We lange sollte man ein pferd longieren?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das Longieren findet auf einer relativengen Kreisbahn statt und belastet daher die Gelenke ziemlich.

Es wäre sinnvoller, das Pferd vorher für eine Stunde mindestens auf die Weide/den Auslauf zu packen. Nach dem Satteln dann 5-10 Min im Schritt führen, dabei schon mal allmählich nachgurten... so bildet sich durch die bewegung in den Gelenken genug Gelnekschmiere.

Dann aufsitzen und im Schritt allmählich die Arbeit beginnen und langsam (!) das Pferd durchs Genick und an die Hilfen stellen. Nach 5Minuten Führen und 10 Minuten Abreiten kann man dann mit der eigentlichen Arbeit beginnen.

Die Konzentrationsfähigkeit der Pferde ist individuell verschieden.

Sinnvoll ist es, 10 Minuten konzentriertes Arbeiten, 5 Minuten Entspannungsphase und dann die nächste Reprise Arbeit. Nach 3 solcher Arbeitseinheiten sollteman es dann gut sein lassen.

Entspricht unterm Strich etwa 60 Minuten Bahnarbeit.

Was eher entspannend und was eher konzentriert zu reiten ist, solltest du aber wissen, wenn du schon fremde Pferde zum arbeiten annimmst.

cool danke, entlich mal eine nette antwort! das meiste davon wusste ich eh schon, aber jeder erzählt einem etwas anderes und da wollte ich nur mal nach euren meinungen fragen oder ist das verboten? also danke dass du was geschrieben hast, womit man wenigstens was anfangen kann ;)

0

Am Besten wäre es wenn Du ein paarmal zuvor gemeinsam mit der Besitzerin das Pferd longierst / reitest. Sie kennt die Eigenheiten des Pferdes genau und kann Dir Tips geben wie der Wallach zu behandeln ist.

Nicht jedes Pferd verträgt längeres longieren da das Kreisgehen auf die Gelenke gehen kann. Manche Pferde sind einfach nicht fit und brauchen daher mehr Schritt und weniger Auslauf.

Am Besten wärmt man ein Pferd mind. 10 Minuten im Schritt auf, danach kann man anfangen Schritt-Trab-Übergänge zu reiten/longieren. Schau Dir dabei das Pferd genau an, atmet es stark oder wirkt es erschöpft? Flipt es aus, buckelt es?

Hast Du eine Halle zum Longieren/ Reiten? wenn der Boden gefroren ist kannst Du ansonsten nur Schritt gehen und vielleicht etwas anpiaffieren.

Kläre unbedingt mit der Besi des Pferdes ab, welche Ausrüstung Du benutzen darfst/sollst. Soll das Pferd mit Kappzaum und Ausbindern longiert werden? Mit oder ohne Peitsche? Mit Longiergurt oder Sattel?

Klärt unbedingt schriftlich was im Falle eines Falles (also Unfall, Schäden am Pferd,Ausrüstung) geschieht. (Haftungsausschluss) Bist Du beim Umgang mit dem Pferd versichert??

Hallo Ich reite zurzeit nur im gelände weil wir keine halle haben und longire garnicht. Ich hole ihn von der koppel sattele ihn, dann reiten wir ca 10 minuten schritt und dann traben oder galopiren wir wie es gearde passt und wie anstrengen es für ihn gearde ist. Dann reiten wir wieder ca 10 minuten schritt ev auch länger und dann kommt er mit decke in stall. Natürlich ist es bei jedem Pefrd unterschiedlich wie viel Bewegung es braucht. glg

huhu,

also ich würde sagen, das kommt darauf an, wie oft das pferd bewegt wird. reitest du es nur ein oder zweimal die woche,dann kannst du nicht die ganze zeit durchgaloppieren oder so.

am besten ist es, du baust dir das langsam auf und steigerst die dauer des reitens und longierens. longieren würde ich allerdings immer ein bisschen weniger, als reiten. und denk dran immer gut warm zu reiten,also am anfang viel schritt und am ende auch nochmal ;)

viel spaß und nicht enttäuscht sein,wenn alles nicht sofort klappt,hab geduld. es dauert eine weile bis ihr vertrauen zueinander habt :)

hey :) okay danke dir. also das pferd ist ein therapiepferd das die ganze woche über zum einsatz kommt und ziemlich viel zu leisten hat. da ist es eine gute sache, wenn es zwischendurch auch mal abwechslung bekommt. es ist nicht so dass ich micht nicht auskenne ich wollte eben nur nicht dass ich ein therapiepferd(!) das ohnehin schon viel machen muss, dann irgendwie überlaste, ich denke das kann man verstehen oder? danke nochmals für die antwort ;) LG

0
@caroari

klar,es ist immer besser nachzufragen ;) wenns n therapiepferd ist,dann wäre es bestimmt auch mal schön,wenn du mit ihm ausreitest? das wäre dann auch mal ne gute abwechslung,wenn es einfach mal pferd sein darf und fetzen darf ;) liebe grüße

0

Im Großen und Ganzen kommt es auf die Kondition und Verfassung des Pferdes an . Ein Vollblut muss nunmal intensiver bewegt werden ,als ein gemütliches Kaltblut.Ein Gut trainiertes Warmblut kann allerdings auch mehr Bewegung verkraften ,als ein heruntergekommenes Vollblut ,welches die letzter paar Monate in der Box stand und keinerlei Muskeln hat.Ich longiere in der Regel rund 1 - 1,5 Stunden (Inklusive warm-führen). Kommt auch darauf an ,wie lange das Pferd auf der Weide war usw.Vorgeschriebene Zeiten gibt es demnach nicht.Das Pferd wird dir zeigen ,wie lange es kann - dabei solltest du kleinste Anzeichen wahrnehmen können.Ebenso solltest du darauf achten ,wie stark du das Pferd belastest - häufige Gangart /Tempiunterschiede sind wesentlich anstrenger als ein langer Galopp.Springst du auch nur eine halbe Stunde wird das Pferd wesentlich mehr beansprucht sein ,als nach einem 3-stündigem SchrittAusritt.

Ein Vollblut muss nunmal intensiver bewegt werden ,als ein gemütliches Kaltblut.

Blödsinn. Pferd ist Pferd!

0

Du longierst 1- 1,5 Stunden?!?!? Das ist selbst mit Warm- führen zu viel. Die Gelenke werden extrem belastet wenn das Pferd im Kreis läuft. Also maximal (Ohne warm-führen) eine halbe Stunde. Steht in den FN-RIchtlinien.

0

Was möchtest Du wissen?