Wenn's am Heizkörper nicht geht, dann musst Du die Heizung abstellen (Notaus) und das Wasser so weit aus dem System ablassen, bis der Pegel unter das Niveau des Lecks gesunken ist. Beachte dabei das Manometer (Wasserdruckanzeige):

Je Höhenmeter zwischen Manometer und Leck darf der Druck nicht mehr als 0,1 bar betragen. Beträgt die Höhendistanz z.B. 6 Meter, so muss der Druck auf unter 0,6 bar gesenkt werden, damit der Waserpegel unter das Leckniveau fällt.

...zur Antwort

Hast Du einen Personenschutz-RCD (FI, Fehlerstromschutzschalter), hat der asugelöst? Wenn ja, dann ist die Chance auf bleibende Schäden gering.

Aber grundsätzlich gilt bei Stromunfällen: Sofort zum Arzt bzw. ins Krankenhaus und ein 24h-EKG machen. Nur so können Herzrhythmusstörungen frühzeitig erkannt und behandelt werden.

...zur Antwort

Da gilt nur für die Parallelschaltung.

Hat man z.B. 3 gleiche Verbraucher parallel geschaltet, so verdreifacht sich die Leistung und somit auch der Strom. Die angelegte Spannung bleibt aber gleich.
Entsprechend reduziert sich der Gesamtwiderstand auf ein Drittel des Einzelwiderstandes eines Verbrauchers.

Beispiel: 3 Glühlampen á 12 V, 2 A

Eine Glühlampe

P = 12 V · 2 A = 24 W
I = 24 W : 12 V = 2 A
R = 12 V : 2 A = 6 Ω

Drei Glühlampen

P = 3 · 12 V · 2 A = 72 W
I = 72 W : 12 V = 6 A
R = 12 V : 6 A = 2 Ω

Strom und Leistung haben sich verdreifacht (2A/6A, 24W/72W), der Widerstand ist auf ein Drittel gesunken (6Ω/2Ω).

...zur Antwort

Du benötigst zum Aufstecken auf die Batteriekontakte isolierte
Flachsteckhülsen 4,8 mm. An diesen kannst Du einen Leiterquerschnitt von
max. 2,5 mm² aufklemmen (crimpen) - mehr Querschnitt geht nicht!

Die Batterien werden "durchverbunden": Minuspol Batt.1 nach Pluspol Batt.2, Minuspol Batt.2 nach Pluspol Batt.3

An Pluspol Batt.1 und Minuspol Batt.2 wird die Spannung von 36 V abgegriffen. Hier kannst Du Deinen Motor anschließen (natürlich mit Schalter).

Aber vorher solltest Du am Pluspol von Batt.1 einen Sicherungshalter mit in die Leitung integrieren, damit Dir bei einem Fehler nicht die Batterien explodieren oder die Hütte abbrennt.

Ich weiß nicht, was Du für einen Motor betreiben willst. Aber Löten ist immer eine schlechte Idee bei großen Strömen bzw. hohen Leistungen. Hier bist Du mit Schraub- und Klemmverbindungen besser bedient. Dazu benötigst Du dann evtl. passende Kabelschuhe, welche auf die Aderenden aufgepresst werden.

Ich hab's mal recht einfach gemacht - hier ein kleines Schaltbild:

...zur Antwort

Der Spiegel ist ein Spiegel. Er kann nur die Farben zeigen, welche sich darin wiederspiegeln. Die Spiegelfläche selber könnte man allenfalls als "aluminiumfarben" bezeichnen, da sie aus aufgedampften Aluminium besteht. Aber "aluminiumfarben" ist keine Farbe...

...zur Antwort

Der Händler entscheidet, wen er bedient - er hat das Hausrecht.

An die Hausordnung sollte sich ohnehin jeder halten.

Hält sich aber jemand nicht an behördlich angeordnete Regeln und Schutzmaßnahmen, so muss der Händler den Zugang verweigern, denn er ist für die Einhaltung verantwortlich. Andernfalls läuft er Gefahr, seinen Betrieb schließen zu müssen.

btw.: Wenn interessiert es, ob Du hungerst, wenn Du Dich nicht an die Regeln hältst. Bleibt ja noch der Corona-Gabenzaun...

...zur Antwort

Man kann das Licht nicht "langsam" einschalten. Der leitende Schaltkontakt steht unter mechanischer Spannung und hat einen Kipppunkt. Wird dieser Kipppunkt überschritten, dann ändert der Schaltkontakt blitzartig seinen Schaltzustand.

Lediglich beim Ausschalten kann es passieren, dass der Kontakt sich nur langsam löst (erkennbar am Knistern unter Last), bevor der Kipppunkt erreicht wird. Dies schadet aber hauptsächlich dem Schalter, da dessen Kontakt dabei allmählich verbrennt. Aber auch das Leuchtmittel kann Schaden nehmen, da es hierbei zu einem getakteten Schalten kommt.

...zur Antwort

Anscheinend spurt der Anlasser nicht ein und läuft nur lastlos durch. Manchmal hilft ein gezielter Hammerschlag aufs Gehäuse (Vorsicht, Gußeisen!). Oft nur der Austausch.

...zur Antwort

Wenn die Wäsche schnell wieder benötigt wird und kein Trockner vorhanden ist, dann sind 1600 U/min besser. Allerdings ist die Wäsche dann meistens auch sehr zerknittert und muss vor dem Aufhängen ausgeschüttelt oder später gebügelt werden.

Wer Zeit und Platz zum Trocknen hat, dem genügen auch 1200 U/min.

...zur Antwort
Blau

Bühnen haben die Eigenschaft, erhöht zu sein. Wenn Du im Parkett sitzt und die Bühnenkante sich 1 m höher befindet, dann musst Du permanent den Kopf in den Nacken legen und siehst nicht mehr, was hinten auf der Bühne passiert.

Aus dem Rang dagegen schaust Du schräg von oben auf die Bühne. Das ist zwar etwas weiter weg, aber wesentlich entspannter. Du kannst die gesamte Bühne einsehen, ohne dabei Verrenkungen machen zu müssen. Außerdem sind die Sitzreihen auf unterschiedlichem Niveau, so dass Du über die Köpfe vor Dir hinwegsehen kannst.

...zur Antwort

Auschalten und warten, bis die Reste ausgedünstet sind. Diese dann entfernen.

Vor dem nächsten Einschalten die Glühlampe gegen ein LED-Leuchtmittel tauschen. Diese ziehen keine Insekten an, sparen Energie und werden nur noch handwarm, so dass sich diese Grillaktion nicht wiederholen kann.

...zur Antwort

Mich irritiert, dass hier ursprünglich nur eine Sicherung für den Herd (25A) war, aber gleich drei Stück für die Waschmaschine (WM, 16A). Außerdem kann ich in der Herdanschlussdose nur vier Adern erkennen. Ohne Neutralleiter kannst Du bei Drehstrom aber nur einen Motor oder einen Durchlauferhitzer betreiben.

Erst einmal muss alles vernünftig durchgemessen und auch den Sicherungen zugeordnet werden. Eine ordentliche Dokumentation der Stromkreise sollte eigentlich selbstverständlich sein. Falsch deklarierte Sicherungen können schnell falsche Sicherheit vorgaukeln und dem Laien einen Stromschlag verpassen.

Die Herdanschlussdose ist defekt und muss ohnehin getauscht werden. Steht in der Unterverteilung (Sicherungskasten) Drehstrom zur Verfügung, so kann man von dort aus eine neue Leitung verlegen und dem Herd so auch 3 Sicherungen gönnen. Das ist aber die Baustelle des Elektrikers.

...zur Antwort

Da kann ich mal aus meinem persönlichen Nähkästchen plaudern:

Wenn ich länger als 15 Minuten ohne Unterbrechung telefoniere, dann bekomme ich ein rotes Ohr, meine Hand und mein Arm verkrampfen. Ein Zeichen dafür, dass die Benutzung eines Telefons immer mit einer unnatürlichen Körperhaltung verbunden ist.

Außerdem bevorzuge ich das persönliche Gespräch mit Augenkontakt. Ich will mein Gegenüber sehen, will seine Reaktionen mitbekommen. Der Gedanke, dass ich jemandem mein Herz ausschütte, während dieser sich womöglich ein Marmeladenbrot macht, fernsieht, Nachrichten tippt oder in der Nase popelt, gefällt mir überhaupt nicht.

Also benutze ich das Telefon i.d.R., um mich kurzfristig zu verabreden. Das schafft man mit wenigen Worten - geredet wird später.

Und was man auch nicht vergessen darf: Viele Jobs bringen es mit sich, dass man ständig telefonieren muss. Da muss man sich konzentrieren und nebenbei noch etliche andere Dinge erledigen. Das ist anstrengend, das ist Arbeit. Nach solch einer Schicht besteht kein Bedarf mehr, ein Telefon privat zu benutzen.

...zur Antwort

Das ist nicht ratsam, da Mikrofonwege bei galvanischer Trennung bzw. beim galvanischen Verbinden dazu neigen, sich mit lauten Knack- oder Ploppgeräuschen bemerkbar zu machen. Das ist dann nicht nur laut und unangenehm, sondern kann auch Bauteile wie Lautsprecher beschädigen.

Die einzig wahre Lösung ist ein Mikrofonmischpult (bei Kondensatormikrofonen unbedingt mit Phantomspeisung!). Wenn man hier Signale zu- oder abschaltet, dann geschieht dies über elektronische Schaltkreise und daher lautlos. Außerdem hat man dann die Möglichkeit, jedes Mikrofon individuell in Lautstärke, Klang und Stereopanorama einzustellen. Das wäre z.B. wichtig, wenn man ein Schlagzeug aufnehmen will.

...zur Antwort