Wenn jemand mit deutscher Muttersprache Englisch spricht, wie klingt der Akzent dann für einen Briten oder Amerikaner?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Akzent klingt in den meisten Fällen erstmal deutsch. Selbst wer durch die Bank korrektes Englisch spricht, wird von Muttersprachlern in aller Regel als Nichtmuttersprachler erkannt.

Ob man nun - wenn überhaupt - eher einen britischen oder amerikanischen Einschlag hat, ist von verschiedenen Faktoren abhängig: Prägung durch Lehrer, konsumierte Medien, ggf. Auslandsaufenthalte usw. Die meisten deutschen haben eher einen amerikanischen als einen britischen Akzent.

Am ehesten schaffen es Nichtmuttersprachler, dass Muttersprachlern nicht sofort klar ist, woher sie kommen. Das ist in aller Regel schon ein großer Gewinn. Aber die wenigsten erreichen ein Niveau, auf dem sie für Muttersprachler gehalten werden. Pauschal kann man höchstens feststellen, dass der deutsche Akzent nicht für charmant gehalten wird, sondern eher als hart empfunden wird.

Falls es dir lediglich um den Eindruck geht, den der deutsche Akzent erweckt: Das ist vom Gesprächspartner abhängig. Wie wirkt auf uns Deutsche denn jemand, der mit Akzent Deutsch spricht? Das ist vom Sprechenden und vom Zuhörenden abhängig.

Ich habe schon von manchen Muttersprachlern gehört, das es extrem hart klingt (so wie z.B. klingonisch).

Witzig :
Spricht man unter nicht deutschsprachigen Menschen deutsch, hört man auch oftmals den Vergleich mit klingonisch (Kunstsprache aus Star Trek). Ist mir in Portugal recht oft passiert und die Leute gucken einen tatsächlich an wie einen Alien :-)

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Auch Menschen mit deutscher Muttersprache können es dahin bringen, Englisch praktisch ohne "deutschen Akzent" zu sprechen. Alles eine Sache der Übung.

Beispiel: Ursula von der Leyen spricht deutsch, französisch und englisch perfekt.

Bist du dir sicher, dass sie diese drei Sprachen perfekt spricht und nicht nur fließend? Welcher Deutsche spricht schon perfekt, also völlig fehlerfrei Deutsch?

1
@Luftkutscher

Ich weiß das, weil ich ihr manchmal zuhöre, beispielsweise bei ihrer ausgezeichneten Rede von gestern.

1
@rumar

Nur die allerwenigsten Deutschen sprechen ein perfektes Deutsch, die wenigsten Briten ein perfektes Englisch und die wenigsten Franzosen ein perfektes Französisch und diese Frau soll alle drei Sprachen perfekt sprechen? Schwer vorstellbar.

1
@Luftkutscher

naja, sagen wir mal, so perfekt wie man das von Menschen erwarten kann, die eine andere Muttersprache haben .....

0
@rumar

Perfekt bedeutet aber „völlig fehlerfrei“. Das schaffen nur die allerwenigsten Muttersprachler. Für einen Nichtmuttersprachler dürfte das kaum möglich sein.

1

Frau von der Leyen spricht sicher fließend Englisch, möglicherweise auch verhandlungssicher (wie das immer so schön in Stellenanzeigen heißt), aber nicht akzentfrei.

3

Frau von der Leyen mag gutes Englisch sprechen, hat aber durchaus einen deutschen Akzent. Der ist nicht so brutal wie bei manch anderem, aber deutlich erkennbar.

2
@Jerne79

Nur mal so als Beispiel:

Hier hört man sie frei sprechen:

https://www.youtube.com/watch?v=VE7W_Sk7dt0

Sie spricht frei, hat einen soliden Wortschatz. Gelegentlich rutschen ihr aber deutsche Satzkonstruktionen in ihre Formulierungen.

Was nun den Akzent betrifft, ist sie ein gutes Beispiel für einen ganz ausgeprägten Mischakzent. Bei vielen Wörtern hat sie einen sehr deutlichen, harten deutschen Akzent (r-Laute, harte Endungen bei Konsonanten), häufig kommt sie auch aus der deutschen Sprachmelodie nicht heraus. Gelegentlich hat sie eine eher britische Sprachmelodie mit eher südenglischem Einschlag (vor allem die ersten Sätze, Aussprache von "chance"), häufiger aber hört man einen starken amerikanischen Einschlag (zunehmend ab 1 min).

Wirft man dann mal einen Blick auf ihren Lebenslauf, findet man darin längere Auslandsaufenthalte in London und den USA.

2
@Jerne79

Was ihr also fehlt, sind offenbar auch gewisse Einschläge desjenigen Englisch (derjenigen Englische), die in Nordengland, Irland, Australien, Südafrika, Indien und Pakistan gesprochen werden ? .......

0
@Jerne79

Man hört den Akzent sofor raus. Sie spricht fließend Englisch aber man hört das doch, oder hörst Du das nicht? Die Hauptsache ist ja man spricht eine Sprache gut und man versteht diese gut. Das ist alles was zählt.

0
@ninanewpart9

Hier ging es ja aber auch generell um die Frage nach Akzenten, und da hört man nunmal bei ihr auch verschiedene Einschläge, die sicherlich durch die längeren Auslandsaufenthalte eben in London und den USA kommen, insofern fand ich das durchaus erwähnenswert.

1

Der Akzent, den man im Englischen spricht, hängt auch davon ab, welchen Akzent man im Deutschen spricht. Im Hochdeutschen hört man bei mir jedenfalls, dass ich gebürtiger Schwabe bin.

Als ich mal für ein paar Wochen in London lebte, nähere Umständ sind jetzt uninteressant, unterhielt ich mich abends in einem Pub mit einem Engländer. Der fragte mich dann, ob ich Ire sei, weil ich so einen stark irischen Akzent hätte. Für mich war das zum einen überraschend, zum anderen aber auch ein riesen Kompliment, denn dann konnte mein Englisch ja nicht so ganz schlecht sein.

Deutsch halt^^ Genau wie wir Deutschen meist einen britischen, amerikanischen oder französischen Akzent ausmachen können, wenn jemand Deutsch spricht, bemerken andere bei uns eben den deutschen Akzent. Natürlich ist so ein Akzent unterschiedlich stark ausgeprägt, aber ihn ganz los zu werden ist schwierig und erfordert eine Menge Übung.

Dass englische Muttersprachler Deutsch oft als "hart" empfinden, liegt zum Beispiel u.a. daran, dass wir im Deutschen die Endungen meist naja... hart aussprechen. Wir sagen nicht Dieb wie in Diebe [ˈdi:bə], wir sagen Diep [ˈdi:p]. Wir sagen nicht log wie in lügen [ˈly:gn̩], wir sagen lok [lo:k]. Im Englischen heißt es aber tatsächlich dog [BE: dɒg, AE: dɑ:g] und nicht dok. Auch mit dem r haben Deutsche klassischerweise Probleme und das englische th gibt es im Deutschen ja auch nicht.

Was möchtest Du wissen?