Hallo Marcel,

viel wichtiger als die Schule und die Noten und die Intelligenz ist es, wie sich jemand verhält. Wenn man wohlwollend, hilfsbereit, freundlich, aufmerksam ist, ist das wesentlich mehr wert als ein superschlauer Ego oder ein böswilliges Multigenie.

...zur Antwort

Da gibt es viele Ursachen:

  1. allgemeine geistige Behinderung, dann ist der IQ einfach von Geburt an nicht so hoch und das Gehirn nicht so leistungsfähig
  2. soziale Gründe: man fühlt sich mit den Leuten nicht wohl und kann sich daher nicht auf das Lernen konzentrieren
  3. pädagogische Gründe: der Lehrer ist unsympathisch, kann nicht gut erklären, man selber ist ein anderer Lerntyp
  4. man hat kein Interesse, keine Neugier, keine Vorbilder, die einen so richtig für die Sache begeistern
  5. allgemeine Probleme: man ist mit Schwierigkeiten im Leben so überhäuft, dass man so unwichtige Dinge wie schulisches Kopf-Lernen vernachlässigt
  6. man hat ganz am Anfang was falsch verstanden oder einfach Lücken, die anderen merken das aber nicht, und man selbst baut immer weiter auf diesem Missverständnis auf
  7. man nimmt sich nicht genug Zeit zum Üben oder man hat keine Lernumgebung, wo man genug Ruhe und Sicherheit hat
...zur Antwort

Wie du es beschreibst, hast du offensichtlich eine Dyskalkulie. Aber Dyskalkulie ist keine Krankheit. Du brauchst eine passende Pädagogik, dann lernst du das genauso wie andere auch.

Das Grundproblem ist, dass du noch keine Mengenvorstellung verinnerlicht hast, deswegen kannst du nur eine Reihenfolge von Zahlen abzählen statt gleich die ganzen Mengen zu addieren.

Um dir diese Mengenvorstellungen zu erarbeiten, kannst du zu einer/m Dyskalkulietrainer/-in gehen. Die arbeiten zwar meistens mit Kindern in der Grundschule, aber das Alter ist vollkommen egal, es geht sogar noch bei Erwachsenen. Aber es dauert immer länger, je älter man schon ist.

Dyskalkulietrainer in deiner Nähe kannst du hier suchen:

dyskalkulietrainer(dot)com

...zur Antwort

An der Lösung einer einzigen Aufgabe lässt sich nicht eine bestimmte Art von Dyskalkulie festmachen.

Es lässt sich bestenfalls eine Aussage darüber machen, was das Kind an dieser einzelnen Aufgabe noch nicht verstanden hat.

Und was genau das Kind missverstanden hat, lässt sich am besten herausfinden, wenn man das Kind fragt, wie es das gerechnet hat.

Wenn das Kind z.B. antwortet: ich habe einfach 5 und 2 und 3 zusammengezählt, dann erkennt man, dass die Stellenwerte (Einer, Zehner) noch nicht verstanden wurden.

Ob das Kind jedoch überhaupt schon über eine Mengenvorstellung verfügt oder auf das Ergebnis nur anhand des Fingerabzählens gekommen ist, ist noch völlig offen.

Bei unseren Kindern haben da Rechenspiele geholfen, z.B. mit Kärtchen, wo Mengen immer wieder verschieden dargestellt werden. Man findet viele verschiedene Spielekärtchen kostenlos zum Ausdrucken z.B. bei pdf-ins-internet(dot)de unter downloads. Da gibt es auch Spieleanleitungen.

...zur Antwort

Wenn weder Lernen noch Nachhilfe was bringen, geh doch mal zu einer Dyskalkulietrainerin.

Das ist völlig anders als Nachhilfe (macht beim Lernen zudem auch noch mehr Spaß) und bringt vor allem bei Dyskalkulie was.

Wie läuft es denn bei dir mit einer simultanen Mengenerfassung, also sowas wie einem Blitzblick auf kleine Mengen von bunten Punkten z.B.? Kannst du in weniger als einer Sekunde sagen, ob da drei Punkte liegen oder fünf oder zehn?

Oft ist genau dies das Grundproblem, dass es mit der Mengenerfassung nicht klappt. Da gibt es viele Spiele, wo man das trainieren kann, und dann wirst du Mathe auch irgendwann kapieren können ...

...zur Antwort

...unter pdf-ins-internet(punkt)de, wenn du da auf Downloads gehst, findest du mehrere Kärtchen zum Trainieren.

Falls du Videoanleitungen für Spiele mit zerstreuten Gegenständen brauchst, suche ich dir den Link auch noch raus.

...zur Antwort

Probleme beim Zählen+Kopfrechnen; Simultanerfassung (Entwicklungsstörung, Wahrnehmungsstörung)?

Mir ist etwas aufgefallen, worüber ich kaum sprechen kann, aber es scheint doch gravierend zu sein, da es sich auf anderen Gebieten auszuwirken scheint, bspw. beim Kopfrechnen. Ich bin 21, war mit Kopfrechnen noch nie wirklich gut bzw. das Prinzip beherrsche ich, ich bin jedoch viel zu langsam. Ein möglicher Grund wäre eine Störung meiner Simultanerfassung.

Was ich damit meine ist folgendes:

Ich kann simultan Zählobjekte von drei. Aber bei simultan vier zu erkennen fällt mir dagegen schon etwas schwerer, geht aber trotzdem noch. Allerdings kann ich fünf Objekte nicht mehr simultan erfassen, weshalb ich es dann vom Zählvorgang so gut wie immer in 3 und 2 unterteile (vier schaffe ich nur selten). Ich scheine an sich dann auch beim Zählen immer viel zu langsam zu sein und das stört mich sehr. Wenn ich also bspw. 43 Objekte vor mir liegen habe, brauche ich fast 2 Minuten. Andere in meinem Alter kriegen das aber ratz fatz auf die Reihe, und das nur in wenigen Sekunden.

Problematisch ist dies deshalb, weil man im Erwachsenenalter (wie ich es jetzt bin) solche Simultanerfassung nur noch schwer trainieren kann, also von alleine. Ich habe jedoch gehört, dass es technische Hilfsmittel gäbe, die die Wahrnehmungs- und Entwicklungsstörungen zumindest etwas aushebeln können und dann mit entsprechenden Trainingsmethoden die Simultanerfassung und Zählung ordentlich üben kann. Allerdings weiß ich nicht, wie solche Geräte aussehen oder wie sie heißen, geschweige denn wo man sie kaufen kann.

Ich würde gerne einen Rat von euch einholen, denn es ist ein Problem, dass mir im Alltag immer mehr Schwierigkeiten bereitet. Ich meine, wenn man für etwas 3,70€ bezahlen soll, und ein anderer gibt mir einen fünf Euro Schein, stehe ich da immer 3 Minuten bis ich im Kopf ausgerechnet habe, dass der Käufer 1,30€ zurückkriegt. Das ist doch nicht normal und es ist dazu mir noch mega peinlich.

...zur Frage

Hallo Hans,

die Simultanerfassung kann man gut mit Spielkärtchen trainieren. Wenn du das konsequent jeden Tag fünf Minuten machst, wirst du in einigen Wochen keine Probleme mehr damit haben.

Solche Spielkärtchen findest du z.B. bei pdf-ins-internet(dot)de

unter downloads, z.B. das Rautenspiel und andere Spiele

...zur Antwort

Zum wievielten Mal geht die Welt jetzt unter?

Sollte sie nicht schon neulich untergehen, als der Blutmond da war, als der Maya-Kalender aufhörte, als kein Platz mehr für ein Papstgemälde im Vatikan war, als die ZJ es ankündigten, als die Jahrtausendwende war, ...

Aber vlt. sind wir ja bereits im nächsten Level und haben es nicht bemerkt ...

...zur Antwort

Die Hl. Messe ist schöner als ein ev. Gottesdienst.

Die Hl. Beichte ist mir sehr wichtig.

Die Priester haben mehr Zeit für Seelsorge, weil sie keine Familie am Hals haben.

Der Glaube macht mehr Sinn, indem man 2000 Jahre Kirchengeschichte nicht einfach ignoriert, sondern spätere Glaubenszeugnisse als nur die Bibel auch wichtig nimmt.

Die katholische Kirche bezieht den Körper und sinnliche Dinge (Gebetshaltungen, Andachtsbilder, Devotionalien) mit ins Beten ein, es ist daher nicht so verkopft wie in der ev. Kirche.

In der katholischen Kirche wird man im Glauben mehr begleitet, in der ev. Kirche kann man lange suchen, bis mal ein Pfarrer daran interessiert ist, mehr Informationen über den Glauben und Hilfen zum geistlichen Leben zu geben.

Die tägliche Hl. Messe steht im Zentrum und die Kirchen sind ganztags offen, man kann also nicht nur am Sonntag mal eine Stunde in die Kirche, und dann wird wieder zugesperrt.

Das katholische Kirchenjahr ist viel reichhaltiger und einfach schön mit seinen Festen, Bräuchen, Prozessionen.

Die katholische Kirche ist als Gemeinschaft über die gesamte Welt ausgebreitet, besteht seit dem 1. Jahrhundert und wird durch den Papst als eine Einheit repräsentiert. In dieser Einheit gibt es ein breites Spektrum, wie der Einzelne seinen Glauben leben will und was für ihn stimmt. Die ev. Kirche dagegen spaltet sich immer weiter in noch mehr Konfessionen auf, sobald man sich über Details nicht mehr einig ist.

Ich habe meine Entscheidung, katholisch zu werden, niemals bereut.

...zur Antwort

Die Fluggesellschaften profitieren enorm davon. Der vorgetäuschte Weg um eine Kugel herum ist um vieles länger als direkte Luftlinie auf einer flachen Scheibe.

Flugängste werden auf diese Weise auch eingedämmt. Es würden nahezu 70 % der Passagiere nicht mehr fliegen, wenn sie wüssten, dass ihr Flugzeug leicht von der Scheibe abkommen und knapp dahinter ins Leere fallen könnte.

...zur Antwort

Du solltest trennen zwischen einer Meinung und der betreffenden Person.

Man kann eine bestimmte Ansicht als verkehrt einschätzen, bzw. die Kirche kann eine bestimmte Ansicht als Irrlehre erkennen. Wenn man die Fortpflanzung unethisch findet, ist das sowohl gegen den Schöpfungswillen Gottes als auch gnostische Leibfeindlichkeit.

Was aber mit einem Menschen geschieht, der eine solche Meinung vertritt, ist ganz individuell. Es kann nur Gott wissen, wie der Betreffende zu dieser Meinung gekommen ist. Und falls der Betreffende einfach im Irrtum ist, ist es keine Sünde. Und ob sich ein hartnäckiger Irrlehrer kurz vor dem Tod eines Besseren besinnt, kann auch kaum ein anderer als Gott feststellen. Und außer dem einen Makel kann derselbe Mensch ja auch noch sehr viele gute Seiten und wahre Erkenntnisse haben.

Die Kirche hat bisher von keinem einzigen Menschen definitiv behauptet, dass er im Limbus oder in der Hölle sei. Nur, wer definitiv im Himmel sei, hat die Kirche anhand von geschehenen Wundern und Prüfungen des Lebenslaufs verkündet durch die Heiligsprechungen.

...zur Antwort

Da es bei den per Post versendeten Geschenken egal ist, wie ich reagiere in dem Moment, brauche ich nicht mehr so zu tun, als würde es mich freuen.

Aufgedrängte Geschenke gehen umgehend zum Second-hand-Laden für Bedürftige oder werden bei Ebay-Kleinanzeigen.de an Arme weiterverschenkt.

...zur Antwort

Ich feiere Weihnachten nur in der Kirche.

Die Kitschstimmung zu Hause spar ich mir. Bei mir ist weihnachtsmannfreie Zone, und süßliche Lieder stoßen bei mir auch nicht auf Jubelschreie.

Mir ist nur wichtig, dass Jesus geboren ist, und deshalb bekommt auch nur Er Geschenke. Ich mach mir nicht mehr den Stress, anderen was zu schenken oder ohne Ende W.-Karten zu versenden. Und wer mir immer wieder Geschenke aufdrängen will, zieht auf Dauer meinen Hass auch sich.

W.-Bäume, ob nun tote echte oder aufblasbar aus Plastik, fühlen sich bei mir nicht wohl. Zum Plätzchenbacken bin ich meist zu faul und Räuchermännchen müssen nicht unbedingt sein. Vielleicht schau ich nach der Kirche den "Urbi et Orbi", und ansonsten bin ich vor allem froh, dass der Adventsstress endlich vorüber ist ...

...zur Antwort