Ist das Christentum die Wahrheit?

Das Ergebnis basiert auf 50 Abstimmungen

Nein, weil... 46%
Ja, weil... 44%
Anderes 10%
Thoni021  06.05.2024, 23:54

Welche von den 15.000 verschiedenen Auslegungen des Christentums meinst du nochmal?

GERimHerz 
Beitragsersteller
 06.05.2024, 23:58

Tut mir leid ich kenne mich da nicht so aus

16 Antworten

Ja, weil...

Ich bin Christ, und habe Gründe/Argumente, um an das Christentum zu glauben. Ich habe mich auch mit anderen Religionen beschäftigt und dementsprechend überlegt, evtl. zu wechseln. Ich habe aber dann Sachen gefunden, die mich vom Christentum überzeugt haben und bin somit bei meiner Religion geblieben.

Ich glaube an Gott, ich bin Christ.

Ich glaube, dass diese Welt durchdacht und geplant wurde, ich glaube nicht, dass die Erde "einfach so" entstanden ist. Auch gibt es die Meinung, dass für den Urknall ein Eingreifen von Gott nötig ist.

Auch gibt es Wunder, die von Ärzten untersucht werden. Wenn es keine wissenschaftliche Erklärung gibt, warum ein Mensch gesund wurde, dann wird das Wunder auch bestätigt. Die Ärzte wissen auch nicht immer, dass ihre Untersuchungen für die Kirche sind.

Ich glaube auch an ein Leben nach dem Tod. Sie können im Internet nach "Mädchen begegnet Jesus" suchen (ohne Anführungszeichen). Das sind Gründe, um an Gott und an ein Leben nach dem Tod zu glauben.

Ich habe auch Sachen erlebt, die meinen Glauben gestärkt haben.

Auch heute gibt es Menschen, die davon berichten, dass Jesus sie gesund gemacht hat. Schau mal hier, es gibt dafür auch eine eigene Playlist:

https://www.youtube.com/user/MenschGottTV


Abundumzu  07.05.2024, 10:37

Vielleicht hast du ja sogar schon über diese Frage nachgedacht:

https://www.gutefrage.net/frage/was-meinte-jesus-als-er-seine-nachfolger-beten-lehrte-dein-reich-komme#answer-517745450

Falls nein, würde ich das empfehlen . . .

PS: Wenn der Link nicht funktioniert, bitte via GOOGLE in die Befehlszeile kopieren.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

0
Ja, weil...

Davon bin ich völlig überzeugt.

Durch das, was ich nach Gebeten erlebt habe.

Wegen dem, was Mit-Christen mit Gott/Jesus erlebt haben.

Wegen den Lebensberichten auf youtube:

https://www.youtube.com/watch?v=oRBIHANoJ_E

Durch die Biografien mit beeindruckenden Lebenszeugnissen:

Kein Herz aus Stahl“ von Michael Stahl - Begründer einer Hilfsorganisation für gemobbte Kinder und Jugendliche - https://www.protactics-stahl.de/

„Auf dem Wasser laufen" // "Ich habe Gott gesehen" // "Gott hat uns gesehen" – von Dr. Klaus-Dieter John- er hat nicht Gott Auge in Auge gesehen - es waren die erlebten Wunder.

 Der verrückte Arzt, der ohne Starkapital ein Hospital für die ärmste Bevölkerung in den Anden Perus plante und zu bauen begann. Bis heute hat das Hospital 400.000 Patienten behandelt.

https://www.thalia.de/suche?sq=Klaus-Dieter+John

 “Love Your Neighbour” von David Togni

Du musst dran glauben“ von Torsten Hartung

Jeder verdient eine zweite Chance“ von Christoph Zehendner

Gott spielt in meinem Leben keine Rolle - er ist der Regisseur“ von Maria Luise Prean-Bruni

Willkommen im Haus des Lachens“ von Christoph Zehendner

Und wo sind hier die Betten?“ von Kathy Izard

"Der Bankräuber & Shannon" von Damaris Kofmehl

Von Damaris Kofmehl gibt es noch zahlreiche weitere spannende Biografien.

 https://www.thalia.de/suche?sq=Damaris+Kofmehl


GERimHerz 
Beitragsersteller
 07.05.2024, 21:45

Was hast du denn erlebt?

0
Bodesurry  08.05.2024, 07:17
@GERimHerz

Zum Beispiel nach einer Beobachtung eine lebensbedrohende Depression auf einer Weltreise. Kein Arzt in der Nähe. Keine Medikamente. Es blieb nur der Glaube an die Hilfe Gottes.

1

Wobei: nicht "das Christentum" ist die Wahrheit, sondern "Jesus Christus" ist der Weg, die Wahrheit und das Leben (vgl. Johannes 14,6).

Begründung:

Es gibt - für mich - einfach viele Gründe (Belege, Beweise, Indizien oder wie man das nennen möchte) dafür, dass es einen Gott gibt, der uns erschaffen hat und dem es eben gerade gefallen hat, sich uns in der Bibel zu offenbaren (die Bibel selbst, die Historizität der Auferstehung Jesu, erfüllte biblische Prophetie, der rote Faden durch die Bibel, Gottes Heilsplan, dass wir die Ewigkeit "in unserem Herzen" haben (dass die Sehnsucht und das Wissen nach einer ewigen Existenz in uns verankert ist; wir merken und spüren, dass das Leben mit dem Tod nicht einfach vorbei ist), dass das Evangelium [= die "Frohe Botschaft" der Errettung durch den Glauben und Gottes Gnade, Liebe und Barmherzigkeit] die Präzision der Überlieferung der biblischen Bücher, die Schöpfung usw.).

5 Beispiele dafür:

Friedrich der Große fragte seinen gläubigen Reitergeneral von Zieten mal, wie er denn die Wahrheit der Bibel beweisen wolle. Von Zieten antwortete nur: "Die Juden, mein König, die Juden!"

Das ist erstaunlich, denn von Zieten konnte damals nur feststellen, dass die Juden, wie von der Bibel vorhergesagt, in viele Länder zerstreut wurden und ihre nationale Identität über so lange Zeit erhalten haben.

Heute können wir feststellen, dass noch viel mehr biblische Prophetie für das Volk Israel erfüllt wurde: Die Juden wurden wieder im angestammten Land gesammelt; diese Sammlung geschah aus vielen Ländern; die meisten nach Israel zurückkehrenden Juden glauben nicht an Jesus als ihren Herrn und Messias; die Staatsgründung erfolgt plötzlich und unter ständigen Konflikten mit den Nachbarstaaten; das Land beginnt nach der Ankunft der Juden aufzublühen.

All das beobachten wir direkt vor unseren Augen. Das sind weder Logikfehler noch ungenaue Prophezeiungen oder gar sich selbst erfüllende Prophezeiungen. Christen haben schon im 18. und 19. Jahrhundert gesagt, dass sich diese Dinge erfüllen würden, eben weil es in der Bibel steht.

Empfehlenswert ist auch dieser Artikel: Ist die Bibel wirklich Gottes Wort?


Bodhgaya  06.05.2024, 23:57

Wie kann eine Person die Wahrheit sein...

1
Ja, weil...

Yahweh ist der Gott, der auf die Menschen zugeht und sich nicht als unerreichbar darstellt, wie es andere Religionen darstellen. Er ist Liebe und Gerechtigkeit und das zeigt er auch, indem er uns beisteht, segnet und auch durch schwere Zeiten trägt. Gott hat sich an seine Versprechen gehalten und tut es noch und allein die Referenzen in der Bibel sind unglaublich. All die Bestätigungen, Erfüllungen von Prophezeiungen und so weiter. Und da sprechen wir von mehreren Autoren in einem riesigen Zeitraum. Und keine Lüge kann so perfekt sein, wie es das Christentum bzw. die Beziehung mit Gott und sein Wort ist. 'Lügen haben kurze Beine' und wäre Gottes Wort eine Lüge, hätte man das schon längst aufgedeckt. Zudem haben uns beispielsweise die Apostel all die Wunder und das Wirken Gottes nähergebracht und sind am Ende für ihren Glauben an Jesus gestorben. Es ist psychologisch erwiesen, kein Mensch stirbt für eine Lüge!

Das ist erst einmal ein grober Ansatz und da habe ich ja, was für mich von ganz besonderer Bedeutung ist, noch die ganz persönlichen Erfahrungen und Begegnungen mit dem Herrn, von denen ich zwar erzählen kann, die aber jeder selbst machen muss❤❤✝️

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung – Königskind ❤🔥✝️
Nein, weil...

das Christentum das wir heute kennen von vielen Menschen verändert und geschrieben wurde die nicht einmal zu Lebzeiten von Jesus gelebt haben.

Die Bibel ist auch voller Widersprüche und hat auch unterschiedliche Versionen zu gewissen Ereignissen außerdem erkennen Sie nicht alle Propheten an.

Jesus war ein Mensch und Prophet Gottes und wird als Gott verehrt man kniet sich nieder vor Statuen von ihm und seiner Mutter - Götzendienst???

Die Lehre der Trinität macht als monotheistische Religion absolut kein Sinn und ist total verwirrend und komplex voller Unlogik und kein klares Gottesbild.

Jesus hat niemals gesagt er wäre Gott und nur ihn soll man anbeten er hat stets vom Vater gesprochen und die Menschen wie im Islam aufgerufen an den einzig wahren Gott ALLAH zu glauben in Arämisch wird Gott als "Alaha" oder "Elahi" genannt also gleichgesetzt mit ALLAH.

Das Evangelium von Jesus ist das Buch Gottes jedoch existiert es nicht mehr in seiner reinen Form wie Jesus es zu seinen Lebzeiten gepredigt hat.

Woher ich das weiß:Hobby – Viel Wissen über Islam vorhanden

Bodesurry  07.05.2024, 20:51
Jesus war ein Mensch und Prophet Gottes 

Du wirst noch sehen, dass Jesus viel mehr war. In den kommenden Jahren und spätestens nach deinem Tod.

Die Menschen im arabischen Raum haben lange vor dem Islam zu Allah gebetet. Nur eben zum Gott der Bibel und nicht Allah (Koran).

2
Bodesurry  07.05.2024, 20:54
Das Evangelium von Jesus ist das Buch Gottes jedoch existiert es nicht mehr in seiner reinen Form wie Jesus es zu seinen Lebzeiten gepredigt hat

Steht im Koran nicht, dass Allah die heiligen Schriften vor Verfälschung schützt? Weshalb dann das Indschil nicht?

Wenn ich weiss, dass eine Schrift verfälscht ist, dann muss ich das Original haben. Wie kann man sonst sagen, die ursprüngliche Form ist es nicht mehr?

0