Warum gibt es viel mehr Frauen die sich zum "Mann" operieren, als Männer die sich zur "Frau" operieren?

5 Antworten

Du hast da entweder eine falsche Statistik erwischt oder etwas falsch verstanden.

https://www.journalmed.de/news/lesen/geschlechtsangleichende-operationen

Ein Transmann ist ein Mann im biologischen Körper einer Frau. Eine Transfrau ist eine Frau im biologischen Körper eines Mannes.

Dieser Statistik nach zu urteilen sind es also deutlich mehr Transfrauen (also körperlich Männer), die sich der geschlechtsanpassenden OP (zum weiblichen Körper) unterziehen.

Und der Grund dafür kann vielschichtig sein. Allerdings: wenn du als Mann im Körper einer Frau steckst, kannst du in der Regel viel mehr tun, um dein biologisches Geschlecht zu verstecken, als es eine Frau kann, die im Körper eines Mannes steckt.

Grundsätzlich kann man davon ausgehen, dass es ungefähr gleich viele biologisch männliche und biologisch weibliche Transpersonen gibt. Der Unterschied ist jedoch, dass es Mädchen/Frauen gesellschaftlich gesehen eher erlaubt ist, sich gegen Geschlechterstereotypen zu wehren und nicht den typisch weiblichen Klischees zu entsprechen, als dies bei Jungen/Männern der Fall ist. Daher ist auch tendenziell mehr Akzeptanz vorhanden, wenn eine biologisch weibliche Person anfängt, sich maskulin zu präsentieren und schließlich für sich erkennt als auch anderen offenbart, dass sie sich um falschen Körper fühlt und eigentlich ein Mann ist. Biologisch männliche Personen haben bei femininen Verhalten/Kleidungsstil und erst Recht bei einem Coming out als trans viel schneller mit viel mehr Ablehnung zu rechnen, wodurch sich viele einfach nicht trauen, zu ihrer Identität zu stehen und zu offenbaren, dass sie eigentlich eine Frau sind. Insgesamt dürfte es also ungefähr gleich viele Transmänner und Transfrauen geben, nur ist es für Transmänner (also biologisch weibliche Personen) tendenziell etwas leichter, sich zu outen und als Mann zu leben, als es für Transfrauen (biologisch männliche Personen) ist, sich zu outen und als Frau zu leben.

Trans Menschen (manche, nicht alle) lassen ihren Körper an ihr Geschlecht anpassen.

Das hat nichts damit zu tun, dass jemand aufgrund irgendwelcher "schwaches Geschlecht" oder ähnlicher Geschichten ein bequemeres Leben haben möchte.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung – Mitglied des Cologne Center for Gender Studies

Zumal diese selbst mit einer abgeschlossenen Transition, dann kein bequemes Leben haben.

4

Da müsstest du mal eine Umfrage unter einer gewissen Anzahl von Frauen, die sich haben umoperieren lassen, machen und anschließend auswerten, was deren Motive und Beweggründe für diese Entscheidung waren.

So aus dem Affekt kann dir das hier keiner sagen - Menschen können die unterschiedlichsten und vielfältigsten Beweggründe für vielerlei Entscheidungen haben.

Dann musst du wohl eine veraltete Statistik gefunden haben. Es ist schwer solche Dinge aufgrund der geringen "sample size" nachzuforschen, allerdings gibt es ähnlich viele bzw 1.5 mal so viele trans Männer als trans frauen