Ganz ehrlich, die Marke sagt wenig über den Nutzen für dich aus... allgemein kann man nur sagen, dass eine Schuhsohle mit gutem Grip sehr wichtig ist beim Basketball um einen schnellen Antritt zu haben und sie sollten vor allem die Fußknöchel stabilisieren, damit man nicht umknickt und sich verletzt... obwohl nicht alle gerne in High-Tops spielen und stattdessen Bandagen benutzen.

Mir persönlich gefallen die Nike Hyperdunk, vor allem die 2013 oder 2017.

...zur Antwort

Im Grunde könnte man in jedem Gewässer nach Gold sieben bzw. "prospektieren". Man versucht dabei Goldpartikeln aus unverfestigtem Flusssediment zu gewinnen. Da Gold eher schwer ist, siebt bzw. wäscht man es durch mühsames filtern aus dem restlichen Sediment heraus.

Der große Goldrausch von ca. 1850 in Kalifornien war im Grunde nur (m. M. n.) ein sehr schlauer Marketing-Schachzug. Angeblich soll James W. Marshall beim Bau einer Sägemühle mehrere Goldstücke am Amercian River nahe Sacramento gefunden haben. Daraufhin hatte der Zeitungsbesitzer Samuel Brannan einen Artikel darüber veröffentlicht und gleichzeitig mehrere Läden eröffnet, in denen man Ausrüstung fürs Goldschürfen kaufen konnte... ;) Damit hat er den Goldrausch ausgelöst. Besonders weil die Geräte für das reine sieben von Gold sehr erschwinglich waren und man eher geringe Investitionen brauchte um mitmachen zu können.

...zur Antwort
ARD und ZDF sind nicht für die Grünen

War ja klar das dieser undifferenzierte Bild-Artikel wieder Feuer in die Öl-Köpfe gießt, dass hatte ich mir gleich gedacht..... :(

Glücklicherweise sieht man aber hier über der Schlagzeile auch die korrekte Rubrik, um das ganze einordnen zu können: "Social Media".

Es geht hier um Twitter-Feedback von offiziellen ARD/ZDF-Accounts.

Wer nicht ganz minderbemittelt ist, kann sich denken das nicht die TV-Sender ARD und ZDF selbst diese Accounts bedienen, sondern Angestellte. Genau so wie der Twitter-Account vom Papst mal versehentlich ein Bikini-Bild auf Instagram geliked hatte, sitzen auch hier Menschen hinter diesen Accounts die ggf. andere, persönliche Präferenzen haben.

Twitter-Kommentare im Namen des ARD/ZDF wurden auch seitdem wieder gelöscht oder richtig gestellt.

Davon abgesehen darf man aber auch nicht die journalistischen Stilmittel vermischen: es gibt neutrale Berichterstattung, es gibt aber auch Kommentare oder Kolumnen mit persönlicher Meinungsäußerung des Journalisten oder der Redaktion...

...zur Antwort

Warum denken Menschen, dass jede Generation anders ist?

Hallo,

mir ist oft aufgefallen, dass Menschen sich darüber streiten, was für die Generation X, was für die Generation Y oder was für die Generation Z wichtig ist.

Vor allem wie sie sich ja verändert und welche gesellschaftlichen Probleme sie ja „bekämpft“.

Aber in jedem Klassenzimmer findet man Klamotten für insgesamt wahrscheinlich mehrere Tausend Euro.

Ich selber finde das absolut lächerlich.

Ich bin 16, mich interessiert weder der Klimawandel, noch Black Lives Matter und ich bin auch kein linksgrüner Gutmemsch.

Wenn man dann aber immer wieder liest, die Generation Z sei ja sooo Klima und Konsum bewusst, sie sind so nachhaltig bla bla bla... sie setzen sich für Menschenrechte ein bla bla bla...

Ich kenne niemanden, aber...

Wollen wir mal einen Blick in die Vergangenheit werfen:

1968 (die ja so bösen „Boomer“): 68er Bewegung: Stark Linke Jugend, Frieden auf Erden, Drogen, Rebellieren gegen Eltern und all das...

Hier ein paar Bilder:

Ja, das sind eure Großeltern, die manche mit ihrem „Ok Boomer“ ja so sehr hassen, weil sie ja „anders“ sind wie ihr.

1990: Jugend feiert, Ecstasy auf Partys wegen Techno, auch Linke Hausbesetzer (leider)....

Fazit: Natürlich hat jede Generation neue Technologien, Großeltern vielleicht Fernseher, Eltern vielleicht Farbfernseher und Computer, die heute Jugend Smartphones... aber schlussendlich bleibt doch alles gleich, in jeder Jugend gibt es Linke, Rechte, Drogenkonsumenten, Ökos, Säufer, Partymacher, Zuhälter, Schläger, Mafiabosse...

Frage: Warum glauben Menschen und Unternehmen, JEDE GENERATION sei ja so krass unterschiedlich und habe eine komplett andere politische Vorstellung, nur weil sie ein anderes Jahr in ihrem Ausweis stehen haben?

...zur Frage
in jeder Jugend gibt es Linke, Rechte, Drogenkonsumenten, Ökos, Säufer, Partymacher, Zuhälter, Schläger, Mafiabosse...

Ich glaube du vergleichst hier Subkulturen mit allgemein-gesellschaftlichen Herausforderungen.

Die 1968iger-Generation war sehr politisch. Das hatte seine Ursprünge m. M. n. im Besonderen in den USA, mit den Bürgerrechtsbewegungen der Afroamerikaner oder den Vietnam-Krieg-Protesten, oder auch der Kuba-Krise und im Speziellen in Deutschland noch mit den Folgen des 2. WK und der Tatsache, dass viele ehem. Nationalsozialisten der ehem. NSDAP aktiv an der Politik der BRD beteiligt waren: wie kann man sich am deutlichsten von den Taten einer Rechtsnationalisten Ideologie abgrenzen? - In dem man die Bewegung der Neuen Linken unterstützt.

Außerdem gab es 1967 eine leichte, wirtschaftliche Rezension was auch immer Klassenkampf und politische Bewegungen auf die Bühne ruft.

Seit über 70 Jahren haben wir in Europa jetzt die historisch längste Zeit von Frieden, steigendem Wohlstand und stabiler Wirtschaft. Natürlich stehen diese Generationen vor völlig anderen Herausforderungen, Aufgaben, Zielen und Interessen als die älteren, oder die zukünftigen.

Der Buchautor G. Michael Hopfs inspirierte bspw. diesen Analogismus:

...zur Antwort

Hass wäre wohl zu stark formuliert, aber als weltweit führende Wirtschafts- und Militärmacht stehen sie eben im Fokus und müssen sich auch kritisieren lassen.

Die gesellschaftliche Entwicklung in den USA ist geradezu beängstigend und auch eine Enttäuschung für viele, die evtl. früher mal zu den USA aufgeschaut haben.

Ohne die USA und deren Marshallplan

Das war ja nicht uneigennützig von den USA

...zur Antwort

Mögliche Gründe könnten u. a. sein:

  • Entweder sind das Menschen die sich einbilden, dass sie aufgrund einer besonderen, kognitiven Leistung zu einer Erkenntnis gekommen sind, mit der sie sich intellektuell von der Maße abheben und das für ihr Selbstwertgefühl brauchen.
  • Oder es sind Menschen die bereits eine vorgefertigte Sichtweise bzw. allgemeine Systemkritik besitzen, welche sie bei jeder sich bietenden Gelegenheit gerne bestätigt sehen wollen (self-fulfilling prophecy).
  • Oder es sind Menschen die zu stolz sind sich einzugestehen, dass sie mit Fake-News und Desinformationen an der Nase herumgeführt oder reingelegt wurden.
  • Oder sie wollen einfach ein Gemeinschaftsgefühl und Zugehörigkeit zu einer Gruppe haben.
...zur Antwort

Wirtschaftlich betrachtet ist das schon der Fall. Kein anderes Land könnte separate Abkommen mit einzelnen Mitgliedsländer der EU abschließen, ohne mit der EU zu sprechen.

So gesehen ist die EU nach BIP bereits die zweitgrößte Volkswirtschaft weltweit.

Global betrachtet bietet Vereinigung natürlich Vorteile, so wie sich die einzelnen Fürstentümer in Deutschland auch vor 150 Jahren zu einem deutschen Nationalstaat vereinigt hatten (wenn auch nicht ganz freiwillig). Oder wie man historisch an den United States of America, dem United Kingdom, den United Arab Emirates oder der Sowjetunion sehen konnte ;)

...zur Antwort

Das kann verschiedene Ursachen haben:

  • Manche provozieren einfach gerne aus Langeweile (typische "Trolle")
  • Manche haben tatsächlich die Überzeugung für das Richtige einzustehen
  • Manche wollen gezielte Desinformationen verbreiten und steuern

Die politisch gemäßigte und vernünftige Mehrheit hat ja bereits was sie wollen.

Diejenigen, die gerne einen politischen Umsturz hätten, müssen eben besonders laut sein um aus der Menge hervorzustechen und nutzen dafür die Kommunikationskanäle, die heute zur Verfügung stehen: Internetforen, Social-Media und andere Plattformen.

Das ist ja nicht repräsentativ und die Umfragewerte und tatsächlichen Wahlergebnisse sprechen eine ganz andere Sprache, als der Eindruck welcher hier vllt. vermittelt wird :) Bestenfalls 20% wären bspw. gerade mal 1/5 der Gesamtbevölkerung... natürlich zu viel für die politische Agenda der AfD und ein Beweis für das Versagen von Bildung und Gesellschaft, aber trotzdem niemals eine Mehrheit.

...zur Antwort

Kommt drauf an wo du sie kaufen willst: neu, aus dem Handel? Dann auf keinen Fall! Die RTX 3000er-Serie bietet hier natürlich ein viel besseres Preis-Leistungs-Verhältnis und der Release hat die 2000er-Serie quasi beerdigt. Vorausgesetzt man bekommt im Handel aktuell welche...

Allgemein ist die RTX 2070S eine solide mittel-klassen Grafikkarte und ist für aktuelle Spielegenerationen noch geeignet, solange man unter 4K bleibt.

...zur Antwort

In England wurden ja 1903 die gut-erhaltenen Überreste eines rund 9000 Jahre alten Skelets gefunden, dem sogn. Cheddar Man. Demnach wurde die britische Insel zwar schon wesentlich früher besiedelt, aber dennoch konnte 2018 durch genetische Untersuchungen festgestellt werden, dass dieser frühe, europäische Vorfahre noch dunkelbraune Haut hatte.

Im Laufe der Zeit änderte sich die Physiognomie durch Anpassung an das jeweilige Habitat. Mutationen trugen bspw. dazu bei, dass das Gen Fillaggrin funktionslos wurde, so dass keine entsprechenden Proteine mehr gebildet wurden und auch weniger Urocansäure, was wiederum zur Folge hatte, dass UV-Licht besser in die Zellen eindringen konnte um ausreichend Vitamin D zu produzieren, auch bei geringer Sonneneinstrahlung. Das hatte zur Folge, dass auch allmählig der Melanin-Pigmentgehalt der Haut gesunken ist - einfach weil der zusätzliche Schutz vor starker UV-Strahlung nicht mehr benötigt wurde.

Das ist einfach nur logisch, denn der Körper wendet Energie auf, um Proteine zu bilden. Aber wenn diese nicht benötigt werden, wäre es Verschwendung von Energie. Dafür brachte es Nachteile wie ein Potential für Erkrankungen von Dermatitis oder Asthma mit sich.

Der Prozess lässt sich dementsprechend auch umkehren: würde ein Europäer über viele Generationen wieder in einem Habitat leben mit starker Sonneneinstrahlung, würde sich der Organismus dahingehend auch wieder anpassen. Deswegen spricht man auch nicht mehr von Menschenrassen, weil das dumm ist ;)

...zur Antwort

Staub und Gas wird gravitativ gebunden und sammelt über einen Zeitraum immer mehr Materie an, bis daraus Stein- oder Gasplaneten entstehen.

Wird sehr viel Materie gebunden, wird der gravitative Druck auf das jeweilige Zentrum irgendwann so groß, dass Atome anfangen zu fusionieren (sie werden quasi ineinander gepresst). Dann entsteht eine Sonne/Stern.

Viele Planetensysteme sind ein Doppelsternsystem und auch in unserem Sonnensystem war Jupiter als Gasriese auf dem besten Weg, ein zweiter Stern zu werden. Aber er hat nicht genug Materie eingefangen und wurde so nicht mal zu einem "Braunen Zwerg" - eine Zwischenstufe zwischen Planet und Stern.

...zur Antwort

Ich war sehr lange Zeit auf der Suche nach guten Kopfhörern, habe verschiedene Modelle ausprobiert und bin seit einiger Zeit beim DT990 Pro hängen geblieben.

Das ist aber kein "Gaming-Headset", sondern ein Hifi-Kopfhörer. Er hat also kein integriertes Mikrofon. Der Klang ist aber super! Es handelt sich dabei um ein offenes Modell, was einen klaren Raumklang ermöglicht. Alternativ gibt es den DT770 als geschlossenes Modell.

...zur Antwort

Das Konzept nennt sich auch "Bater-Geschäfte" bzw. Tauschhandel. Du bietest etwas, dass in etwa den Wert des Tauschgegenstandes hat. Nennt sich auch "Kompensationsgeschäft". Der Nachteil ist natürlich, dass der Wert des jeweiligen Tauschgegenstandes vom jeweiligen Nutzen abhängt und somit sehr wertunbeständig ist.

Aber auch im Kapitalismus wird der Wert eines Sache durch sehr imaginäre Faktoren bestimmt, wie bspw. der Markenwert. Für Designermarken werden die selben Ressourcen verarbeitet, wie für No-Name-Produkte, trotzdem ist der Wert höher, weil die Nachfrage größer ist.

Es ist fürs reine Überleben aber nicht notwendig, dass Produkt einer bestimmten Marke zu haben. Dabei geht es nur um Statussymbole um einen sozialen Unterschied festzulegen. Alle sozialen Faktoren sind meistens imaginär und können aber auch beeinflussen, was wir gesellschaftlich als "schöner" empfinden.

...zur Antwort

Ich denke, man merkt einfach sehr deutlich das Putin als ehemaliger KGB-Agent die diplomatischen Spielchen sehr genau kennt. Für Russland ist er Fluch und Segen gleichzeitig. Er räumte mit den kriminellen Oligarchien in Russland auf, enteignete und vertrieb viele aus dem Land, welche in den Wirren der zusammenbrechenden Sowjetunion ihren Wohlstand "ergaunert" hatten. Gleichzeitig macht er Russland (gezwungenermaßen) zu einer Autokratie, unterdrückt Oppositionen und freie Presse und beeinflusst die Legislative zu seinen Gunsten. Er wurde quasi selbst zu dem, die er eigentlich bekämpfen wollte...

Russland ist zu schwach um global seinen Willen durchzusetzen, daher verstecken sie sich hinter internationalem Recht, vor allem dem UN-Sicherheitsrat, wo Russland seit dem 2. WK einen festen Sitz inne hat und häufig von ihrem Veto-Recht gebrauch machen. Andererseits walten sie im ehemaligen, sowjetischen Raum noch immer nach eigenem Willen, missachten territoriale Integrität der einzelnen Nationen und führen auch ggf. Militäroperationen durch.

Gerade durch die ehem. Sozialismus gibt es noch immer historische Verbindungen. Russland und China nannten sich früher mal "Bruderstaaten" und bis heute gibt es eine Art von Bündnis zwischen den Ländern. Diese Verflechtung von Bündnissen gibt Russland auch ökonomischen und militärischen Rückenwind. Letzten Endes machen bspw. die USA auch nichts anderes.

...zur Antwort
Nein, Demokratie ist das richtige!

Interessant dazu finde ich die Gedanken von Niklas Luhmann der sagte: Demokratie ist nicht zwangsläufig die Errungenschaft des bürgerlichen Widerstands gegen ein unterdrückerisches Herrschaftssystem (franz. Revolution), sondern eine logische Konsequenz die immer komplexer werdenden Gesellschaftsstrukturen zu verwalten und zu steuern.

Autokratische Systeme versuchen dieser Komplexität entgegenzuwirken, durch Kontrolle, Überwachung, Zentralisierung, Gleichschaltung ("Social Score" in China).

Die Entwicklungen in China bleiben abzuwarten. China galt lange noch als Entwicklungsland. Sie haben ein rasantes Wirtschaftswachstum und erreichen auch gesellschaftlich einen Wohlstand, welcher wieder neue Bedürfnisse bei der Bevölkerung wecken wird.

Wenn du dich für verschiedene Staatstheorien interessierst, empfehle ich auch dringend das Buch "De re publica" von Cicero, welcher rund 50 v. Chr. bereits alle möglichen Systeme durchdacht hatte, welche wir zum Teil noch heute nutzen (Deutschland = Optimatensystem).

...zur Antwort

Der Verfassungsschutz hat für "Querdenker" eine neue Kategorie eingeführt, da sie sich nicht eindeutig zu Rechtsextremen, Linksextremen oder Islamisten einordnen lassen.

Sie fallen jetzt alle unter "Delegitimation des Staates" und werden bundesweit beobachtet.

Man kann allerdings sagen, dass Corona-Demonstranten und "Querdenker", vor allem von Rechten unterwandert werden, da sie staatsfeindliche Ziele verfolgen und die allgemeine "Aufbruchstimmung" und Aktionismus gerne von Rechten instrumentalisiert wird.

...zur Antwort

In Italien gibt es 4 größere, nationale Polizeiorganisationen, welche jeweils verschiedenen Ministerien unterstehen. Sinn davon ist es, eine demokratische Gewaltenteilung zu stützen:

  • Innenministerium: Polizia di Stato
  • Verteidigungsministerium: Carabinieri
  • Finanzministerium: Guarda di Finanza
  • Justizministerium: Polizia Penitenziaria

Wobei die Carabinieri zwar als Teil zum Militär gehören und dem Verteidigungsministerium untergliedert sind, aber das Innenministerium ist weisungsbefugt und setzt sie als inländische, "normale" Polizei ein.

Die Trennung hat ursprünglich historische Gründe. Damals gab es eine Polizei in den Städten und die ländlichen Dörfer hat man dem Militär überlassen. Das war so auch mal in Deutschland: https://de.wikipedia.org/wiki/Landj%C3%A4ger_(Polizei)

...zur Antwort

Weil wir in einer hoch-spezialisierten, auf Effizienz getrimmten, erfolgsorientierten Gesellschaft leben, in welche häufig im Alltag kein Platz für echte Emotionen etc. ist. Jeder versucht in seiner Rolle zu bleiben und wir bekommen auch gar nicht mehr mit, welche Facetten das Leben außerhalb davon haben kann. Wir haben Heime und Pflegeeinrichtungen für alles mögliche, so dass wir uns um Alltag weniger damit auseinandersetzen müssen und es den "Profis" überlassen. Sowohl Kinderbetreuung als auch Pflege von Alten und Kranken kann von spezialisierten Stellen übernommen werden. Was übrig bleibt sind oft Menschen, die einfach nur funktionieren um Erwartungen zu erfüllen, aber teilweise nicht mehr mit sich selbst in Verbindung stehen.

...zur Antwort