Hi gtf4tiuser: Das, was Du gerade erlebst hat wohl jeder von uns - egal ob weiblich oder männlich - in Deinem Alter schon mal durchgemacht. Man kann es eigentlich auch nicht Verliebtsein nennen, es ist schlicht und ergreifend Schwärmenoder Du bist verknallt.

Sobald der Begriff "Liebe" in ein Wort integriert ist, würde das bedeuten, dass man diese Person wirklich gut kennt und auch von dieser Person eine entsprechende Rückkoppelung kommt.

Das ist aber in Deinem Fall nicht so. Du bist eine von vermutlich mehreren Schülerinnen.

Und dann denke mal noch ein Stückchen weiter. Auch, wenn der Gitarrenlehrer momentan keine Freundin hat, was Du ja sicher nicht so genau weißt, denn das wird er Dir nicht auf die Nase binden, dann gibt es da auch noch eine andere Möglichkeit:

Gitarrenlehrer sind in der Regel nicht nur Gitarrenlehrer, meist spielen sie in Bands, Viele davon in Rockbands. In dem Alter Deines Gitarrenlehrers steht ihm die ganze Welt der holden Weiblichkeit offen, da gibt es vermutlich viele Mädchen und Frauen, die ihn anhimmeln.

Wenn er tatsächlich in einer Band spielt, dann hat er keine Probleme auf die Schnelle eine Frau kennenzulernen. Er wird dann auch einen Teufel tun und sich fest binden. Vielleicht ist das mit ein Grund, warum er derzeit keine Freundin hat.

Und nicht zuletzt mußt Du die rechtliche Seite sehen.

Du bist in einem Alter, in dem es für einen Mann generell verboten ist, sich mit einem Mädchen von 13 Jahren einzulassen. Dein Gitarrenlehrer würde sich strafbar machen!!!!

Also mußt Du - auch, wenn es für Dich sehr schwer und sogar schmerzhaft ist - dem Gedanken ein Ende bereiten, dass Dein Gitarrenlehrer für Dich etwas empfinden könnte, was nur annähernd dem Gefühl des Verliebtseins entsprechen könnte!

Wenn Du Dich bei Deinem Gitarrenlehrer geborgen und sicher fühlst, so kann das Deinem Lernergebnis nur zugute kommen. Das heißt, das Gitarrenspielen wird Dir srehr viel mehr Freude bereiten und damit bis Du auch viel aufnahmefähiger, Deine Kenntnisse noch zu erweitern!

Stell Dir mal vor, es wäre umgekehrt, Du hättest Angst vor ihm. Da wärst Du doch ständig blockiert und mit Deinen Leistungen würde es bergab gehen.

Sei also froh, dass Du so einen verständigen und offensichtlich pädagogisch geschickten Lehrer hast. Aber verabschiede Dich auch davon, hinter diesem lehrenden Mann etwas Mehr zu sehen!!!

Und mal ganz im Vertrauen: Es macht absolut keinen Spaß, wenn man einen Mann oder Freund hat, der einem ständig was beibringen will und glaubt, er müsse einem zeigen wo es lang geht!

Da ist man wirklich besser bedient damit, den Lehrer als den Lehrenden anzunehmen und sich dafür lieber nach einem Freund umzuschauen, der vielleicht sogar zufällig auch Gitarre spielt, so dass man sich zusammentun kann, vielleicht sogar mal mit noch ein paar Anderen eine Band gründet!

Nimm es nicht tragisch, auch dieses Schwärmen geht vorüber, weil bald ein Anderer auftauchen wird, der noch viel interessanter ist!!!!

Ich wünsche Dir alles Liebe und Gute!

...zur Antwort

Wo hast Du denn das gehört? Das stimmt nicht! Was das Warten anbelangt, solltest Du als PKV-Mitglied nicht unbedingt den gesetztlich Versicherten vorgezogen werden. Den Vorzug hast Du zwar bei der Terminvergabe, nicht jedoch was die Wartezeit anbelangt.

Außerdem behinhaltet eine Rechnung eines Arztes niemals die Wartezeit, das heißt, es gibt dafür keinerlei bindende Aussagen!!!!!

...zur Antwort

Brustschmerzen und Schweres atmen

Guten Abend, Vor einem Monat war ich bei einem Internisten, den ich hatte damals Brustbeinschmerzen sowie auf der Rechtenseite der Rippen. Mit einer Schweren Atmung. Das alles fing an als ich eine Zigarette geraucht habe. Ich habe angefangen mit 15 Jahre zu rauchen. Bin jetzt 18 Jahre und hab vor 2 Wochen aufgehört. Aber wieder zum Thema der Internist hat mich abgehört. Hat bestätigt das meine Lunge frei sei. Blutdruck, so wie ein EKG sind in Ordnung. Beim abklopfen hatte ich nicht große Schmerzen, jedoch als er sich auf meine Schulter abgestützt hat, wurden die Schmerzen stärker. Zum Schluss hat er mir einen Überweisungsschein ausgehändigt. Wo drauf steht das ich zum Orthopäden gehen soll. Diagnose: Thoraxschmerzen dd arbeitsbedingt ?? Auftrag: BWS ?? Jedoch war ich bis hier her nicht bei einen Orthopäden. Den die Schmerzen gingen wieder zurück. Jedoch seit 3 Tagen hat es wieder extrem angefangen mit Stechen im rechten Rippenbereich, sowie vorne und hinten, die Schmerzen wandern von rechts nach links. Brustbeinschmerzen, Schwere Atmung und einen Reizhusten hab ich zudem auch. Beim Atmen fühlt es sich an als ob was im Weg sei. Zu dem habe ich furchtbare Angst an Lungenkrebs erkannt zu sein. Nach den Feiertag, werde ich mich sofort an einen Orthopäden wenden. Das komische an dem allen ist, wenn ich 30 Minuten lang jogge hab ich die Beschwerden nicht mehr. Erst nach einigen Stunden. Treten sie wieder ein.

Ich hoffe auf eine schnelle Antwort. Ich bin im Moment wirklich am Verzweifeln, den ich weiß nicht was mit mir los ist.

Ich bedanke mich fürs Lesen

...zur Frage

makazesca hat es schon ganz genau beschrieben, was Dir fehlen könnte. Du könntest auch gleich zu einem Chiropraktiker gehen, der wird dafür sorgen, dass Dein Brustwirbel, der sich vermutlich verschoben hat, wieder in die richtige Lage zurückkommt.

Deshalb ist es bei Dir auch besser, wenn Du Dich bewegst.

Eine Angst kann ich Dir auf jeden Fall schon mal nehmen: Lungenkrebs ist es bestimmt nicht, denn Krebs ist generell nicht schmerzhaft, auch Lungenkrebs nicht, nur dann, wenn er metastasiert (z.B. in die Knochen bzw. im Endstadium) Da Deine Probleme aber erst seit kurzem gegeben sind, kann man davon ausgehen, dass Du keinen Lungenkrebs hast. Außerdem hätte in dem Fall Dein Hausarzt bereits beim Abhören der Lunge Beeinträchtigungen gehört, so dass er Dich sofort zum Lungenfacharzt weitergeschickt hätte.

Außerdem, was willst eigentlich beim Orthopäden, wenn Du in Wahrheit einen Lungenkrebs dahinter vermutest?

Und gegen den Reizhusten nimmst am besten das Naturpräparat MONAPAX ein, gibt es rezeptfrei in der Apotheke. Damit verschwindet der Reizhusten sofort. Reizhusten hängt oft auch mit mangelnder Flüssigkeit zusammen bzw. Schleim, der sich aus der Nase kommend auf den Stimmbändern absetzt.

Du mußt mehr trinken!!!!!

Gute Besserung und mache Dir keine so großen Sorgen. Denn sonst verkrampfst nur noch mehr, was Deine Beschwerden erhöht!

...zur Antwort
Ja, ich würde die Windeln nehmen

Hi annetti79: Da das Thema Bettnässen mein therapeutisches Spezialgebiet ist, kann ich Dir sehr viel Hilfe anbieten. Wenn Du mit mir Kontakt aufnimmst, bekommst Du von mir Tipps, die aus meiner Studie zu dem Thema stammen.

Da Pfingsten unmittelbar bevorsteht, will ich Dir folgenden Rat geben: Du solltest den Urlaub auf jeden Fall mit Schutzmaßnahmen antreten. Schließlich ist Urlaub, da muß man sich nicht zusätzlich Streß machen!!!

Nach dem Urlaub sollte Dein Sohn aber auf keinen Fall sofort mit einer Klingelhose anfangen!!!! Grundsätzlich gilt folgende Regel: Man steigt prinzipiell niemals direkt um von Windeln oder vom nächtlichen Wecken durch die Eltern auf ein Bettnässergerät!!! Die Gefahr ist zu groß, dass dann sofort die Verantwortung für den Harndrang verschoben wird auf das Bettnässergerät.

Zuerst wurde die Verantwortung auf die Windeln verschoben bzw. beim Wecken durch die Eltern auf die Eltern.

Der Sauberkeitsprozeß ist jedoch ein Lernprozeß für das Gehirn, da muß die Eigenverantwortung des Gehirns trainiert werden! Wird Verantwortung an Gerät verschoben, kommt es zum Pawloweffekt: "Man kneife zusammen, wenn es klingelt und gehe anschließend zur Toilette". Das ist aber nicht das Ziel einer Bettnässertherapie! Der Pawoloweffekt ist auf Dauer nicht haltbar, es kommt so schnell wieder zum Rückfall.

Außerdem ist Dein Sohn mit 9 Jahren bereits zu alt für eine "Klingelhose". Aufgrund einer Studie im Rahmen einer Doktorarbeit, in der die Therapien mit Klingelhosen und Klingelmatten vergliechen wurden, kam es zu der Empfehlung "Ab 8 Jahre auf keinen Fall eine "Klingelhose", sondern, wenn Klingelgerät nötig, dann sollte man zur "Klingelmatte" greifen. Die "Klingelmatten" sind laut dieser Studie erheblich erfolgreicher.

Den Hintergrund dafür habe ich wiederum mit meiner Studie beweisen können.

Man sollte auch nicht 2 Therapien miteinander "vermischen", nämlich apparative Therapie mit Medikamenten.

Es gilt immer entweder oder. Die apparative Therapie ist ein völlig eigenständiges Therapiemittel - nebenbei die erfolgreichtste Behandlungsmethode überhaupt.

Werden dazu noch Medikamente genommen, stimmen die Grundbedingungen nicht mehr, die für die apparative Therapie zwingend nötig sind.

Außerdem ist die Erfolgsquote der Medikamente extrem niedrig (unter 10%, laut einer Studie an einer großen deutschen Universität), und die Rückfallquote dafür eminent hoch, ganz zu schweigen von den Nebenwirkungen!

...zur Antwort

Ich würde mal auf eine leichte ADS tippen. Neben der Unkonzentriertheit paßt auch die Lustlosigkeit dazu, die beispielsweise oft gepaart mit depressiven Verstimmungen auftritt.

Und eine der typischen Nebenerscheinungen bei ADS ist auch die Depression.

Ich rate Dir, gehe zu einem Psychiater und Neurologen und lasse Dich mal auf ADS testen. Du brauchst keine Angst zu haben, was Medikamente anbelangt. Bei einer ADS muß man keine Medikamente einnehmen!!!!!

Da muß man lediglich eine Eigenstruktur und Eigenorganisation lernen, die man sehr wahrscheinlich von Kindesbeinen an nicht gelernt hat.

In dem Fall arbeitet der Psychiater dann mit einem Verhaltenstherapeuten zusammen.

Wichtig ist auf jeden Fall erst mal ein Test, vor dem noch ein IQ-Test stattfindet.

Wenn Du sagst, dass Du in der Schule nie ein Problem hattest, so liegt das daran, dass Schüler meist noch von den Eltern gelenkt werden, so dass eine mangelnde Eigenstruktur gar nicht erst so stark auffällt.

Hinzu kommt noch das Thema Höhere Begabung. Höher Begabte schaffen es - auch ohne große Anstrengung - durch die Schule zu kommen.

Das erste "Versagen" beginnt aber bei Höher Begabten" meist mit dem Studium. Dort sind sie erstmals auf die Eigenstruktur angwiesen, die eben während der Kinder- und Jugendzeit oftmals seitens der Eltern verhindert wird.

Außerdem ist es bekannt, dass bei Höher Begabten häufig auch eine ADS - zumindest in leichter Form - mit einhergeht.

Ich gebe Dir mal einen Link, der "dummerweise" mit ADHS anfängt, was Dich nicht abhalten sollte. Bei dem Link handelt es sich um den Bundesverband der Selbsthilfegruppen ADHS + ADS. Es werden dort also beide Erscheinungsformen behandelt! Aus Traditionsgründen hat man nur die ursprüngliche Adresse beibehalten, als man sich noch in erster Linie mit ADHS beschäftigte.

Von dem Verband bekommt man nicht nur Adressen von Selbsthilfegruppen,

sehr viel wesentlicher - aus meiner Sicht - ist jedoch der Verlag des Bundesverbandes, über den man hervorragende Bücher zu diesen Themen bekommt, und zwar Bücher, die es teils nicht im normalen Handel gibt. Auf der Homepage ist der Hinweis auf den Verlag, und darüber bekommst Du wieder eine Bücherliste. Du wirst sicher fündig werden!

Bezüglich ADHS gibt es auf dieser Homepage einen Test zur Vorabklärung. Sicher gelten die Punkte der Hyperaktivität nicht für denADS-ler, aber die Punkte in Sachen Konzentrationsfähig sind auch da anwendbar. Mache einfach mal den Test mit.

Der weist ja auch nur hin, ob man einen Facharzt aufsuchen sollte oder nicht, ist also keine eindeutige medizinische Aussage!!!! Hier der Link: www.adhs-deutschland.de

...zur Antwort