Wenn Gott gewollt hätte das wir Tiere essen, warum ist Fleisch dann so ungesund?

...komplette Frage anzeigen

52 Antworten

Du stellst immer Fragen...;)

Ich finde immer wieder bezeichnend, wieviel spontane Resonanz kommt, wenn Gott und Tiere-essen im Spiel sind - 45 Antworten bisher ! Vergleichsweise viele kommen im "Vegan-Sektor" meist nur, wenn es um vegan ernährte Kinder oder -Hunde geht...:)

Wie dem auch sei: Gott hat auch nicht gewollt, dass der Mensch Kriege führt, ungerecht mit den Ressourcen umgeht und den Planeten zerstört etc. - trotzdem taten und tun es Menschen...

Gott hat uns den freien Willen gegeben - so einfach ist das !

Wenn du mehr zum Thema erfahren willst, empfehle ich das Buch

"Die Erde bewirtet euch festlich - Vegetarismus und die Religionen der Welt" von Steven Rosen,

das Studium der "gnostischen Schriften" (Gnosis) sowie

das "Friedensevangelium der Essener"...

Dort wirst du so manche Erkenntnisse finden ! :)

 

 

MissPommeroy 27.02.2017, 09:22

Danke für den Stern - auch, wenn ich nicht damit gerechnet hätte...:)

Womit ich jedoch fest gerechnet habe, war, dass - wie man sieht - die Zahl der Antworten weiter steigt...;)

0

ich esse kein fleisch, bin nicht der meinung, dass tiere zum essen da wären, und trotzdem sage ich: fleisch an sich ist nicht ungesund. genauso wie gemüse an sich nicht gesund ist.

und wenn gott gewollt hätte, dass wir uns nicht frei entscheiden, dann hätte er uns den freien willen nicht gegeben - dies rein theoretisch gesprochen.

mulano 25.02.2017, 19:51

Er wollte aber das wir uns richtig entscheiden.

0
Omnivore13 25.02.2017, 20:20
@mulano

Er wollte aber das wir uns richtig entscheiden. 

Warum ernährst du dich dann absichtlich falsch?

4

Fleisch ist nicht grundsätzlich ungesund. 

Gesauso wie nicht jedes Gemüse / Obst immer nur gesund ist. 

Er möchte doch bestimmt nicht das wir durch unsere Nahrung krank werden?

Völlig abgesehen davon, was Gott will oder nicht - Fleisch ist in jedem Fall nicht ungesund! Ich esse möglichst wenig und zahle auch richtig viel dafür (Rind ab 9€ das Kg/Lamm ab 25€ das kg).
Wenn Obst mehr kostet als ein 1kg Fleisch, dann ist das für mich respektlos gegenüber dem Verstand aber auch dem Tier.

Kann es sein das Tiere gar nicht zum Essen da sind?

Kann es sein, das Religion dich nicht im geringsten interessiert und du aus Vermutungen Tatsachen machen willst? Es steht sogar genau da, was erlaubt und was nicht erlaubt ist:

Verboten ist euch (der Genuß von) Fleisch von verendeten Tieren, Blut,
Schweinefleisch und (von) Fleisch, worüber (beim Schlachten) ein anderes Wesen als Allah angerufen worden ist, und was erstickt, (zu Tod)
geschlagen, (zu Tod) gestürzt oder (von einem anderen Tier zu Tod)
gestoßen ist, und was ein wildes Tier angefressen hat - es sei denn, ihr
schächtet es (indem ihr es nachträglich ausbluten laßt) -, und was auf
einem (heidnischen) Opferstein (nusub) geschlachtet worden ist, und
(ferner ist euch verboten) mit Pfeilen zu losen. So etwas (zu tun) ist
Frevel. - Heute haben diejenigen, die ungläubig sind, hinsichtlich eurer
Religion nichts mehr zu hoffen (da sie nichts mehr dagegen ausrichten
können). Darum fürchtet nicht sie, sondern mich! Heute habe ich euch
eure Religion vervollständigt (so daß nichts mehr daran fehlt) und meine
Gnade an euch vollendet, und den Islam als Religion gutgeheißen. - Und
wenn einer (von euch) aus Hunger sich in einer Zwangslage befindet (und
aus diesem Grund gegen ein Speisegebot verstößt), ohne sich (bewußt)
einer Sünde zuzuneigen, so ist Allah barmherzig und bereit zu vergeben.

5:3

Es ist sogar vorgeschrieben, wie wir essen sollen. Hände waschen, Essen aus einem Teller, einer Schüssel, usw. essen, mit der rechten Hand essen, Bismillah vor dem essen sagen und nach dem Essen al-hamdulillah.
1/3 Wasser, 1/3 Nahrung und 1/3 Luft.... ist klar, was damit gemeint ist.
Es geht sogar noch weiter:

Und (auch) das Vieh hat er geschaffen. Es bietet euch (durch seine Wolle) die Möglichkeit, euch warm zu halten, und ist euch (auch sonst in mancher Hinsicht) von Nutzen. Und ihr könnt davon essen.
16:5
Auch findet ihr es schön (und freut euch daran), wenn ihr (es abends) eintreibt und (morgens zum Weiden) austreibt.
16:6
Und es trägt eure Lasten zu einem Ort, den ihr (der weiten Entfernung wegen sonst) nur mit großer Mühe erreichen könntet. Euer Herr ist wirklich mitleidig und barmherzig.
16:17
Und die Pferde (hat er geschaffen) und die Maultiere und Esel, damit ihr sie besteigt (und darauf reitet), sowie als Schmuck. Und er schafft (auch noch anderes), was ihr nicht wißt.
16:8

Da steht bewusst "Ihr könnt" - was bedeutet, dass das keine Pflicht ist und kurz darauf steht:

Er ist es, der vom Himmel Wasser hat herabkommen lassen. Davon gibt es für euch zu trinken, und davon entsteht Gebüsch, in dem ihr (euer Vieh) weiden lassen könnt.
16:10
Er läßt euch dadurch das Getreide wachsen, und die Ölbäume, Palmen und Weinstöcke, und (sonst) allerlei Früchte. Darin liegt ein Zeichen für Leute, die nachdenken.
16:11

Ich könnte die 5000 Zeichen problemlos ausfüllen, ohne ein Zitat zu verwenden aber ich denke das reicht für das erste.

mulano 25.02.2017, 20:14

und (von) Fleisch, worüber (beim Schlachten) ein anderes Wesen als Allah angerufen worden ist

Du glaubst also der Metzger betet vor jedem Tier das er schlachtet?
Da besteht ja sein halber Arbeitstag nur aus beten. ^^

1
muhamedba 25.02.2017, 20:29
@mulano

Du machst dich gerade lächerlich und ich glaube kaum, das du irgendetwas verstanden hast...

5

Also das mit dem "Du sollst nicht töten" ist so ne Sache... Schließlich frisst der Löwe auch die Antilope. Sag dem mal, er soll jetzt nur noch Salat fressen.

Das Töten gehört meiner Meinung nach dazu. Nur eben nicht in dem Stil wie es viele praktizieren. Massentierhaltung ist eine perverse Sache. Aber wenn ich jetzt jagen gehen würde um dann das Fleisch von dem Tier zu essen, dann wäre es meiner Meinung nach okay.

Das ist in der heutigen Zeit aber auch schon ein Problem. Wir sind einfach mittlerweile viel zu viele Menschen. Und da liegt das Problem.

kiniro 26.02.2017, 13:06

Da ist er wieder... der lahme "ein Löwe frisst..."-Vergleich.

Der sollte nur von Personen angebracht werden, die ihre Beute wie ein Löwe (genauer wie eine Löwin) reißen können.

3

Dein Text enthält mehrere Fragen. Ich werde sie alle nacheinander beantworten.

1.
Hat Gott gewollt, dass wir Tiere essen ?

Schau dir nur mal die Natur an. Dort gibt es Pflanzen- und Fleischfresser. Bei den Menschen ist es ebenso. Der Mensch kann beides – und er kann auch beides  kombinieren. Und das ist auch gut so. Denn damit ist er anpassungsfähig – und kann das nutzen, was da ist. Das war schon mal schlau von Gott.

Gott hat uns den freien Willen gegeben – und überlässt damit uns, wie wir uns ernähren.
Er hat uns aber auch die Vernunft und den Verstand gegeben, damit wir erkennen können, was gesund bzw. besser für uns ist. Und da stehen uns eine Menge von wissenschaftlichen Untersuchungen und Erfahrungswissen zur Verfügung, um zu einer tragfähigen Entscheidung über die Nahrung zu gelangen, die für uns optimal ist.

2. Möchte Gott, dass wir durch unsere Nahrung krank werden?

Gott möchte sicher nicht, dass der Mensch durch Nahrung krank wird.

Er hat dem Menschen einen Lebensraum, die Erde, anvertraut mit dem Auftrag, sie zu hegen und zupflegen. Und was tut er ? Dass der Mensch dafür offenbar zu blöd ist – damit hat ER wohl nicht gerechnet.

3. Warum ist Fleisch denn so ungesund ?

Das dürfte mit Gott nichts zu tun haben – eher mit dem Menschen, der hemmungslos Pestizide etc.und Antibiotika einsetzt und dem es vor allem um möglichst schnellen Profit geht – und dem die Gesundheit seiner Mitmenschen relativ wurscht ist.

4. Kann es sein das Tiere gar nicht zum Essen da sind?

In der Natur dient bei den Fleischfressern ein Tier die Nahrung des anderen. Das hat die Schöpfung so vorgesehen. Hier hat GOTT offensichtlich nichts gegen das Töten von Tieren zur Nahrungsgewinnung.

Er hat das allerdings eingeschränkt, indem er den Menschen das Gesetz gegeben hat, dasssie sich gegenseitig nicht töten sollen.

Das Gebot „Du sollst nicht töten“ dürfte sich daher wohl eher auf den Menschen beziehen.

Tiere sind in der Natur als Nahrung gedacht – das kann wohl ernsthaft nicht bestritten werden. Dass man Tiere aber vorsätzlich quält – das dürfte ER allerdings nicht gemeint haben.

FAZIT:

Es ist und bleibt daher eine individuelle Entscheidung, wie wir uns ernähren – wobei ausreichend Wissen über gesunde und vollwertige Ernährung ein grosser Vorteil ist – um den Körper optimal mit dem zu versorgen, was er braucht um gesund zu bleiben. Denn viele Krankheiten sind ernährungsbedingt.

Dass gerade in der Ernährung viel falsch gemacht wird – das zu erkennen und belastete Nahrungsmittel zu meiden – ist eine tägliche Herausforderung. Die LM-Industrie macht es uns da nicht besonders leicht.

Alles Gute ! Die Jagd beginnt !


Weil er uns einen freien Willen gab ... was nicht bedeutet, dass er unsere Entscheidungen nicht abstraft. Er oder Sie straft ja wohl ganz gern ... 

...manchmal wünschte ich, ich könnte daran glauben, dann würde ich mich auf das berühmte Himmelstor freuen. Ich seh mich da jetzt schon mit meiner Harfe den "Walk-In" anstimmen und jubeln wenn mal wieder ein Omni per asskick den Rückwärtssalto in den Hades antritt  XD

Also. Fleisch ist GRUNDSÄTZLICH nicht ungesund. Allerdings ist es, nach meiner Meinung, trotzdem nicht gut, Fleisch zu essen (meisten ist es nicht artgerecht, Klimawandel, Antibiotika, CO2 Bilanz, Tietwohl, Gesundheit).

Das "Du sollst nicht töten" verstehe ich auch nicht so ganz, denn ohne zu töten können wir nicht überleben. Denn Pflanzen leben ja auch und Pflanzen MUSS jeder essen. Man kann natürlich auch Futarier (oder wie das heißt) werden. Aber ob das noch gesund ist? Ich denke nicht.

In Genesis 1, wo die Erschaffung der Welt beschrieben wird, sagt Gott, man soll sich von den Früchten der Erde ernähren. Von Tieren ist da nie die Rede. Um die soll man sich nur kümmern

Zicke52 26.02.2017, 22:54

Aber die Bibel ist nach Genesis 1 noch nicht zu Ende.

1

Fleisch ist nicht generell ungesund. Man sollte natürlich nicht zu viel essen und kann auch ohne Fleisch gesund leben trotzdem hat auch Fleisch viele gute Nährstoffe. Von Natur aus ist der Mensch ein Allesfresser. In manchen Kulturen essen leben Menschen auch vegetarisch in anderen wird mehr Fleisch gegessen. Je nach dem wo sie Leben haben sich Menschen im Laufe der Zeit angepasst. ob Gott das nun gewollt hat oder nicht ist reine Glaubenssache und jeder sollte entscheiden wie er darüber denkt.  Tiere sind nicht nur zum Essen für Menschen da.  Einige wurden zwar extra dafür gezüchtet aber Tiere generell sind nicht zum Essen für Menschen auf der Welt. Auch Pflanzen nicht. Wir nutzen einige zum Essen aber dazu da sind sie nicht. 

mulano 26.02.2017, 18:30

Pflanzen sind zum Essen da, Tiere nicht.

Und Gott sprach: "Seht da, ich habe euch gegeben
allerlei Kraut, das sich besamt, auf der ganzen Erde und allerlei fruchtbare
Bäume, die sich besamen, zu eurer Speise,
und allem Getier auf Erden und allen Vögeln unter dem Himmel und allem Gewürm,
das da lebt auf Erden, daß sie allerlei grünes Kraut essen. Und es geschah
also.  Und Gott sah alles an, was er gemacht hatte; und siehe da, es war sehr gut." (1.Mose 1, 29-31)

In der am Anfang noch perfekten Schöpfung gab es keine Fleischesser, selbst die Tiere ernährten sich alle vegetarisch.

0
Zicke52 26.02.2017, 19:37
@mulano

@mulano: Hat Gott auch die Vitamintabletten und chemischen Nahrungszusatzmittel mitgeliefert, die dem Menschen notwendig sind, um reine Pflanzennahrung zu komplettieren?

1
Buckykater 26.02.2017, 19:43
@mulano

Es gab schon immer Tiere die andere fraßen. Schon vor über 600 Millionen Jahren. Auch bei dem Dinosauriern  gab es schon Fleisch und Pflanzenfresser. 

1
mulano 26.02.2017, 20:12
@Zicke52

Kannst auch deinen eigenen Kot essen oder verunreingtes Wasser trinken um dein B12 zu bekommen, aber wer möchte das schon. Natürlich bedeutet nicht immer gut.

0
Zicke52 26.02.2017, 22:52
@mulano

@mulano: Heisst das, Gott hat die Vitamintabletten nicht mitgeliefert?

Du meinst also, Gott wollte, dass die Menschen ihren Kot essen, um ihren B12-Bedarf zu decken?

Was unterstellt du ihm da!

0
OhNobody 27.02.2017, 07:26
@mulano

Mulano:

jetzt enttäuscht Du mich aber. Denn Du kennst ganz genau den Hinweis Gottes, den er Noah nach der Sintflut gab:

"Jedes sich regende Tier, das am Leben ist, möge euch zur Speise dienen. Wie im Fall der grünen Pflanzen gebe ich euch gewiß das alles. 4 Nur Fleisch mit seiner Seele — seinem Blut — sollt ihr nicht essen. " (1. Mose 9:3, 4)

0
mulano 27.02.2017, 13:45
@OhNobody

Jedes sich regende Tier, das am Leben ist, möge euch zur Speise dienen. 

Das Tier ist aber schon tot wenn du es isst, was die Sache aber auch nicht besser macht.

0
Zicke52 27.02.2017, 17:55
@mulano

@mulano, warum antwortest du nicht? In welcher Form wollte Gott, dass die Menschen B12 zu sich nehmen?

0

Woher hast du die Annahme, dass Fleisch krank macht? Aus dem Finger gesogen?

Zu einer ausgewogenen Ernährung gehören Fleisch UND Gemüse UND Kohlehydrate UND Früchte - kurz, je abwechslungsreicher, umso gesünder.

Und warum verzettelst du dich in Nebenschauplätzen wie Medikamente und Schadstoffe im Fleisch? Das ist doch nicht das Thema, ausserdem ist Gemüse auch nicht unbelastet. Schon die EHEC-Epidemie 2011 vergessen? Noch nie was von Pestiziden gehört?

Aber darum geht es hier nicht, hier geht um Fleisch und Gemüse AN SICH, nicht um Antibiotikafleisch und pestzidbelastetes Gemüse. Das ist ein anderes Thema.

Soja? Wollte Gott, dass wir Soja essen, hätte er gleichzeitig mit dem Menschen Schiffe und Flugzeuge erschaffen, damit es aus Asien, wo es bis vor einigen Jahrhunderten ausschliesslich angebaut wurde, auf der ganzen Welt verteilt werden konnte.

Vegane Ernährung kann zu kritischen Mangelerscheinungen führen, die besonders für Kinder und Kleinkinder gefährlich sind und zu nachhaltigen Schäden und sogar zum Tod führen können. Es wurden auch schon Eltern deswegen verurteilt. Beispiele: 2011 wurde ein Paar in Frankreich verurteilt, dessen Baby an der Brust seiner veganen Mutter verhungert war. Letztes Jahr wurde einem italienischen Paar das Baby wegen Mangelernährung entzogen.

Erwachsenen steht es aber frei, sich zu schaden. Du musst also hier keinen Gott bemühen, um deine Art, dich zu ernähren, zu rechtfertigen. Höre die frohe Botschaft: Du darfst essen, was du willst!

mulano 26.02.2017, 18:20

Zu einer ausgewogenen Ernährung gehören Fleisch UND Gemüse UND
Kohlehydrate UND Früchte - kurz, je abwechslungsreicher, umso gesünder.

Nicht ganz richtig. Es empfiehlt sich natürlich sich abwechslungsreich zu ernähren, dazu braucht man aber keine tierischen Produkte. Quantitativere (also Pflanzen + Tierprodukte) ist nicht gleich besser. Es zeigt nur das man mehr Lebensmittel mit einbeziehen muss wenn man sich nur von nährstoffärmeren Pflanzen (z.B. Salat) ernähren würde.

Schon die EHEC-Epidemie 2011 vergessen? 

Schon vergessen das der EHEC-Virus ein Darmbakterium ist? Das Darmbakterium kommt aus dem Arsch der Kuh, des Schweines, oder eines anderen Tieres.

Vegane Ernährung kann zu kritischen Mangelerscheinungen führen, die
besonders für Kinder und Kleinkinder gefährlich sind und zu nachhaltigen
Schäden und sogar zum Tod führen können.

Da muss man eben mal öfters ärtzliche Untersuchungen machen oder sein Kind im zweifelsfall auch mal ein Glas Milch trinken lassen.

1
Zicke52 26.02.2017, 18:38
@mulano

@mulano: Egal, wo der EHEC-Keim herkommt - er wurde nicht durch Fleischkonsum auf den Menschen übertragen, sondern durch den Verzehr von Gemüse oder Sprossen. Und die hältst du doch für gesund? Ausserdem habe ich auch Pestizide erwähnt. Willst du behaupten, dass Gemüse oder Obst niemals schadstoffbelastet sein kann, Fleisch aber immer?

Zum letzten Absatz: es genügt nicht, einem Baby 'auch mal' ein Glas Milch zu geben - es muss andauernd ausreichend ernährt werden!

Das Baby, das verhungerte, war war 11 Monate alt und wurde ausschliesslich gestillt. Da ihre Mutter Veganerin war, enthielt ihre Milch fast keine Nährstoffe. Was ja auch ein Beweis ist, dass die Mutter selbst sehr unzureichend ernährt war. Aber ein Erwachsener ist halt widerstandsfähiger und kann eine solche Mangelernährung überleben, wenigsten über einen längeren Zeitraum. Aber einem Baby ist sie fatal.

1
mulano 26.02.2017, 18:48
@Zicke52

Das Gemüse und die Sprossen wurden aber mit Mist gedüngt, also ist wohl die Tierhaltung am EHEC-Virus Schuld. Man kann Ackerbau auch biologisch und ohne Mist betreiben. Das die Pestizide im Körper des Tieres angereichert werden und du die dann in höherer Konzentration isst wenn du Fleisch verzehrst solltest du auch mal drüber nachdenken. Gut das du den Fall mit der Veganerin und ihrem Kind nochmal geschildert hast. Wenn das Kind nur Milch bekam, warum sollte Milch für das Baby von einer Kuh besser sein als die ihrer Mutter? Wenn die Mutter sich gesund vegan ernährt hätte, dann hätte auch das Kind genügend Nährstoffe über die Milch der Mutter bekommen.

1
Zicke52 26.02.2017, 19:33
@mulano

@mulano:

Mistdünger IST doch biologisch, im Gegensatz zu chemischem Dünger. 

Wo habe ich denn gesagt, dass Kuhmilch für ein Baby geeignet ist? Gibt's für dich denn keine Alternative neben der Milch einer mangelernährten Mutter oder Kuhmilch? Wie wär's mit einer gesunden, stillenden Mutter, oder spezieller Babymilch aus der Apotheke?

Aber auf die Idee, Babymilch zu kaufen, sind diese Eltern nicht gekommen. Warum auch? Sie waren ja überzeugt, sich richtig und ausreichend zu ernähren. Sie hatten den gleichen Glauben wie du. Der Vater betrieb übrigens ein Geschäft mit Bioprodukten, also durchaus Fachleute. Der Richter hat ihnen keine Tötungsabsicht vorgeworfen, sondern nur "ideologische Verbohrheit", der ihren Blick für die Realität trübte. Sie bekamen jeweils 5 Jahre Gefängnis, davon 30 Monate unbedingt.

1
mulano 26.02.2017, 20:09
@Zicke52

Mistdünger IST doch biologisch, im Gegensatz zu chemischem Dünger. 

Schwer von Begriff? Habe ich gesagt Mist ist nicht biologisch? Ich sagte man kann auch ohne Mist biologisch, also auch OHNE chemischen Dünger wirtschaften.

1
Zicke52 26.02.2017, 20:33
@mulano

@mulano: OK, dann also Kompost, Pflanzenjauche... Aber ob sich in diesen Fäulnisprodukten niemals gefährliche Keime entwickeln könnten, weiss ich nicht.

Und dann müsste man ja noch alle freilaufenden Tiere ausrotten, denn man kann ja nicht verhindern, dass diese ihre Notdurft auf Ackern oder in Gärten verrichten.

Aber wie ich schon sagte, das sind ohnehin nur Nebenschauplätze. Du verwendest hinkende Vergleiche: mit Antibiotika oder Hormonen vollgepumptes Fleisch stellst du Biogemüse gegenüber. Warum vergleichst du nicht Biofleisch mit Biogemüse? Oder Antibiotikafleisch mit Pestzidgemüse?

Ausserdem ist das alles sowieso OT, denn deine Frage war NICHT "Wenn Gott gewollt hätte... warum ist medikamentenverseuchtes Fleisch dann so ungesund?" sondern "... warum ist Fleisch dann so ungesund?" (unterstellst also, dass es schon bei der Schöpfung ungesund war).  

Warum bleibst du nicht beim Thema?

1

Meine Güte.

Fleisch ist nich ungesund sondern im Gegenteil ziemlich gesund. Natürlich nicht irgendwelche gemästeten antibiotika-Viecher aber das hat damit nix zu tun.

Du sollst nicht töten ist ein dämlicher Ausspruch, wenn du ihn wirklich ernst nimmst. Jedes einzelne Weizenkorn, das du in deinem Leben gegessen hast wurde getötet. Jede Pflanze die du gegessen hast. Danben bringt dein Körper ständig zahllose Mikroben um. Du Mörder.

Lass es einfach sein irgendwas von der Bibel ernst zu nehmen.

Wenn Menschen kein Fleisch essen würden, gäbe es doch kaum noch Tiere. Die meisten Arten wären längst von unseren Vorfahren ausgerottet worden und wären  ausgestorben, weil sie den Menschen das Futter wegfressen.  "Du sollst nicht töten" bezieht sich auf Menschen und nicht auf Tiere. Tiere hatten doch gar keine Rechte. Die waren zum arbeiten da oder zum essen.  Es wäre den frühen Juden  oder Christen nie im Traum eingefallen, dass damit Tiere gemeint sein könnten. Haben die Juden doch auch fleissig Tiere geopfert, Passahlamm gegessen usw. 

mulano 25.02.2017, 20:24

Wenn Menschen kein Fleisch essen würden, gäbe es doch kaum noch Tiere.
Die meisten Arten wären längst von unseren Vorfahren ausgerottet worden
und wären  ausgestorben, weil sie den Menschen das Futter wegfressen.

Die meisten Arten sterben aus weil der Mensch den natürlichen Lebensraum von Wildtieren zerstört, u.a. um Fleisch zu essen, wegen Futteranbau.

Tiere hatten doch gar keine Rechte.

Heute haben sie welche.

1
Omnivore13 26.02.2017, 00:00
@mulano

Die meisten Arten sterben aus weil der Mensch den natürlichen Lebensraum von Wildtieren zerstört, u.a. um Fleisch zu essen, wegen Futteranbau.

So ein Unsinn!

Heute haben sie welche

In welchem Gesetz haben Tiere Rechte?

0
mulano 26.02.2017, 02:03
@Omnivore13

So ein Unsinn!

Finde es auch unsinnig das für Tierfutter Regenwald abgeholzt wird.

1
Omnivore13 26.02.2017, 02:48
@mulano

Ich finde es auch unsinnig sich ungesund gegen die Natur zu ernähren (=vegan). Außerdem Raubbau....also unsinnig im doppelten Sinne

0

Bist du sicher, dass Gott sich Gedanken darüber macht, was du isst? Meinst du er will, dass du Joghurt oder Apfelsinen isst? Das wird ihm wohl am göttlich Hinterteil vorbei gehen.

Oooh-------ich vergaß, ist halt blöd, wenn man die falsche Bibelübersetzung benutzt:

Über die Gebote 6-8 (Reihenfolge entspricht NICHT der katholischen Lehre, die haben die Reihenfolge wegen ihrer Bilderanbetung verändert!):

Die nächsten Gebote des Grundrechts waren kurz und knapp formuliert: das sechste: „Du sollst nicht morden“; das siebte: „Du sollst nicht ehebrechen“; das achte: „Du sollst nicht stehlen“ (2Mo 20:13-15). In dieser Reihenfolge werden diese Gebote im massoretischen Text aufgeführt — Gebote, die in einer der Größe der Vergehungen entsprechenden Reihenfolge stehen, d. h. vom schwerwiegendsten Vergehen gegen den Nächsten bis hin zum geringfügigsten. Es gibt griechische Handschriften (Codex Alexandrinus, Codex Ambrosianus), in denen die Reihenfolge lautet: ‘Mord, Diebstahl, Ehebruch’; bei Philo (De decalogo, XII, 51) ist sie: ‘Ehebruch, Mord, Diebstahl’; im Codex Vaticanus: ‘Ehebruch, Diebstahl, Mord’.

Das 6. Gebot lautet also: Du sollst nicht MORDEN!

Fußnote
„Du sollst nicht morden“. Hebr.: loʼ tirzách. Man beachte, daß hier im Hebr. nicht die Verbform taharógh, „du sollst töten“, steht. Siehe 2:14, Fn. („töten“).

Ist ja klar, wenn es "Du sollst nicht töten" hieße, dann wäre es nicht möglich, Tiere zu essen, und dies stünde im Widerspruch zu Gottes Erlaubnis aus 1. Mose 9, das Tiere gegessen werden dürften.

Abschließend: Man kann auch Tiere "ermorden", dies wäre genauso ein Verstoß gegen das 6. Gebot wie der Mord am Menschen.

Mord: 

Jakobus 2:11
11 Denn der, der gesagt hat: „Du sollst nicht ehebrechen“,+ hat auch gesagt: „Du sollst nicht morden.“+ Wenn du nun nicht die Ehe brichst, aber mordest, bist du ein Gesetzesübertreter geworden.
1. Johannes 3:15
15 Jeder, der seinen Bruder haßt+, ist ein Totschläger,+ und ihr wißt, daß kein Totschläger+ ewiges Leben bleibend in sich hat.+

Es liegt auf der Hand, das Tötung im Krieg auch Mord ist.

cheerio

mulano 26.02.2017, 18:35

"Ihr Opferschlachten und Fleischessen ist mir ein Gräuel, und der Herr hat kein Gefallen daran." (Hosea 8, 13)

"Was soll mir die Menge eurer Opfer? spricht der HERR. Ich bin satt der Brandopfer von Widdern und des Fetten von den Gemästeten und habe keine Lust zum Blut der Farren, der Lämmer und
Böcke." (Jesaja 1, 11)

0
gromio 27.02.2017, 07:13
@mulano

Diese Texte sind in folgendem Kontext zu sehen:

Die Juden opferten fleißig, hielten aber Gottes Gesetze nicht, brachen also den Bund mit Gott. DESHALB waren ihm die Opfer zu wider.

cheerio

1

Ach guck, unser kleiner Provokateur mal wieder.

Erstens ist Fleisch nicht ungesund, wenn man es in Maßen konsumiert, und zweitens bezieht sich "Du sollst nicht töten" auf Menschen und nicht auf Tiere. Jesus hat selbst laut Bibelberichten Fleisch gegessen, zum Beispiel Lamm.

Deine Behauptungen sind also fernab aller Realität.

Und nein, ich werde darüber nicht mit dir diskutieren.

Wenn Gott gewollt hätte?

Ich glaube man kann mehr Tiere essen als Pflanzen. Ansonsten kann ich gerne mal in den Wald gehen und dir eine Pilzpfanne zusammenstelllen ... Und natürlich habe ich keine ahnung von Pilzen ;-) Und ja ich weiß, dass Pilze keine Pflanzen sind ... Essen Vegetarier / Veganer eigentlich Pilze? Sind ja eher Tiere als Pflanzen ...

Fleisch ist für den Menschen als "Allesfresser" grundsätzlich nicht ungesund, solange man es nur in Maßen isst. Seine Bestandteile werden vom Körper gebraucht und sind schwierig rein vegaetarisch oder gar vegan zu ersetzen.

Problematisch sehe ich nur den Medikamenteneinsatz und Mast (z.B. Kraftfutter mit Fisch-/Tiermehl, dass an Pflanzenfresser uns Schweine verfüttert wird). In Übersee kommen noch Hormone dazu und die Lebensmittel werden stark verändert (Die Hormonproblematik würde mit TTIP/CETA eventuell auch zu uns kommen).

Omnivore13 25.02.2017, 19:50

Problematisch sehe ich nur den Medikamenteneinsatz und Mast (z.B. Kraftfutter mit Fisch-/Tiermehl, dass an Pflanzenfresser uns Schweine verfüttert wird).

Was findest du daran problematisch?

1) Medikamente sind nun mal notwendig. Auch Tiere können mal krank werden, genau wie der Mensch

2) Was soll an Kraftfutter schlimm sein?

3) Schweine sind keine Pflanzenfresser, sondern Allesfresser

4) Schweine würden sogar sehr gerne Tiermehl futtern. Den Landwirten wäre das auch genehm

5) jedoch ist es gesetzlich in der gesamten EU seit 2001 verboten! Leider

1
mulano 25.02.2017, 19:56
@Omnivore13

1) Da steckt dann aber Antibiotika im Fleisch, nicht gesund.

2) Schlecht für den Magen.

3) Das stimmt ausnahmsweise. Der Mensch jedoch ist KEIN Allesesser. Die Natur hat es jedenfalls anders vorgesehen.

1
Omnivore13 25.02.2017, 20:16
@mulano

1) Da steckt dann aber Antibiotika im Fleisch, nicht gesund.

1) Falsch, denn genau deswegen gibt es Schlachtsperren. Antibiotika baut sich nämlich sehr schnell ab. Was denkst du warum man (wenn vom Arzt verschrieben) das zeug regelmäßig und mindestens über einige Tage nehmen soll? Das muss erst mal anschlagen. Und genauso schnell baut sich das auch wieder ab.

Was du faselst ist einfach nur Unsinn!

2) Selbst WENN....AB ist an sich nicht ungesund. Was soll dieser Quark?

2) Schlecht für den Magen.

Ganz großer Mumpitz!

Der Mensch jedoch ist KEIN Allesesser.

Aber sicher ist er das. hast du in Biologie geschlafen?

Die Natur hat es jedenfalls anders vorgesehen.

Hat sie nicht. Oder warum sonst futtert der Mensch seit millionen von jahren Fleisch? Willst du etwa die archäologischen Funde leugnen?

2
mulano 25.02.2017, 20:20
@Omnivore13

Falsch, denn genau deswegen gibt es Schlachtsperren. Antibiotika baut
sich nämlich sehr schnell ab. Was denkst du warum man (wenn vom Arzt
verschrieben) das zeug regelmäßig und mindestens über einige Tage nehmen
soll? Das muss erst mal anschlagen. Und genauso schnell baut sich das
auch wieder ab.

Schon kleine Mengen Antibiotika reichen aus um beim Menschen eine Resistenz auszulösen.

1
mulano 25.02.2017, 20:26
@Omnivore13

Du fantasierst schon wieder!

Bei dir ist das ein Dauerzustand. ^^

2

Fleisch ist wichtig für unseren Körper. Allerdings nicht in großen Mengen udb das hat jeder für sich selbst zu entscheiden.

dsmith6 25.02.2017, 19:21

Ist wichtig für unseren Körper... In welcher Welt lebst du bitte? Informiere dich doch bitte bevor du kommentierst.

1
Lumpazi77 25.02.2017, 19:24
@dsmith6

dsmith6

Melinda lebt in der realen Welt und nicht in einer veganen Traumwelt

5
Omnivore13 25.02.2017, 19:26
@dsmith6

In welcher Welt lebst du bitte?

In einer realen! Fleisch ist gesund!

Informiere dich doch bitte bevor du kommentierst. 

Das sind wir (im Gegensatz zu Fleischverzichtern)

2
Melinda1996 25.02.2017, 19:24

Klar ist es wichtig.

2
Melinda1996 25.02.2017, 19:29

Ich leben in der Welt der Landwirtschaft wo man täglich sieht wie kuh Schwein und Hühner geborgen werden oder sterben... Ich werde nie auf Fleisch verzichten weil ich sehe wie es lebt und wächst.

4
Dominic080195 25.02.2017, 19:45
@Melinda1996

Fleich hat einen sehr hohen Nährwert und auch einen hohen Eisengehalt. Eisen wird benötigt um den Sauerstoff im Blutkreislauf zu transportieren und ist somit unverzichtbar.
Und auch für den Aufbau der Knochen und weiterem sind die Nährwerte die Fleisch enthählt von essenzieller Bedeutung. Somit ist es gerade für Kinder in der Wachstumsphase quasi unverzichtbar

4
MissPommeroy 26.02.2017, 09:37
@Dominic080195

Verstehe - demnach sind angeblich gesunde und fröhliche vegan ernährte Kinder lediglich eine Halluzination - eine Wahnvorstellung von Veganern - wahrscheinlich aufgrund ihrer unvermeidlichen Mangelernährung...:)

Danke für die fundierte "Aufklärung" - Ironie aus ! ;)

2

Das Gebot heißt "Du sollst nicht töten" im Sinn von "nicht morden" und bezieht sich auf Menschen und nicht auf Tiere.

Biofleisch direkt von der Weide und nicht aus Massentierhaltung - wie zu biblischen Zeiten - ist bestimmt nicht ungesund, zumal zu biblischen Zeiten auch Fisch und viel Getreide, Gemüse und Obst gegessen wurde. Dies war - mit etwas Biofleisch - eine gesunde, komplette und abwechslungsreiche Ernährung, die durchaus modernen Ernährungskonzepten gesunder Lebensweise entspricht.

Die DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung) empfiehlt z. B., dass nicht mehr als 300-600 Gramm Fleisch in der Woche gegessen werden sollte, dass Fleisch aber auch ein wertvoller Lieferant von Mineralstoffen und Vitaminen im Rahmen einer vollwertigen Ernährung ist.

mulano 26.02.2017, 20:30

Die DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung) empfiehlt z. B., dass
nicht mehr als 300-600 Gramm Fleisch in der Woche gegessen werden sollte

Genau, "nicht mehr" und nicht "nicht weniger". Die DGE sagt somit das man sich auch ohne Fleisch gut und gesund ernähren kann.

1

Was möchtest Du wissen?