Im Moment bzw. seit etwa 2 Jahren nimmt der Entwicklungsdruck auf die Menschen von Seiten der Schöpfung enormm zu, so dass es vielen Menschen nicht so gut geht. Corona ist nur ein kleiner Teilbereich.

Wer da problemlos mitgeht hat kaum Probleme, wer aber am alten festhalten will hat es schwer.

Das Ziel scheint zu sein, dass die Menschen endlich aufwachen und nach ihrem vollen Potenzial suchen.

Dein Halschakra oder auch 5. Chakra, das für den authentischen Selbstausdruck steht, war seit einem halben Jahr blockiert. Das kann eine ziemlich starke Verwirrung mit sich bringen.

Demenz passt nicht zu dir. Damit kannst du gerne noch 65 Jahre warten..:-))

Lass dich überraschen, denn diese Blockaden sind nun Vergangenheit...

...zur Antwort

Oh mano... Das alles schon seit dem 6. Lebensjahr... Da bleibt einem Außenstehenden ja die Spucke weg...

Da ist mir von Herzen wichtig, dir zu sagen: Du hast mein Mitgefühl.

Mir fällt auf, in dem ganzen Behandlungswirrwarr kam nie eine geistig-spirituelle Seite zum Einsatz. Das kann ich verstehen, denn Psychotherapeuten und Psichiater sehen ihr Tun gerne als Wissenschaft und die hat nun mal mit dem, was man nicht messen kann, nichts am Hut.

Von Weitem wäre es fahrlässig, dir zu spezielle Tipps zu geben. Um mehr sagen zu können müsste ich dich persönlich kennen. Deshalb halte ich mich eher zurück. Hier wurde dir schon empfohlen zu meditieren, doch besser wäre vielleicht das klassische Autogene Training.

Ich wünsche dir, dass du diese Hölle bald verlassen darfst...

Alles Gute...

...zur Antwort

Ich bin in dem Bereich Spiritualität schon viele Jahre unterwegs.

Ausgangspunkt war die Religion, deren zu viele Begrenzungen und Regeln den Kern meiner Suche immer mehr verdeckten.

Es gibt den Mind und den Spirit. Mind ist der Bereich der alltäglichen Vernunft. Unter Spirit verstehe ich den "Geist" der uns nach biblischer Aussage in den Frieden führen wird, der oberhalb jeglicher Vernunft liegt. Der ist für mich sehr real.

Anfangs konnte ich, wie viele New-Age-Anhänger nicht unterscheiden, was Religion, Esoterik oder Spiritualität ist. Inzwischen spüre ich, dass Spiritualität das ist, was am wenigsten von außen zu erkennen ist.

Im Laufe der Jahre entstand in mir ein spirituelles Weltbild, das sich zunehmend selbstverständlich anfühlt und gar nichts Besonderes mehr hat. Es ist einfach ein Wahrnehmen und Anerkennen der Schöpfung, ohne sie manipulieren oder verändern zu wollen. Das brachte mir ein demütiges Sein, das von Liebe, Gott oder dem Leben durchflutet ist.

Im gewöhnlichen Alltag würden mich meine Mitmenschen eher freundlich, als spirituell empfinden.

Mit der Zeit haben sich bei mir Fähigkeiten eingestellt, die ich meinen Mitmenschen gerne zur Verfügung stelle, doch die Nachfrage ist wegen der oft unterschiedlichen Weltbilder, die das Verstehen öffnen oder begrenzen, nicht allzu groß.

...zur Antwort
Ja, gerne mit Begründung

Ich könnte mir gut vorstellen, mit einem Menschen befreundet zu sein, der neben seinen vielen Stärken und Schwächen auch eine Neigung zur Pädophilie hat.

Ich würde das sogar als Bereicherung für mein Denken und Fühlen sehen.

Ich stände für alberne, traurige, föhliche oder tiefgehende Gespräche zur Verfügung und würde ihn ohne jede Besserwisserei akzeptieren und mögen.

Ich war lange mit einem Mann befreundet, der sich heimlich die Kleider seiner Frau anzog, um zu onanieren, was er sogar gefilmt oder fotografiert hat. Er war auch Exhibitionist und hatte deshalb oft mit der Polizei zu tun. Vom Beruf her war er Architekt. Leider ist er inzwischen gestorben.

...zur Antwort

Nicht jede Situation ist so, dass deine Emotionen und damit dein Weinen als befreiendes Handeln gedeutet wird. Dafür sind die Vorurteile vieler Menschen zu stark.

In solchen Fällen solltest du das Weinen aber nicht ganz unterdrücken, sondern nur aufschieben, bis du alleine oder unter leibevollen Menschen bist.

Emotionen und das Zulassen der aufkommenden Gefühle sind mit die stärkste Medizin, die uns Menschen mitgegeben wurde.

Viele Krankheiten sind das Ergebnis unterdrückter Emotionen.

...zur Antwort

Du hast doch schon beschrieben, wie schwierig seine Lebenssituation im Moment ist. Gerade wenn es um sein Kind geht. Da braucht er emotionale Kraft und Vertrauen ins Leben, das ihm aber verloren gegangen ist.

Er könnte sie am schnellsten innerlich von seinen Eltern nehmen, ohne das nach außen anzusprechen. Falls das nicht gelingt, glaube wenigstens du an eure Liebe und sei einfach für ihn da. Das reicht.

Alles Gute...

...zur Antwort

Meine Mutter will sich nicht impfen lassen, obwohl sie viel Kundenkontakt hat?

Meine Mutter will sich nicht impfen lassen, weil sie denkt, das schade ihr mehr, als Corona. Testen lassen will sie sich auch nicht regelmäßig, weil es ihr zu teuer ist.

Sie leitet unseren Familienbetrieb, mit 23 Angestellten und vielen Kunden, mit denen sie viel Kontakt hat. Hier bei uns müssen Angestellte einen 3G Nachweis haben. (sind nicht aus Deutschland). Sie müsste den eig täglich kontrollieren, tut es aber nicht. Mein Vater (und die restliche Familie) verlang schon lange von ihr, dass sie sich impfen oder testen lässt (auch wegen den Kunden). Sie weigert sich aber dagegen. Im Betrieb helfen auch meine Großeltern mit, das heißt sie setzt sie auch einem Risiko aus.

Das ganze belastet mich so sehr, dass ich damit kaum noch klar komme. Ich weine sehr oft und fühle mich verantwortlich dafür. Ich mach mir Sorgen um meine Mutter, um meine Schwester (8) mit Astma und dass eine Kontrolle durchgeführt wird, und unser Familienbetrieb Probleme bekommt. Ich liebe sie sehr, aber ich kann kaum noch zuhause sein.

Habt ihr einen Rat? Ich hab keine Kraft mehr, mit ihr zu diskutieren und ich will einfach Abstand davon halten. Ich arbeite im Betrieb mit und sehe, wie sie oft ohne Maske da steht, das macht mich fertig. Und bitte... wenn du ein Impfgegner bist oder Corona Maßnamen Gegner, das ist okay! Aber bitte schreib nichts unter meinen Beitrag, ich halt diese Disskusion emotional einfach nicht mehr aus.

...zur Frage

Du übersiehst etwas Wesentliches jenseits aller Corona-Themen: Sie ist die Große und du die Kleine.

Sie ist für dich verantwortlich und das Leben fließt von ihr zu dir. Es ist zwar ein Familienbetrieb, doch es ist in erster Linie der Betrieb deiner Eltern, nicht "unserer". Als Tochter bist du für deine Eltern nicht verantwortlich.

Manchmal muss man anerkennen, dass man keinen Einfluss hat und den hast du als Kind auch nicht. Du kannst deiner Mama sagen, dass du dir Sorgen um sie machst, doch die Antwort hat sie dir ja schon gegeben.

Mein Tipp: Sorge für dich und lass deine Mutter für sich selber sorgen. Sie ist kein Dummerchen und hat wesentlich mehr Vertrauen ins Leben und ihre Immunkraft, als du.

Ich finde, du kannst von ihr lernen, statt sie in dein Denken, Fühlen und deine Angst hineinziehen zu wollen, was sowieso nicht klappen wird.

Alles Gute..

...zur Antwort

Nach allem was du beschreibst, bist du links kurzsichtig und rechts minimal weitsichtig. Aber egal wie es ist, deine Augen sollten beim Optiker neu vermessen werden.

Wenn sie neu vermessen werden, achte darauf, dass du nicht ärgerlich oder aufgeregt bist, denn jeder emotionale Konflikt mit deiner Mutter wirkt sich auf das linke Auge aus, so dass die Messwerte nur Sinn machen, wenn sie bei mehreren Messungen gleichbleibend sind.

...zur Antwort

Ich verstehe deine Frage nicht ganz...

Wer soll sich über wen aufregen?

Ich würde genauso handeln, wie dein Vater. Wenn meine neue Partnerin mein Schicksal, mein Umfeld und mein Kind nicht anerkennt, ist sie nicht die Richtige für mich. Da hilft kein Überzeugen, sondern weitersuchen nach der wirklich passenden Frau.

...zur Antwort

Was passiert mit der Gesellschaft?

Moin,

das ist eher eine Meinungsumfrage als alles andere.

Warum hat sich die Gesellschaft so stark verändert?

Homosexuell zu sein war früher etwas einigermaßen seltenes - jeder soll lieben, wen er will aber gefühlt gibt es eine Art Trend und es tun sich immer mehr Gruppen auf, in Sachen Sexualitäten, von denen man früher nie etwas gehört hat und immer mehr Leute scheinen dazu zu gehören. Heute sind Leute Pan-, Bi-, Homosexuell und was es so gibt. Viele, die nicht mal in die Pubertät gekommen sind, scheinen sich auf eine Sexualität festzulegen. Ich habe mir in dem Alter kaum Gedanken darüber gemacht.

In dem Sinne wird man für kritische Meinungen schnell in die Richtung als "Homophob", "Transphob" o.ä. abgetan.

Oder ich lese immer wieder von Gruppen, die sich in Incels einteilen, weil sie teils(!) das Gefühl haben, dass sie Versager sind oder dass Frauen daran schuld seien.

Viele Schüler sind heute mit der Schule überfordert während man früher nebenbei noch arbeiten ging und ausgeholfen hat - natürlich steigen die Anforderungen aber man hatte früher doch auch viel Stress, ohne dass so viele psychische Probleme auftraten?

Es gibt einige weitere solcher Beispiele.

Woran liegt das, dass die Gesellschaft so einen Wandel durchmacht? Warum ändern sich dazu so rapide die Bilder und Meinungen?

Ein Disclaimer; Jeder soll lieben, wen er will, jeder soll sich eingruppieren, wo er möchte und ich Maße mir im Einzelnen nicht an, dass irgendwer fälschlich psychische Probleme hat. Bitte seht die Frage nicht provokativ, es geht mir um den gesellschaftlichen Wandel an sich, der unignorierbar ja in so eine Richtung zu gehen scheint. Vor 20 Jahren waren das eher keine Themen?

...zur Frage

Hallo Dultus,

oberflächlich gesehen habe ich genau die gleichen Empfindungen wie du. Du hast das, was du in unserer heutigen Gesellschaft wahrnimmst gut beschrieben.

Ich interessiere mich schon seit über 20 Jahren sehr intensiv um die Frage, was ist Bewusstsein und wie äußert es sich im persönlichen Entwicklungsstand eines Menschen.

Jahrhundertelang lag die durchschnittliche Bewusstheit der Menschheit auf der Ebene von Stolz. Seit dem Juni 2020 ist sie ständig angestiegen und ist inzwischen auf der Ebene der Neutralität.

Selbst in der Astrolgie,an die du nicht glauben musst, ist der Trend sichtbar: Pluto geht noch 3 Jahre durch das Zeichen Steinbock. Steinbock steht für Tradition, Pluto steht für Zerstörung und Wiederaufbau. Dieser Prozess wird noch gefördert durch die stark angestiegenen Bewusstheit der Menschen. Er wird noch etwa 4 Jahre dauern.

Das alles bedeutet einen heftigen Paradigmenwechsel, bei dem alles, was überholt, unbrauchbar, unterdrückt oder geleugnet wurde, zunächst erstmal sichtbar werden muss. Es wird sichtbar, damit wir wach werden und Bewusstsein darüber erlangen, um es es loslassen zu können und uns dem Gestalten einer neuen Erde zuwenden.

Man könnte auch salopp sagen, der Entwicklungsdruck auf das Kollektiv wird immer stärker. Wer versucht, sich dem Druck zu entziehen, leidet. Und schau dich um, es geht vielen Menschen wesentlich schlechter, als noch vor ein paar Jahren.

Ich mache mir keine Sorgen, sondern freue mich auf eine neue Welt mit wesentlich lebensfreundlicheren Mustern, als die bisher dominierenden. Der Wandel ist für mich sehr deutlich sichtbar.

...zur Antwort

Wenn deine Therapie erfolgreich sein soll, wäre von deiner Seite die Bedingung nach Wahrheit und Klarheit zu erfüllen. Aber nur in dem Tempo, das deine Psyche verkraften kann.

Solange du Neigungen vor dir selbst und anderen zu leugnen versuchst, kannst du nicht in dein volles emotionales Potenzial kommen.

Deshalb rate ich dir, halte nichts zurück. Der Therpeut wird dich so annehmen, wie du bist, auch mit deinen Leugnungen, aber je mehr Wahrheit sein darf, umso erfolgreicher wird eure gemeinsame Arbeit sein.

...zur Antwort

Paul: Wie wars im Krankenhaus?
Erich: Die waren alle unwahrscheinlich freundlich und nett. Ich habe mich gut geborgen gefühlt.
Paul: Na und? Dafür werden sie ja schließlich bezahlt....

So ähnlich schräg klingt deine Frage für mich.

Für mich wäre es selbstverständlich gewesen, zu helfen. Das ist für mich eine Frage der freundlichen Menschlichkeit.

Mir würde alle Lebensfreude vergehen, wenn ich nur noch an Haftung, Zuständigkeit und Bezahlung denken müsste.

...zur Antwort

Kann ich rechtlich gegen meine Mutter vorgehen?

kurz zu meinem Sachverhalt: Mutter und Vater sind seit 4 Jahren geschieden, Vater starb vor 2 Jahren an einem Verkehrsunfall...

vor wenigen Tagen hat sich aber mein Leben nochmals fürchterlichst auf den Kopf gestellt: Aufgrund mehrerer Annahmen und Andeutungen (von meinem Onkel, Bruder von Mama, ausgehend) stellte ich endlich nach 19 Jahren meiner Mutter die Frage ob sie meinen Vater jemals betrogen hatte. Eine 3 stündige Diskussion mit Tränen kam heraus und zu meinem Entsetzen stellte sich leider das schlimmste fest..
Meine Mutter hat meinen Vater betrogen, ihm 19 Jahre vorgegaukelt er sei mein leiblicher Vater und er starb letztendlich auch mit der Lüge...Was mich extrem schmerzt aber auch wütend macht. Er hat mich zu gut behandelt um das alles jetzt einfach so zu vergessen.

Nach dem Geständnis, drohte ich ihr mit Konsequenzen, fuhr nach Hause und seitdem hab ich den Kontakt unterbunden. Trotzdem. Sie darf mit dieser Aktion nicht durchkommen.
Ich will meine Mutter verklagen...Ich will Entschädigung. Mein Onkel würde für mich aussagen und seit das die Familie weiß, ist sie sowieso unten durch. Es enttäuscht mich einfach so, dass ich nicht mal meiner eigenen Mutter vertrauen kann.

Ich ersuche wirklich um hilfreiche Ratschläge. Mir gehts hier nicht um Publicitiy oder Geld, da das Geld sowieso in eine Psychotherapie fließen wird. - dank ihr.. auf alle Fälle möchte ich nun rechtlich gegen Sie vorgehen. Ist das vorenthalten oder Lügen bezüglich Elternschaft überhaupt ein Delikt. Wenn ja, wäre es egal, ich kanns nicht beweisen - mein Vater ist tot.

...zur Frage

Der schlimmste Typ in diesem Familiendrama ist für mich dein Onkel. Musste der unbedingt solange sticheln, bis du genug aggressiv warst, um deine Mutter vor deinen inneren Richter zu zerren?

Du bist noch jung und wütend... Deshalb frage ich mich, ob es Sinn macht, mit jemand zu schreiben, der voller Wut auch noch den Ast absägt, auf dem er sitzt und 19 Jahre gut und stabil gesessen hat.

Man wird nicht Vater durch die paar Sekunden der Zeugung, sondern durch liebevolles Großziehen eines Menschen, den einem das Leben anvertraut hat. Diesen Job hat dein Vater wirklich gut gemacht.

Bevor du deine Mutter weiter so verurteilst, versuche wenigstens, dich einzufühlen und ein paar "Schritte in ihren Stiefeln" zu gehen. Gestehe dir ein, dass du keine Ahnung davon hast, unter welchem Druck sie während ihrer Schwangerschaft mit dir stand. Du kennst ihre Gründe nicht und unterstellst ihr Egoismus und Boshaftigkeit.

In einem kannst du sicher sein, jede ihrer Handlungen erfolgte in dem Glauben, dass ihr jeweiliges Tun oder Lassen deinem Wohl dient.

Jedes Verlangen nach Entschädigung wird DIR schaden, auch wenn du es noch nicht erkennen kannst.

Ich wünsche dir, dass du allmählich zur Ruhe kommst und den gesamten Kontext überschauen kannst, der Liebe und Verzeihen, statt Verhärtung der Fronten braucht.

...zur Antwort

Ist diese Vorstellung von Gott für euch richtig (sehr wichtig bitte lesen)?

Hallo ich werde jetzt meine Vorstellung von Gott präsentieren. Ich glaube Gott ist nicht der wie er in der Bibel oder in einer anderen Religion beschrieben wird. In der Bibel wird gesagt Gott liebt usw. Wenn Gott im Jenseits ist das jen von dem erdlichen materiellen Seits ist wie kann er dann lieben? Ich glaube Liebe ist die Erfindung der Menschen genau so wie Sünden wenn ich mich selbst schlage dann empfinde ich Schmerz und Schmerz mag man nicht oder? Was wenn man Schmerz mag und Schmerz als etwas positives empfindet. Ich meine jedes Gefühl wird von unserem Körper gesendet und ein Gefühl ist ein Gefühl wie gesagt von unserem Körper !und unser Körper ist materiell!. Was wenn ich Liebe als etwas schlechtes und Schmerz als etwas gutes empfinde?Und im Jenseits ist nichts materielles das wir auf der Erde haben weil es ja nicht im Universum ist sondern jen vom seits. Im Christentum wird auch häufig von Sünden gesprochen, aber was wenn der Mensch damit zufrieden wäre dass ihm etwas gestohlen wurde? Sünden sind laut Christentum ein Mangel und im Universum gibt es eigentlich keine Mängel also Böses ist ein Mangel, dann ist das Böse nur die Interpretation und Regel des Menschen oder? Der Mensch regelte sich das so ein "ich finde es ist nicht gut das so zu machen deswegen ist das jetzt schlecht" Genau so ist der Sinn des Lebens eine Interpretation des Menschen. Im jenseits gibt es also nichts was wir auf der Erde haben wie kann es sein dass die Seele dann Gefühle empfindet? Also gibt es auch kein "Paradies" wie den Himmel oder Schmerzen wie die Hölle wäre ja paradox dass sich jemand in der Hölle wohl fühlt und es gibt ja keinen Körper mehr. Und das Paradies ist nur eine Vorstellung des Menschen also ist es schon mal ausgeschlossen weil wir es uns vorstellen können oder? Dann wäre es eine Erklärung dass wir nach dem Tod in dem nichts sind also außerhalb von dem Universum weil es im Universum kein nichts im Universum gibt. Ich glaube Gott ist einfach ein übernatürliches Wesen das die Entwicklung erschaffen hat. Außerdem glaube ich nicht dass wir die Krone der Schöpfung sind. Es wäre dann auch logisch wo die Tiere hinkommen was in der Bibel eben nicht erwähnt ist. Ich glaube jedes Lebewesen hat eine Seele nur dass wir Menschen eben ein höher entwickeltes Gehirn haben und uns diese Fragen stellen können und selbst entscheiden was wir denken und wie gesagt wir interpretieren unsere Welt. Danke fürs Lesen und schönen Tag noch.

...zur Frage

Ist es so schwer, sich einzugestehen, dass du Fragen aufwirfst, die zumindest nicht so beantwortet werden können, dass sie die Realität beschreiben?

Wie sähe wohl ein Gott der Eichhörnchen oder der Stubenfliegen oder der Austern oder der Dephine aus?

Und wie sieht der Gott der Menschen aus?

Wir sind mit unserer menschlichen Struktur so aufgebaut, dass wir ständig dazu neigen, Gott als den Supermenschen zu sehen, was nichts daran ändert, dass wir ihm unser Weltbild anhängen bzw. unsere Utopien auf ihn projizieren.

Hast du nie das demütige Schweigen erlebt, wenn du in den nächtlichen Sternenhimmel schaust?

Wenn du das so sehen kannst, wird wohl klar, warum wir uns kein Bildnis von dem machen sollen, was wir Gott nennen.

...zur Antwort

Wenn du lernst, die sog. Psycho-Kinesiologie sinnvoll anzuwenden, ist das kein Problem mehr.

Jeder Mensch hat eine bestimmt Bewusstheit, die normalerweise im Laufe des Lebens entwicklungsbedingt ansteigt. Diese Bewusstheit gibt Möglichkeiten und Grenzen im emotionalen und rationalen Verhalten vor. Wenn du deren Wert ermitteln kannst, weißt du auch aus der Ferne, was du von einem Menschen erwarten kannst oder befürchten solltest.

Du bist ein herzensguter Mensch.

...zur Antwort

Ja das ist normal und das nennt man Anamnese.

Um zu wissen, was dir als Pflanze gut tut oder schaden könnte erkundet sie im weitesten Sinn den (Mutter)-Boden, in dem die Pflanze wächst und ob die Pflanze zu dem herrschenden Klima passt.

Ich meine, du bist bei der Heilpraktikerin gut aufgehoben.

...zur Antwort

Solnage du den Akku fachmännisch tauschst, solltest du keine Bedenken haben.

Die Gefahr liegt eher im Ausbauen des alten Akkus wegen dieser Klebestreifen, die gerne abreißen.

Schlimmtenfalls bekommst du einen Akku, der wirklich nichts taugt und viel zu schnell leer ist.

Ich habe schon etliche Akkus bei eBay gekauft und kann sagen zu 95 % waren die gut. Nur einmal ist ein Akku aufgebläht und hat das iPhone fast zerstört.

...zur Antwort

Solche Angebote kommen gelegentlich von dubiosen Menschen. Meist kommt noch der Wunsch, einen Amazon- oder Apple- Gutschein dazuzulegen. Wenn es ans Bezahlen geht wollen diese "Käufer" oft einen Beleg haben, dass das Paket tatsächlich abgeschickt wurde. Allerdings kommt dann kein Geld...

Deshalb mein Tipp: Unternimm nichts, solange der Kaufpreis nicht auf deinem Konto per Überweisung gutgeschrieben ist.

Wenn du da klar beleibst bricht der Kontakt relativ schnell ab.

...zur Antwort