Warum essen Veganer/Vegetarier imitiertes Fleisch?

28 Antworten

Ich als Veganer kann nur sagen, dass ich die Finger von jenen Produkten lasse, die mit "genau wie ..." werben und auch noch von Rügenwalder oder Mühlenhof produziert wurden.

1. schmecken sie wirklich wie Wurst/Fleisch und das finde ich ekelhaft

2. will ich nicht das Pseudogetue von Konzernen unterstützen, die ihr großes Geld mit großangelegter Tierquälerei verdienen und meinen sie können mit veganer Salami alles wieder gut machen

3. ist das meist ekelhaftes Chemiegepansche und sicher weder gesund noch nahrhaft

Ich esse trotzdem Tofu und andere pflanzliche Eiweißquellen - auch in gewürzter Form. Aber das hat ja mit Fleisch an sich nichts zu tun und ist lediglich ein Wechsel des Geschmacksträgers. Die meisten "Fleischsachen" und ihr "typischer" Geschmack sind ja eh nur eine Kombi aus Gewürzen und Zubereitungsart. Das Gleiche kann man mit Tofu oder Seitan auch machen - schmeckt super lecker, hat aber mit Fleischimitation rein gar nichts zu tun.

Meist haben Vegetarier/Veganer gerade im jüngeren Alter keine ausreichende Unterstützung und auch zu wenig Ahnung von Ernährung und Nahrungsmitteln - da ist es einfacher nach den veganen Frikadellen von Mühlenhof zu greifen und sich gut zu fühlen, als mit einem Stück labbrigem Tofu nach Hause zu gehen und keinen Plan zu haben, was man damit machen kann.

Als ich Kind war, hat jeder, der vegetarisch essen wollte, einen "Fleischersatz" gegessen. Ich machte das nach, bis mir jemand sagte: "Wenn ich Vegetarisch essen will, brauche ich doch kein Fleisch ersetzen." Er hatte Recht. Seitdem esse ich nur noch selten so ein Veggie-Würstchen... Es war halt einfacher für Fleischesser, seinen Speiseplan zu gestalten... In Amerika soll es - Gerüchten zu Folge - sogar vegetarisches Hühnchen mit Plastik-Knochen drin geben....

60

Für Evelyn Harper (Two and a half men) wurde extra der "Tofu-Truthahn" für Thanksgiving "erfunden".Ich fand die Idee lustig.

0

Die "Fleischimitate" schmecken KEINESWEGS wie Fleisch, sondern haben oft nur die gleiche Form und im Mund die ähnliche Textur, wie sie Fleischprodukte haben. Es ist ja auch NIEMAND gezwungen, sich AUSSCHLIESSLICH in der einen oder anderen Richtung zu orientieren: Beispielsweise möchte ich NICHT auf den gelegentlichen Genuss "echten"Fleisches verzichten, sehe aber deutlich die Probleme, die durch massenhafte Herstellung von Discounterfleisch ausgelöst werden. Deshalb habe ich meinen Fleisch-und Wurstverzehr deutlich gemindert. Besonders interessant finde ich die Produkte von Valess: die sehen aus wie echtes cordon bleue, bestehen aber aus Milchfasern...

Was möchtest Du wissen?