Ich arbeite im Rettungsdienst

Hi,

ich beschränke mich bei meiner Antwort mal auf die maßgebliche Kernfrage unter den ganzen Fragen:

Wäre es sinnvoll, als Mensch, der Nix mit Medizin und so zu tun hat, sich ein Stethoskop zu zulegen?

Ein absolut entschiedenes Nein.

Ein Stethoskop kaufen, ohne die geringste Ahnung zu haben, wie man damit umgeht, ist genauso sinnvoll wie ein Kratzbaum ohne Katze.

Sieht geil aus, kostet bisweilen ein Schweinegeld, und hat wirklich null praktischen Nutzen.

LG

...zur Antwort

Hi,

Zeitgleich als Notarzt + Notfallsanitäter auf dem RTW fahren?

Nein - ein solches Konstrukt ist nicht möglich.

Rollerfreake hat die Problematik bereits ausführlich beschrieben: es kommt hier zu einer sogenannten Pflichtenkollision. Das bedeutet, dass unterschiedliche, nicht miteinander vereinbare Pflichten aufeinandertreffen.

In diesem Fall: der approbierte Arzt ist verpflichtet, immer als Arzt zu handeln - die Weisungsgebundenheit, welcher der NotSan u.a. schon aus arbeitsrechtlichen Verpflichtungen und mittelbar durch entsprechende Standardarbeitsanweisungen unterliegt, sind damit unvereinbar.

Oder anders ausgedrückt: Wer Arzt ist, kann nicht mehr als Notfallsanitäter arbeiten.

Die Besetzung der Rettungsmittel ist in den entsprechenden Landesrettungsdienstgesetzen geregelt und lässt eine derartige Kombination i.d.R. nicht zu.

genauso wie ein normaler Arzt bezahlt werden kann???

Maßgeblich für die Bezahlung ist die ausgeübte Tätigkeit, nicht irgendeine Qualifikation "auf dem Papier".

Der taxifahrende promovierte Philosoph wird auch nur als Taxifahrer bezahlt, um ein plakatives Beispiel zu bringen.

Unabhängig davon unterliegt der Großteil der Rettungsdienste einem Tarifvertrag, in dem die Entlohnung generell geregelt ist.

Und ich hätte gerne diesen Ausgleich zwischen machen worauf man Bock hat und gut bezahlt werden.

Hin und wieder kommt man im Leben an dem Punkt, wo man sich entscheiden muss, was man eigentlich will.

Die von Dir angestrebte Tätigkeit ist in dieser Form nicht möglich.

LG

...zur Antwort

Hi,

grundsätzlich braucht der Rettungsdienst die Krankenkassenkarte für die Abrechnung der erbrachten Leistung - eben, weil dort die Versichertendaten gespeichert sind.

Vor allem wird die Karte aber auch für die Anmeldung im Krankenhaus benötigt und dort an dieses übergeben.

Die Frau von der Krankenkasse meinte das passiert oft

Naja...

Es kommt durchaus mal vor, dass die Karte in der Eile (oder in Gedanken) nach der Anmeldung wieder eingesteckt wird und dem Patienten nicht übergeben wird. Das ist aber doch eher die Ausnahme.

"Der Rettungsdienst hat die Karte verloren" wird sehr gerne seitens der Krankenhäuser verwendet. Dass die Karte für die Anmeldung benötigt wird (und in der Regel dort auch verbleibt) wird gerne unter dem Tisch fallen gelassen.

Sprich: es ist (leider) oft auch einfach eine Ausrede, um die organisatorischen Unzulänglichkeiten des eigenen Hauses auf Dritte abzuwälzen, wenn die Karte in der innerklinischen Papierflut irgendwo verloren geht.

LG

...zur Antwort

Hi,

Wie findet ihr die Idee?

Die Grundidee mit Notfallinformationen finde ich gut - allerdings ist es aus meiner Sicht in dieser Form schon "too much".

Gerade in Notfällen, gerade wenn man die Person nicht kennt, gerade wenn man als Ersthelfer vollkommen unvorbereitet ist gilt: keep it simple - und das sind detaillierte Zustandsbeschreibungen und mehrseitige Handlungsanweisungen nicht.

Mit Blick auf die Praxis: Ersthelfer sind im Fall der Fälle oft schon damit überfordert, die richtige Notrufnummer zu wählen. Es ist nicht schwer zu erahnen, dass hier nicht nach spezifischen Informationen gesucht, diese gelesen, verstanden und umgesetzt werden (egal, wie gut auffindbar und verständlich sie sind).

Der eigentliche Zweck der Informationen wird damit verfehlt.

Dass Ersthelfer nicht blindlings unbekannte Medikamente bei unbekannten Personen applizieren werden (und es per se auch einfach nicht dürfen), steht wieder auf einem anderen Blatt.

Dass medizinisches Fachpersonal Informationen wie die Blutgruppe nicht guten Glaubens übernimmt, sondern zwingend nachprüfen muss, steht ebenfalls auf einen anderen Blatt.

Was würdet ihr verbessern?

Ich würde deutlich vereinfachen: ein Blatt mit Name, Anschrift, Geburtsdatum, Allergien, Medikamenten, Vorerkrankungen, Notfallkontakten - und dem jeweiligen Stand der Informationen - an einem gut auffindbaren Ort.

Zudem würde ich, wie JuniorBJ92 erwähnt hat, eine weniger verschnörkelte Schriftart ohne Serifen zwecks besserer Lesbarkeit wählen.

LG

...zur Antwort
Findet ihr das grenzwertig?

Nein, nicht einmal ansatzweise.

wenn der Dozent sich bei euch drüber auslässt und meint, ihr hättet euren Vortrag ins Lächerliche gezogen und das ihr mehr drauf achten sollt, seriöser zu sein?

Das ist ein vollkommen normales Feedback und sollte dem Vortragenden vielleicht etwas zu denken geben.

...zur Antwort

Hi,

Aber wie anerkannt ist das bei den Betrieben und Universitäten wirklich?

Grundsätzlich gilt auch hier: Abitur ist Abitur - egal, auf welchem Wege es erworben wurde.

Das Abitur auf dem zweiten Bildungsweg im Fernkurs ist mittlerweile nichts außergewöhnliches mehr und wird nicht anders behandelt, als ein anderes Abitur auch.

Aber wie anerkannt ist das bei den Betrieben und Universitäten wirklich?

Universitäten ist es vollends egal, auf welchem Wege das Abitur erworben wurde. Bei Betrieben kräht in aller Regel auch kein Hahn danach, ob das Abitur nun an dem lokal renommierten Gymnasium oder eben einer Fernschule erworben wurde.

LG

...zur Antwort

Hi,

Man braucht mittlere Reife aber die habe ich nicht geht das mit einer Ausbildung?

Die Zugangsvoraussetzungen zur Ausbildung sind in § 8 NotSanG geregelt. Der notwendige Schulabschluss ist

  • die mittlere Reife oder
  • ein Hauptschulabschluss plus eine zweijährige, abgeschlosssene Berufsausbildung.

Der Hauptschulabschluss alleine reicht nicht aus.

Ansonsten sollte man sich allerdings überlegen (siehe die Antwort von DorktorNoth), ob es nicht sinnvoller ist, die mittlere Reife nachzuholen.

Die Ausbildung zum Notfallsanitäter ist in der Fläche hochgradig begehrt und zehn Bewerbungen pro Ausbildungsplatz sind absolut üblich - externe Bewerber ohne entsprechende Vorerfahrungen ziehen da meist den kürzeren.

LG

...zur Antwort

Hi,

könnte eine Impfung jetzt bei mir noch etwas bewirken?

Das sollte mit dem Hausarzt zeitnah abgeklärt werden.

Sofern Du die Windpocken als Kind selbst durchgemacht hast, ist es durchaus denkbar, dass durch die durchgemachte Erkrankung eine ausreichende Immunität besteht.

LG

...zur Antwort

Hi,

Wenn man Notfallsanitäter ist kann man Weiterbildungen machen mit den man weiter als Retter im Krankenwagen arbeiten kann?

Im Wesentlichen bleiben hier lediglich die Weiterbildungen zu entsprechenden Funktionsträgern (z.B. Praxisanleiter), bei denen die Tätigkeit überwiegend neben dem "Tagesgeschäft" ausgeübt wird.

Umfangreichere Weiterbildungen (z.B. Fachwirt, Studium...) führen bei der Übernahme einer entsprechenden Tätigkeit meist genau dazu, dass man deutlich weniger bis gar nicht mehr im Fahrdienst eingesetzt wird.

LG

...zur Antwort

Hi,

Absolviert man, während der Ausbildung zum Notfallsantäter, auch die zum Rettungssanitäter?

Das muss man mit einem klaren "Jein" beantworten.

Ein "Ja" dahingehend, dass nach § 1 Abs. 2 NotSan-APrV der Erwerb einer Mindestqualifikation zum Einsatz im Rettungsdienst - das ist im Regelfall der Rettungssanitäter - erfolgen sollte.

Ein "Nein" dahingehend, dass es hierfür meist keinen separaten RS-Lehrgang gibt, sondern, wie meine Vorredner bereits erwähnt hätten, dies meist im Rahmen einer Äquivalenzprüfung erfolgt.

Pflicht ist dies allerdings nicht ("Kann"-Regelung) und dementsprechend unterschiedlich fällt es nach dem Rahmenlehrplänen der einzelnen Bundesländer aus.

In der Praxis stellt sich das Problem wiederum eher selten, da die meisten NFS-Azubis ohnehin bereits die Qualifikation zum Rettungssanitäter mitbringen.

LG

...zur Antwort

Hi,

Gibt es solche sperren wirklich?

Nein, solche Sperren gibt es nicht.

Oder kann man es jedes neue Semester versuchen?

Man kann sich prinzipiell beliebig oft und in jedem Semester neu bewerben.

LG

...zur Antwort
Jobsuche als Sanitäter aus der Türkei in Deutschland?

Im Grunde verhält es sich wie bei vielen anderen Berufen auch: Nachweis ausreichender Deutschkenntnisse und eine Prüfung der Anerkennung durch die nach dem Landesrecht zuständige Behörde.

Letzteres bedeutet: es muss nachgewiesen werden, dass die Ausbildung in der Türkei gleich- oder höherwertig zu deutschen rettungsdienstlichen Qualifikationen ist. Das ist eine Ermessensentscheidung der zuständigen Behörde.

Sie hat 3 Hochschulabschlüsse.

Ehrlicherweise: ich würde erwarten, dass jemand mit drei Hochschulabschlüssen in der Lage sein sollte, solche grundlegenden Informationen selbst zu beschaffen.

LG

...zur Antwort
Darf ich als Heilpraktiker für Psychotherapie auf meiner Webseite auch von Psychotherapeut sprechen?

Simpel: nein, denn

"Wer die Psychotherapie unter der Berufsbezeichnung „Psychotherapeutin“ oder „Psychotherapeut“ ausüben will, bedarf der Approbation als „Psychotherapeutin“ oder „Psychotherapeut“." - § 1 Abs. 1 PsychThG

Der Heilpraktiker erfüllt diese Voraussetzung nicht und damit ist es schlicht ein strafbarer Missbrauch von geschützten Berufsbezeichnungen (vgl. § 132a StGB).

darf ich doch in den Genuss eines enormen SEO-Vorteils kommen, indem ich teilweise auch das Wort Psychotherapeut auf meiner Startseite unterbringe?

Unter der Prämisse wären unlauterer Wettbewerb und Betrug (in Form einer aktiven Täuschung) zusätzlich relevant. Über Seriosität des Angebots braucht man hier nicht mehr nachdenken.

LG

...zur Antwort

Hi,

Angenommen ich hätte einen bewusstlosen Patienten mit HWS-Trauma, sollte ich diese Person in die stabile Seitenlage drehen?

Definitiv ja.

Die Begründung hast Du mit "Leben vor Querschnitt" bereits selbst geliefert - praktisch betrachtet: die unmittelbar bestehende Gefahr einer Atemwegsverlegung bei einem Bewusstlosen wiegt schwerer als das nur potentiell vorhandene Risiko einer möglichen Querschnittslähmung.

Ich habe damals gelernt, als Ersthelfer gilt definitiv Leben vor Lähmung, ein Freund (ohne medizinische Ausbildung) meint, ich solle eine Atemkontrolle durchführen, und wenn die Person atmet auf dem Rücken liegen lassen.

"Auf dem Rücken liegen lassen" hat zwei entscheidende Nachteile gegenüber der stabilen Seitenlage:

  • der Kopf bleibt nicht automatisch überstreckt - und damit besteht unmittelbar das Risiko des Zurückfallens der Zunge...mit nachfolgender Atemwegsverlegung und
  • die Rückenlage bietet keinerlei Aspirationsschutz - auch bei einem freien Atemweg besteht das Risiko der Aspiration von Blut oder Erbrochenem.

LG

...zur Antwort

Hi,

Oder kann ich komplett nix ahnend, also grund Sachen weiss man ja aber sonst nix ahnend den Lehrgang zum RS machen?

Man kann den Lehrgang ohne Vorkenntnisse absolvieren - das prüfungsrelevante Wissen wird während des Lehrgangs vermittelt.

Es ist im Falle des RS-Lehrgangs aber durchaus viel Stoff in relativ kurzer Zeit. Insofern ist es sinnvoll, zumindest mal solide Grundkenntnisse der naturwissenschaftlichen Fächer auf Mittelstufen-Niveau mitzubringen.

und wenn man den Lehrgang gemacht hat bekommt man irgendwas wo man dann sieht, das man den Lehrgang gemacht hat und womit man sich dann an Stellen bewerben kann?

Nach dem Abschlusslehrgang erhält man ein Zeugnis.

LG

...zur Antwort
weil ich möchte eigentlich kein Notfallsanitäter werden sondern Rettungssanitäter

Dann ist das Vorhaben ziemlich sinnfrei - und eine Vergeudung der ohnehin knappen NFS-Ausbildungsplätze.

...zur Antwort
Corona-Impfung: Was ist Eure Meinung zu der neuesten Studie zu den mRNA-Impfstoffen (neurologische Störungen bei Ratten)?
Die Diskussion um die Sicherheit und Langzeitfolgen der mRNA-basierten COVID-19-Impfstoffe ist erneut entflammt. Eine kürzlich in der Türkei durchgeführte Studie, die im Fachjournal „Neurochemical Research“ veröffentlicht wurde, liefert Anlass zur Sorge [...]

https://www.kettner-edelmetalle.de/news/neue-studie-offenbart-besorgniserregende-ergebnisse-mrna-impfstoffe-und-neurologische-storungen-bei-ratten-05-02-2024

Prenatal Exposure to COVID-19 mRNA Vaccine BNT162b2 Induces Autism-Like Behaviors in Male Neonatal Rats: Insights into WNT and BDNF Signaling Perturbations
Übersetzt: Pränatale Exposition gegenüber dem COVID-19-mRNA-Impfstoff BNT162b2 induziert autismusähnliches Verhalten bei männlichen neugeborenen Ratten: Einblicke in WNT- und BDNF-Signalstörungen
Die COVID-19-Pandemie beschleunigte die schnelle Entwicklung und Verbreitung von mRNA-Impfstoffen, einschließlich BNT162b2, zur Bekämpfung der Krankheit. Es bestehen Bedenken hinsichtlich der möglichen Auswirkungen dieser Impfstoffe auf die neurologische Entwicklung, insbesondere bei anfälligen Gruppen wie schwangeren Frauen und ihren Nachkommen. Ziel dieser Studie war es, die Genexpression von WNT, die Konzentration des neurotrophen Faktors (BDNF), spezifische Zytokine, die m-TOR-Expression, die Neuropathologie und autismusbedingte neurologische Verhaltensergebnisse in einem Rattenmodell zu untersuchen.
Schwangere Ratten erhielten während der Trächtigkeit den COVID-19-mRNA-Impfstoff BNT162b2. Nachfolgende Bewertungen männlicher und weiblicher Nachkommen umfassten autismusähnliches Verhalten, neuronale Anzahl und motorische Leistung. Zur Quantifizierung der WNT- und m-TOR-Genexpression, der BDNF-Spiegel und spezifischer Zytokine in Hirngewebeproben wurden molekulare Techniken eingesetzt. Die Ergebnisse wurden dann innerhalb der vorhandenen Literatur kontextualisiert, um mögliche Mechanismen zu identifizieren. Unsere Ergebnisse zeigen, dass der mRNA-Impfstoff BNT162b2 die WNT-Genexpression und die BDNF-Spiegel sowohl bei männlichen als auch bei weiblichen Ratten signifikant verändert, was auf einen tiefgreifenden Einfluss auf wichtige neurologische Entwicklungswege schließen lässt.
Bemerkenswerterweise zeigten männliche Ratten ausgeprägte autismusähnliche Verhaltensweisen, die durch eine deutliche Verringerung der sozialen Interaktion und sich wiederholende Verhaltensmuster gekennzeichnet waren. Darüber hinaus kam es zu einem erheblichen Rückgang der Neuronenzahlen in kritischen Hirnregionen, was auf eine mögliche Neurodegeneration oder veränderte Neuroentwicklung hindeutet. Männliche Ratten zeigten auch eine beeinträchtigte motorische Leistung, was sich in einer verminderten Koordination und Beweglichkeit äußerte. Unsere Forschung liefert Einblicke in die Auswirkungen des COVID-19-mRNA-Impfstoffs BNT162b2 auf die WNT-Genexpression, die BDNF-Spiegel und bestimmte neurologische Entwicklungsmarker in einem Rattenmodell. Um diese Beobachtungen beim Menschen zu bestätigen und die genauen Mechanismen zu erforschen, sind umfangreichere Studien erforderlich. [...]

https://link.springer.com/article/10.1007/s11064-023-04089-2?fbclid=PAAaZkpA8pfCQMy77hxFcA2Ci5PT7e55t_U8AmdxQ5DvLtcvVTtWUyEhwL5BM_aem_AUBYqZFF16R0VRT_stZP8WvJD3i4JAGBXovb4CvjJLMQiLzkN8nT6_dtFwyVeRsBun4

Gruß, JB

...zur Frage
Was ist Eure Meinung zu der neuesten Studie zu den mRNA-Impfstoffen

Eine Studie am Tiermodell mit einer extrem kleinen Population. Erstmal nichts weltbewegendes und auch nichts "besorgniserregendes".

Eine nennenswerte Aussagekraft hat diese Studie an sich - wie auch von den Autoren selbst in der Originalpublikation beschrieben - nicht.

Was irgendwelche dubiosen Edelmetallhändler mit Impfungen zu tun haben, erschließt sich mir nicht...

...zur Antwort
Das stimmt nicht

Hi,

Aber macht das wirklich so einen großen Unterschied?

Es macht gar keinen Unterschied.

Eine übermäßige Flüssigkeitszufuhr hat keinen Einfluss auf den Dauer der Periode - die zusätzliche Flüssigkeit wird schlicht und ergreifend ausgeschieden.

LG

...zur Antwort

Hi,

Dürfen die das?

Die Beurteilung, ob das Vorgehen gerechtfertigt war, ist doch etwas komplizierter, als dass man sie ausgehend von einer einseitigen Schilderung über Dritte halbwegs zuverlässig treffen könnte.

Sprich: man kann mit den gegebenen Informationen nicht sicher sagen, ob eine Rettungsdienstindikation vorlag - oder nicht.

Ansonsten bleiben die Optionen

  • zum niedergelassenen Gynäkologen gehen, ggf. auch vor dem Termin oder
  • sich selbstständig zum Krankenhaus zu begeben.

LG

...zur Antwort