazu. Wir leben nicht mehr im 19 Jh! Also sollten Kinder auch widersprechen dürfen. Kleine Kinder müssen keine Rücksicht nehmen! Kauft euch Roboter. Die funktionieren dann!

1
@CarisAdnavi

Wir mussten nicht warten, bis die Erwachsenen mit sprechen fertig waren, wir haben sie ausprechen lassen, weil wir wussten, das uns danach genauso aufmerksam zugehört wird.

Und gegen die Ansichten der Eltern wurde auch rebelliert, da wurde dann doch per Anhalter gefahren, allerdings als Mädchengruppe von 7 Mädchen dürften wir da sicher unterwegs gewesen sein.

also bauten wir auf den erfahrungen der eltern auf. bzw. lockerten sie die regeln, die sie von ihren eltern kannten, weil sie diese damals streng fanden.

und jetzt, wo wir erwachsen sind, uns mit computern und technik auskennen und anderes geben wir unsere erfahrung an die ältere generation weiter und unterstützen sie mit unseren wissen.

so übernahm ich dann bei oma und 70 jährigen onkel behördensachen und ähnliches, um meins eltern zu entlasten, vorher schaute ich es bei ihnen mir ab.

ich vermute eher, du wirst mit einem roboter im alter da stehen, da deine kinder keien rücksicht nehmen und machen was ihnen gefällt. nömlcih einen roboter kaufen udn ja nicht um die eltern kümmern.

0

fällt mir auch immer wieder mal auf. klar waren wir auch mal kinder, aber es gab da auch noch sowas wie ruhezeiten, z. b. mittags und abends ab einer bestimmten zeit. ich sehe auch die verantwortung bei den eltern, sie wären diejenigen, die ihren kinder auch werte wie rücksichtnahme vermitteln müßten. jedoch sind viele eben selbst eher ellbogen menschen, denen andere menschen gleichgültig sind. und wenn dann ein außenstehender was sagt, bekommt man ziemlich unfreundliche belehrungen, daß das so sein muß.

Das heutige Erziehungsziel ist nicht mehr der angepasste, brave Bürger. Warum sollen Eltern den Kindern das Spielen verbieten, nur weil du es zu laut findest? Den Eltern macht das fröhliche Kinderlachen und -geschrei halt nichts aus. Wenn man sich nicht künstlich darüber aufregt, kann man ganz gut mit den Lautäußerungen der jungen Mitmenschen leben. (Die gehen ja auch bald ins Bett.)

Ich rege mich nicht künstlich auf, es ist einfach eine Tatsache. Ist ja schön dass die Eltern das Geplärre toll finden, aber es gibt doch auch noch sowas wie Rücksichtnahme auf andere Mieter.......

0
@woody34

Liebe Schuhu, Du schreibst ( Die gehen ja auch bald ins Bett.) Das ist häufig leider Wunschdenken, ich erlebe sehr oft und das vor allem im Sommer das Kinder die kaum älter sind als 7 oder 8 Jahre bis nach 22 Uhr und manchmal sogar länger auf dem Spielplatz tatsächlich nicht spielen sondern eher Stimmübungen praktizieren.

1
@JZG22061954

Ja, ja. Und die Nachbarn grillen und lachen. Die Autos fahren vorbei und machen Lärm. Die Vögel singen im Frühling. Nur unter Wasser herrscht noch Stille. Nein, da kommen die Wale und quäken herum. Die Welt nimmt keine Rücksicht. O je, ein Hubschrauber. Bringt Schwerstverletzte ins Krankenhaus. Kann der das nicht später machen? Ich schlaf doch noch halb.

1
@Schuhu

@Schuhu: Ich frage mich wieso Du >Lärm< jetzt verallgemeinerst. Ich liebe zum Beispiel das Vogelgezwitscher und den Frühling und andere Geräusche stören auch nicht. Auch Kinderlachen, spielende Kinden stören mich nicht, aber Kindergekreische ist weder Balsam für die Seele noch sonstwas. Und das wird ja wohl nicht nur in meiner Gegend so sein...

0

Was möchtest Du wissen?