Ich habe das bei meiner Mutter so gemacht: Ich habe das Testament ans Nachlassgericht geschickt zur Eröffnung (gesetzliche Pflicht!). Eine Kopie davon habe ich davor gemacht.

Dann habe ich das Erbe "abgewickelt", sprich erst mal alle Verträge aufgelöst, Wohnung gekündigt/geräumt, Bestattung abgewickelt und bezahlt usw.

Dabei habe ich akribisch ALLE Rechnungen und Quittungen säuberlich gesammelt und abgeheftet.

Nach etwa 3 Monaten war das alles durch. ich habe eine komplette Abrechnung erstellt und ausgerechnet, was an Vermögen übrig geblieben ist.

Davon gingen erst mal die Vermächtnisse weg, der Rest wurde dann wie testamentarisch vorgesehen auf die Erben verteilt. ich habe die Abrechnung und eine Kopie des jeweiligen Überweisungsbeleges an den/die betreffenden Erben geschickt. Übrig blieb mein Anteil.

Dafür braucht es keinen Notar, nur eine Vollmacht der anderen Erben, dass man die Erbengemeinschaft vertritt in der Erbabwicklung.

Bedingung ist nur, dass man mega penibel und 150% korrekt und ehrlich da ran geht!

...zur Antwort

Beispiel Erdöl:

Wegen der extrem niedrigen Wasserpegel auf den Binnengewässern (Flüsse) konnten die Binnenschiffe bestenfalls mit 25% Ladung teilweise fahren. Die Flussoberläufe waren durchweg nicht mehr schiffbar.

Der Transport via LKW ist sehr viel teurer, es ist sogar vereinzelt zu (vorübergehenden) Schließungen von Tankstellen gekommen, weil deren Tanks leer waren und der Nachschub nicht kam.

Die Spritpreise sind dementsprechend massiv gestiegen, um den Anstieg zu bremsen, hat die Regierung zeitweise die bundesdeutschen Notfallreserven freigegeben.

Tja...jetzt kann das Öl wieder geliefert werden, nur die Ölmultis denken nicht dran, die Preise wieder zu senken....

...zur Antwort
  1. Hört mit dem Rosenkrieg auf, es geht um das Wohlergehen des Kindes.
  2. Mach eine Tabelle, an welchen Wochenenden von wann bis wann er das Kind sehen kann. Für die Abholung ist er zuständig, so ihr nicht zu weit voneinander entfernt wohnt.
  3. Wenn er keinen Fahrer organisieren kann, dann biete als Ersatz einen "begleitenden" Umgang in den Räumen zB des Jugendamtes oder einer Familienberatung an. Du bringst das Kind da hin, er kann es da sehen. Ja, das ist für beide Seiten aufwändig, aber nur so ist eine Kontinuität im Umgang gewährleistet. Und um die geht es vorrangig...im Interesse des Kindes! Würde ich für die nächste Zeit sogar empfehlen, gerade WEIL er schon mal die Herausgabe des Kindes verweigert hat.
  4. Die Polizei mischt sich in Sorgerechtstreiterei nicht ein. Lass den Herrn drohen.

Wichtig ist, dass DU den Umgang zuverlässig und termingerecht ermöglichst und dem Kind gegenüber sogar förderst. Sprich, dem Kind ruhig den Mund wässrig machen: Am XY kannst du wieder den Papa besuchen! (im freudigen Tonfall, denn für das Kind ist das was Gutes!)

Mit der Zeit diskreditiert sich der Vater durch sein verhalten ganz von allein, DU musst nur die Nerven bewahren.

Eigene Erfahrung mit 2 Kindern und einem ähnlich gestrickten Kindsvater.

...zur Antwort

Überlege doch einfach mal: Die gesamte Bauchmuskulatur zieht sich bei den Wehen zusammen, um das Kind auszutreiben.

Das betrifft auch die Darmperistaltik und ja, es ist völlig normal, dass Frau dann muss.

Da aber das ganze sich über längere zeit hinzieht, geht Frau erst aufs Klo und bringt dann später das Kind zur Welt.

Hab 2 Kinder geboren und bin beide Male beim stärker Werden der Wehen auf die Toilette.

...zur Antwort

In dem Moment, wo sie Kohle haben will, kannst du dir sicher sein, dass sie dich betuppen will.

Finger weg.

...zur Antwort

Als Ehemann ist er Erbe erster Ordnung und erbt alles.

ABER: Das beinhaltet NICHT, dass er DEIN Grundstück betreten darf. Er hat "nur" das Recht auf Herausgabe der geerbten Sachen.

Also, auch wenns sehr weh tut im Herzen: Pack alles zusammen in Umzugkartons, lager das Zeug zB in der Garage und mach mit dem Herrn einen EINMALIGEN Termin zur Abholung aus. Dabei fordere die Schlüssel zurück, die er wohl vom Eigentum der Tochter (seiner Frau) hat.

Danach auf Nimmerwiedersehen.

Wirft er dir vor, etwas zurück behalten zu haben, soll er es explizit und detailliert benennen! Also nicht: Der Fernseher, sondern "Der Samsung-Fernseher mit der 45cm-Diagonale.

Dass du ihm alles aushändigst, sollte selbstverständlich sein.

...zur Antwort

Bei der Bestellung klipp und klar sagen: Dasunddas bitte, ABER OHNE PILZE!

Taugt das Lokal was, werden die dir das wie bestellt ohne Schwammerln servieren!

...zur Antwort
Klar, wieso nich

Sind wir als siamesische Zwillinge unterwegs oder was?

VOR der Beziehung hatte jeder SEINEN Bekanntenkreis, mit dem er/sie abgehangen hat... warum also mal nicht "ohne" Anhängsel feiern?

Dabei gilt aber immer: Appetit holen ok, gegessen wird daheim! Sprich Fremdknutschen etc ist schlicht ein NoGo

...zur Antwort

Eure Probleme hätte ich gerne....Schuhgröße 43/44 Weite H. Ich trage meist was aus der Herrenabteilung....

...zur Antwort

Das geht weder nach Stückzahl noch nach Gewicht!

Da wird mit einer Software die kürzest/schnellstmögliche Zustellstrecke errechnet und die Zeit bekommt man dann bezahlt....i.d.R. mit Mindestlohn.

Ich trage täglich 105 (Fr+Sa 115) Tageszeitungen aus und komme im Monat auf etwas über 300 Euro. Wobei ich ca 60 Euro Abzüge vorher habe, weil ich in die Rente damit einzahle und 40 Euro vermögenswirksam in einen Bausparer einzahle.

Ohne die Abzüge käme ich etwa auf 350 und Keks.

...zur Antwort

Du hast die Schuld nachweislich am 10.09. bezahlt? Hast du Belege?

Dann Zahlung verweigern, weil die Parkgesellschaft das nicht ans Inkasso hätte weiter geben dürfen.

...zur Antwort

Wodurch entsteht der Stimmbruch? Nun, wenn sich die Größenverhältnisse im Hals ändern, weil der Körper in die Länge und Breite geht und "auswächst".

Bei Frauen macht der Stimmbruch "nur" etwa eine Terz aus, bei Männern hingegen eine Oktave. Deswegen "kickst" die stimmbrüchige Stimme eines Jungen öfter mal nach oben. Bei Frauen ist das nicht so merkbar...wobei das sehr individuell sein kann. Manche verlieren eine klare Kinder-Sopranstimme, andere bekommen erst im Stimmwechsel eine geile Rockröhre quasi "geschenkt".

...zur Antwort

Oh, dann mach doch folgendes:

Pachte dir ein kleines Stück Land mit einer Laube drauf. Darauf hältst du 4-5 Hühner, 2 oder 3 Schafe und 1-2 Ziegen (die du regelmäßig decken lässt wegen Milch)

Dein Gemüse baust du selber an, aus der Wolle spinnst du Garn und webst/strickst deine Klamotten selber. Die Milch ist auch zum Buttern udn Käsen gedacht. Die Zicklein werden geschlachtet und liefern dein Fleisch zusammen mit den Hühnern, die nicht mehr legen und in der Suppe landen. Und wenn das Stück land groß genug ist, baust du auch ein wenig Getreide an.

Die überzähligen Eier vertickst du, damit ein wenig Bares reinkommt. Dafür kaufst du dir Kohle bzw Holzscheite, je nach was für ein Öfchen deine Laube hat.

Eine Grundwasser-Schwengelpumpe liefert dir ganzjährig frisches Grundwasser, ein Campingklo hinter der Laube in einem Hüttchen langt fürs Sanitäre. Waschen kann man sich in der Laube mit einer Waschschüssel. Fürs Kochen tuts das Öfchen.

Licht? Ach ja, ein Bienenstock hinterm Haus liefert Honig und Wachs für Kerzen.

Versuch das mal einen Sommer lang...du wirst froh und dankbar sein, wieder "nur" 8 Stunden täglich arbeiten zu müssen und danach frei zu haben!

Ich habe in der Landwirtschaft gelebt, da ist ein 12-Stunden-Tag die Regel....auch Sonntags will das Vieh gefüttert werden. Und die Ernte richtet sich eh nicht danach ob grad Sonntag ist oder so. Und wir reden hier von moderner Landwirtschaft, wo man vieles mit Maschinenkraft erledigt!

...zur Antwort

Mädchen wurde geschlagen?

Hallo community,

Heute hatte ich eine Situation in der Klasse, die schon öfter passiert ist, jedoch nie so krass. Also es ist so: Ich gehe zurzeit in die 10. Klasse, und es gibt einen Schüler der halt auf cool tut, Aufmerksamkeit möchte und andere schlägt.

Die Lehrer machen da nicht viel, da sie denken, dass Schüler alles selbst auf die Reihe bekommen. Aber jetzt erstmal zur Story:

Wir hatten heute Physik, und unser Lehrer war für 10 Minuten weg. Der Junge hat natürlich die Chance genutzt um der Klasse zu zeigen, das er die „1“ sei. Er ist also zu einem Mädchen gegangen und hat ihre Haare gezogen und sie geschlagen und dies ganze 10 Minuten lang.

Keiner von 26 Schülern hat irgendwas unternommen, nicht mal ich. Mir tat das Mädchen leid, jedoch habe ich nicht eingegriffen.

Ist es die Angst? Ist es das uncool sein wenn ich jemand helfe und dann als „alman“ bezeichnet werde? Ich habe GARNICHTS unternommen, obwohl mein Herz mir ganze Zeit gesagt hat „steh auf und zeig' dem, was Sache ist“, aber mein Gehirn ließ mich sitzen bleiben.

Wenn man geschlagen wird, und dann noch als Mädchen, obwohl man nichts getan hat, ist es schon so eine Sache. Man hat halt Hass auf die Person und würde gedemütigt vor der ganzen Klasse.

Ein paar haben sogar Snaps gemacht, statt zu helfen, und wie man weiß verbreitet sich sowas schnell. Ihre Klamotten waren verwüstet und viele Haare rausgefallen.

Ich habe NICHTS unternommen ich versteh das nicht. Es war schon vorher mal so das ein Freund von mir eine Schlägerei hatte und es war seine erste, er wollte auch keine, jedoch hat der Andere zuerst zugeschlagen und mein Kumpel hatte keine Chance mehr.

Ich habe zugesehen nichts unternommen ich stand einfach nur da... Das ist so traurig, wie überwinde ich das Gefühl? Ich gehe schon 2 Jahre Boxen jedoch geht das Gefühl nicht weg. Ist es Angst vor der Person, die gerade mal 1 ganzen Kopf kleiner als ich es?

Oder ist es die Angst davor später als „alman“ bezeichnet zu werden und nicht mehr ernst genommen zu werden? Oder ist es was anderes? Ich weiß es nicht.

Wäre dankbar wenn ihr mir diese Frage ausführlich beantworten könntet.

...zur Frage

Ja es erfordert Zivilcourage, aufzustehen und laut zu sagen: Ey, lass das sein!

Aber versuch es einfach mal, denn eines kann ich dir versichern: Es braucht nur EINE/N, der als ERSTE/R laut protestiert....schon schliessen sich andere an, die (so wie du noch im Moment) die "Traute" nicht haben, laut NEIN zu sagen.

Hab ich neulich erst in der DB selber ausprobiert: Eine nette stille junge Frau mit asiatischen Gesichtszügen wurde von einem offensichtlich angetrunkenem (männlichen) Individuum mit stark rechtslastigen Parolen, weit unter jedem Niveau, lautstark angepöbelt.

Ich war von der Arbeit ziemlich genervt und fertig und habe dann, weil ICH einfach nur Ruhe haben wollte, diesem Proll kurz und knackig die Meinung gegeigt. Der wurde frech und ich habe ihn dann informiert, dass die BuPo bei weitem nicht so soft drauf ist wie die regulären Streifenhörnchen. Wenn man die zu Randale im Zug ruft, haben die ganz fix die Achter draussen.

Der Proll wollte dann mich anpöbeln, da wurden plötzlich weitere Fahrgäste laut, die sich vorher nicht getraut hatten.

Als der Assi dann mitbekam, dass ihm von mehreren Leuten Gegenwind entgegenkam, war ganz fix Ruhe!

Greif dir mal einige dir gut bekannte Klassenkameraden und sprecht das mal durch. Wenn euer Möchtegern sich das nächste Mal aufspielt, stehst DU auf und weist ihn kurz zurecht. Kontert er, dann springen dir die anderen verbal bei.... und DU kannst dich als Boxer zumindest wehren, sollte er handgreiflich werden.

Und dann ALLE ins Rektorat und den Typen hinhängen! Gewollte Körperverletzung bedeutet Schulverweis für den Knaben, es muss halt einer die Courage haben, ihn zu melden!

...zur Antwort

Hilflos

Menschen mit Behinderung, die ständig auf fremde Hilfe angewiesen sind, insbesondere bei der Verrichtung von Tätigkeiten, die zur Sicherung der persönlichen Existenz notwendig sind, bekommen das Merkzeichen Hilflos.

Die zeitliche Dimension wurde wie folgt festgelegt: Wer mindesten zwei Stunden am Tag beim An- und Auskleiden, bei der Nahrungsannahme, bei der Körperpflege sowie der Verrichtung der Notdurft andauernd fremder Hilfe bedarf, erfüllt die Kriterien des Merkzeichens H.

Das gilt auch für Menschen, die zwar körperlich in der Lage sind, oben genannte Tätigkeiten selbständig zu verrichten, aber auf Grund einer psychischen Erkrankung oder geistigen Behinderung dies nicht tun würden.

Generell muss das Ausmaß der Hilfe erheblich sein. Dies ist der Fall, wenn die Hilfe dauernd für zahlreiche Tätigkeiten, die häufig wiederkehren, gebraucht wird.

Allein schon der Umstand, dass du offensichtlich allein den PC bedienen kannst legt nahe, dass du NICHT hilflos im Sinne einer Schwerbehinderung bist.

...zur Antwort