Was hat es denn mit den Apokryphen auf sich?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es handelt sich bei den Apokryphen um antike Bücher, die nicht nach jüdischem (Altes Testament) und evangelisch-reformierten Verständnis nicht zum biblischen Kanon gehören. Sie sind in einigen Lutherbibeln als „nützliche“, aber nicht „heilige“ Schriften in einem Anhangsteil abgedruckt.

Warum die Apokryphen nicht zu Bibel gehören, wird hier recht gut erklärt: https://www.bibelkommentare.de/?page=qa&answer_id=226

Sehr empfehlenswert zur Frage "biblischer Kanon und Apokryphen" ist auch die Argumentation von Dr. Roger Liebi in seinem Buch "Die Bibel - absolut glaubwürdig" auf S. 31-38 im 4. Kapitel (kostenloser Download): https://clv.de/Buecher/Sachbuecher/Die-Bibel-absolut-glaubwuerdig.html

Vielen Dank für den "Stern", ganz liebe Grüße und Gottes Segen!

0

ob sie von Gott inspiriert waren oder nicht, entschieden damals die religiösen Autoritäten der jeweiligen Kirchen. Die Koptische und Äthiopische Kirche etwa hatte viele Apokryphen in den Kanon aufgenommen, die von der katholischen Kirche in Folge der konstantinischen Zeit verworfen wurfen. Es gibt Apokryphen, die allein schon vom gesunden Menschenverstand als wertloses Zeugs erkannt werden, vor allem wenn sie Behauptungen enthalten, die der Erfahrung und dem allgemeinen Menschheitswissen widersprechen. Dies tun allerdings auch ganze Passagen der kanonischen Evangelien, siehe Jungfrauengeburt, Totenauferweckungen, Weinverwandlungswunder, Gehen über das Wasser und andere Kuriositäten, die dem Heiland zugedichtet wurden.

Kurz und knackig.

1

Zur Echtheit der Bücher, dem Aussortieren von Fälschungen und den allgemein anerkannten Sammlungen der heiligen Bücher der Juden und der Christen (Kanon):

Der Kanon für die uns heute vorliegenden 39 Bücher des Alten Testamentes wurde offiziell um 90 nach Christus durch gelehrte Juden abgeschlossen. Die als echt anerkannten Bücher enden mit dem Buch Maleachi.

Die Apokryphen, die 14 unechten Bücher der jüdischen Überlieferung, die als nicht von Gott inspiriert gelten, sind in der Zeit nach dem Propheten Maleachi entstanden. Sie fanden das erste Mal Eingang in die Bibel durch die erste griechische Übersetzung des Alten Testaments, der Septuaginta im 2. Jahrhundert vor Christus in Alexandrien. Weder Jesus noch die Apostel oder die anderen Schreiber des Neuen Testamentes zitieren jemals irgend eine Stelle aus den Apokryphen.

Die älteste Schrift im Neuen Testament ist der erste Brief des Apostels Paulus an die Thessalonicher, der um 51 n.C. geschrieben wurde; das letzte Buch ist die Offenbarung durch den Apostel Johannes um 95 n.C. Der Kanon der 27 Bücher des Neuen Testamentes wurde endgültig und offiziell abgeschlossen im Jahr 382 n.C. unter dem Papst Damasus in Rom.

Nein, es gibt keine "4 Evangelien, die von Gott inspiriert wurden". Es gibt nur die Behauptung, dass es so sei.

Für eine neutrale Erklärung empfehle ich dir Wiki "Apokryphen".

Gruß, earnest

Naja in diesen Jahrhunderten saßen üble Leute auf dem Papststuhl (wie heute halt auch).

Und bei diversen Konzils wurde eben festgelegt, welche Schiene gefahren wird.

Das heutige Jesusbild (Typ mit langen Haaren etc.) hat übrigens Papst Alexander der 6. und sein Sohn Cesar Borgia etabliert. Davor würde er immer anders dargestellt.

Naja Kirche halt.

Was möchtest Du wissen?