Dauer-Falschparker selbst verwarnen?

Guten morgen zusammen,

vielleicht kennt sich jemand zu folgender Sachlage aus. Dort wo ich wohne gibt es einen Hinterhof den sich 3 Häuser als Parkplatz teilen. Mittlerweile ist es ja bereits so, dass jeder Haushalt fast 2 Autos besitzt, was die Parksituation nicht wirklich verbessert.

Seit geraumer Zeit parkt nun ein Auto vom Nachbarhaus, die aber ihren eigenen Parkbereich haben unsere Einfahrt mehr oder weniger zu. Im Winter war es dann auch so, dass der Räumungsdienst nicht mehr richtig durchgekommen ist. Somit sind auch vermehrt Autos stecken geblieben. Parkt nun noch ein zusätzliches Auto in der Einfahrt, ist komplett dicht und man kommt weder raus noch rein, was einfach nicht geht.

Ich habe den Sachverhalt bereits der Hausverwaltung und den Vermietern gemeldet, doch hier passiert einfach nicht.

Was kann ich nun in so einer Situation tun? Es kann doch nicht angehen, dass Leute nicht mehr aus ihrem Parkplatz kommen. Den Vogel schießen die "Falschparker" nun auch noch ab, da sie ihre Autos jetzt auch tauschen. Fährt der eine wahrscheinlich auf die Arbeit, werden einfach die Autos getauscht, so dass der Parkplatz wirklich 24/7 belegt ist.

Ich finde das einfach eine Frechheit.

Die Einfahrt ist definitiv nicht als Parkplatz gekennzeichnet und jeder Mensch mit etwas Hirn erkennt auch, dass es eh bereits eine verengte Zufahrt ist und man dort eigentlich nicht stehen kann. Die Anwohner der anderen beiden Häuser regen sich ebenfalls auf, doch passieren tut absolut nichts.

Kennt sich jemand mit einer solchen Sachlage aus und kann mir sagen wie ich handeln kann? Ich musste nun schon 2x anderweitig zur Arbeit kommen, da ich einfach nicht mehr aus der Ausfahrt raus kam und die Falschparker einfach nicht daheim oder auffindbar waren.

Grüße und danke

Recht, Verkehrsrecht, Falschparken, Auto und Motorrad
5 Antworten
Mietvertrag auf Zeit möglich?

Guten Morgen zusammen,

ich habe nun nach langem hin und her, mit meiner Schwester, Wohnungen im Elternhaus geerbt. Ich bin froh, dass meine Eltern nun so Transparent waren und uns das Testament vorgelegt haben, so konnten wir alles gerecht aufteilen. (Habe hierzu schon mal einen Fred aufgemacht).

Nun ist es so, dass das Haus (3 Stöckig) aus Neubau und Altbau besteht. Meine Schwester hat nun eine Wohnung im Neubau und eine Wohnung im Altbau bekommen, die sie jetzt zu ihrem Eigenheim (eine große Wohnung) ausbaut.

Ich habe die zwei Wohnungen im Altbau bekommen die aber komplett Saniert werden müssen. Es war auch bereits ein Architekt im Haus und wir sind schon mal alles durchgegangen mit Kosten etc.

Da ich auch erst 26 bin, möchte ich mich aktuell nicht so extrem verschulden, und werde mit der Sanierung, wenn alles glatt läuft, in 2 Jahren anfangen wollen. (genug Eigenkapital etc.)

Nun kam eine Bitte von meinem Schwager, da seine Mutter jetzt dann in Rente ist und gerne in unsere Region ziehen möchte, ob man nicht eine kleine Wohnung für sie ins Haus machen könnte.

Nun wäre es natürlich für mich von Vorteil trotzdem bereits, ohne große Kosten eine Wohnung rein zu machen und diese zu vermieten. Da die Wohnung aktuell für Familien-Gäste hergerichtet ist, wäre wirklich nicht viel zu tun und die monatliche Miete würde sich somit auf ca. 500€ einpendeln, was natürlich in 2-3 Jahren nochmal gut puffer wäre für den Umbau.

Nur möchte ich eigentlich einen Mietvertrag haben, der dann über 2 Jahre, maximal 3 Jahre läuft. Ist sowas überhaupt möglich? Ich habe keine Lust mich dann mit irgendwelchen Mietern rumzuschlagen und würde einfach gerne ohne Probleme den Altbau renovieren/sanieren. Leider schon mitbekommen, dass wir die Mieter im Haus extrem schlecht raus bekommen haben, als meine Eltern für meine Schwester Eigenbedarf angemeldet haben. Das zog sich dann auf 1 1/2 Jahre.

Gibt es da irgendwelche Probleme, oder sollte ich einfach grundlegend in der kurzen Zeit auf einen Mieter verzichten?

Würde mich auf ein paar Antworten freuen.

Grüße

Mietrecht, Immobilien, Mietvertrag
5 Antworten
Schwester und Mann beanspruchen Elternhaus, wie soll ich mich verhalten?

Hallo zusammen,

ich weiß gar nicht so recht, wie ich das Thema erklären soll, oder wie ich damit überhaupt umgehen soll, ob ich mir hier vielleicht zu viel raus nehme, oder mein "Ärgernis" gerechtfertigt ist.

Meine Schwester und ihr Mann wohnen nun seit einigen Jahren im Elternhaus zur Miete, natürlich auch billiger. Mittlerweile ist es so, dass der Mann sich so gut wie alles in diesem Haus unter den Nagel reißt. Zur eigentlichen Wohnung gibts mittlerweile Büros und einen Musikraum. Auch die Kellerabteile gehören mittlerweile zu über 50% ihnen, obwohl es ein 3 Parteienhaus ist.

Neuste Errungenschaft ist dann die Erweiterung der eigenen Wohnung in den Altbau rüber. Ankleidezimmer, Erweiterung des Kinderzimmers. Aus 100qm mach 125qm.

Ich bin mit meinen Eltern ebenfalls schon länger am überlegen, wie wir die mittlere Wohnung handhaben. Momentan wohnt hier ein älteres Päärchen drin, doch es ist extrem schwer diese raus zu bekommen. (Eigenbedarf Anmeldung) Für mich natürlich aktuell ein Unding so weit in die Zukunft zu planen. Auch ein Büro im Elternhaus zu machen, war eine Überlegung, da ich mich selbstständig machen möchte und ein externer Arbeitsplatz zu meiner Wohnung super wäre, doch Platz ist hier nicht mehr dafür.

Ich weiß aktuell nicht, ob ich mich hier extrem benachteiligt fühle, oder ob es mich einfach nur stört, dass meine Eltern ihren Mund nicht aufbekommen. Zzt. wird über 50% des Hauses von meiner Schwester und ihrem Mann beansprucht, was locker 200qm sind für einen läppischen Mietpreis.

Aktuell zur Debatte steht auch das Testament. Mein Vater ist schon "relativ" alt und hier wird natürlich dann schon mal überlegt wie was gemacht wird. 50/50 für meine Schwester und mich. Sollte es so weit kommen, bin ich natürlich auch am überlegen wie ich das handhaben soll. Meine Schwester macht sich darüber absolut keine Gedanken, da sie so zufrieden ist.

Bitte versteht mich nicht falsch, ich liebe meine Schwester und ich mag auch ihren Mann, doch jedesmal wenn ich zu besuch komme wird wieder ein Teil des Hauses beansprucht. Ich werde weder gefragt, noch mit einbezogen. Ich habe kein Platz dort obwohl ich ihn dringend brauchen würde.

Aktuell zahle ich mehr Miete für gerade mal 1/4 des Platzes. Ich will mich hier gar nicht erklären oder meinen Neid zeigen, aber irgendwie denk ich mir trotzdem immer, wenn ich doch mal wieder zuhause vorbei schaue, "was ist mit mir?". Auch meine Vorstellung der Nutzung des Hauses, wenn es mal aufgeteilt ist, sieht definitiv anders aus.

Ich weiß nicht, ob ich hier lieber stillschweigen bewahren soll, oder mal mit meinen Eltern reden will. Ich will weder streit, noch Unruhe rein bringen. Dennoch ist das Ganze ein Thema, was mich doch beschäftigt.

Vielleicht kann der ein oder andere mal was dazu sagen, oder ob ich mich einfach daneben verhalte. Kann mich selber aktuell zu dem Thema nicht ganz einordnen.

Danke schon mal.

Grüße

Haus, Familie, Erbe, Aufteilung
10 Antworten
Im Haus der Eltern einziehen?

Hallo zusammen,

ich gehe nun auf die 27 zu, und wohne eigentlich seit ca. 8 Jahren alleine. Mittlerweile versuche ich mich selbständig zu machen. Aktuell noch nebenberuflich, doch das soll sich die nächsten 2 Jahre ändern.

Nun ist es so, dass es für mich von Vorteil wäre eine 3 Zimmer Wohnung zu beziehen, damit ich mehr Ruhe habe und nicht ständig von Freundin oder sonstigem abgelenkt werde. Aktuell ist es noch so, dass ich eine 2 Zimmer Wohnung habe und mein Schreibtisch im Wohnzimmer steht.

Nun suche ich schon vergeblich seit gut einem Jahr nach einer bezahlbaren Wohnung. Erschreckend muss ich feststellen, das die Mietpreise extrem gestiegen sind bei uns.

Für mich ist auch entscheidend, meine Fixkosten aktuell so niedrig wie möglich zu halten um mir meiner Selbstständigkeit kein Bein zu stellen.

Nun kam ich auf die Idee in das Elternhaus einzuziehen.

Das Haus ist extrem groß, hat 3 Parteien und einen Leerstehenden Altbau. Meine Eltern wohnen im EG. Meine Schwester mit ihrem Mann im DG. Die Mittlere Wohnung wäre dann quasi für mich.

Für mich soll das auch eigentlich nur ein Übergang werden, keine Dauerlösung. Aber wer weiß wie lang dieser Übergang dauern wird.

Die Wohnung an sich hat alles was ich brauche, sie ist sehr geräumig mit 100qm. Hat drei Zimmer, zwei Balkone und einen Kamin. Ich hätte zudem Platz für meine Kunden, könnte sogar einen Raum in den Altbau auslagern als Meeting-Raum und mein ganzes Equipment dort lagern. Preislich wäre ich natürlich auch extrem günstig für diese Größe und Lage.

Für mich persönlich natürlich erst mal eine Win-Win Situation, wäre da nicht meine Familie und meine Freundin.

Grundsätzlich bin ich kein großer Familienmensch und weiß nicht wie ich mit der Situation umgehen werde/soll. Schwester oberhalb von mir und Eltern unter mir. Meine Familie ist zwar schon sehr pflegeleicht und ich weiß dass sie mich nicht groß stören würden, doch trotzdem sieht man sich wahrscheinlich tagtäglich. Wahrscheinlich werde ich aber sehr mit einbezogen beim Mithelfen am Haus/Garten. Ich bin aktuell in einer Situation, in der ich täglich 10-15 Stunden Arbeite. (Hauptberuf + Nebenberuf) Auch Wochenenden habe ich aktuell wenige. Wenn ich dann Zeit hab, wittme ich diese natürlich meiner Freundin, meinen Kumpels, meiner Familie und auch ganz wichtig meinem Hobby (Kochen+Kraftsport als ausgleich). Sprich ich bin sehr gebunden und habe auch nicht die große Zeit Unkraut zu zupfen oder was weiß ich nicht alles.

Meine Freundin ist natürlich auch nicht soooo begeistert. Wir sind erst seit 6 Monaten zusammen und das ist für mich, so blöd das auch klingen mag, keine Meinung, die ich hier groß mit einbeziehen möchte. Trotzdem macht man sich natürlich so seine Gedanken, aber hier steht auch etwas meine Zukunft auf dem Spiel, was für mich persönlich an erster Stelle steht.

Mich würde einfach mal eure Meinung interessieren und ob der ein oder andere ähnliche Erfahrung gemacht hat.

Familie, Mietwohnung, Wohnungssuche, Zukunftschancen
9 Antworten
Angebot und Auftragsbestätigung bindend?

Guten Morgen zusammen,

bis jetzt haben wir alle Aufträge mündlich zugesichert bekommen und haben soweit viel Telefonisch gemacht. Da sich nun unser Kundenkreis etwas vergrößert hat, sind auch große Firmen/Hotels usw. an unserer Dienstleistung Interessiert.

Ein Hotel wollte nun ein Angebot und eine Auftragsbestätigung für einen Dreh von uns. Wir haben "grob" kalkuliert. Da unser Job aber auch viel mit dem Wetter zusammen hängt, wir nicht wissen, ob die vom Kunden bereit gestellten Models alles so machen wie geplant und ob die Scene beim ersten Anlauf im Kasten ist, sind alles Faktoren, die wir ein halbes Jahr vorher nicht einkalkulieren können.

Grob gesagt, kann allein das Filmen sich um das doppelte verlängern. Sprich die von uns angegebenen bspw. 10h können locker mal auf 20h ausgedehnt werden.

Wie bindend ist denn nun so ein Angebot?

Wie haben in unseren AGBs ebenfalls geregelt:

Hat Firma XY im Angebot den voraussichtlichen Herstellungsgesamtpreis kalkuliert, gilt eine Überschreitung um bis zu 10% als vertragsgemäß. Bei Abweichungen, die über diesen Rahmen hinausgehen, wird Firma XY den Kunden darauf unter Angabe des voraussichtlichen zusätzlichen Honorarvolumens hinweisen. Firma XY ist lediglich dann verpflichtet, den Kunden explizit darauf hinzuweisen, wenn sich die Kosten um mehr als 20% des Kostenvoranschlages erhöhen. Das zusätzliche Honorar gilt als vereinbart, wenn der Kunde nicht binnen 2 Werktagen ab Zugang eines schriftlichen Hinweises durch Firma XY widerspricht. Im Falle, dass Firma XY das Benennen von Zusatzkosten aufgrund von Änderungswünschen des Kunden versäumt, dürfen dem Auftraggeber nur 75% der zusätzlich angefallenen Herstellungskosten in Rechnung gestellt werden.

Wir haben den Kunden auch auf unsere AGBs hingewiesen. Wie schaut es aber dann rechtlich aus, falls es zum Streitfall kommen könnte. Sind wir mit unseren AGBs hier abgesichert, oder sollte sowas explizit im Angebot nochmals erwähnt werden?

Würde mich über einen regen Austausch freuen.

MFG

Recht, AGB, Angebot, Gewerbe, Wirtschaft und Finanzen
3 Antworten
Nebengewerbe zu zweit, was sollte man mit einkalkulieren?

Hallo zusammen,

ich bin bereits nebenberuflich selbstständig und arbeite von zuhause aus. Leider ist die Motivation nicht immer vorhanden und ich habe viele Posten, die ich nicht wirklich gut beherrsche, aber nicht alles nach außen geben kann, wegen den Kosten.

Nun habe ich ein längeres Gespräch mit einem guten Kumpel gehabt, der in der gleichen Branche nebenberuflich tätig ist und wir würden uns eigentlich perfekt ergänzen. Ich kann Sachen gut, die er nicht kann und genauso andersherum.

Nun haben wir überlegt eine GBR zu gründen und zusammen Projekte aufziehen. Da wir schon einige Kilometer auseinander wohnen haben wir uns mal nach kleinen Büroräumen umgesehen und sind auch sehr schnell fündig geworden. (Direkt in der Fußgängerzone mit großem Fenster für Werbezwecke). Das Ganze würde uns 300€ warm kosten, Internet und Strom Inklusive, da es eine Teilvermietung eines größeren Bürogebäudes ist. (Eigener Eingang vorhanden)

Nun bin ich momentan aber ein wenig überfragt, was da sonst noch alles auf uns zukommt und in wie weit das Büro auch absetzbar ist. Gilt bei einem externen Büro auch die 1250€ Regelung? Wie schaut es aus, wenn wir unsere eigenen Rechner, die bereits vorhanden sind, in das Gewerbe "einbringen/einschreiben". Muss das Büro extra von uns mit einer Hausrat versichert werden, oder fällt das bereits unter die Nebenkosten der 300€, da das Gebäude/Büro vom Vermieter bereits Versichert ist.

Was sollte man sonst noch mit einkalkulieren bei einer GBR, oder überhaupt bei einer Gründung zu zweit? Absicherung, Einkünfte verteilen, Ausgaben, gesondertes Konto ... etc. pp. Wie weit sollte man sich hier selbst absichern, wenn der Schuss nach hinten los geht?

Würde mich über ein paar Erfahrungberichte und Hilfestellungen freuen.

LG

Gründung, Gewerbe, Steuerrecht
4 Antworten
Wie Bodybuilding/Kraftsport und Freundin unter einen Hut bringen?

Guten Morgen zusammen,

ich habe vor ein paar Wochen eine neue Frau kennen gelernt. Es läuft eigentlich alles relativ gut und soweit sind wir auch glücklich. Es gibt eigentlich nur einen Punkt, den sie an mir stört und das ist mein Sport - Bodybuilding/Kraftsport. Es ist auch gar nicht der Punkt, dass ich Muskulös bin, sondern der Fakt, dass das echt viel Arbeit und auch Zeit kostet so einen Körper zu "formen". Im Grunde schwärmt sie regelrecht vor ihren Freundinnen und Familie, wie toll mein Körper ist und wie kräftig ich bin, doch andererseits stört es sie, dass ich dafür eben echt viel essen muss und auch meine 4-5 Trainingseinheiten pro Woche habe.

Sie hat mich so kennen gelernt und ich habe ihr auch von Anfang an gesagt, dass der Sport für mich sehr wichtig ist. Sie sagte dann, dass sie damit kein Problem habe und es gut findet, dass ich ein so schönes Hobby hätte. Für mich ist eben eine Gewisse Lebenseinstellung geworden und spielt für mich auch Psychisch eine große Rolle, da ich früher sehr schmächtig war und immer gehänselt worden bin. Das war keine leichte Zeit und gerade dieser Sport bringt mir wahnsinnig viel Selbstvertrauen und auch geistige Kraft.

Auf jedenfall beschwert sie sich, dass ich so oft ins Gym gehe, denkt dass ich dort nur mit anderen Mädels flirte. Sie ist nicht der Sportliche Typ, doch das muss sie für mich auch absolut nicht sein, ich bin froh wenn ich einen ruhigen Partner habe, bei dem ich nach Arbeit + Sport abschalten kann und nicht mehr groß durch die Gegend springen muss. Desweiteren stört es sie, dass ich 5-6 Mahlzeiten am Tag esse, wobei ich aber schon versuche min. 4 Mahlzeiten auf der Arbeit zu konsumieren um auf meine Nährwerte zu kommen. Problem ist hier mehr das Wochenende. Da ich unter der Woche den Großteil eh auf der Arbeit zu mir nehme is das kein Problem, doch am Wochenende will sie natürlich auch Zeit mit mir verbringen und wenn ich dann alle 3 Stunden mir was zu essen mache, ist das für sie ebenfalls unverständlich. Am Schlimmsten ist es eben, wenn ich bei ihr bin, da sie zwecks Studium noch zuhause wohnt. Ich will der Familie natürlich nicht die Haare vom Kopf essen und habe meiner Freundin auch angeboten, dass ich/wir eben unser essen, das wir kochen, selber einkaufen gehen und etwas größere Portionen kochen, auch so, dass evtl. Schwester oder Eltern mitessen könnten. Doch auch hier kommen wir immer in Konflikt und sie meint, dass mir 3 Mahlzeiten doch auch reichen würden.

Mich würde mal interessieren, wie andere das machen, solange man noch nicht zusammen wohnt? Ist alles nicht so einfach, doch auf den Sport will ich definitiv nicht verzichten, grad wegen den Punkten oben. Sie ist mir aber natürlich mittlerweile auch sehr sehr wichtig und ich will es ihr ja auch nur Recht machen und schiebe ja schon viel hin und her, damit ich viel Zeit für sie aufbringen kann.

Sport, Bodybuilding, Stress, Freundin, Gesundheit und Medizin, Liebe und Beziehung, Muskulatur, Sport und Fitness
6 Antworten
Habe ich in meinem Leben etwas verpasst?

Ich (25) bin erst seit kurzem wieder Single und momentan plagt mich das Gewissen, viel verpasst zu haben in meiner Jugend. Ich war nun 3 Jahre in einer Beziehung. Zu Anfangs war der Sex noch echt gut und auch viel. Ich konnte mich hier etwas ausleben. Zum Ende der Beziehung wurde der Sex sehr selten und auch schlechter und hat mir nicht mal mehr richtig Spaß gemacht.

Vor dieser Beziehung sah es auch eher Mau aus. Ich hatte mein erstes mal mit 17. Dann war eine lange Zeit nichts mehr, bis ich 21 war. Da hatte ich eine halbjährliche Affäre, die dann aber auch in die Brüche ging.

Nun bin ich 25 Jahre, Single und ich merke, wie mir das ausprobieren und auch der Sex mit verschiedenen Partnerinnen abgeht. Ich habe mittlerweile auch einen Freundeskreis, der etwas Jünger ist. Ihre Geschichten zu hören, was sie bereits in dem Alter alles erlebt haben, versetzt mich schon eher ins Grübeln, was ich die letzte Zeit so gemacht habe. Ich weiß nicht wie es sich anfühlt, einen ONS zu haben, einfach mal spontanen Sex zu haben. Bis jetzt musste ich immer sehr viel tun, um überhaupt bei einer Frau zu landen.

Ich bin eher der Schüchterne Typ, tuhe mir eh schwer, Frauen kennen zu lernen und anzusprechen.

Ich will einfach nicht bei meiner nächsten Partnerin sagen müssen, ich hab mich noch nicht ausgelebt. Doch momentan bin ich absolut ratlos wie ich sowas angehen soll. Durch die drei Jahre habe ich absolut verlernt, wie ich mit Frauen flirte. Ich habe alle meine weiblichen Freundinnen aufgegeben für meine Ex, die nun alle deswegen von mir nichts mehr wissen wollen. (großer Fehler ich weiß)

Ich weiß einfach nicht, wie ich an die Sache ran gehen soll. Wenn ich andere immer höre, wie einfach sie es haben, Frauen aufzureißen, ONS zu haben, F+ auszunutzen dann denk ich mir nur, was mit mir nicht stimmt. Ich bin absolut kein hässlicher Mensch, das kann ich mit guten Gewissen von mir behaupten. Ich achte sehr stark auf mein Äußeres, bin immer gepflegt und Trainiere sehr viel.

Ich kann es einzigst auf meine Zurückhaltung und Schüchternheit schieben. Vielleicht bin ich auch einfach zu liebevoll und könnte mit einer Frau sowas gar nicht machen. Nach dem Motto: "Einmal * weiter schicken." Da hätte ich wahrscheinlich ein schlechtes Gewissen.

Ihr merkt schon, das nagt ganz schön an meiner Psyche und so mehr ich darüber nachdenke, desto mehr verliere ich die Hoffnung. Ich habe es bereits auf gewissen Plattformen versucht, doch hier ist die Chance meines Erachtens relativ gering als Mann. In Discos hatte ich auch noch nicht das vergnügen eine solche Dame zu finden.

Es fühlt sich so an als würde die Zeit einfach so an mir vorbei ziehen. Habt ihr einen Rat an mich?

Freundschaft, Sex, Psychologie, Liebe und Beziehung, auslesen
10 Antworten
Verbindungsprobleme bei Anrufe und Facetime per WhatsApp, wie beheben?

Hey zusammen,

da ich nicht gerade der größte Technikfreak bin, wollte ich mal hier nachfragen, ob mir irgendjemand helfen kann.

Ich telefoniere gerade sehr viel mit meiner Freundin, die ein AuPair Jahr absolviert und leider habe ich sehr starke Probleme mit den Anrufen und Facetime per WhatsApp. (Handy Iphone 5s)

Folgendes Problem:

Jedes mal beim Telefonieren/Facetimen bricht die Verbindung ab. Auf dem Bildschirm steht, "Die Verbindung zu XY wird erneut aufgebaut". Ich bekomme ein Piepsgeräusch rein, das etwa 10sec anhält. Komischerweise kann mich meine Freundin aber noch sehen und auch hören, während mein Bildschirm einfriert und ich sie nicht mehr höre. Das ganze passiert dann in komplett unterschiedlichen Abständen immer wieder. Wenn wir aber direkt über Facetime telefonieren, habe ich das Problem nicht. Klar könnten wirs nur über Facetime machen, aber irgendwie hat sich das bereits mit Whatsapp so eingebürgert.

Ich habe selbst schon gegooglt und einige Sachen ausprobiert, doch irgendwie komme ich auf keinen grünen Zweig. Einerseits dachte ich vielleicht, dass es mit meiner Wlan verbindung zu tun hat, doch dann würde Facetime ja auch nicht funktionieren und ich hätte sonst auch mehr Probleme, was nicht der Fall ist. An meiner Freundin liegt es auch nicht, da es bei ihr mit anderen, die Probleme nicht gibt.

Hat noch jemand Ideen und/oder Lösungsvorschläge was man in dieser Situation tun kann?

Würde mich über Antworten freuen.

Danke

Handy, Smartphone, WLAN, Verbindungsprobleme
1 Antwort
Geschenk für die Großeltern der Freundin?

Hallo zusammen,

ich weiß, solche Fragen werden oft gestellt, dennoch würde ich gerne nochmal ein Paar Ideen sammeln.

Eigentlich kümmert sich immer meine Freundin um die Geschenke, da sie aber ein Jahr im Ausland arbeitet, bin ich dieses mal auf mich alleine gestellt. :D Die Großeltern meiner Freundin sind mir sehr ans Herz gewachsen und mittlerweile ein wichtiger Teil meiner Familie. Ich werde fast wöchentlich zum essen eingeladen und auch sonst mal gerne zum Kaffee gesehen, auch wenn meine Freundin nicht dabei ist.

Die letzten Jahre, gab es immer Materielle Dinge, doch das möchte ich dieses Jahr nicht machen. Für mich ist es immer schwer, solchen älteren Menschen etwas zu schenken, was sie auch brauchen können.

In meiner Familie gehen wir immer gemeinsam Essen und mittlerweile übernehme ich die Rechnung, was dann auch mein Geschenk an alle ist, obwohl wir uns eigentlich nichts mehr geben, bis bei einem Nachwuchs kommtund das finden alle natürlich super.

Was schenkt man also älteren Menschen, die schon alles haben und alles gesehen haben?

Meine Überlegungen waren bis jetzt:

  • Sie zum essen einladen
  • selber kochen, danach Kaffee + Kuchen in meiner Wohnung
  • irgendetwas selbst gemachtes, hier bin ich aber absolut einfallslos

Hobbys sind hier auch etwas schwierig. Er geht gerne mit seinen Freunden einen Trinken oder in die Berge. Sie geht gerne in Möbelhäuser zum shoppen/bummeln, viel mehr ist da nicht mehr. Natürlich könnte ich hier Schnaps/Bier und einen Gutschein beim nächsten Möbelhaus besorgen, aber das ist halt einfach so ein Standard Ding und ich möchte mich einfach mal richtig bei ihnen Bedanken, dass sie mich so gut aufgenommen haben und mich immer zum Essen und Kaffee einladen.

Habe mir auch schon überlegt ihnen eine gemeinsame Aktivität zu schenken, aber sie ist auch nicht mehr ganz auf der Höhe was das Körperliche angeht. Ist also auch nicht so einfach.

Vielleicht habt ihr ja ein paar Ideen, oder könnt einfach mal schreiben, was ihr euren Schwiegergroßeltern immer so schenkt.

Vielen Dank

Grüße

Freundschaft, Geschenk, Weihnachten, Liebe und Beziehung
4 Antworten
Büro ins Elternhaus verlegen, auf was ist zu achten?

Hallo zusammen,

ich betreibe mein Gewerbe momentan von Zuhause aus, ziehe aber in den nächsten 2 Monaten um. Im neuen Vertrag darf ich die Wohnfläche leider nicht Gewerblich nutzen, was mich aber nicht zwingend Stört, da mir so mehr oder weniger nun ein Arschtritt gesetzt wird, dass ich mir ein Büro zulege.

Ich habe mich ein wenig umgeschaut. Wir haben hier in der Umgebung ein Technologie- und Wirtschaftszentrum die ihre Fläche an Unternehmen vermieten. Das wäre eine Möglichkeit, falls sich meine zweite Möglichkeit nicht umsetzten lässt.

Zweite Möglichkeit:

Ich würde ein Zimmer/Büro in meinem Elternhaus bekommen. Beinhaltet sogar noch zusätzlich ein WC und eine kleine Garderobe. Einzigst müsste das Ganze einfach ein wenig Renoviert werden, was sich aber auch im Rahmen hält, da ich in meinem Gewerbe keine Kunden erwarte und alles über das Internet abgewickelt wird. Preislich würde ich mich hier aber in einem sehr günstigen Rahmen bewegen, was ich sonst auch nirgends bekommen würde. Wie schaut das Ganze Rechtlich aus, wenn ich das als "Hauptzentrale" beim Finanzamt angebe? Könnte es hier Probleme geben, oder bin ich hier durch die Mietzahlung auf der Sicheren Seite, obwohl das auf die Familie läuft. Was brauche ich dann hier zusätzlich? Muss die Nebenkostenabrechnung gemacht werden? Strom läuft über die Solaranlage und somit könnte ich das auch über die Eltern laufen lassen. Auf was ist einfach grundsätzlich zu achten?

Bin hier noch etwas überfragt.

Würde mich über ein Paar antworten freuen.

Grüße

Rechte, Büro, Gewerbe, Steuerrecht
1 Antwort
Wie viel Geld, geht im Schnitt für das Haus drauf?

Hallo zusammen,

meine Familie besitzt ein großes Haus mit momentan 3 Parteien, eine dieser, bewohnen sie selbst. 5 Parteien wären definitiv möglich, wenn man den Altbau ausbauen würde.

Für mich als noch Leihe, sollte da eigentlich ziemlich viel hängen bleiben, doch meine Eltern meinen, dass ziemlich viel für Versicherungen, Öl und vor allem Reparaturen drauf geht. Gerade vor zwei Jahren haben sie eine Solaranlage aufs Dach setzten lassen, welche sich aber mittlerweile wieder selbst finanziert. Bis dieser Betrag aber komplett drin ist, vergeht natürlich seine Zeit, aber dennoch spring hier zusätzlich nochmal bisschen was ab. Ich weiß dass meine Eltern nicht die fittesten sind, was Finanzen angeht, da sie nicht wirklich große Rücklagen haben. Ja sie besitzen zwar ein großes Haus, was ihnen aber auch vererbt wurde. Laut meiner Mom, reicht die Rente meines Vaters aus und sie nehmen kaum was von dem Geld der Mietwohnungen, zahlen damit eigentlich nur größere Reperaturen/Anschaffungen fürs Haus wie beispielsweise die Solaranlage. Verkalkulieren sie sich hier, oder ist eine Mietwohnung ein größerer Kostenfaktor, als ich denke? Ich bin mit meinen 25 Jahren noch lange nicht auf der höhe was das Ganze angeht, bin aber ständig dabei mir Wissen über Finanzen anzueignen. In Richtung Immobilien war ich aber noch absolut untätig.

Da in letzter Zeit vermehrt das Thema aufkam, dass meine Eltern wohl mir und meiner Schwester frühzeitig die Eigentumswohnungen überschreiben wollen, setzten sich mir einige Möglichkeiten in den Kopf.

Ich werde auch die Tage nochmal die Finanzen (Ein- und Ausgaben) der Wohnungen mit meinen Eltern durchgehen, schauen wie teuer Versicherungen/Öl usw wirklich sind.

Für mich steht fest, dass ich die Wohnung vermieten möchte und das schafft mir natürlich einige Möglichkeiten. Nur frage ich mich nun wie viel am Ende wirklich über bleibt. Die Wohnung kostet kalt ca. 600€. Davon müsste ich ja Steuern abziehen und eventuell müssten ja alle drei Parteien, sprich meine Eltern, meine Schwester und ich Hausgeld zahlen um eventuelle Reparaturen am Haus zu verrichten. Desweiteren sollte ich natürlich Rücklagen schaffen, falls an der Wohnung selbst etwas kaputt geht.

Ich kann mir leider noch überhaupt nicht vorstellen was am Ende hängen bleibt und was für kosten hier auf mich zu kommen, was ich eventuell auch wieder absetzten kann usw.

Könnte mir hier einer etwas unter die Arme greifen und mir mal paar Zahlen geben, was das so pi mal Daumen alles kostet, abgesehen vom Wohnort.

Wenns zu aufwändig wird, nehme ich auch gerne Infoseiten an und lese mich selbst ein.

Danke schon mal.

Grüße

Kredit, Finanzen, Kosten, Eigentumswohnung
6 Antworten