Müssen sich Lehrer für ihre Noten rechtfertigen?

3 Antworten

Der Lehrer muss natürlich begründen können, wie eine Note zustande kommt, aber ein Italienischlehrer muss eine Note sicher nicht dem Mathelehrer gegenüber "rechtfertigen" und umgekehrt. Den Mitschülern eines Schülers ist er ganz sicher keine Rechenschaft schuldig.

Während einer Notenkonferenz wird auch nicht jede einzelne Note eines Schülers besprochen.

Solltest du mit einer Note nicht zufrieden sein, solltest du dich vielleicht an den Fachbetreuer des jeweiligen Faches wenden. Sollte dein Lehrer bei der Vergabe bzw. Berechnung deiner Noten keinen Fehler gemacht haben, hast du wenig Chancen.

Grundsätzlich müssen Noten belegbar sein. Dein Lehrer muss deine Note hauptsächlich dir erklären und er muss auch auf der Notenkonferenz auf Nachfrage erklären können, wie eine Note zustande kommt.

Angenommen du fragst ihn, dann muss er dir die Note begründen und dies "Gerichts fest" erklären.

Deine Klassenkameraden geht das allerdings meistens nichts an, denn es sind ja immer personenbezogene Daten . Ausnahme sie finden deine Note im Vergleich ungerecht und protestieren.

Es kann auch Situationen geben , in denen verschiedene Fachlehrer die Note eines einzelnen Schülers diskutieren.

Z.B. ein Schüler steht in mehreren Fächern zwischen zwei Noten oder die Versetzung ist gefährdet, dann kann zwischen den Fachlehrern diskutiert werden, also auch zwischen Italienisch - und Mathelehrer, denn das sind ja eventuell beides Hauptfaecher.

Es muss die Note, die er vergibt, begründen können und wie er dazu gekommen ist.

Was möchtest Du wissen?