Wie können Menschen den Islam ablehnen? Obwohl es wissenschaftliche Beweise gibt?

35 Antworten

Atome wurden erst im 19 Jahrhundert entdeckt, wie konnte Prophet Mohammed das Hunderte Jahre vorher wissen?

Beispiel: Atome

Koran 10:61 "Und es entgeht deinem Herrn nicht das Gewicht eines Stäubchens, weder auf der Erde noch im Himmel, und nichts Kleineres als dies oder Größeres; (es gibt) nichts, das nicht in einem deutlichen Buch (verzeichnet) wäre."

Aus "nichtmal etwas kleineres als ein Staubkorn entgeht dem Herrn" wird nun die Existenz von Atomen gedeutet? Da muß man sich schon ziemlich verbiegen.

Aber selbst wenn wir uns auf diese krude Interpretation einlassen würden, sagten auch dieshier mal wieder Menschen schon lange vor dem Koran.

So z.B. Marcus Aurelius 121 n.Chr. bis 180 n.Chr. (Selbstbetrachtungen. Sechstes Buch. // Marc Aurels Atomlehre // IV.)

Auch die griechischen Philosophen Leukipp (450–370 v. Chr.) und Demokrit (460–371 v. Chr.) stellten sich Materie als Kombination vieler winziger Grundbausteine vor. Die nannten sie „atomos“.

Oder man nehme Epikur (341 v.Chr. – 270 v.Chr.) direkt von Wiki:

Natur- und Erkenntnislehre
Epikur übernahm Demokrits atomistische Lehre und entwickelte sie weiter. Mit ihrer Hilfe erklärte er die gesamte Wirklichkeit auf rein materialistische Weise, also mit konsequentem Verzicht auf alle transzendenten und metaphysischen Annahmen. Er deutete alles Existierende als Ergebnis der Bewegung und unterschiedlichen Verteilung unveränderlicher Atome im Raum.
Nach Epikur ist die Materie ungeschaffen und unvergänglich. Ihre letzten unteilbaren Einheiten, die Atome, sind unsichtbar und haben als Eigenschaften Größe, Gestalt und Schwere

Wer an noch mehr solcher "Wunder" interessiert ist, sollte mal einen Blick hier rein werfen:

https://www.gutefrage.net/frage/sind-die-wissenschaftlichen-aussagen-im-koran-alle-nur-nachbearbeitet#answer-479947143

Edit noch:

Wie können Menschen den Islam ablehnen?

Ganz eifach, da hat Allah doch selbst für gesorgt.

Laut Koran und Tafsir hat er mir Herz+Augen+Ohren versiegelt, damit ich niemals seine "Wahrheit" erkenne.

Also beklag dich bei Allah.

Es gibt einen Unterschied zwischen vermuten und wissen..

0
@IslamSatireQ

Da hast du Recht.

Während z.B. Marc Aurel (Aurelius) ganze Bücher über seine Atomlehre schrieb, steht im Koran nur sinngemäss "nichts entgeht Allah, egal ob grösser oder kleiner als ein Staubkorn"

Jetzt vermuten Muslime, dort sei mit dieser schwammigen Formulierung dasselbe gemeint, was Menschen wie Aureluus schon Jahrhunderte zuvor lehrten.

Mal abgesehen davon, dass bestimmt wieder sämtliche Erwähnungen von "Atomen" nur wieder eine moderne Übersetzung von Drittquellen sind, im Original Arabischen steht da sicher nur wieder "nichtmal die kleinsten Teile entgegen Allah" (oder dergleichen) was Muslime heute im Nachhinein mit "nichtmal Atome entgehen Allah" übersetzen um solche "Wunder" zu konstruieren.

9
@Sturmtaucher2

.

Edit:

im Original Arabischen steht da sicher nur wieder "nichtmal die kleinsten Teile entgegen Allah" (oder dergleichen)

Wobei es noch wahrscheinlicher ist dass da irgendwas steht wie

"nichtmal die kleinsten Dinge entgehen ihm"

3
@IslamSatireQ

Und was wusse der falsche Prophet Mohammed? nichts. Er sprcht von Staubkörnchen, die mit einem Atom absolut nichts zu tun haben.

Es gibt keine "wissenschaftliche" Aussagen des Korans. Sonst würde er die Welt nicht als Scheibe beschreiben.

2
@IslamSatireQ

Dein ganzer glaube basiert auf Vermutungen. Vermutungen die nicht einmal eine stabile rationale Grundlage haben.

2
@Bodhgaya

Am besten finde ich die Aussage, dass Sperma "zwischen den Lenden" entsteht.

Da muss ich eine Missgeburt sein, bei mir entsteht es nämlich in den Hoden. Aber wahrscheinlich sind Muslime "etwas anders". :-)

2

Also erst einmal solltest du wissen, dass die Theorie der Atome schon vorher verbreitet war. Die griechischen Philosophen Leukipp & Demokrit haben den Begriff geprägt. Ob das arabische Wort im Koran eindeutig mit Atom zu übersetzen ist, müsste auch erstmal geprüft werden.

Zum anderen muss man dann auch alles berücksichtigen, was im Koran steht & physikalischer Nonsens ist. Beispielsweise die Ablehnung der Evolutionstheorie (Sure 23:12-14) oder dass die Sonne in einer schlammigen Pfütze untergeht (Sure 18:85-86). Alles was einem nicht passt dann zu einer Metapher zu erklären ist sehr billig. So könnte man nämlich alles zur absoluten Wahrheit erklären, was zufällig mal mit einer Aussage ins Schwarze getroffen hat.

Der Rest lässt sich über den Barnum-Effekt erklären: Aussagen können so allgemein gehalten werden, dass sie auf alles theoretisch zutreffen. So funktioniert auch das Horoskop. Dieser Effekt wurde in zahlreichen Experimenten nachgewiesen. Würde im Koran eine detaillierte & weitestgehend klare wissenschaftliche Abhandlung stehen, dann sehe das natürlich anders aus.

Rund 1000 Jahre vor Mohammed hatte sich bereits der Grieche Demokrit Gedanken über Atome gemacht. Aber das nur nebenbei.

Zu deiner Frage:

Was soll das eine mit dem anderen zu tun haben? Man muss eine Religion schließlich weder akzeptieren noch ablehnen, nur weil Mitglieder dieser Religion etwas entdeckt haben, was wahr ist oder wie in diesem Fall etwas vermuten, was sich spater als richtig herausstellt.

Wissen, dass sie richtig liegen, konnte übrigens keiner, bis der Beweis erbracht wurde. Und so weit weg ist die Vorstellung von Atomen ja ohnehin nicht. Unser Alltag zeigt doch schließlich, dass große Dinge sich immer weiter zerkleinern lassen. Daraus zu schlussfolgern, dass alles aus kleinsten Bestandteilen besteht, ist doch sogar sehr naheliegend.

Sie wurden erst im 19. Jahrhundert nachgewiesen, aber darüber wurde schon in der Antike spekuliert.

Um das Jahr 500 vor Christus haben etwa Leucippus und sein Schüler Democritus spekuliert das alle Materie aus unteilbaren Atomen besteht und es Atome genannt.

Mohammed ist damit also relativ spät dran.

Naja, aus was besteht denn der Islam?
Glaubensbruchstücke und Mythen aus der Bibel und dem alten Testament übernommen, verwurstelt, neu interpretiert und unsinnige Gebote und Pflichten dazu gepackt, dazu ein Rudelführer (Mohammed) der die Kaaba an sich gerissen hat und über seine Verhältnisse als Kriegstreiber lebte.

Was soll man von einer Religion halten, wo die Frauen weggepackt werden?

Woher ich das weiß:Hobby – Der Glaube beginnt da, wo das Denken aufhört.
und unsinnige Gebote und Pflichten dazu gepackt

Och du, für den Psychopathen Mohammed hatte das ganze schon einen Sinn: Durch die Pflicht 5x am Tag zu beten, hat er seine Anhänger 5x am Tag um sich gescharrt, und sich ihrer Treue versichert (betet auch wirklich jeder inbrünstig genug, oder ist ein Zweifler dabei?) und mit all den anderen scheinbar unsinnigen Geboten, die sogar vorschreiben wie man aufs Klo zu gehen hat, konnte er seine Anhänger und ihr Leben komplett kontrollieren, und auch hier wieder die ausmachen, die nicht 100% bei der Sache sind.

9