Warum wird erwartet das eine Frau einen BH trägt (in der Öffentlichkeit ) und ein Mann nicht ?

25 Antworten

Man nennt das allgemein: "gesellschaftliche Normen".

Ein Mann mit Oberweite, ugs. auch "Man-Boobs", ist eher unästhetisch, während die Brust der Frau als sekundäres Geschlechtsmerkmal gilt (da ein Indikator auf Fruchtbarkeit/Sexualreife der Frau).

Zudem empfinden es wohl auch viele Frauen als eher unangenehm bis zum Teil schmerzhaft, wenn die Brust bei z. B. schnellen Bewegungen zieht. Der BH ist daher auch einfach unterstützend.

Davon abgesehen gibt es aber auch unterschiedliche, gesellschaftliche Normen. In den USA ist die weibl. Brust z. B. Tabu, in Deutschland wird sie weniger sexualisiert.

Hallo Mia,

zunächst kann man sagen, dass ein BH für die Brust eine Frau konzipiert ist. Damit es er für einen Mann gesellschaftlich erst mal kein Kleidungsstück.

Hat eine Frau eine akzentuierte Brust, nimmt dies die Gesellschaft eher verstärkt erotisch wahr. Der BH unterstützt dies auf jeden Fall.

Betrachten wir einen Mann mit einer akzentuierten Brust, scheint mir die gesellschaftliche Wahrnehmung umgekehrt zu sein.

Nichtdestoweniger kann ein Mann mit akzentuierter Brust durchaus ein Bra-Top tragen, da mir ein BH doch eher der schon anderen Anatomie einer Frau gerecht wird.

Und genauso kann eine Frau auch keinen BH tragen, wenn sie das nicht möchte.

Für beide gibt der BH oder das Bra-Top aber Halt und Stütze für die Brust.

Mit vielen lieben Grüßen

EarthCitizen

ich, männlich, trage jetzt aufgrund eines Gynäkomastie Problemes ( vergrößerte Brüste bei Männern ) seit knapp 3 Jahren einen BH ( ANITA Sport BH ) und zum Schwimmen im Frei- oder Hallenbad einen Damen Badeanzug. Habe damit keine Probleme, obwohl mein " Vorbau " deutlich zu erkennen ist, insbesondere im Sommer. Der BH Kauf für einen Mann ist sehr problematisch, bezüglich Größe und Paßform. Ich kaufe BHs nur im Fachgeschäft mit Anprobe, Mitte letzten Jahres investierte ich dann in einen maßgeschneiderten BH der absolut perfekt sitzt, meine Brüste optimal formt und in Position hält, dabei wenig aufträgt und ich kaum merke was ich da unter dem Hemd trage.

Das, was du eine Erwartung nennst, ist doch eher der Gedanke, was die überwiegende Masse tut ist richtungsgebend. Über solche, ich nenne es mal Pseudovorgaben (weil nirgenswo festgeschrieben) kann sich jeder auch hinwegsetzen. Ausnahme sind dabei Kleidungsordnungen, die für bestimmte Berufsgruppen auch sehr klare Vorgaben beinhalten können. Ansonsten gilt die eigene Entscheidung, egal ob es Frau mit oder ohne, oder Mann mit oder ohne betrifft. Einzig beim Mann mit gestalltet sich das Thema Angebot und Passform etwas schwierig, weil markttechnisch (noch) nicht erschlossen.

Das hängt doch - im wahrten Sinne des Wortes - von der Oberweite ab.

Mich persönlich reizen eher die mittelgroßen und BH-freien Brüste. Aber wenn sich da die F-kodierte Oberweite gen Boden rollt und die Brustwarzen auf Kniehöhe sind, dann scheint da doch ohne BH oder Fesselballon irgendetwas zu fehlen. Das hat dann aber nichts mit Erwartung zu tun, sondern mit Ästhetik.

Letzendlich bleibt es die Entscheidung der Frauen, ob und wie sie ihre Brüste präsentieren. Und allein dies kann auch wieder sehr reizvoll sein.

Was möchtest Du wissen?