13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich finde, das PETA eine furchtbar schlechte Tierschutzorganisation ist. Die schlechten Beispiele werden herausgesucht, und dann wird behauptet, es sei die Normalität. Menschen, die Fleisch und tierische Produkte konsumieren, werden verachtet. Schlimm! Sie haben teilweise schlechte Argumente und naive Ansichten.Sie töten ja selbst Tiere, loben sich dann trotzdem in den Himmel, weil sie ja so viel Gutes tun.

Eine Organisation die ich definitiv nicht unterstützen möchte. Es gibt weitaus bessere Organisationen, die mehr Unterstützung bräuchten.

Ich kenne mich jetzt nicht mit dem Fall PETA aus, außer, dass es wohl viel Propaganda über sie gibt, sie wohl aggressiv für Tiere kämpfen und leidende Tiere einschläfern lässt, aber es ist ja auch nicht schön für die Tiere da zu sein.

Sie werden vom Menschen so gezüchtet, dass sie gar nicht mehr zur Natur passen, nicht in ihr überleben könnten, da sie ja auch von Geburt an nur ihr Käfig kennen und alles in der Natur neu für sie wäre, Hühner um die 300 Eier das Jahr produzieren, Kühe das zehnfache an Milch produzieren, dass sie oft kaum stehen können, also ihr eigenes Körpergewicht nicht tragen können, wofür ihrfrisch geborenes Kind gestohlen wird, welches zum Schlachter kommt, und sie ein schlimmeres Leben und einen barbarischeren Tod erfahren als im Holocaust.

Du solltest mal sehen wie in Dominion und Earthlings lebenden wachen Füchsen die Haut abgezogen wird, Tiere psychisch krank werden, weil sie nur Schmerz und minimalen Raum kennen.
Der YouTuber Earthling Ed hat sehr viele gute Argumente, zwar jetzt nicht für PETA, aber dafür was man tun muss, um Tieren wirklich zu helfen.
Nur ein wenig runterscrollen und nicht zu vorschnell schreiben.

2
@Tembotok

Tiere, die leiden, ein zu schläfern ist okay, aber Peta schläfert leider auch gesunde ein.

Ich möchte die Lebensmittelindustrie mit tierischen Produkten (Fleisch, Milch, Eier, Jogurt uvm.) keinesfalls beschönigen. Denn sie ist nicht schön. Allerdings ist Fleisch essen menschlich.

Inzwischen gibt es stressfreie, schmerzfreie Schlachtmethoden für Rinder. Auch bei Milchvieh wird bei den meisten Bio-Siegeln wirklich auf das Tierwohl geachtet. Glaub mir, dass weiß ich ais eigener Erfahrung.

Bei Schweinen, Geflügel und Fisch kenn ich mich jetzt nicht so genau aus, ich möchte auch nichts falsches sagen. Wild esse ich nur direkt vom Jäger (inzwischen wird Wild ja auch in Gehegen gehalten) und das ist ja ein recht schneller Tod.

Legehühner werden wirklich (in meinen Augen) schlimm gehalten, deshalb hab ich meine eigenen. Da kann ich mein Frühstücksei genießen.

Leder und Fell wurde früher gebrauch, aber wird inzwischen bei nichts mehr unbedingt gebraucht. Das könnte gern verboten werden, denn das ist wirklich schlimm. Muss ich dir Recht geben.

Man kann einem Tier, auch wenn man es später essen, bzw. seine Erzeugnisse konsumieren will, trotzdem gut halten, ihm ein schönes Leben geben, bis hin zu einem schnellen Tod. Man muss nur selbst wissen, wie man es anstellt.

Ich denke damit ist alles gesagt. Wie erwähnt, es ist meine Meinung zu Peta, und keiner muss sich nach mir richten.

Schönen Abend noch!

0

Das sind keine Tierschützer, dass sind Tierrechtler. Peta schneidet Videomaterial so zusammen, dass es aussieht, als wenns Zoos etc ihre Tiere schlagen oder sonst was damit machen.

Dabei tötete Peta in den letzten elf Jahren mehr als 30.000 Tiere in ihrem Hauptquartier in Virginia. Tiere (im Ausland) die nicht vermittelt werden, werden eingeschläfert und diese ganze Aktion unterstützt Peta. Also mir fällt nichts mehr zu sein.

Ich weiß, dann Beitrag ist schon alt, aber ich wollte trotzdem meine Meinung kund tuen.

In vielen Dingen übertreibt PETA wirklich. Einige Sachen auf die sie Hinweisen sind zwar wirklich Quälerei aber ich bin mir nicht sicher ob sie wirklich etwas dagegen tun.

Ich finde vier Pfoten besser. Die helfen Tieren wirklich.

VIER PFOTEN hilft Arbeitspferden in Petra: Rückblick und Vorschau

Unsere 3 emotionalsten Bärenrettungen | VIER PFOTEN | www.vier-pfoten.at

LIONSROCK - ein sicheres Zuhause für Großkatzen

Ich Spende auch seit ich selbst Geld verdiene monatlich 10€ an vier Pfoten, Peta interessiert mich nicht sonderlich.

0

ja ist teilweise bescheuert. das ganze scheitert ja schon daran, dass überhaupt geschlachtet wird. würde man jetzt tiere mit rechten von menschen ausstatten, geht das gar nicht. aber es geht auch nicht wie es die veganer machen. denn das führt dann nur dazu dass die arten komplett aussterben. nur "nicht essen" bringt nichts, wenn man ihnen kein Land gibt und sie auch selbst sich versorgen lässt. Würde man das aber machen dann wäre irgendwann der Mensch im Hintertreffen und Elefanten oder was auch immer würden regieren. Also ... es müsste sich grundlegend was ändern, damit man überhaupt so argumentieren kann wie Veganer. Im Moment wäre es einfach nur gut die alzu krassen Gesetze zu ändern. Nicht unbedingt die Zustände in den Betrieben ... denn mit den entsprechenden Gesetzen würden die sich das eh dann nimmer trauen. Von der Bundesbehörde müssen Kontrolleuere eingesetzt werden. Nicht von Tierschutzorganisationen die Hausfriedensbrucht machen.

Du willst Arten vor dem Aussterben bewahren die es ohne Manipulation des Menschen gar nicht gäbe?

1
@BerwinEnzemann

die auch überhaupt nicht selbstständig in der natur leben können und durch diese barbarischen züchtungen teils von geburt aus leiden, egal ob in obhut der menschen oder in freier wildbahn.

2
@iqKleinerDrache

Weil Gorillas und alle wildlebenden Tiere ja nicht selbstständig überleben könnten und vom Menschen zum Leid gezüchtet wurden...

Ich will damit teils sagen, dass die Tiere aus der Massentierhaltung und das alles eingeschläfert werden sollten, da diese unter dem Menschen sowieso ermordet worden wären, das System dem Klima unglaublich stark schadet und man ohne diesem Leid auf der Erde alle Menschen einfach ernähren könnte, es also sehr viel Leid erspart.

1

Nur das peta selber jedes Jahr tausende von Tieren tötet...

1
@NoLies

Du redest von Dingen von denen du überhaupt keine Ahnung hast. Es geht PETA um den ethischen Umgang mit Tieren! Das sind Pragmatiker die das machen was ihnen möglich ist und sie schrecken auch nicht davor zurück das zu tun was nötig ist. Ganz im Gegensatz zu vielen anderen "Tierrettern".

3
@Fuchssprung

Ich hab mich genug informiert - glaub mir. Hast du echt der propaganda Seite von peta geglaubt? Dann frag ich dich mal eins aus einem Artikel des renommierten psychology today: “How can an organization that is supposedly dedicated to the ethical treatment of animals justify killing all but 5 percent of the animals entrusted to their shelter, with the vast majority of these executed within 24 hours of their admission—well before they can be assessed, or any attempts made to find adoptive homes for them?” (https://www.psychologytoday.com/intl/blog/canine-corner/201204/when-the-ethical-treatment-animals-goes-wrong)

Ich kann es verstehen wenn man einzelne Tiere die wirklich keine Chance auf überleben durch zb Unfall oder Krankheit haben. Aber in solchen Massen Tiere einzuschläfern ohne sie richtig observiert zu haben ist das allerletzte.

1
@NoLies

Du warst ganz sicher dabei und hast jedes Tier selbst in Augenschein genommen und fest gestellt dass die Tiere nicht nur eine hervorragende Chance zum Überleben hatten, sondern auch noch in gute Hände vermittelbar waren. Deshalb noch einmal, du redest von Dingen von denen du überhaupt keine Ahnung hast!

3
@Fuchssprung

DU redest von Dingen von denen du null Ahnung hast - peta gibt selbst zu Tiere einzuschläfern! Ich sage es nochmals: wenn ein Tier schwer krank ist bzw einen Unfall hatte ist es natürlich ok es einzuschläfern. Allerdings schläfert peta 95%(!!) der aufgenommen Tiere ein - meist innerhalb von 24stunden. In so einer kurzen Zeit kann sich garkein gutes Bild über Charakter und Zustand der Tiere gemacht werden.

0
@Grendox

Keine Behauptungen - ich habe dir eine Quelle geliefert wenn du diese nicht verstehst bist du selber schuld.

0
@NoLies

Wo sind deren Quellen und worauf beziehen sie sich? Ich kann das leider auf der Seite nicht finden. Wenn du mir das zeigen kannst, dann können wir gerne nochmal darüber diskutieren.

0
@Grendox

also um es nochmal zu sagen. es geht nicht um einzelne fälle hier sondern um das große Ganze. und das ist nunmal so, dass die menschen tiere nur erlauben die sie nutzen können (auch streichel oder zootiere zähle ich dazu). andere tiere können nur ein nieschendasein haben wenn sie hartnäckig sind aber solche will sicher auch peta nicht schützen ... kakerlaken zum beispiel.

aber: es macht keinen sinn wenn einen nicht-regierungsorganisation da tierschutz betreiben will indem sie hausfriedensbruch machen und sagen das wäre zum wohl von tieren ... von welchen ? wenn dann muss die regierung daran was ändern und es z.B. gar nicht mehr erlauben dass hühner in käfigen gehalten werden ... und sowas. eine tierschutzorganisation muss also erstmal zum papiertiger werden und in die politik gehen .... nicht einfach dumm drauflosschlagen und dann selbst eingesperrt werden.

0
@NoLies

Wenn du 10000 Hühner aus einer qualhaltung rettet, aber nur 5000 in eine bessere Haltung vermitteln kannst, was machst du mit den anderen 9500? Gibst du sie lieber wieder in eine andere qualhaltung oder lässt du sie einschläfern? Oder findest du eine andere lösung?

0

Absolut nichts. Deswegen kenne ich auch die Seite und verbreite dessen Inhalte auch gelegentlich, damit normale Leute sich gar nicht erst blenden lassen von solchen Organisationen und in den Sumpf geraten

  1. tötet PETA leidende Tiere (durch Krankheiten oder schwere psyschische/körperliche Gewalt, die unheilbar ist, also es ein Gnadentod ist)
  2. kann man in gerati bloß Aggression, Propaganda & Hetze lesen, was durch
  3. nochmal gestärkt wird, da man kurz mal gerati googlen kann und unter den News direkt eine Lüge aufgeklärt wird, da es diese beschriebenen Tiere nicht mal gibt.

Du klingst mir mit solchen und blenden nach einem Veganerfeind.
Wenn ja, dann solltest du dir mal angucken was für Holocaust übertreffende Methoden in der Tierindustrie genutzt werden.
Dominion, Earthlings und der YTr Earthling Ed sind zu empfehlen, aber nicht zu vorschnell sein mit einer Minute rein gucken und direkt haten, sondern befasse dich bitte wirklich damit. Bei Ed bitte auch runterscrollen zu Einzelvideoerklärungen.

1
@Photon00

Okay, zu dem Meisten gebe ich dir recht, aber, wie ich bereits begründet habe, vertraue ich gerati nicht.
Wenn man sich die ganzen Methoden in der Massentierhaltung und sogar noch in Biozucht anguckt, wie die behandelt werden und getötet, stimmt das mit dem Holocaustvergleich, ja diese Folterungs- und Mordmethoden sind sogar noch schlimmer. Wo das Plakat gegen Juden sein soll, weil es auch von Juden und Holocaustüberlebenden unterstützt wurde, verstehe ich keines Wegs.

0

Photon00

Leute wie du vebreiten sowieso gerne Seiten, auf denen weder eine redaktionelle Betreuung noch eine Qualitätskontrolle läuft.

Ein-Mann-Unternehmen auf ideologischer Mission - da finden ähnlich Gestrickte ihre Wahrheiten.

0
@VogelFauII

Stimmt...alles nur Fakes und Schrottmedien. Alle irren sich, nur die Rechtler nicht ;)

0
@Photon00

Das kann man daraus nicht schließen. Ich habe auch Probleme mit manchen überzogenen Positionen oder Ansichten, die ich bei Tierrechtlern oder -schützern für etwas spinnert halte. Aber viele kümmern sich auch wirklich um Tiere, investieren viel Zeit und Geld darin. Wenn ich mich irre, werde ich mich entschuldigen, aber ich vermute, du tust so ziemlich gar nix für Tiere. Umso mehr solltest du doch anerkennen können, was andere tun.

Die Medien betreffend: Ich denke, es gibt für jede politische Meinung unseriöse, von Idioten verantwortete Seiten. Allerdings sind es stets Extremisten oder mental Zurückgefallene, die sowas verlinken.

Die hier verlinkte Seite eines Anti-Tierrecht-Querulanten ist doch beispielhaft für das Millieu.

0
@VogelFauII

Doch mache ich. Bin in einem Angelverein, der auch anerkannter Naturschutzverein ist. Klingt für einige sicher komisch, daher eine kurze Erklärung. Mehrfache Säuberungsaktionen von Gewässern, Gewässerkontrolle und es fließt viel Geld in den Aufbau gefährdeter Fischarten. die einst vom Menschen zurückgedrängt wurden. Das sind zu 90% Fische, die gar nicht gefangen werden, da zu klein, geschützt etc. Es ist zumindest ein kleiner Beitrag.

0
@Photon00

Dann entschuldige ich mich und mache eine Rolle rückwärts. Ich rechne es jedem Menschen hoch an, der sich für Tiere engagiert.

Zu dem Antitierrechtler auf Mission, der hier verlinkt wurde: Den halte ich weiterhin für einen gestörten Querulanten. Unabhängig davon, dass ich weiß, wo PETA Dreck am Stecken hat, und wo nicht.

0

Was möchtest Du wissen?