Wie funktioniert Reinkarnation?

... komplette Frage anzeigen

24 Antworten

Das ist zum Teil eine Sache der Interpretation. Bei der Reinkarnation denke ich geht es vor allem um die Wiedergeburt der Seele. Ein wundervoller und beruhigender Gedanke.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ActionCreeper
11.04.2016, 08:52

Ich finde das nicht beruhigend. Mein Leben ist sch**** und ich will nicht dass meine dreckige Seele weiter lebt. Wollte auch wissen ob Reinkarnation auch bei Selbstmord funktioniert?

0
Kommentar von ActionCreeper
11.04.2016, 08:55

Weil wenn man nach Selbstmord weiter lebt ist das ja voll unnötig eigentlich oder?

0
Kommentar von DarkestLemo
11.04.2016, 08:55

Absolut! Aber nur, wenn du deinen Geist voll und ganz Jesus Christus hingibst und du dich von deinen Sünden reinwaschen lässt du Buße

0
Kommentar von DarkestLemo
11.04.2016, 08:57

Nein! Kein Leben welches von Gott geschaffen wurde ist unnötig!

Selbst die Tiere haben alle den Sinn von uns gegessen zu werden um danach ihr Leben als weiteres Essensprodukt zu verbringen! Also hast du es auf keinen Fall nicht am schlechtesten

1

Reinkarnation bedeutet Wiedergeburt und ist ein Begriff aus
dem Bereich der Esoterik.

Der Gedanke der Wiedergeburt wird in der westlichen Kultur
als verlockend und sympathisch gesehen - im Buddhismus und Hinduismus dagegen ist der ewige Kreislauf die Hölle.
 Erlösung im Buddhismus ist eben das Ausbrechen aus
diesem ewig kreisenden Rad, das manchmal sogar als „Folterrad" bezeichnet
wird. Wiedergeburt würde bedeuten, dass in unserem jetzigen Leben
nichts endgültig wäre; alle Fehler, die wir gemacht haben, könnten wir noch
einmal korrigieren; alles, was wir verpasst haben, könnten wir nachholen.

Aus christlicher Sicht ist Reinkarnation ein Widerspruch zur
göttlichen Offenbarung, wonach der Mensch ein einmaliger und unwiederholbarer Gedanke Gottes ist. Es gibt keinen wirklichen Hinweis in der Bibel auf die Reinkarnation - aber ziemlich deutlich Worte dagegen, indem ganz klar und deutlich hervorgehoben wird, dass wir dazu bestimmt sind, nur einmal zu leben und einmal zu sterben. Nach dem Tod beginnt die Ewigkeit und da gibt es nichts mehr zu korrigieren.

Der Glaube an die Wiedergeburt ist also nicht vereinbar mit der Existenz eines persönlichen Gottes. Das Leben als Hindernis-Parcours -das passt zur Reinkarnation. Aber nicht zum christlichen Gott.

Der Glaube an die Wiedergeburt offenbart zudem eine ganze Reihe
von logischen Problemen. Zunächst ist da die fehlende Erinnerung an das frühere Leben. Einmal angenommen, ein Mensch muss in seinem Leben viel leiden - Ihm wird erklärt, das liege vermutlich daran, dass er in seinem früheren Leben ein ganz schlimmer Mensch gewesen ist. Ist denn eine Strafe nicht ungerecht, wenn sich der (angebliche) Täter an nichts mehr erinnert? Nicht nur, dass die Strafe ohne Wissen unfair ist - sie ist auch sinnlos. Wie soll der immer wieder geborene Mensch aus der Strafe lernen,
wenn er nicht weiß, warum er sie tragen muss? Da jedes vorangegangene Leben durch das Karma die Ausgangsbedingungen für das nächste Leben festlegt, ist wunderbar erklärt, warum Dein Leben so ist wie es ist. Toll.

Wer in dem Slums dieser Welt geboren wurde, hat es eben
verdient. Wer als Kind hungern muss, wird wohl im letzten Leben Hunger
verursacht haben. Wer im Luxus auf Kosten anderer lebt, hat es sich wohl im
letzten Leben erarbeitet... Jeder Gedanke an eine religiös motivierte
Veränderung der Welt verbietet sich schnell. Das macht dann ja schon das Karma.Wer daran glaubt, dass das Karma bereits für einen
allgemeinen Gerechtigkeitsausgleich sorgt, braucht sich dafür nicht mehr selbst einzusetzen. So ist der Gedanke der tätigen Nächstenliebe und der Glaube an einen Einsatz für eine bessere Welt dem Hinduismus vollkommen fremd.

So genial, wie der Wiedergeburtsglaube das unterschiedliche
Schicksal der Menschen erklärt (und leider auch rechtfertigt), so wenig erklärt
sich das ganze System. Warum kam es überhaupt zum ewigen Kreislauf? Wie ist alles angefangen? Woher kommen die Seelen, die Körper und die Mechanismen?
Gerade in einer Welt, die weiß, dass sie einen Anfang hat und nicht schon ewig existiert hat, ist der Gedanke der Reinkarnation ein Luftschloss, das im Nichts hängt.

Nach christlicher Auffassung entscheidet sich Himmel und
Hölle nicht an unserer Moral und unserer Disziplin, sondern durch unseren
Glauben und unsere Liebe zu Gott. Dieser Glaube ist aber keine Frage von jahrtausendelanger Übung durch hunderte Leben hindurch - sondern ist jedem Menschen in seinem einen Leben möglich (ja, sogar in einem Augenblick!). Eine Wiederholung des Enscheidungszeitraumes macht uns diesen Glauben nicht einfacher - im Gegenteil, er wird entwertet. Jede Liebe will Ewigkeit, aber keine Wiederholungen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fantho
11.04.2016, 16:31

So genial, wie der Wiedergeburtsglaube das unterschiedliche
Schicksal der Menschen erklärt (und leider auch rechtfertigt), so wenig erklärt sich das ganze System.

Das System erklärt sich sehr wohl; Du hast dieses nur nicht verstanden...

Und dies liegt zB auch daran, dass im christlichen Glaube,, besser nach der Bibel so etwas wie eine Seele nicht gegeben ist...und schon gar nicht das karmische Gesetz...Und dies hatte einen Grund, doch dies führt hier jetzt zu weit....

Eine Wiederholung des Enscheidungszeitraumes macht uns diesen Glauben nicht einfacher 

Und genau hier begeht man den Gedanken der Ungrechtigkeit und der Unfairness: Die Kirche erlaubt keine zweite, dritte, vierte etc. Chance und hebt sich über Gottes Milde und Güte hinweg, welcher diese Chancen jedoch gewährt....

mittels von Gott kreierten Gesetzen des Karmas und der Reinkarnation...

Jede Liebe will Ewigkeit, aber keine Wiederholungen.

Die Liebe will per se schon mal gar nichts, denn sie ist einfach. Wenn sie etwas wollte, würde sie auf der anderen Seite ein Mangel vorweisen....

Die Wiederholungen betreffen nicht die Liebe, sondern den Ausgleich. Genau hierin, in den Wiederholungen liegt die Güte und Liebe Gottes begründet...

Gruß Fantho

1
Kommentar von Chriyovime
11.04.2016, 22:40

Nach dem Tod beginnt die Ewigkeit und da gibt es nichts mehr zu korrigieren.

Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer mein Wort hört und glaubt dem, der mich gesandt hat, der hat das ewige Leben und kommt nicht in das Gericht, sondern er ist vom Tode zum Leben hindurchgedrungen.

Der Glaube an die Wiedergeburt ist also nicht vereinbar mit der Existenz eines persönlichen Gottes.

Buddhisten und Hinduisten glauben an die Wiedergeburt und haben persönliche Götter.

Da jedes vorangegangene Leben durch das Karma die Ausgangsbedingungen für das nächste Leben festlegt

Nicht in alle Reinkarnationslehren ist auch die Karmalehre integriert.

0

Das was wiedergeboren wird bist Du, der das jetzt liest, das ewig waehrende Bewusstsein. Du hast in jedem Leben eine andere Geschichte und Persoenlichkeit, je nach dem, was du dir vorgnommen hast zu erfahren und lernen. Die Menschen befinden sich in einer Art Reinkarnationszyklus, obwohl sie das nicht muessten, wo die Seele nach dem Ableben des Koerpers recyclet wird. Da wird denn dein Leben besprochen und was nicht gut geklappt hat und woran du in Zukunft arbeiten willst und dann kannst du dich ausruhen, Dinge studieren, bis es dann wieder Zeit wird und dann wird deine Seele in einen neuen Koerper geschossen, du bekommst eine Amnaesie, damit du vergisst, wo du bist, wo du herkommst und dann faengst du wieder von vorne an. Immer wieder, so lange bist du erwachst aus dem Traum und dann erkennst du wer du wirklich bist und dann kannst du abzischen in die erweiterte Realitaet und machen was du willst, aber bis dahin kannst du versuchen herauszubekommen, wer du wirklich bist, das ist der Anfang. Finde heraus, wer du bist, und ich sage dir jetzt gleich hier, du bist ein maechtiges Wesen, sehr maechtig, du hast es nur vergessen. Andere Maechte haben dich getaeuscht. Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich weiß nicht, ob dir meine Antwort "wissenschaftlich" genug ist, sie basiert auf dem vedischen Wissen, der ältesten spirituellen Wissenschaft der Menschheit, dessen Aussagen durch "Selbstversuch" überprüfbar sind. Selbstversuch insofern, als man den empfohlenen Vorgängen folgen kann und dann feststellen wird, dass die vorhergesagten Ergebnisse eintreffen.

Wir ewigen spirituellen Seelen reisen aufgrund unserer Wünsche in einem feinstofflichen Körper von einem grobstofflichen Körper zum nächsten. Dieser feinstoffliche Körper wird durch unser falsches Ego, ihre Intelligenz und ihren Geist (Unterbewusstsein) gebildet und wir sind an ihn gebunden, gewissermaßen eingesperrt wie in einer Gefängniszelle, bis wir uns Gott wieder zugewendet, unsere wahre Realität erkannt und unseren Egoismus aufgegeben haben. 

Es ist der Geist, der uns, getrieben von unseren Wünschen, unseren Erfahrungen und den Reaktionen auf unsere früheren Handlungen von einem dementsprechenden Körper zum nächsten transportiert. Das ist immer der Fall, wenn der gegenwärtige Körper durch Unfall, Krankheit oder Verschleiß unbrauchbar geworden ist, es mit ihm also keine Gelegenheit zum Genuss mehr gibt. Erst dann wird unser Wunsch nach einem neuen Körper so stark, dass er uns gewissermaßen "herauskatapultiert".

Je nach angesammeltem Karma befördert uns unser feinstoffliche Körper danach entweder vorübergehend zu einem der oberen oder unteren Planetensysteme, wo wir die Ergebnisse unserer früheren Handlungen entweder genießen oder zu erleiden haben, oder wir begeben uns auf schnellstem Wege in eine männliche Samenzelle und warten darauf, eine Eizelle zu befruchten um einen neuen Körper zu bekommen. Dieser neue Körper wächst dann nach den Vorgaben des feinstofflichen Körpers heran, wobei aus den Erbanlagen der Eltern die dazu passenden Gene benutzt werden.

Hier findet man auch einiges über die Seele, speziell in den ersten Kapiteln:

http://www.prabhupada.de/bg/Prabhupada%20-%20Bhagavad-gita%20Wie%20Sie%20Ist.pdf

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also Reinkarnation heißt nichts weiter, als dass die Seele wieder einen Körper bekommt in dem sie weiterleben kann.
Das ist eigentlich im buddhistischen ein weitverbreiteter glaube kommt aber auch in anderen Religionen vor.
Reinkarnation heißt also nichts weiter, als dass man an Wiedergeburt glaubt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ActionCreeper
11.04.2016, 08:54

Das man dran glaubt? Also eher eine Religion als eine Wissenschaft?

1
Kommentar von Dojando98
11.04.2016, 08:59

Ja klar. Reinkarnation ist nur der glaube daran. es gibt aber verschiedene Wissenschaften die sich damit beschäftigen u.a. Religionsforschung aber auch eine, die sich mit der Wiedergeburt selbst auseinandersetzt. das wäre dann die Empirische Reinkarnationsforschung. Also man kann den Glauben an Reinkarnation auch Wissenschaftlich betrachten.

1

Fragst du "wie funktioniert Reinkarnation" oder "was meinen gläubige, wie Reinkarnation funktionieren sollte, falls es da evtl geben könnte"?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ActionCreeper
11.04.2016, 09:29

Ich frage wie sie funktioniert, es ist ja auch eine empirische Wissenschaft (hat hier jemand geschrieben) und dann muss ja was wahres dran sein.

0

Reinkarnation selbst ist keine Wissenschaft; es ist ein Vorgang....

Die Wissenschaft, welche sich mit der Reinkarnation befasst, hört auf die Bezeichnung Reinkarnationsforschung...

Des Weiteren ist die Reinkarnation keine 'spezielle Art der Wiedergeburt', sondern ist die Wiedergeburt selbst. Besser gesagt bedeutet dieser lateinische Begriff 'Wiederfleischwerdung'. Eigentlich müsste man bei der Wiedergeburt korrekterweise den griechischen Begriff Palingenese verwenden. Aber im heutigen Sprachgebrauch hat sich der Begriff 'Reinkarnation' gegenüber 'Palingenese' durchgesetzt....

Wie gesagt, es gibt keine 'spezielle Art der Wiedergeburt', denn dies implizierte, dass es zumindest mehr als eine Art von Wiedergeburten gäbe...

Im Hinduismus ist dieser Gedanke unterschiedlicher Arten von Wiedergeburten gegeben, welche jedoch nicht korrekt sind. Das hängt mit der Seelenstruktur zusammen, was aber hier jetzt zu weit führt....

Das Reinkarnationsgesetzt wird bedingt durch das Karmagesetz: Hat eine Seele bestimmte karmische Beziehungen nicht aufgelöst und bereinigt, tritt das Reinkarnationsgesetz in Kraft...

und die Seele wird wieder in einem (neuen und anderen) menschlichen Körper geboren...

Eine Seele (also Du) ist ein bewusster Teil von Gott, welche vor Urzeiten sich von Gott gelöst und abgewandt hatte...

Weshalb und warum führt wieder zu weit und ist nicht Thema Deiner Frage....

Wie in allem gibt es auch in der Esoterik nicht nur schwarze Schafe. Zudem solltest Du wissen, dass die Wissenschaft aus der Esoterik geboren wurde; als Beispiele seien hier mal Chemie und Astrologie genannt, welche aus der Alchemie und der Astronomie sich entwickelt hatten...

Spiritualität wiederum ist ein Teilbereich der Esoterik, aber nicht die Esoterik selbst...

während die metaphysischen Elemente wie Seele, Wiedergeburt, Karma etc. weniger mit Esoterik, denn mit (östlichen) Philosophien und Weisheitslehren gemein haben: Hierunter auch das berühmte Philosophia perennis von Leibnitz (später auch von Aldous Huxley zusammen gefasst)...

Gruß Fantho

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Chriyovime
11.04.2016, 23:18

Zudem solltest Du wissen, dass die Wissenschaft aus der Esoterik geboren wurde; als Beispiele seien hier mal Chemie und Astrologie genannt,  welche aus der Alchemie und der Astronomie sich entwickelt hatten...

Nein. Die Wissenschaften der Chemie und der Astrologie sind aus den esoterischen Themen der Alchemie und Astronomie entstanden??!!?

Die Wissenschaft ist der Inbegriff der Gesamtheit menschlichen Wissens der Erkenntnisse und Erfahrungen einer Zeitepoche, welches systematisch gesammelt, aufbewahrt, gelehrt und tradiert wird.

Die Esoterik ist eine philosophische Lehre.

Die Alchemie ist Teil der Naturphilosophie. Astrologie ist eine Pseudowissenschaft. Die Chemie und die Astronomie sind echte Wissenschaften.

Ergo: Die Alchemie war als Naturphilosophie Vorreiter der heutigen Wissenschaft der Chemie. Aus der Wissenschaft der Astronomie, hat sich die Pseudowissenschaft der Astrologie entwickelt.

0

An der Beantwortung deiner Frage zu arbeiten würde erst Sinn machen, wenn bewiesen wäre, dass es Reinkarnation auch wirklich gibt.

Dies aber ist bis heute ungeklärt - man kann daran glauben oder auch nicht.

Deine Frage JETZT zu beantworten macht also nur Sinn bezogen auf eine ganz konkrete Lehre oder Theorie. Von welcher also willst du ausgehen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dass sich der Körper nicht reinkarniert, dürfte Dir doch klar sein.

Hm, nun schränkst Du die Antwortmöglichkeiten ein: möglichst wissenschaftlich (ich bin kein Wissenschaftler) und von "Esoterik" hältst Du nicht viel. - Esoterik ist ein Sammelbegriff, da müsste ich doch wissen, was genau Du damit im Zusammenhang mit Reinkarnation überhaupt meinst.

Wenn Du genaueres zur Reinkarnation wissen möchtest, empfehle ich Dir das Buch von Michael Newton mit dem Titel

Die Abenteuer der Seele.

Hier kannst Du Kundenrezensionen lesen - klick an neben den gelben Sternen:
http://www.amazon.de/Die-Abenteuer-Seelen-Fallstudien-Astroterra/dp/3907029712

Statt wissenschaftlich fundierte Äußerungen interessieren Dich vielleicht auch Erlebniserinnerungen, von denen ich schreibe in meiner Antwort an Fentyfenty auf die Frage

Warum können sich nur so wenige Leute an ihr damaliges Leben erinnern?
https://www.gutefrage.net/frage/warum-koennen-sich-nur-so-wenige-leute-an-ihr-damaliges-leben-erinnern?foundIn=answer-listing#answer-171259574

Klick darin auch meine Antwort an wunderfuss an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

inkarnationen dienen dazu, den alten unbrauchbaren körper durch einen besseren zu ersetzen, damit der mensch neue erfahrungern auf der erde machen kann. nur dadurch kann er sich weiter vervollkommnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Rein Wissenschaftlich oder biologisch funktioniert es gar nicht weil das Bewusstsein bzw die Seele mit dem Körper stirbt und aufhört zu existieren. und nicht in einem anderen Körper wiedergeboren werden kann. Ob es das nun gibt oder nicht muss jeder für sich entscheiden.  Ich glaube eher nicht daran

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was wird reinkarniert, der Körper oder so etwas wie die Seele?

Die Seele ver-leiht dem Körper das Leben...nicht umgekehrt...

wie soll diese spezielle Art ablaufen?

Das hängt mit der Reife/Reifung einer Seele zusammen , die bereits viele Inkarnationen hatte...

Neue Welten , andere Spezien und verschiedene Bewusstseins-ebenen , werden dann als universelle Seinszustände  inkarniert...

(Von Esoterik und so halte ich nicht viel).

Das ist nur der Sammelbegriff für die einzelnen Kategorien...so wie die Religion, verschiedene Systeme verbindet...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ActionCreeper
11.04.2016, 09:34

Ok du willst mir sagen das Seelen von Aliens ins meinen Körper kommen werden? Hört sich abstrus (suus) an!

0
Kommentar von ActionCreeper
11.04.2016, 09:40

Ist selbstbeschreibend selbstbeschreibend?

0


Reinkarnation (..) spezielle Art der Wiedergeburt (..)

Hmmm. Was soll daran "speziell" sein? Gibt es denn auch weniger spezielle Arten der Wiedergeburt?  

Gibt es das wirklich, für mich hört es nämlich wie eine Wissenschaft an (..)

Die Reinkarnationsforschung ist durchaus eine Wissenschaft. Sie sammelt, untersucht und dokumentiert mit wissenschaftlichen Methoden Fälle von Erinnerungen an vergangene Leben weltweit. Sie erklärt allerdings nicht, was der "Mechanismus" dahinter ist, denn das kann man zur Zeit nicht. Und auch das Nicht-Erklären, wo man nur spekulieren kann, ist eine durch und durch wissenschaftliche Haltung.     


wie soll diese spezielle Art ablaufen?

Kann man nicht sagen. Nur spekulieren.

Unter uns ist für meine Begriffe der derzeit einzig sinnvolle Erklärungsansatz dieser: wenn das Gehirn tatsächlich nur eine Art "Empfänger" für Bewusstseinsinhalte im elektromagnetischen ZPF ist, dann werden die Bewusstseinsinhalte vom jüngst verstorbenen Paul eben quasi heruntergeladen.

Vergleiche hierzu den Aufsatz von Dr. Joachim Keppler "Materie und Bewusstsein".  

http://www.diwiss.de/Materie\_und\_Bewusstsein\_Dr\_Joachim\_Keppler.pdf

Kurzfassung:

  • Die Stochastische Elektrodynamik (SED) ist eine Theorie, die ein tieferes Verständnis der Quantenphysik ermöglicht.
  • Gemäß der SED resultiert das Verhalten von Quantensystemen aus deren dynamischer Wechselwirkung mit einem allgegenwärtigen stochastischen Hintergrundfeld, dem Zero-Point Field (ZPF).
  • Sobald diese Wechselwirkung ein stationäres Gleichgewicht erreicht, entsteht ein systemspezifischer Informationszustand im ZPF.
  • Die Erkenntnisse aus der Neurophysiologie sprechen dafür, dass sich das Gehirn wie ein makroskopisches Quantensystem verhält. Dies bedeutet insbesondere, dass es ZPF-Informationszustände generiert.
  • Das ZPF bietet sich als geeigneter Kandidat für das Substrat des Bewusstseins an, was nahelegt, dass ZPF-Informationszustände mit bewussten Zuständen einhergehen.

Daraus folgend:

  • Prinzip 1: Bewusstsein ist eine fundamentale Eigenschaft des Universums.
  • Prinzip 2: Das ZPF ist das Substrat des Bewusstseins.
  • Prinzip 3: Unser individuelles Bewusstsein ist das Resultat eines dynamischen Wechselwirkungsprozesses, der zur Realisierung von Informationszuständen im ZPF führt.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von holodeck
11.04.2016, 12:23

Ich möchte ergänzen, dass Keppler selbst die Verbindung zur Reinkarnationstheorie NICHT zieht. Sondern das ist meine persönliche Anwendungsmöglichkeit seines Modells.

4

Das ist eine unbeantwortbare Frage. Zudem setzt die Frage voraus, dass man an eine Wiedergeburt glaubt.

Selbst wenn man von Reinkarnation überzeugt ist, kann man ihre genaue Funktionsweise nicht erklären und nachprüfbar sind eventuelle Erklärungen auch nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
12.04.2016, 14:10

Sie setzt vor allem voraus, dass es eine Wiedergeburt GIBT ... 

Das ist aber eine unzulässige Voraussetzung.

 Die Frage ist daher gegenstandslos.

1

"Reinkarnation" un "Wiedergeburt" ist das gleiche. Es gibt sehr unterschiedliche Vorstellungen, oft wird aber nicht wirklich differenziert. 

Ich glaube nicht, dass sie "funktioniert", in spätestens 100 Jahren wissen wir es aber selber.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

sie funktioniert nicht, weil es sie nicht gibt.........ein wunschdenken, genau wie die belohnungen im monotheismus, weil der mensch nicht zugeben kann, dass der körperliche tod endgültig ist......

und nur weil sich irgendwas gut oder wissenschaftlich anhört, bedeutet es nicht, dass es realität ist.......:)

die ganzen theorien über wiedergeburt/reinkarnation kann man mit vielen kleinen beispielen widerlegen, genauso wie die religionen und götter, die frage ist nur, ob die gläubigen dass anerkennen wollen, was sie nie tun würden, denn damit würden sie ihren schönen glauben verlieren...........:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Reinkarnation = Wiedergeburt. Natürlich geht es dabei um die Wiedergeburt der Seele in einem anderen Körper. 

Liest mal ein Buch darüber, z.B. von Michael Newton oder Ursula Demarmels.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ActionCreeper
11.04.2016, 08:56

Ich denke ich werde das von Newton lesen, der war ja ein großer Wissenschaftler und irgendwie auch Vorbild von Apple (habe ein iPhone)

0
Kommentar von ActionCreeper
11.04.2016, 09:13

Oh, das habe ich verwechselt, habe ich gerade auch gemerkt

0

Guck mal, das ist alles Ansichtssache

http://www.theologe.de/theologe2.htm

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ActionCreeper
11.04.2016, 08:51

Wie gesagt, ich halte nichts von Esoterik, ist Reinkarnation keine Wissenschaft? Hört sich nämlich so an

0

Ganz ehrlich! Ich hoffe sehr dass es genau sowas gibt...aber glaubst Du das sich jedes Schnitzel oder Stück Fleisch von dem Tier wieder reinkerniert ? Weil auch diese Tiere habe eine Seele (angeblich) ich hoffe es wie gesagt... Aber ich denke wenn du stirbst dann wars dass nur das die uns nicht weiter zu Leberwurst usw. verarbeiten !!!! Das ist nichts anderes!!! Mal sehn was in 30-50 Jahren passiert wenn wir abschied nehmen ... Wird sicher die spannendste Fahrt die es gibt!!!  Achso ich bin kein Veganer oder so ich esse gerne Fleisch! Und somit wenn es wirklich stimmt mit der Reinkarnation ist das unfassbar wie eklig wir Menschen eigentlich sind.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ActionCreeper
11.04.2016, 08:59

Interessante These, aber müsste sich die Seele dann nicht auf unsere Sinne auswirken? Z.b. mit komischem Geschmack

0
Kommentar von captainhookKs
11.04.2016, 09:18

Wenn ich ehrlich bin, da habe ich noch nie drauf geachtet... Das wird sich beim nächsten mal aber ändern ....

0
Kommentar von Fantho
11.04.2016, 16:49

Erstens haben Tiere keine Individualsseele, sondern sind mit einer Gruppenseele verwoben, und zweitens hat das verstorbene Tier mit dem Schnitzel nichts mehr gemein bzw. das Schnitzel hat keine Verbindung zum verstorbenen Tier, dessen Seelenkörper im Jenseits sich befindet, mehr. Sollte dieses Tier wiedergeboren werden, dann erhält sie einen ganz anderen Tierkörper...

Drittens haben Nutztiere die Aufgabe, den Menschen als Nahrung zur Verfügiung zu stehen (so schwer wir uns dies auch nachvollziehen können).

Viertens geht es dann nicht mehr um die Entscheidung 'Karnivore' - Vegetarier (Veganer), sondern um den Umgang mit diesen Nutztieren: Inhuman, oder human...

Gruß Fantho

1

Was möchtest Du wissen?