Hallo HerrFilzmann,

Die Dame und Hundehalterin muß - unbefugten Personen gegenüber - keine Angaben zur Person machen. Du darfst auch keine Handyaufnahmen von Hund und Halterin machen.

So ist die rechtliche Situation!

  • Hunde sind keine "besseren Menschen" und können das "Verantwortlichkeitsdefizit" ihrer Halter nicht ausgleichen.
  • Hunde sind Beutegreifer, die sehr gut Bewegungen sehen und "möglicher Beute" hinterher rennen, was man als Jagdverhalten, Beutefangverhalten oder auch "Hetztrieb" - als "veralteten Begriff" - bezeichnet.
  • Dieses Verhalten ist jedem Hund angeboren, es kann auch durch Zuchtauslese verstärkt werden. Zum Beispiel Jagdhunde, Hütehunde, Schäferhunde, Treibhunde...
  • Also kannst Du nicht mehr tun als solche Hundehalter ansprechen und an deren Verantwortungsgefühl dem Hund gegenüber (kann überfahren werden, abgeschossen, von wehrhaften Wild verletzt und getötet werden) und dem Wild gegenüber appellieren.(Rehe führen derzeit noch Kitze, rennen auf die Strasse)
  • Würdest du nun mit Handy den Jagdpächter verständigen wäre das für diesen auch Stress, Zudem besteht die Gefahr, dass der Schäferhund (wenn der dort häufiger frei läuft) vom Jagdpächter tatsächlich einmal abgeschossen wird. Dazu muß der Hund kein Reh verletzen!
  • Der Hund würde also mit seinem Leben für die Verantwortungslosigkeit seiner Halter bezahlen.

Nun denke ich hast Du genug "Munition", um mit solchen Hundehaltern ein "gutes Gespräch" zu führen, welches diese vielleicht zum Nachdenken und zum Übernehmen von Verantwortung für Hund und Wild bringen könnte.

Auf diesem Weg wünsche ich dir Erfolg.

...zur Antwort

Bei einer medizinisch notwendigen Kastration kann man einen Eierstock stehen lassen, so dass alle Hormone weiterhin produziert werden.

Damit wird Deine berechtigte Sorge berücksichtigt und Stressreduzierende Hormone werden nicht "weg geschnitten"

Spreche mit Deinem Tierarzt darüber. Jeder vernünftige Tierarzt wird das auch so durchführen und dem nicht ablehnend gegenüberstehen.

Hündinnen die kastriert wurden werden oft "stutenbissig" was bedeutet, dass sich Abwehrverhalten verfestigt.

Dem kann man entgegenwirken, indem man "allzu Aufdringliches von ihnen fern hält"

...zur Antwort

Habe mir von Chicca alle Videos angesehen und tippe (sicher sagen kann man es nicht), dass hier Laufhund oder Vorstehhund mit Entlebucher Sennenhund zusammen gekommen sind.

Die verkürzte Rute könnte mit dem Entlebucher zusammen hängen.

Wunderschöner Hund der ein bisschen unsicher wirkt, vor allem wenn sie beschnuppert werden sollte.

...zur Antwort

Das sollte man alles schon Wissen und geklärt haben "bevor" der Welpe einzieht!

Selbst die Auswahl des Züchters, bei welchem man seinen Welpen kauft, kann man unter diesem Wissen vornehmen. Es gibt Züchter deren Welpen kommen geradezu stubenrein aus dessen Haus.

Nun hilft Dir und Deinem Hund nur Eines:

  • Stundenplan auch für Füttern, Schlafen und Lösen.
  • Die "train pads" sofort abschaffen und.... laufen auch drei Stockwerke zu dem Löseplatz beim Haus.
  • Wissen aneignen. Sofort!

Bestelle lieber statt dich mit Klo für Balkon zu beschäftigen (da wirst Du eine Wohnungskündigung bekommen und viel Ärger) gute Lektüre zum Thema Hund, Hundewelpe und Stubenreinheit.

Buchtipps:

Kleine Geschäftskunde So wird Ihr Hund stubenrein

https://g.co/kgs/NKde3R

Welpen, Anschaffung, Erziehung und Pflege

https://g.co/kgs/H1oDaS

Mit dem Hund auf Du Zum Verständinis seines Wesens und Verhaltens

https://g.co/kgs/gxyzRD

Auf diesem Weg und nur auf diesem, wünsche ich Dir und dem Kleinen alles Glück der Welt.

...zur Antwort

Alte Hunde haben nachlassende Körper - und Organfunktionen. Das merkt der Hund instinktiv.

Für die Funktion der Nieren, der Leber und auch des Verdauungstraktes ist bei alten Hunden dann sogenannte Schonkost erforderlich.

Schonkost:

Gekochtes Huhn, gekochter, brauner, nicht klebender Reis (Basmati Naturreis z.b. bei DM) Hüttenkäse, etwas gekochte, mit etwas Butter pürierte Möhre, 1 TL gehackte, frische Petersilie, Mineralstoff/Vitamintabletten z.b. vom Tierarzt.

Ab und zu koche ich auch Hirse in Hühnerbrühe, das lieben meine Hunde.

Meine Hündin ist bald 14 Jahre und mag laufend "Pedigree rask" bekommen. Wir teilen die im Großpack, damit die Menge verringert ist und ich packe das in Papiertüte oder einer leeren Papprolle feste ein und sie darf "auspacken" Das macht ihr noch zusätzlich Freude - Lebensfreude.

Mittags gibts jetzt "Brot mit Butter und feiner Leberwurst" Rinde weg, in Stückchen geschnitten, denn der Magen will lieber öfter, kleine Portionen.

Also: Kein Futter aufzwingen wenn Dein Hund das nicht mehr mag - Es hat seine Gründe.

Alles Gute Deinem Senior!

...zur Antwort

Lasst den Hund bitte erst einmal ankommen, sich eingewöhnen und Familienmitglied werden. Lernt ihr bitte den Hund genau kennen, seine Ausdrucksweisen und "sein" Hundisch - das Kleingedruckte der Hundesprache....

Dazu eignen sich Bücher und Video von Turid Rugaas.

Hier "Calming Signals" https://g.co/kgs/ZsQHuk

denn Hunde sprechen mit uns Menschen, als ob wir Hunde wären - Nur wir sind ein bisserl dumm Hundisch zu lernen, weil wir glauben Hunde müssten "parieren" und "unterdrückt werden"

Es gibt eine wundervolle DVD für ganz Interessierte von Dr. Ute Blaschke-Berthold (s.Link)

https://www.easy-dogs.net/home/blog/literatur/gastautor/dvd_blaschke.html

Warum ich das alles schreibe?

Weil man lernen kann am Verhalten ( Beschwichtigungsverhalten, Stressanzeichen) des Hundes zu lernen Streit zwischen Menschen in einer Familie mit Hund VOR dem Ausbruch der Streitigkeiten zu erkennen.

Dann nimmt man einfach den Hund und geht mit ihm spazieren. Schon bleibt es friedlicher in der Familie...

Zu Deiner Frage also: Hunde sind soziale Gruppentiere und machen alles, damit eine Sozialgruppe in welcher sie leben gut funktioniert. Der Hund wird also sein Verhalten ändern und Stress empfinden wenn es in seiner Sozialgruppe Familie dauernd krieselt.

Alles Gute mit dem neuen Hausgefährten!

...zur Antwort

Leider hatte ich schon den Fall, dass mein Hund durch einen im Schlund eingebohrten Holzsplitter, der mit Erde verunreinigt war, eine schwere Verletzung und Blutvergiftung hatte.

Deswegen: Hände weg vom Stöckchen werfen, Äste und Holz sind kein Spielzeug für Hunde!

Besser ist es eine Taukordel in der Tasche zu haben. Das eignet sich wunderbar zum Werfen, Bringen und Zergeln.

...zur Antwort

Jetzt habt ihr den Salat!

So unvorbereitet und unwissend sollte man nicht an die Hundehaltung, die Mehrhundehaltung und die Haltung von gleichgeschlechtlichen Vollgeschwistern gehen.

Ich empfehle Dir, dass ihr Euch professionelle Hilfe hinzu holen solltet.

Auch eine Kastration, ohne professionelle Verhaltensbeobachtung kann ein Schuß in den Ofen werden. In normalen "Hundefamilien" wandern die "erwachsen gewordenen Jung Erwachsenen ab".

Das geht bei Euch also nicht, dass Einer der Beiden abwandert und ausweichen könnte und so gibt es Beißereien mit brutalem Ernstbezug.

http://www.dog-inform.de/

Bitte rufe dort an und lasse Dir einen geeigneten Hundeexperten zur persönlichen Begutachtung und Beratung in Deiner Nähe nennen.

Auf diesem Weg wünsche ich Dir und Deiner Hundefamilie Glück und Erfolg.

...zur Antwort

Wenn ich einen Hund habe der Katzen 🐱 "jagt" und seine Bürste stellt (drohen, Beutefangverhalten ist das dann nicht) dann muß ich nicht unbedingt zu "meiner persönlichen Wunscherfüllung" eine Katze dazu in den Haushalt holen.

Manchmal ist Verzicht für alle Seiten die bessere Lösung.

  • für den Hund der nicht aversiven Methoden unterstellt wird (wie hier auch wieder vorgeschlagen)
  • für die Katze die den ganzen Stress nicht aushalten muss und ggf. wieder "abgeschafft" wird wenn es nicht klappen sollte.
  • für den Mensch und Hundhalter, denn Streß macht auch Menschen und nicht nur Katzen und Hunde krank.

Zu einem schon alten Hund, ein Boxer mit 9 Jahren ist ein Senior würde ich keine junge Katze hinzuholen und eben auch keine schon ältere.

...zur Antwort

Die Hündin "rutscht" ...

Das bedeutet die Hündin versucht ihren Anus zu säubern. Oft kommt das vor wenn die Analbeuteldrüsen verstopft sind. Dieses Sekret beduftet normalerweise den Kot.

Mit Wurmbefall hat "Rutschen" eher wenig zu tun.

Also bitte Deine Freundin informieren, dass die Analbeutedrüsen beim Tierarzt entleert werden müssen. Wird das versäumt kann es zu Analbeutelfusteln, Entzündungen und sogar zu Tumoren kommen.

http://www.enpevet.de/Lexicon/ShowArticle.aspx?articleid=40942

Mit der Vagina der Hündin hat das also eher weniger zu tun. Bitte besorgt Euch doch ein Buch über Hunde, damit ihr verstehen lernt weshalb Hunde sich anders verhalten als wir Menschen.

...zur Antwort

Wer hat denn das festgestellt?

Bitte, wenn Dein derzeitiger Tierarzt sagt, dass man das nicht mehr behandeln kann, dann bitte nachdenken...

Wenn Hunde in diesem Alter noch sehr schwere Operationen mit langer Wundheilungszeit zugemutet werden, dann sollten die Überlebenschancen sehr hoch sein und eine große Lebenszeitspanne als Gewinn erzielen.

Es gibt Tierkliniken, welche alles operieren. Auch wenn es ethisch für den Hund eigentlich nicht mehr vertretbar ist.

Auf jedem Fall wünsche ich Deinem Hund alles Gute. Es ist nicht leicht für Dich und Ihn und ihr Zwei solltet noch eine sehr schöne Zeit miteinander haben.

...zur Antwort

Meine Hunde werden nur gebadet - mit Shampoo - (es sei denn sie gehen selbst schwimmen im Wasser) wenn sie sich in wirklich übel stinkendem Unrat (verwesender Fisch, Jauche am Acker, Schweinemist etc.) gewälzt haben.

Nachdem ich aufpasse kommt das so selten wie gar nicht vor.....

Ein Jack Russell Terrier ist ein Robusthund mit sehr pflegeleichtem Fell, hat er sich mal gewälzt genügt abrubbeln mit einem feuchten Tuch. Müffelt das gewälzte Teil wird das Tuch im Verhältnis Wasser 5 Teile auf 1 Teil Obst/Apfelessig getränkt, das Fell komplett mit der Lösung durchtränkt - abtrocknen. Fertig.

Allerhöchstens (!) Jährlich 1 x baden.

Mein Rüde ist 9 Jahre und wurde noch nie gebadet. Meine Hündin ist 13 Jahre und wurde erst 2 Mal gebadet. (1 x toter, verwesender Fisch, 1 x übervoll mit Tannenharz, das mit Butterfett entfernt werden musste)

...zur Antwort

Dein Hund hat Angst vor anderen Rüden, vor allem wenn er an der Leine ist aber auch wenn er - sich selbst überlassen - mit solchen Rüden konfrontiert wird!

http://klartexthund.blogspot.de/2018/02/klartextquickie-hunde-bitte-niemals-auf.html?utm_source=feedburner&utm_medium=email&utm_campaign=Feed:+KlartextHund+(Klartext+Hund)

Solcherlei Umgang mit Hunden kann Angstverhalten = Angstaggression erzeugen.

Das ist nur ein Beispiel von vielen!

Bitte http://ibh-hundeschulen.de/hundeschulen

Anrufen und Euch helfen lassen solche Situationen zu verstehen, zu umgehen, für den Hund zu übernehmen. Nur so kannst du einer Spirale die sich selbst aufzieht entfliehen!

...zur Antwort

Das bedeutet: Dein Hund hat panische Angst vor Kontakt und auch Berührungen. Er ist traumatisiert.

Das "Einfrieren" in diesem Fall nennt ein richtiger Hundeexperte "Fight - or Flight" Situation.

Das bedeutet, der Hund erstarrt und es arbeitet nur noch sein autonomes Nervensystem welches durch Stresshormone/Hormone gesteuert wird. Die Großhirnrinde ist erst einmal ausgeschaltet.

https://www.easy-dogs.net/home/blog/training/ulrike_seumel/angst_erkennen_seumel.html

Fühlt sich der Hund in die Enge getrieben, kann nicht fliehen (flight) wird er um seine Sicherheit/ Leben kämpfen (fight) müssen. Das bedeutet der Hund beißt aus der Angst heraus.

Deinem Angsthund zuliebe, Bitte, Bitte suche Euch umgehend einen wirklich guten Hundeexperten, der gut ausgebildet ist und Angsthunde nicht noch weiter traumatisiert!

Buchtipp unbedingt lesen! Du musst lernen Deinen Hund zu verstehen um ihm helfen zu können: https://g.co/kgs/aCFHrF

Angsthunde (Bettina Specht)

Einen gut und artgerecht pro Hund wirkenden Hundetrainer, welcher Dir und dem Hund helfen kann schnell aus dieser Situation zu kommen, bei Dir vor Ort findest Du unter:

http://ibh-hundeschulen.de/hundeschulen

Du solltest heute noch bei einer der genannten Adressen in Deiner Nähe anrufen.

Zwischenzeitlich: Lass bitte dem Hund den nötigen Abstand. Geh nicht auf ihn zu, bedränge ihn nicht, auch nicht um ihn zu streicheln. Guck ihn nicht direkt an. Sprich leise und freundlich mit ihm. Stell Futter hin und lasse ihn damit alleine.

Günstigenfalls hat er ein Angsthundbrustgeschirr an, an welchem eine 3 m "Zimmerleine" befestigt ist, so dass du nur das Ende der Leine anfassen musst.

Du und Dein Hund, ihr Beide braucht dringend fachlich gute Hilfe! Auf diesem Weg wünsche ich Euch alles Glück der Welt.

...zur Antwort

Auch Mini Chihuahua sind Hunde und können zur Stubenreinheit erzogen werden!

Was die Sache erschwert ist, dass es sich um eine Modehundrasse handelt welche oft in obskuren Verhältnissen "vermehrt" wird. Denn von Züchten kann man bei "Hundeboxenhaltung" bei Hündinnen, samt Welpen, in Wohnungen nicht sprechen.

Kommen solche Hunde von der Hundemafia werden sie in Käfigen in dunklen Schuppen, Dachböden, Kellern aufgezogen.

Trotzdem kann der Hund stubenrein werden. Lediglich musst Du alles komplett richtig machen.

Buchtipp: https://g.co/kgs/SXnVGK

Kleine Geschäftskunde - So wird ihr Hund stubenrein (Patricia B Mc Connell)

Dieses kleine Heftchen hilft Euch dabei keinen Fehler mehr zu machen.

...zur Antwort

Wenn ein Rentner noch sehr gut zu Fuß und rüstig ist, keine Gelenkerkrankungen hat ist ein West Highland Terrier durchaus geeignet.

Es sind vom Charakter her "wackere Kämpen" die mit Schottisch heißem Blut keinem Disput mit anderen Hunden aus dem Weg gehen. Das muß man bei der Erziehung mit berücksichtigen.

Auch Kleinhunde, gleich welche, sind vollständige Hunde und alle benötigen eine gute Sozialisierung und kundige, artgerechte Erziehung.

Bei solcher Behandlung steht ein Westi gut im Gehorsam und wird wenig Ärger bereiten. Seiner Intelligenz und Beweglichkeit kommt das Agility entgegen und lastet seine Bedürfnisse aus.

Kleinhunde können alt werden, das muß man als Rentner bei der Anschaffung gererell berücksichtigen. 17 bis 18 Jahre sollte man für seinen Hund noch "zur Verfügung stehen" oder einen "gebrauchten" - zum Beispiel dessen Besitzer verstorben ist auswählen.

Wenn man ein eher nicht "hoch sportlicher" Rentner ist aber noch gerne in der Natur laufen oder wandern geht, eignet sich der Tibet Spaniel besser. Er ist der Hund, welcher auch gerne mal mit Frauerl oder Herrchen, in der "Hängematte baumeln" genießen kann.

Hoffe ich konnte Deine Frage ausreichend beantworten. Ein gutes Händchen bei der Hundeauswahl!

...zur Antwort

Jeder Anfall zerstört Hirnzellen und Nervenzellen bei Deinem Hund!

Du solltest Dir eine gut mit dem Thema betraute Tierklinik in einer Tieruniversitätsklinik suchen! Empfehelnswert wäre zum Beispiel die Tieruniversität Hannover.

http://www.wq35jydmb.homepage.t-online.de/

Lese Dir diese Webseite und die Informationen darin über die Krankheit Deines Hundes ganz genau durch.

Zwei epileptische Anfälle in einer Woche sind viel!

Wichtig ist auch, dass andere Erlrankungen sicher ausgeschlossen sind. Wenn Luminaletten nicht ausreichend wirken benötigst Du und Dein Hund eine sehr gute tierärztliche Betreuung.

Man kann auch versuchen herauszufinden was eventuell Anfälle auslösen könnte, Licht und vieles andere kommt in Frage.

Ich drücke Dir und Deinem Kleinen die Daumen.

...zur Antwort