Kann Altersweitsichtigkeit von alleine weggehen?

4 Antworten

Von Experte DianaValesko bestätigt

Hallo Rosenmary

als erstes eine KLarstellung, es gibt keine Altersweitsichtigkeit, du kannst nicht gleichzeit kurz- und weitsichtig sein.
Es gibt aber eine Alterssichtigkeit, das ist eine Abnahme der Elastizität deiner Linse im Auge. Sie kann sich auf die Nähe nicht mehr einstellen. Um also auf diese Nahentfernung scharf sehen zu können, brauchst du ein etwas schwächereres Glas, deshalb Gleitsicht, also oben im Fernbereich -2,25, nach unten hin wird das Glas schwächer, in deinem Fall vielleicht um 1,25, somit hättest du in der Nähe eine Stärke von -1,0, in der Ferne aber weiterhin -2,25. Diesen Unterschied nennt man dann Addition und daher kommt dieser falsche Ausdruck von Altersweitsichtigkeit.
Die Elastizität lässt im Laufe der Jahre weiter nach und dadurch ist deine Brille selbst im Nahbereich noch zu stark für die Nahentfernung, sie muss dementsprechend noch schwächer werden. Es kann tatsächlich sein, dass du heute für die Nähe eine Stärke von 0,00 Dioptrien brauchst, also für diesen Bereich keine Brille mehr. Wie hoch diese sogenannte Addition tatsächlich in deinem Fall ist, misst der Optiker durch eine Refraktion, das kann kaum noch ein Augenarzt, die lernen das nicht mehr.
Der ganze Prozess ist völlig normal und dauert bis ca. Mitte 70 an.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung
misst der Optiker durch eine Refraktion, das kann kaum noch ein Augenarzt, die lernen das nicht mehr.

Augenärzte wissen im Gegensatz zu Optikern sogar, was der Begriff Refraktion bedeutet.

0
@Havenari

Sicherlich weiss jeder Augenarzt was der Begriff Refraktion bedeutet. Das heisst aber noch lange nicht, dass er eine solche auch durchführen kann. Viele Augenärzte erlernen z.B. refraktionieren freiwillig anstatt im Studium in einem Kurs eines Optikmeister/einer Optikmeisterin, die haben dies in ihrer 3jährigen Meisterausbildung jeden Tag sehr ausführlich geübt und gelernt. Übrigens dasselbe gilt auch für die Contactlinsenanpassung.

1

Hallo,

ich bin seit etwa 2 Jahren auf dem linken Auge mit -1,75 Dioptrien kurzsichtig und bräuchte für dieses Auge eigentlich eine Korrektur, insbesondere nachts beim Autofahren im Regen.

Auf dem rechten Auge kann ich normal sehen.

Bevor ich eine Brille nehme, bin ich eher ein Querdenker und frage nach den Zusammenhang zwischen Gehirn, Psyche und Auge. Da wurde mir klar, dass ich mit dem linken Auge zu sehr auf mich und meine emotionale Vergangenheit schaue.

Weitsichtigkeit zeigt an, dass du zu sehr in der Zukunft bist.

Würde ich die Kurzsichtigkeit mit einer Brille korrigieren, wäre spätestens nach einem Jahr eine neue Sehhilfe mit - 2 oder - 4 Dioptrien erforderlich. Deshalb habe ich es bisher so gelassen.

Da bei dir beide Augen gleich sind, würde ich keine Gleitsichtbrille nehmen, sondern eine mit etwa - 2 Dioptrien, die ich nur nutze, wenn es wichtig ist, die Ferne gut sehen zu können. Im normalen Alltag kommst du sicher ohne Sehhilfe klar.

Das muss nun für dich nicht stimmen, doch versuche es doch mal....

Das und ähnliches höre ich immerwieder. Da frage ich mich jedesmal, bin ich mit dem linken Auge zu sehr in der Zukunft und mit dem rechten Auge zu sehr in der Vergangenheit? Ich bin links weitsichtig und rechts kurzsichtig. Bisher blieb mir jeder darauf eine Antwort schuldig, da blieben alle stumm.

Glaubst du wirklich, dass dein Gehirn und die Psyche Einfluss auf das Wachstum der Augen hat? Denn diese Fehlsichtigkeiten sind falsche Längen des Augapfels. Eine Brille hat auf dieses Wachstum auch keinerlei Einfluss, dann müsste ja jeder von Natur aus Rechtsichtige eine Brille mit Plusgläsern tragen, damit die Augen nicht zu lang werden, denn mit Brille ist jeder Kurzsichtige rechtsichtig, mehr kann die Brille nicht, sie ist kein Wundermittel.
Kann man das deiner Meinung nach alles auch auf die Füße übertragen? Also mit Schuhen brauche ich in spätestens 1 Jahre neue Schuhe, weil meine Füße länger geworden sind. Dann verstehe ich, warum es soviele Schuhgeschäfte gibt und Frauen sich jedes Jahr durchschnittlich 7 Paar neue Schuhe kaufen.

0
@euphonium

Danke für deine Anregung, meine Thesen zu hinterfragen...

Ich arbeite seit vielen Jahren mit Menschen und da kommt insbesondere bei den Kurzsichtigen immer wieder die Frage auf, welche Bedeutung das aus dem Fokus der Psyche haben könnte. Ähnliche Fragen kommen zum Thema Hören im Zusammenhang mit Hörgeräten auf.
Mein Fokus ist dabei der Einfluss der Psyche, die wiederum vom Weltbild und der Lebenssituation eines Menschen abhängt.
Dabei nutze ich auch alternative Möglichkeiten, wie die Betrachtung von Yin und Yang, was wiederum mit der Beziehung zu den Eltern zu tun hat.
Bisher war es fast ausschließlich so, dass mir die Fehlsichtigkeit eines Menschen, den ich während unserer Gespräche ziemlich intensiv kennenlerne, logisch und passend erschien.

Das Thema Sehen und Schielen wurde bei mir auch durch meine Tochter wichtig, die auf dem linken Auge stark geschielt hat. Was ich da bei Augenärzten erlebt habe, ließ mir die Haare zu Berge stehen. Die vermeintlichen Sehschulen waren eher eine Lachnummer.

Meine Tochter ist adoptiert und die Verletzung, von der Mutter weggegeben zu sein, spiegelte ich auch im linken schielenden Auge, das aus alternativer Sicht die Beziehung zur Mutter abbildet. Wir haben viel für ihre Mutterablösung getan und ihr geholfen, in ihren Frieden zu kommen. Zum Glück haben wir keiner OP zugestimmt und heute hat sie nur noch einen ganz leichten Silberblick.

Ich vermute bei dir, dass du eine gute Beziehung zu deiner Mutter hast und diese Berziehung dankbar und optimistisch ansiehst. Bei deinem Vater ist zu vermuten, dass du einen bisher nicht gelösten Konflikt hast. Du spürst, dass du das Männliche nur von ihm bekommen kannst, lehnst aber sein Verständnis vom Mannsein ab. Diese Irritation zwingt dich, das Thema Mann immer wieder zu hinterfragen, was emotional eine gewisse Kurzsichtigkeit braucht, die sich schließlich auch im körperlichen Auge abbildet. Primär ist nämlich die energetische Situation eines Menschen entscheidend, während der Körper dem folgt oder das abbildet, was der Mensch denkt, fühlt, hofft, liebt, erwägt, vermeidet usw.

Zu den Füßen habe ich eher die Intuition, dass du dich wegen eines wenig geförderten Selbstwertgefühls in der Kindheit zu stark zurückgenommen hast. Mit dem in den letzten Jahren zunehmendem Selbstwertgefühl konntest du eher auf "großem Fuß" stehen, während der Start mit "kalten Füßen" begann. Mit anderen Worten, die Füße werden bald ihr endgültiges Maß erreicht haben, denn du wirkst auf mich bereits sehr selbstbewusst und selbstliebend.

Dennoch wirst du weiterhin Freude an neuen Schuhen haben, aber die Motivation wird eine andere sein..:-)

Ich habe dir gerne geschrieben und wünsche dir ein tolles Neues Jahr...

1
@Chinama

Danke für deine ausführliche Antwort. Wie ich geschrieben habe, kommt es sehr selten vor, dass mir jemand antwortet.
Wie du aus meinem Beruf erkennen kannst, habe ich auch tagtäglich mit vielen Menschen zu tun und zwar mit Menschen, die genau das angesprochene Problem haben, sie brauchen eine Brille.
Sicherlich gibt es Kollegen, denen das Geldverdienen das Wichtigste an ihrem Beruf ist, die große Masse aber interessiert sich sehr stark an dem Problem der Fehlsichtigkeiten, der Entstehung einer solchen und was alles damit zusammenhängt.

Deine Meinung zu meinen Fehlsichtigkeiten kann ich in keiner Weise nachvollziehen. Zum einen hatte ich zu meinen beiden Elternteilen, sie leben beide nicht mehr, ein gleiches, sehr gutes Verhältnis, zum zweiten müsste es in Bezug auf meine Großeltern so wie von dir geschildert gewesen sein. Meine Mutter hatte nämlich genau dieselbe Anisometropie. Ich habe also diese von ihr geerbt. Zu dieser Tatsache passt deine Theorie nun wirklich nicht. Auch meine Mutter hatte ein sehr gutes Verhältnis zu ihren Eltern, auch hier kann deine Theorie nicht punkten, sie hat bestimmt das Verständnis zum Mannsein nicht abgelehnt, als Frau.

Mit anderen Worten, die Füße werden bald ihr endgültiges Maß erreicht haben

Bei diesem Satz musste ich herzlich lachen, denn ich habe inzwischen ein Alter erreicht, in dem meine Füße ganz bestimmt nichts mehr erreichen. Mit deiner Theorie müssten kleinwüchsige Menschen mit "Eisfüßen" gestartet sein und könnten hoffen, dass sie imLaufe der Jahre noch eine "normale" Länge erreichen. Warum sind dann Basketballspieler selten kleiner als 210 cm?

Wir werden bestimmt nie auf einen gemeinsamen Nenner kommen, aber sehr positiv empfinde ich einmal, dass du dich überhaupt geäußert hast und zwar in einem sehr sachlichen freundlichen Ton, was in der heutigen Zeit alles andere als normal ist. Es zeugt von einem guten Verhältnis zur Demokratie, denn diese lebt hauptsächlich von einer solchen Gesprächskultur.
Zum anderen haben mir deine Zeilen gezeigt und geholfen, mal wieder über den eigenen Tellerrand hinaus zu schauen.

In diesem Sinne wünsche ich dir auch ein vor allem gesundes und tolles Neues Jahr 2021.

0

Danke für den Stern. Gutes Neues Jahr und bleib gesund.

Gerne, Du auch.

0

Was möchtest Du wissen?