Tochter will eigenes Pferd. Sie kann aber nicht reiten. Was tun?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Sie sollte erst mal eine Pflegebeteiligung suchen. Das heißt, sie vereinbart mit einem Pferdebesitzer dass sie sich um sein Pferd kümmert. Putzen, spazieren, rein und raus bringen, füttern, ... was auch immer man da bespricht. Das hat zwei Vorteile. Erstens kann sie heraus finden, ob es nach einem halben Jahr immer noch so toll ist wie sie sich das jetzt vorstellt (täglich bei Wind und Wetter, auch bei minus zehn Grad) und zweitens, habt ihr keine enorme Kosten.

Ein Pferd kostet monatlich zwischen 250 und 350 Euro reine Unterbringungskosten. Dazu kommt Hufschmied, Tierarzt, Zubehör. Wenn das Tier krank wird, kann das in den vier- bis fünfstelligen Betrag ausarten.

Dazu kommt, dass nicht jedes Pferd geeignet ist, einfach nur rum zu stehen und spazieren zu gehen. Manche müssen einfach vernünftig Bewegt (geritten) werden. Da müsste man sich im Vorfeld Gedanken drüber machen.

Schlag ihr mal eine Pflegebeteiligung als Probe vor. Da bekommt sie einen Blick dafür, was da alles dahinter steckt. Sollte ihr Wunsch dann bestehen bleiben, kann sie immer noch ein eigenes Pferd suchen. Mit mehr Erfahrung ist das dann auch etwas leichter.

Woher ich das weiß:Hobby

Das ist eine gute Idee. Werde mal mit meiner Tochter darüber reden. Vielen Dank für deine ausführliche Antwort.

0

Man muss ein Pferd ja nicht unbedingt reiten um es zu bewegen. Eine Möglichkeit wäre auch, es anzuspannen (Sulky, Kutsche, Bockwagen... ) und mit ihm eine Ausfahrt zu machen.

1
@beni1956

Ja kann man, vlt ist das ja tatsächlich etwas für Sie. aber auch dass sollte gelernt sein. Und zwar im Vorfeld, um herauszufinden ob sie dauerhaft Spaß daran hat

0

Es gibt kein Pferd das geritten werden muß. Bei einer normalen Offenstallhaltung ist bei jeder Rasse schon das gesamte Bewegungsspektrum abgedeckt.

0
@friesennarr

Da wàr ich mir jetzt nicht ganz so sicher. Klar, Offenstallhaltung über alles, aber ich reite zurzeit einen Araberwallach, der auch mal richtig rennen will, schnell und lange über mehrere Kilometer zum Teil.Wenn ich da mal eine Woche keine Zeit habe, wird er achon unausgeglichener.

Woran denkst du kann des liegen?

1
@friesennarr

Nein, es gibt Pferde denen reicht das nicht. Wir haben hier keine Steppen wo die Kilometerweit rennen können. Ein Pferd welches Training gewohnt ist und Power hat, kann man nicht einfach abstellen. Dann kommen Uneigenheiten auf, die nicht immer gesund sind.

2
@emilyyyheart

Bei uns sind die Koppeln so groß das sie das ohne Reiter können. Und ehrlich gesagt ist rennen nicht die normale Fortbewegung vom Pferd.

0
@Jesaya007

Pferde rennen nicht um sich zu bewegen, die laufen langsam fressend vor sich her. Und ja, jedem Pferd das natürlich gehalten wird würde es vollkommen ausreichen, das braucht nicht geritten werden.

Aber "ein Pferd muß nicht geritten werden" damit es ihm gut geht, oder?

Wir nutzen Pferde zum reiten, um Kutschen zu ziehen um Lasten fortzubewegen, aber ich glaube nicht das die dafür gemacht wurden.

0
@friesennarr

Nein das stimmt, es muss nicht unbedingt geritten werden. Aber wissen wir, welches Pferd hier gekauft wird? Mein Hafi kann super leben ohne mich rum zu tragen. Keine Frage. Aber wird vielleicht ein Pferd gekauft, welches gewohnt ist zu arbeiten, kann es sein, dass es sich Mist einfallen lässt, wenn man es nicht beschäftigt. In welcher Form auch immer. Dann wird es vielleicht Sonntags zum Spaziergang mit genommen und Besitzer wundert sich, wenn das Pferd plötzlich „den Frühling spürt“ und los rennt.

1
@friesennarr

Das ist so nicht ganz richtig. Ja, wenn ich ein Pferd haben möchte, dass wenig bemuskelt ist, stelle ich es in einen Offenstall und sage mir ständig selber "oh, toll. Das Pferd ist ja bewegt." ich kenne genug Leute, die das so machen und sich wundern, warum sie ihr Pferd nicht mehr so gescheit reiten können. Ein Pferd ist von der Natur aus nicht so konzipiert worden, dass es Gewicht auf dem Rücken tragen soll. Das ist nur wegen der aufgebauten Muskeln möglich. Die können durchaus flöten gehen, wenn das Pferd außerhalb des Offenstalls (unabhängig von der Größe) nicht entsprechend trainiert wird.

0
@friesennarr

Naja, wenn ich merke, dass er dieses Rennen einfach braucht, soll ich sie ihm dann verweigern nur weil das nicht die normale Fortbewegung ist. Unsere Koppel ist auch sehr groß, aber ihn nur da ‘stehen lassen’. Sorry, ich weiß nicht wie es bei Friesen aussieht, wie viel Bewgung die brauchen, aber meine Araber braucht nun mal einfach mehr. Und deine These bei ALLEN Pferden ist der Bedarf dann abgedeckt, stimmt nun mal nicht!

0
@emilyyyheart

Ok. Also sagst du mir gerade, das die Pferde dazu da sind um geritten zu werden?

Sorry aber das ist wirklich falsch.

Ob dein Pferd jetzt mal rennen will oder nicht, hat wohl nichts damit zu tun ob du da drauf sitzt oder nicht.

Reden wir hier eigendlich total aneinander vorbei?

0
@FrauSchlurch

Was soll den dieser Blödsinn nun wieder - es ging einzig und alleine darum, ob ein Pferd geritten werden muß oder nicht und die Antwort ist NEIN.

Mein Pferd läuft den ganzen Tag den Berg rauf und runter, natürlich hat das weit mehr Muskeln als ein Pferd das 20 Stunden in der Box steht.

Ein Pferd im Offenstall ist doch nicht nur abgestellt - immer diese falschen Sichtweisen.

Ein Pferd muß definitiv NIEMALS geritten werden um gesund zu bleiben - wenn die Tochter der Fragerin niemals reiten will ist das doch vollkommen legitim - was soll diese dauernde Rede von - Pferd braucht Muskeln um zu tragen - klar braucht es die, aber wenn da nie jemand drauf sitzt braucht es die auch nicht - jetzt kapiert?

Und nochmal zum mitschreiben - Pferde die im Offenstall stehen sind definitiv keine "abgestellen Pferde ohne Muskeln".

0
@Jesaya007

Wir reden hier vollkommen aneinander vorbei.

Ist völlig wurscht was für ein Gaul gekauft wird - spätestens in 3 Monaten hat der keine Tragemuskeln mehr.

Pferde in einem Offenstall mit Herde und Sozialleben sind vollkommen ausgelastet - das was ihr euch vorstellt von Auslasten ist doch das was ihr machen wollt und nicht das was das Pferd tatsächlich zum leben braucht.

Wenn unsere Pferde "den Frühling spühren" dann können sie sich auf der Koppel austoben. Unter den Reiter muß das Pferd deswegen aber immer noch nicht.

Natürlich kann man kein Pferd kaufen, es in eine Box stellen und nur füttern, aber das sollte im allgemeinen nicht so sein (ist aber oft so).

1
@friesennarr

Nö. Hab ich nie gesagt und ich weiß auch ehrlich gesagt nicht wie du da drauf kommst, sorry du legst mir die Worte in den Mund.

Ich merke eben, dass er unausgeglichen wird, wenn ich nicht mal mit ihm rausgehe und ihn kilometer lang gallopieren/traben lasse.

er hat einen tollen Offenstall mit verschiedenen Untergründen und Bewegungsanreizen, eigentlich optimal.

mich stört nur deine Verallgemeinerung, dass es allen eben reicht, was nun mal meiner Erfahrung nach nicht stimmt!

1

Viele Pferde die bereits ein hohes Alter haben und nicht mehr geritten werden bzw die Rente genießen dürfen, wären froh wenn man sich um sie kümmert.

Aber... es steigt die Wahrscheinlichkeit enorm, das Tierarztkosten in nicht geringer Höhe auf euch zu kommen!!
Oder spezielle Futtermittel für das hohe Alter. Ist nicht anders als bei uns Menschen. Da fangen sehr oft die Wehwehchen an.

Über die Kosten für ein Pferd und was ein Pferd so braucht, gibt es ganz viele professionelle Seiten wo das schön erklärt wird. Auch für ältere Pferde.
Kleines Stichwort bei Google genügt ;)

Die Ausrüstung für die Reitetei ist nur ein kleiner Bruchteil der folgenden dauerhaften Kosten.

Sucht am besten eine RB es gibt auch sehr viel Besitzer mit älteren Pferden die sie zwar nicht hergeben wollen, aber sich auch keine Zeit mehr nehmen. Diese wären bestimmt froh wenn sich jemand darum kümmert.

Oder dann in einem anderen Stall wo der Besi sehr viel zwar reitet aber für so Sachen wie spazieren gehen, mal ne ausgiebige Verwöhnung beim putzen ect einfach keinen Wert drauf legen oder für sowas einfach keine Lust haben.
Ist zwar sehr großer Egoismus dem Pferd gegenüber aber da gibt es sehr sehr viele Leute! Leider :(
Muß ja aber deswegen kein schlechter Mensch sein.

Aber ein eigenes Pferd wäre der komplett falsche Weg und ihr würdet es irgendwann wohl leider bereuen.

Es gibt halt nun mal Dinge im Leben wo man Nein sagen muß. Man kann nicht alles haben und sich jeden Wunsch erfüllen. Und das genannte wäre eine sehr gute Alternative ;)

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Reite seid über 30 Jahren, bin selbst Pferdebesitzer

Man kann auch Pferde oder Ponys haben, ohne zu reiten. Man kann z.B. Bodenarbeit machen oder Kutsche fahren so wie ich. Trotzdem ist es ein teures Hobby, pro Pferd oder Pony muss man pro Monat mit ca. 500€ rechnen und der Tierarzt kann im Fall von Krankheit oder Verletzung mehrere Tausend Euro kosten! Außerdem braucht man sehr gute Kenntnisse rund ums Pferd (artgerechte Haltung, Verhalten, Erziehung, Fütterung, Biomechanik, etc.), sonst hat man bald ein krankes Monster im Stall stehen.

Ich verstehe den Wunsch, was ich allerdings nicht verstehe: warum muss es direkt was Eigenes sein? Wieso geht sie nicht den normalen Weg, lernt erstmal den Umgang mit Pferden, lernt reiten, sammelt Erfahrung?

Ein Tier, besonders so ein großes wie ein Pferd, bedeutet neben dem finanziellen Aufwand auch eine ziemliche Verantwortung.

Dabei geht es vorrangig gar nicht um das Reiten, sondern um die artgerechte Haltung u. somit ja auch Gesunderhaltung. Lerning by doing ist hier nur begrenzt möglich, da müsste die Tochter im jeweiligen Stall dann jemand haben, der sie “an die Hand nimmt“ , unterstützt u. ihr alles beibringt. Und selbst dann ist es in meinen Augen der falsche Weg, da sie jetzt ja 0 wissen kann, ob es mit dem Pferd, dass sie jetzt anschaffen würde, wirklich passt.

Woher ich das weiß:Beruf – Pferdewirtschaftsmeister

Ein Pferd muß gar nicht geritten werden, es gibt viele Leute die nur Bodenarbeit mit ihren Pferden machen.

Ein Pferd als Weidepflege gibt es auch - kenne einen alten Herrn der immer ein paar Ponys zur Weidepflege hielt, die wurden auch nie geritten.

Es gibt sehr viele Beistellpferde (die man aufgrund von Krankheit eh nicht reiten kann) zu kaufen.

Allerdings kostet auch ein solches Pferd ca. 500 Euro im Monat an Unterhalt und das braucht man sich auch gar nicht schönrechnen zu wollen, dieser Betrag fällt meistens an.

Was möchtest Du wissen?