Ist die Anbetung von Jesus Christus am Kreuz/Maria nicht "Götzenanbetung"?

30 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wer hat denn gesagt, dass man ein Kreuz anbeten soll? Das Kreuz ist ein Symbol für die Erlösung durch Jesus Christus. Angebetet wird Gott, nicht das Kreuz als Symbol. Du kannst Gott auch in freier Natur anbeten, wenn diese Dir z.B. Symbol für den Schöpfergott ist. Deswegen betest Du nicht die Natur an. Und wenn Du als kath. Christ Gott anbetest, dann sowieso immer als dreifaltig Einer.

Meiner Meinung nach wird das mit dem Anbeten auch ordentlich missverstanden. Gott anbeten heißt, sich selbst als Geschöpf zu verstehen, die Eingebundenheit in die ganze Schöpfung als seinen Willen nachzuvollziehen, heißt, seine Gebote als etwas Gutes zu achten und heißt, ihm in seinem Wirken zu vertrauen. Das alles dient Deinem Heil, nicht dem Heil Gottes, der hat das nicht nötig. Anbeten heißt nicht, auf den Knien rumrutschen, große, hohle Worte murmeln und sich selbst als wertloses Staubkorn betrachten. Wenn Gott Gott ist, hat er diese Unterwürfigkeit nicht nötig. Ist ja kein Psychopath. Sonst schreibs auf Papier und wirfs in den Mülleimer.

Hochachtung - sehr gute, nachvollziehbare Worte, Herr Berkersheim! Echt Klasse!

0

Es gibt keine "Dreieinigkeit" (Joh.10,30) und das Anbeten von Bildern/ Kreuzen etc. ist Götzendienst (2.Mose 20,34).

Der "Heilige Geist" ist die "Kraft Gottes" (Mt.1,18; Apg.11,15).

Woher ich das weiß:Recherche

Es wird ja nicht das Kreuz angebetet, sondern Jesus als ein Teil der Dreifaltigkeit. Und Maria wird schon gar nicht angebetet, sondern man kann zu ihr beten und sie verehren. Angebetet wird nur Gott selbst.

critter, den ersten Teil kann ich voll bejahen. Aber z u Maria beten? Nein! Sie führte ein vorbildliches Leben, aber nun ist sie eine Verstorbene, die bei Jesus Christus ist. Nicht mehr, nicht weniger. Weder zu noch für Verstorbene ist ein Gebet angebracht, denn GEbet ist Zwiesprache allein mit dem dreieinigen Gott. Verehrendes Andenken: Ja, Beten zu Maria: Nein!

0

Original Christentum nach Jesus verloren gegangen?

In der Anfangszeit als die Schüler (Jünger) von Jesus seine Heilslehre gelernt hatten, bei der es darum ginge dass der Mensch sich durch die Kultivierung von Liebe/Nächstenliebe zur Erkenntnis Gottes hinbewegt (Siehe die Lehrreden Jesus und die Bergpredigt) was mit dem Himmelreich Gottes auf Erden gemeint ist. ZB: "Wo zwei oder drei in meinem Namen (Nächstenliebe/Liebe (Gott ist Liebe, ein Prophet spricht mit Gottes Mund)) versammelt ist, da ist das Himmelreich Gottes."

Ist diese Ursprungslehre mit der Ermordung der Urchristen durch die Kirche damals ausgelöscht worden? Oder gibt es noch reine Christen die Jesus Lehre folgen?

Denn die Lehre der Kirche folgt ja den Lehren des selbsternannten Jüngers Paulus und der späteren Diktatierung was die Christliche Lehre sein solle vom Römischen Kaiser Konstantin!

Welcher eine Mischreligion aus verschiedenen Römischen Kulten zu dem erhob was die Kirche seitdem lehrt! Daher kommt auch die merkwürdige Heilslehre, bei der es nicht mehr um die Lehre Jesus geht, sondern um den Kreuzestot der wichtiger sein solle als das was Jesus gelehrt hatte!

Es geht der Kirche um Symbole wie die Jungfrauengeburt, und den Tod. Das ist für mich nicht Christentum sondern Götzenkult einer Römischen Mischreligion. Ebenso wie die Anbetung der ganzen Götzenfiguren etc und die Mutter Gottes- Anbetung, wovon nirgendwo in der Bibel steht dass es Jesus oder Gott so wollte! Ebenso die ganzen erfundenen Kirchenrituale die auch nicht Jesus gelehrt hatte..

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?