Hund frisst sein Essen nicht, alles andere schon?

10 Antworten

Alte Hunde haben nachlassende Körper - und Organfunktionen. Das merkt der Hund instinktiv.

Für die Funktion der Nieren, der Leber und auch des Verdauungstraktes ist bei alten Hunden dann sogenannte Schonkost erforderlich.

Schonkost:

Gekochtes Huhn, gekochter, brauner, nicht klebender Reis (Basmati Naturreis z.b. bei DM) Hüttenkäse, etwas gekochte, mit etwas Butter pürierte Möhre, 1 TL gehackte, frische Petersilie, Mineralstoff/Vitamintabletten z.b. vom Tierarzt.

Ab und zu koche ich auch Hirse in Hühnerbrühe, das lieben meine Hunde.

Meine Hündin ist bald 14 Jahre und mag laufend "Pedigree rask" bekommen. Wir teilen die im Großpack, damit die Menge verringert ist und ich packe das in Papiertüte oder einer leeren Papprolle feste ein und sie darf "auspacken" Das macht ihr noch zusätzlich Freude - Lebensfreude.

Mittags gibts jetzt "Brot mit Butter und feiner Leberwurst" Rinde weg, in Stückchen geschnitten, denn der Magen will lieber öfter, kleine Portionen.

Also: Kein Futter aufzwingen wenn Dein Hund das nicht mehr mag - Es hat seine Gründe.

Alles Gute Deinem Senior!

Hallo,
Der Hund meiner Oma hat genau das gleiche Problem und ist 13 Jahre alt. Sie (Der Hund meiner Oma) frisst noch nicht mal die Hälfte! Also sei froh dass deiner die Hälfte frisst. Zudem hat sie aber auch andere körperliche Probleme. Wir waren auch schon beim Tierarzt und der meinte dass die anderen Sachen (körperliche Ansprüche) jetzt wichtiger wären! Wenn meine Oma ihr auch etwas anderes kocht so etwas mit Reis oder so dann frisst sie auch und bei den leckerchen genauso! Also ich würde mir auch nicht so nen großen Kopf machen und nochmal einen anderen Tierarzt aufsuchen!

Deinem Hund noch eine gute Besserung! ❤️

Gruß Hilflosmaedchen 😉

Also er hat Schmerzen in der Hüfte. Deswegen ist er so schlapp, er kriegt auch Schmerzmittel.

Ich weiß nicht, die Tierärztin meinte eben das wäre nicht krankheitsbedingt. Er macht halt einen guten Eindruck und er frisst alles andere.

Kann es sein, dass er das Futter mit den Schmerzen in der Hüfte verbindet und es deshalb nicht Essen mag?

Ich will ihm halt jetzt auch nicht nur Huhn kochen, sonst merkt er sich ja, dass er was besseres kriegt, wenn er bisschen fastet.

Wenn du solche Schmerzen und Schmerzmittel hättest und so alt wärst, würdest du auch nicht richtig essen wollen.

Das ist bei alten Menschen genau so.

Mach deinem Hund noch eine schöne Zeit und achte darauf wann es Zeit ist ihn gehen zu lassen.

5

wie gesagt dein hund ist ALT . erfreu dich daran , dass du ihn noch hast und mach kein spektakel ums fressen --

er frißt dass ,was er gern mag und wenn das huhn ist dann bekommt er huhn mit reis ,mit gemüsebrei ,mit nudeln und mit kastroffeln- dazu immer ne portion anderes oel -- herz was willst du mehr

2

Gib ihm das, was er fressen mag und sei für jeden Monat dankbar, an dem Du ihn noch hast. So viel Aufwand ist es nun nicht, Hühnchen zu kochen

Die Schmerzmittel, die er bekommt, können durchaus früher oder später den Appetit negativ beeinflussen. Alles hat auch Nebenwirkungen.

Und schlepp' den Hund nicht von einem TA zum nächsten, der wird Dir nämlich auch nichts anderes sagen. Das ist nur vermeidbarer Stress für den Hund.

Nicht jeder Hund hat Stress beim TA

0
@Jessy20010

Und inwiefern ist Dein Kommentar jetzt für irgendetwas nützlich?

1

Hallo,

lach - ja, so ein Verhalten kenne ich von meinen alten Hunden überaus gut. Auch Hunde-Senioren werden häufig "wunderlich" und Altersstarrsinn gibt es bei denen - zumindest meinen Erfahrungen nach - genauso wie bei Menschen.

Etliche meiner alten Hunde haben sich zu "Futterspezialisten" entwickelt, wurden mäkelig und wollten längst nicht mehr alles fressen, was da so in den Napf kam.

Da sie auch sehr konsequent dieses Futter dann verweigerten und - auch bedingt durch die Veränderung des Stoffwechsels im Alter - sehr schnell sehr viel Gewicht verloren - habe ich genau das getan, was Hund "erwartete": es gab ab sofort nur noch Lieblingsfutter. Und da man bei einem alten Hund ja auch gesundheitlich nicht mehr so viel verkehrt machen kann, kam es mir eher darauf an, dass das Futter gefressen wurde, als dass es nun unbedingt hochqualitativ war.

Nicht falsch verstehen - Müllfutter mit Zucker etc. gab es trotzdem nicht. Aber dann gab es eben ständig gekochtes Hühnchen mit Reis, oder auch mal tatsächlich einen Löffel Bratensauce über das rohe Fleisch. Oder eben auch das heißgeliebte Nassfutter - "aber bitte nur das mit Fisch" (ausdrücklicher Wunsch einiger meiner "Alten" - lol).

Wenn der Hund ansonsten altersentsprechend gesund ist, dann glaube ich, entstehen durch die Futterverweigerung oder zu wenig Futter mehr Probleme, als durch "falsches" Futter, das aber gerne angenommen wird.

Alles Gute für den Hund

Daniela

Sehr guter Kommentar :D

1

Was möchtest Du wissen?