"Poor is the man whose pleasures depend on the permission of another", WHAT DOES THIS MEAN?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

"Arm ist der Mann, dessen Vergnügen von der Erlaubnis anderer abhängt."
Den Satz könnte man in zwei verschiedenen Wegen interpretieren.

1. Wir lassen es bei dem Wort Vergnügen/Gefallen. Dann heißt es, dass du selbst ohne die Zustimmung anderer nicht mit deinen eigenen Entscheidungen glücklich sein kannst. Angenommen du machst mit deinem Freund Schluss, weil andere sagen, dass sie ihn nicht leiden können...das wäre ein Beispiel.

2. Wir ersetzen das Wort durch "Glück", dann würde es ganz kurz heißen, dass du dir ohne die Erlaubnis anderer nicht selbst erlaubst glücklich zu sein. Das würde dann die Art Menschen ansprechen, die mit sich selber nicht zufrieden sind und immer die Bestätigung einer Gruppe suchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meine Interpretation: Ein Mensch, dessen Vergnügen davon abhängt, ob andere Menschen es ihm genehmigen, ist deshalb arm, weil die Dinge, die ihm nicht genehmigt werden, unerfüllte Wünsche bleiben.

Ich sehe den Satz zugleich als Aufruf, fremdbestimmte Grenzen zu überwinden und an gesellschaftlichen Tabus zu rütteln.

Der Satz wird Madonna zugeschrieben. Sie hat ein ganzes Sammelsurium an "Skandalen". Wobei sie meist nur irgendwelche Kleingikeiten gemacht hat, sich z.B. in Dessous gezeigt oder eine andere Frau geküsst oder sich einen deutlich jüngeren Liebhaber zugelegt hat. Zum Skandal wurden die Dinge erst, nachdem Menschen, die ihr das nicht erlabubt hätten, "Skandal!" gerufen haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Arm(seelig) ist der Mann, dessen Vergnügen von der Erlaubnis anderer abhängt.

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Aus dem Bauch raus würde ich sagen.

"Der Mensch (Mann) ist arm dran, wenn seine Freuden von der Erlaubnis anderer abhängt"

Also wenn der Mann sich abends die Glocke zukippen will und dafür seine Frau um Erlaubnis bitten muss.

Oder wie siehst Du das, Astrid?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Interessant wäre der Zusammenhang, in dem diese Aussage getätigt wurde, dann könnte man auch genauer übersetzen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
23.09.2016, 13:48

Das geht auch ohne ...

0

Eine Ergänzung zu den Übersetzung der anderen:

Pleasure bedeutet nicht immer Vergnügen, sondern auch Gefallen. (X takes pleasure in Y = X gefällt Y.) Wenn das Wort so zu übersetzen ist, dann heißt es etwa:

Armselig der, dessen Wohlgefallen fremdbestimmt ist.

Bei diesem Spruch ist es nicht eindeutig. Der Kontext wird einem aber Klarheit verschaffen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
23.09.2016, 13:55

Ich finde hier das "Wohlgefallen" deplatziert.

Und für mich ist der Satz (mit "Freuden/Vergnügen/Vergnügungen/...) auch völlig eindeutig.

0

Arm ist der Mann, dessen Wohlbefinden von den Entscheidungen andere abhängig ist.

Das bedeutet, wer nicht Unabhängig ist, ist auch nicht frei und kann jederzeit ins Unglück gestürzt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Arm ist derjenige, dessen freude darauf beruht, die erlaubnis anderer zu erlangen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sprachlich auch ein wenig "gesucht", hier meine freie Übertragung:

"Armselig der Mann, dessen Freuden fremdbestimmt."

Mit dem letzten Wort bin ich aber noch nicht so ganz glücklich.

Daher hier eine Alternative:

"Arm dran ist der, der Freuden nur erlaubt genießt."

Der Satz ist selbsterklärend.

Gruß, earnest

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

klingt etwas komisch, vielleicht so imitierte alte bibel-sprache, aber eher aus D übersetzt

arm is der Mensch, dessen Existenz von der Erlaubnis anderer abhängt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
23.09.2016, 11:03

Ich finde nicht, dass der Satz komisch klingt.

Er klingt für mich auch in keiner Weise "aus D übersetzt".

Der Spruch stammt möglicherweise von Madonna.

Natürlich ist die Sprache bewusst "retro".

1
Kommentar von kreisfoermig
23.09.2016, 11:43

Das ist schon eine verkehrte Vorstellung von Sprache. Zuerst kam ja Altenglisch, etc. und dann wurde die Bibel in diese (damals höchst moderne) Sprache übersetzt. Die Sprache ist somit nicht biblisch, sondern einfach höchstens Altenglisch, dessen sich die Bibelübersetzer damals bedienten. Diese Ausdrucksweise findet sich im Übrigen bei vielen Texten (Poesie/Weisheiten, usw.)

0

Was möchtest Du wissen?