Sollte es LGBTQ+ /Gender/Queer -Unterricht an Schulen geben?

Das Ergebnis basiert auf 128 Abstimmungen

Ich sehe es kritisch das zu unterrichten, da 61%
Ja, LGBTQ+/Gender Unterricht hilft den Kids und ist wichtig 39%

22 Antworten

Ich finde speziellen Unterricht, also als spezielles Fach, zu diesem Thema nicht notwendig. Vielmehr müsste man es generell mehr in den Unterricht integrieren, das fängt an z.B. durch Texte und Lehrbuchaufgaben, die im Deutsch- oder Englischunterricht gelesen und behandelt werden, in denen auch LGBTQ+ Charaktere eine Rolle spielen. Etwa in der siebten Klasse, sollte man dem Thema einfach generell im Lehrplan einen Zeitrahmen von einigen Stunden, z.B. im Ethikunterricht widmen, wo z.B. Texte von Coming-Out-Erfahrungen von Betroffenen behandelt werden, um halt betroffenen in der Klasse zu zeigen, dass sie nicht allein sind, und allen anderen, was Beleidigungen, Mobbing etc. anrichten können. In dem Rahmen kann man dann auch die Bedeutung der Begriffe mit vermitteln.

Ich sehe es kritisch das zu unterrichten, da

Ehrlich?

Die Notwendigkeit eines dedizierten Fachs über mehrere Jahre hinweg sehe ich nicht - die Inhalte können problemlos in bestehende Fächer integriert werden und damit wäre das Thema aus schulischer Sicht auch ausreichend behandelt.

Letztendlich sehe ich es kritisch, wenn die Schule einen erheblichen Aufwand für Themen betreiben soll, die letztendlich "Privatsache" sind - Aufklären? Ja, gerne. Einen besonderen Raum geben? Nein, danke.

Da gibt es aus meiner Sicht erheblich wichtigere Themen, der sich die Schulen im Sinne ihres allgemeinbildenden Auftrags wesentlich dringender widmen sollten.

LG

Ich sehe es kritisch das zu unterrichten, da

Man kann dieses Thema kurz im Sexualkundeunterricht anschneiden. Aber sicher nicht zu einem Hauptthema machen. Nur so, dass man einen natürlichen Umgang dazu hat.

Und einen natürlichen Umgang sehe ich darin, dass man es nicht unter- aber auch nicht überbewertet wird. Sondern als Gegebenheit ansieht, die keine weitere Aufmerksamkeit braucht, als einfach akzeptiert zu werden.

Vermitteln ja aber ein ganzes Fach eher nicht unser Schulsystem ist eh Müll

Das Thema kann in Sexualkunde einbringen was auch mehr Aufwertung benötigt

Je normaler dieses Thema behandelt wird desto weniger sind genervt davon

Ja, LGBTQ+/Gender Unterricht hilft den Kids und ist wichtig

Ich würde aber micht sagen dass man ein eigenes Fach dafür braucht. Es soll ja normalisiert werden, deshalb fände ich es besser das Thema einfach in anderen Fächern mehr zu berücksichtigen und in Biologie über sexuelle und Geschlechtliche Vielfalt aufzuklären. Außerdem sollten die Lehrkräfte eine offene und tolerante Grundeinstellung zu dem Thema haben die sie den Schüler*innen vermitteln.