Einen Hund, der vor der Knallerei hat mit nach draußen zu nehmen, ist wie einen Nichtschwimmer mit Angst vor dem Wasser ins Becken zu stoßen und dann noch zu sagen, stell dich nicht so an, ist doch nur 8o cm tief.

Feiner Tierfreund bist du!

...zur Antwort

Die Verkaufspsychologen wissen genau, womit sie uns ködern können. Und obwohl ich um diese Mechanismen weiss, springe ich auch auf manches an. Dann gehe ich erst mal ohne das Produkt nach hause. Wenn ich am nächsten Tag immer noch meine, dass ich das Produkt brauche/will, dann hole ich es mir eben am nächsten Tag. Auf die Weise vermeide ich ca. 90% aller überflüssigen Spontankäufe. Aber ein Rest bleibt ;-).

...zur Antwort

Dein Mann hätte wirklich eins hinter die Löffel verdient.

Eine Schwangere ist hormonell und emotional ziemlich von der Rolle. Und einer Frau in so einer Situation vollkommen überflüssige Geständnisse zu machen - was für ein Honk. Dieser Traum hat keinerlei Relevanz für eure Beziehung, aber leider bekommt er jetzt eine Bedeutung, weil er es ausgesprochen hat.

Solltet ihr/er der modernen Ansicht sein, man müsse alles besprechen und zerreden - nein - das muss man nicht. Ich möchte nicht wissen, ob mein Mann in seinen Träumen den Sprung vom Kronleuchter mit Nachbarin zelebriert oder beim Onanieren von seiner Mutter träumt. Träume und Gedanken sind frei und nicht zu tadeln. Was ich allerdings wissen wollen würde, wenn so ein Traum in die Wirklichkeit schwappt und sich tatsächlich etwas ereignet hat, life und in Farbe. Und zwar sofort und nicht erst ein halbes Jahr später.

So, nun hat dieser Held aber diesen Stachel in dein Fleisch gepflanzt und nun will er plötzlich nicht mehr drüber reden. Er hat wohl gemerkt, was er angerichtet hat und weiss nicht, wie er diesen Stachel wieder raus kriegt. Jetzt wäre reden wichtig und das einzige erfolgversprechende Mittel, dein Ängste zu beruhigen. Das geht natürlich nicht in einer halben Stunde. Das muss immer und immer wieder glaubhaft versichert werden, dass er von deiner Schwester im Real life nichts will, wirklich nichts will. Ich hoffe, er stellt sich dieser Aufgabe.

Um nun auch noch eine Lanze für deinen Mann zu brechen, auch Männer sind bei der Schwangerschaft im Ausnahmezustand, noch dazu beim ersten Kind. Auch für ihn ändert sich das Leben ganz grundsätzlich. Es wird nie wieder sein, wie zuvor. Er wird Vater und das ist man für den Rest seines Lebens. Es wird sicher wunderbar sein, aber es ist erst mal auch ein Grund für Ängste. Und auch seine Frau, bisher Gespielin aufregender Nächte, verwandelt sich in ein Tönnchen (was viele Männer sehr erregend finden) und später in ein Muttertier. Da kann man schon verstehen, dass dem armen Kerl ein wenig bange wird. Und nun erträumt er sich ein weibliches Wesen, ein Schmalreh, als Gefährtin seiner Träume. Und damit der "Betrug" nicht ganz so schlimm ist, träumt er von der Schwester seiner Frau, da bleibt es doch wenigstens in der Familie. Du siehtst, er ist sogar in seinen Träumen noch sehr rücksichtsvoll.

Ich wünsche euch beiden weiterhin eine komplikationslose Schwangerschaft und eine leichte Geburt und das zauberhafteste Baby.  Und wenn du es vermagst, küss deinen Schatz und sag ihm, dass er träumen kann, was immer sein Unbewusstes ihm eingibt, dass er es aber bitte in Zukunft für sich behalten soll.

...zur Antwort

Wenn's am Lehrer gelegen hätte, in dem Sinne, dass er was gemerkt hätte, dann hättest du eine 6 bekommen.

Meine Diagnose: noch zum Spicken zu blöd.

Es gibt noch eine Gerechtigkeit.

...zur Antwort

Wenn etwas zu gut klingt um wahr zu sein, ist es in der Regel auch nicht wahr.

Einen ehrlichen Mann kann man nicht bescheißen, wie mein Opa immer sagte.

...zur Antwort

Warum suchen sich solche Frauen wie "Kristin" Heilung durch Glaube statt Umorientierung durch Wissen(schaft)?

http://www.oneby1.org/testimony-kristin.cfm

Es ist auf englisch, darum fasse ich es kurz zusammen:

Kristin ist eine stark religiöse Frau, die in einem religiösen Haushalt aufgezogen wurde und in ihren jugendlichen Jahren feststellt, dass sie gleichgeschlechtlich empfindet. Sie geht später dennoch eine Partnerschaft mit Mann ein, die jedoch scheitert, daraufhin verkehrt sie sexuelle und romantisch mit einer Frau, aber irgendwas in ihr (ihr Uterus, lol?) scheint auch damit nicht ganz zufrieden zu sein, also betet sie zu Gott und Jesus, um endlich zur Normalität finden zu können. Sie erhofft sich also Heilung durch Glaube.

Nun meine Frage: Warum kehren sich solche Homosexuelle, die gepeinigt sind durch ihre Homosexualität vom Glauben nicht ab und wenden sich zur Wissenschaft/Medizin zu, die sicher eine sexuelle Umorientierung erwirken könnte - besonders wenn es sich um Lesben handelt? Ist das einfach eine infantile Werbungs-Masche von den Religiösen? Oder sind diese Homosexuellen wirklich sehr unbeholfen im Denken?

Ich bin nämlich der Meinung, dass gerade weibliche Homosexualität nichts unplastisches ist. Sie ist medizinisch veränderbar, weil sie überwiegend durch hormonelle Imbalancen verursacht wurde die widerum diverse biologische und äussere Ursachen haben können. Sobald diese Ursachen endokrinologisch/neurologisch, psychotherapeutisch und ernährungstechnisch etc. herausgefunden wurden (0815 Beispiel: die lesbische Frau hat PCOS und Diebetes und beides kann durch ungesunde Ernährung verstärkt/verursacht sein) dann ist es auch mehr oder weniger möglich die sexuelle Vorliebe zu verändern - heute mehr nebenher statt gezielt (Föten mit der Diagnose CAH/AGS nehme ich hier aus). Selbst wenn das die Frauen stört die im Lesbischsein ihre eigene Religion hochhalten. Weibliche Homosexualität ist postnatal veränderbar genau wie weibliche Heterosexualität postnatal veränderbar ist und Beweis dafür liefert die Natur schon selber, denn es ist gar nicht so selten, dass pubertäre, schwangere Mädchen oder Frauen in den Wechseljahren gleichgeschlechtlich empfinden und manchmal sogar so stark, dass sie denken es sei ihr "Grundempfinden" - das sind gerade die Zeiten in denen die Hormone bzw. der Stoffwechsel im Ganzen verrückt spielt.

Aber diese Religiösen beten zu Gott ...

...zur Frage

So einen verquasten Blödsinn habe ich lange nicht mehr gelesen.

...zur Antwort

Die letzte Beziehung ist also durch dieses Mädchen gescheitert.

Und warum ist er dann nicht mit ihr zusammen, sondern mit dir?

Denk mal drüber nach.

...zur Antwort

"Auf deiner ..." wäre richtig, wenn "Entschuldigung" ein Esel wäre, der mir gehört.

Eseliger geht die Brücke nicht ;-)

...zur Antwort

Nur mal so nebenbei, einen 31.11. gibt es nicht.

...zur Antwort