Wo ist der Beweis dass die Bibel authentisch ist?

24 Antworten

Es gibt Schriftrollen, die Texte der Bibel überliefern. Diese Schriftrollen sind schon über 2000 Jahre alt. Diese Funde zeigen, dass die Bibel gut und zuverlässig überliefert wurde. Einen Beweis, dass sie verfälscht wurde, gibt es jedoch nicht. Hier ist ein Link dazu:

https://de.wikipedia.org/wiki/Kleine_Jesajarolle

Leider ist die Rolle unvollständig. Hast du noch mehr solcher Schriften?

0
@Car76

Und? Wenn der Text derselbe ist wie früher auch, wird der Rest auch stimmen.

1
@krivor

Ja aber der Geist soll es beschützt haben oder nicht? Wieso ist die Rolle dann unvollständig?

0
@Car76

Wenn du deine Bibel zerreißt, ist sie auch unvollständig.

Aber als Ganzes ist die Bibel bewahrt worden. In ihrer Zusammenstellung der Bibelbücher.

Es gibt ja ein ganzes Jesajabuch in der Bibel, das aus mehreren Funden zusammengesetzt wurde.

2
@krivor

Im link steht nur was von der Rolle, aber nichts von der komoletten Bibel. Hab ich da was übersehen?

0
@Car76
Im link steht nur was von der Rolle, aber nichts von der komoletten Bibel.

Trotzdem sind die Schriftrollen meiner Ansicht nach wichtig:

  1. Es zeigt, dass die Bibel gut und zuverlässig überliefert wurde. Einen Beweis, dass sie verfälscht wurde, gibt es jedoch nicht.
  2. Wenn dieser Teil so gut erhalten ist, warum sollten es nicht auch die anderen Teile der Bibel sein?
0

Ich kann nur für mich selbst sprechen:

Es gibt - für mich - einfach viele Gründe (Belege, Beweise, Indizien oder wie man das nennen möchte) dafür, dass es einen Gott gibt, der uns erschaffen hat und dem es eben gerade gefallen hat, sich uns in der Bibel zu offenbaren (die Bibel selbst, die Historizität der Auferstehung Jesu, erfüllte biblische Prophetie, der rote Faden durch die Bibel, Gottes Heilsplan, das Evangelium (die "Frohe Botschaft" der Errettung durch den Glauben und Gottes Gnade, Liebe und Barmherzigkeit) die Präzision der Überlieferung der biblischen Bücher, die Schöpfung usw.).

4 Beispiele dafür:

Friedrich der Große fragte seinen gläubigen Reitergeneral von Zieten mal, wie er denn die Wahrheit der Bibel beweisen wolle. Von Zieten antwortete nur: "Die Juden, mein König, die Juden!"

Das ist erstaunlich, denn von Zieten konnte damals nur feststellen, dass die Juden, wie von der Bibel vorhergesagt, in viele Länder zerstreut wurden und ihre nationale Identität über so lange Zeit erhalten haben.

Heute können wir feststellen, dass noch viel mehr biblische Prophetie für das Volk Israel erfüllt wurde: Die Juden wurden wieder im angestammten Land gesammelt; diese Sammlung geschah aus vielen Ländern; die meisten nach Israel zurückkehrenden Juden glauben nicht an Jesus als ihren Herrn und Messias; die Staatsgründung erfolgt plötzlich und unter ständigen Konflikten mit den Nachbarstaaten; das Land beginnt nach der Ankunft der Juden aufzublühen.

All das beobachten wir direkt vor unseren Augen. Das sind weder Logikfehler noch ungenaue Prophezeiungen oder gar sich selbst erfüllende Prophezeiungen. Christen haben schon im 18. und 19. Jahrhundert gesagt, dass sich diese Dinge erfüllen würden, eben weil es in der Bibel steht.

Empfehlenswert ist auch dieser Artikel: Ist die Bibel wirklich Gottes Wort?

Die Bibel ist eine Sammlung von verschiedenen Texten (darum auch „Buch der Bücher“ genannt), einige davon sind (viel) älter als die Zeit Jesu. Dies ist das Alte Testament, das im wesentlichen der jüdischen Bibel entspricht.

Das neue Testament sind Schriften, die von Jesu Leben erzählen (die vier Evangelien), und von der Zeit nach Jesu Tod, Auferstehung und Himmelfahrt berichten (Apostelgeschichte). Diese sind aber eben nicht zu Lebzeiten Jesu entstanden, sondern wahrscheinlich 50 bis 100 Jahre später entstanden. Genauer: dann wurden sie schriftlich fixiert, während die Geschichten zuvor mündlich weitergetragen wurden oder in heute nicht bekannter Schriftform existierten. Außerdem gibt es noch die Apokalypse des Johannes – eine Vision, wie die Endzeit der Welt und die Wiederkunft Gottes aussehen könnte –, und die Briefe. Diese sind der Überlieferung nach von den Aposteln geschrieben, die Petrusbriefe und die Johannesbriefe angeblich sogar von zweien der zwölf ersten Apostel Jesu, also von Menschen die ihm selbst begegnet waren. Die modernere, historisch-kritische Bibelforschung ist aber bei einigen Zuschreibungen skeptisch und vermutet bei anderen Briefen wiederum, das sie nicht komplett vom selben Autor seien. Ob die Ergänzungen direkt bei der Erstellung des Briefes entstanden, oder ob sie später bei Abschriften ergänzt wurden, ist schwierig nachzuweisen, weil es nicht das Originalschreiben gibt.

Das gilt auch für alle Texte, es gibt kein Original, sondern nur Überlieferungen und teilweise verschiedene Versionen, aus denen sich im Laufe der Zeit der Text herausbildete, auf den sich „die Kirche“ einigen konnte – der so genannte Kanon.

Moderne Theologie sieht die Texte darum genau so: Es sind authentische Berichte in dem Sinn, dass sie den Glauben widerspiegeln, es sind nicht (komplett) historisch überprüfbare faktische Tatsachen.

Es gibt allerdings auch Christinnen und Christen, und Kirchen, die ein anderes Bibelverständnis haben. Sie glauben daran, dass die Bibel so wie sie ist, Gottes Wahrheit sei, und man müsse jedes Wort, jeden Buchstaben und jedes Komma exakt so nehmen, wie es da stehe. Diese Interpretation finde ich falsch, und den damit einhergehenden oft sehr rigorosen Glauben auch eher bedenklich als bewundernswert.

Woher ich das weiß:Hobby

Das können sie nicht beweisen. Dazu gibt es zu viele Fehler darin, und selbst christliche Theologen haben Manipulationen bestätigt. Die Bibel ist außerdem gar keine Offenbarung von Gott. Sie enthält aber noch Fragmente aus Offenbarungen. Die Bibel ist eine Sammlung von Büchern. Auf Jesus aber wurde das Evangelium offenbart. Das hat er aber höchstwahrscheinlich nur gepredigt, aber nicht aufgeschrieben oder aufschreiben lassen. Er war ein Wanderprediger. Gott hat die Originale der Torah, der Psalmen und des Evangeliums offenbart, aber die Evangelien in der Bibel ist nicht das Evangelium von Jesus vorhanden. Das ist heute nicht vorhanden.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Autodidakt Islam seit 2010 und Online-Studiengang Tauhid

Und wie die Bibel im Laufe der Zeit verändert wurde. Es gibt viele Übersetzungen und Bearbeitungen die sich Unterscheiden. Jede Sekte hat ihre eigene Bibel auf ihre Bedürfnisse gestaltet. Ich habe vor einiger Zeit einen Vergleich von 6 Bibel mit den gleichen Bibelstellen. Mir ist eine in Erinnerung, da geht es im AT um Juden, die in Öfen verbrannt wurden. In neueren Bibeln steht, da, daß die juden um den Ofen herum standen. Um die Juden nicht zu verärgern. Wenn das keine Verfälschung ist. Leider keinen Link dazu.

Auch hat Martin Luther in seiner Übersetzung manches falsch übersetzt.

Woher ich das weiß:Recherche

"Mir ist eine in Erinnerung, da geht es im AT um Juden, die in Öfen verbrannt wurden. In neueren Bibeln steht, da, daß die juden um den Ofen herum standen. Um die Juden nicht zu verärgern. Wenn das keine Verfälschung ist. Leider keinen Link dazu."

Keinen Link, aber erstmal krankes Halbwissen verbreiten.

Es gab drei Jünglinge, die in den Ofen geworfen wurden, und die in wunderbarer Weise durch Gott gerettet wurden.

1
@anonymos987654

Du bist ein sonderbarer Experte und Verleumder!

Jeder, der die Bibel nur teilweise kennt, weiß von der Geschichte:

Dan 3,20 Und er befahl den besten Kriegsleuten, die in seinem Heer waren, Schadrach, Meschach und Abed-Nego zu binden und in den glühenden Feuerofen zu werfen.

Dan 3,94 Nun drängten auch die Satrapen, Präfekten, Statthalter und die königlichen Räte herbei. Sie sahen sich die Männer an und fanden, dass das Feuer keine Macht über ihren Körper gehabt hatte. Kein Haar auf ihrem Kopf war versengt. Ihre Mäntel waren unversehrt und nicht einmal Brandgeruch haftete ihnen an.

Dan 3,95 Da rief Nebukadnezzar aus: Gepriesen sei der Gott Schadrachs, Meschachs und Abed-Negos. Denn er hat seinen Engel gesandt und seine Diener gerettet. Im Vertrauen auf ihn haben sie lieber den Befehl des Königs missachtet und ihr Leben dahingegeben, als dass sie irgendeinen anderen als ihren eigenen Gott verehrten und anbeteten.  96 Darum ordne ich an: Jeder, der vom Gott des Schadrach, Meschach und Abed-Nego verächtlich spricht, zu welcher Völkerschaft, Nation oder Sprache er auch gehört, soll in Stücke gerissen und sein Haus soll in einen Trümmerhaufen verwandelt werden. Denn es gibt keinen anderen Gott, der auf diese Weise retten kann.

0

Was möchtest Du wissen?