Guten Morgen, wie geht Ihr mit Menschen um, die Euch das Blaue vom Himmel versprechen, Euch dann aber im Regen stehen lassen?

30 Antworten

Hallo KatzenEngel,

ich lasse sie in dem gleichen Regen stehen - oder hole sie je nach Situation und Möglichkeiten mit etwas anderem da raus.

Warum sollte ich versprechen, was ich nicht halten kann, von etwas reden, was ich nicht vermag? Da bleibe ich bei dem, was von mir ausgehen kann.

Mit vielen lieben Grüßen

EarthCitizen

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Danke für Deine Antwort.

Warum sollte ich versprechen, was ich nicht halten kann,

leider gibt es genug Menschen, die das machen. Ich persönlich halte mich mit Versprechen sehr zurück. Ich handle einfach oder eben nicht, je nachdem, was für Möglichkeiten ich habe.

2

Guten Abend, lieber Katzenengel und an alle, die das jetzt noch lesen!

Dass mir jemand das Blaue vom Himmel verspricht, mag gelegentlich vorkommen. Was aber deutlich seltener vorkommt ist, dass ich das auch glaube. Ich bin da mit einem natürlich Misstrauen, vielleicht auch aus langer Lebenserfahrung gespeist, ausgestattet, das mir Situationen in der Regel erspart, in denen ich im Regen stehen gelassen werde.

Dieses Misstrauen hat, wie sollte es auch anders sein, natürlich auch seine Schattenseite: ich lasse mich nicht sehr schnell begeistern und wirke auf meine Umwelt deswegen mitunter etwas zäh.

Dafür bin ich wiederum ein denkbar schlechtes Opfer für Trick- und andere Betrüger. Natürlich bin ich auch schon allein gelassen worden und stand im Regen. Aber ich halte mich da an die alte Regel meines frommen, aber überaus lebenstüchtigen Vaters, die mir auch beim Radfahren immer geholfen hat: Der, der es regnen lässt, lässt es auch wieder trocken werden.

In diesem Sinn noch einen schönen Abend!

danke für Deine Antwort....LG

2

Du bist nicht zäh, halt objektiv und wer Dich letztlich zum wahren Freund bekommt, hat es umso besser getroffen, denke ich, LG. :-))

2
@Altersweise

Oh bitte, gern geschehen und danke DIR, schön, dass auch Du da bist, GLG. :-))

1

Ich denke, dass es in meiner Verantwortung liegt, was ich anderen Menschen abkaufe. Ich bin selbst immer wieder auf Versprechen hereingefallen, bis ich gemerkt habe, dass niemand mir etwas schuldet. Was bringt es mir, Freunden Vorwürfe zu machen, die mir versprachen, diese Semesterferien etwas zu unternehmen und auf meine Bemerkung hin, dass wir uns nur zwei Mal gesehen haben, ganz erstaunt tun und sich wundern, dass es so selten war? So nach dem Motto, dass ihnen das gar nicht aufgefallen ist?

Das bringt nichts außer negative Gefühle für beide Parteien. Am sinnvollsten ist es daher, sich nichts versprechen zu lassen und seine Erwartungen an andere Menschen kleinzuhalten, denn es gibt offensichtlich Gründe, warum das Versprechen nicht gehalten wurde. Interessenskonflikte. Vielleicht verbringe ich mit der Person lieber Zeit als sie mit mir? Wie egoistisch wäre es dann von mir, der Person Vorwürfe zu machen, wenn es offensichtlich etwas in ihrem Leben gibt, das ihr wichtiger ist? Natürlich ist es nicht toll, dass sie mir es dann versprochen hat. Aber ich weiß auch, wie schwer es ist, "nein" zu sagen. Auch wenn ich es also präferiere, dass meine Freunde direkt zu mir sind und ihnen das auch immer wieder sage, habe ich Verständnis und versuche so wenig wie möglich von anderen zu erwarten. Selbiges möchte ich ja auch für mich.

Sinnvoller ist es also, herauszufinden, welche Motive andere Menschen haben und zu schauen, wo sich diese mit den eigenen überschneiden und niemandem seine eigenen aufzuzwingen. Dann können beide immer gestärkt daraus hervorgehen.

Liebe Grüße,

Kath

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

vielen Dank auch noch für Deine Antwort, die ich erst heute entdecke, da ich einige Wochen ohne Internet war...

....schönen Abend wünsche ich Dir :-)

1
Von Experte DianaValesko bestätigt

Hallo in die Runde,

da muss ich an einen Freund denken, der mich nie anruft, wenn er es verspricht und sich oft erst nach Wochen von selbst meldet und dann ist von ihm aus alles gut und er weiß nicht warum ich ärgerlich bin. Er hat zwar viel zu tun, aber eine kleine Pause wird sich immer mal finden und nach jedem Spieltag gibt es doch auch ordentlich etwas zu besprechen...

Ich habe ihn schon darauf angesprochen, er nimmt generell das Telefon ungern zur Hand und telefoniert ungern mit Terminvorgabe. Warum dann versprechen ??

Wie ich verfahre ? Da bin ich mir auch immer unsicher, momentan versuche ich aber mal mich nicht zu melden. :-)

Er wird sich aber in ein paar Wochen melden und dann ist alles gut von seiner Seite. :-(

Schönen Tag noch und guten Wochenstart.

Danke für Deine Antwort

3

Ich muß fairerweise anmerken, das "im Regen stehen lassen" übertriebn sit und wir uns geinigt haben daß er immer sonntags früh anruft habe da zu 75% immer frei und letzten So hat er von Selbst angerufen . War schön mal wieder mit ihm zu sprechen !!

1

Wenn es ein wahrer Freund ist, dann musst ihn halt so nehmen wie er ist und dann weißt Du ja Bescheid. Dann sollte auch für Dich Alles wieder gut sein, denn Du kennst ihn ja und ändern wird er sich sicher nicht (mehr). Passt, wie erwähnt, alles Andere, wirst Du ihm auch verzeihen können, noch dazu Du ja weißt, wie ungern er telefoniert. Kannst ihm das ja mal sagen, dass er´s halt nicht versprechen soll, wenn ihr Beide schon wisst, dass das nix wird mit dem Einhalten des Versprechens.

Dir einen schönen Tag heute und danke für Deine Antwort, LG.

1
@PicaPica

Sehr schöner Kommentar. Danke dafür !

Ebenfalls einen schönen Tag. :-)

1
Von Experten Angel1112 und Altersweise bestätigt

Guten Tag,

ich kannte früher einige solche Zeitgenossen, die sich fast ausschließlich im "sozial-caritativen" Bereich der kath. Kirche aufhielten und formuliere es mal vorsichtig: Sie sind in meinen Augen oberflächlich und keine echten Freunde bzw. allenfalls "Gutwetterfreunde", die man auch als "treulose Tomaten" bezeichnen kann. Ich habe gelernt, mich von ihnen hinreichend zu distanzieren; bitter wird so was nur, wenn man diesen Personen unmittelbar ausgesetzt und/oder von ihnen abhängig ist, aber das ist bei mir zum Glück nicht der Fall. Ich habe ehrlich gesagt auch nicht so viel Energie, als dass ich mich mit denen groß befassen könnte. Bevor ich denen "zurückschlage" indem sie ich etwa auch stehen ließe, vermeide ich den Kontakt und sage ihnen ggf. auch ehrlich meine Meinung bzw. dass ich deren Verhalten schlecht oder auch "asozial" im eigentlichen Sinne (unsozial) finde. Dann ist die Sache für mich aber erledigt - denn ich bin keiner, der "kontert" bzw. Feuer mit Feuer bekämpft, das ist nicht meine Art.

Ansonsten zitiere ich mal Dr. Konrad Adenauer: "Nehmen Sie die Menschen wie sie sind, andere gibt's nicht!". Ein anderes Zitat stammt von Karl Schwarzer: "Die Creme de la creme ist der Lieblingsaufenthalt der Schaumschläger". Passt auch, denn solche Typen sehe ich als Schaumschläger an - aber wenn man das weiß und wenn man sie kennt, kann man sich's meist ganz gut einrichten und weiß die Menschen zu nehmen.

Ich finde, dass das Lied von Lena Valaitis textlich gar nicht schlecht ist: "Nimm es so, wie es kommt" - was auch für das neue Schuljahr 2022/23 gilt, das im Südwesten heute beginnt. Viele Grüße aus der Mittagspause!

https://www.youtube.com/watch?v=f27HQeHN0X0

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Deinem Ausführung der Zitate kann es mur ein klares "Stimmt" hinzu gefügt werden!

Ganz liebe Grüße

3
@Fredlowsky

Danke, das freut mich :-). Die fielen mir irgendwie einfach ein, manche Zitate halten sich einfach im Kopf und bleiben im Gedächtnis - weil sie einen gewissen Eindruck hinterlassen. Die Grüße gehen zurück!

1

Danke für Deine Antwort mit Zitaten und Lied.

treulose Tomaten

ja, das trifft es....

3
@KatzenEngel

Gerne doch - ja, die Zitate sind mir ad hoc eingefallen.. hatte grad Mittagspause, saß allein im Büro und da kommt man als auf solche "tiefsinnigen" Gedanken, wenn man ungestört ist und Zeit hat.

"Treulos" ist auch ein schönes Lied von Roger Whittaker, der in den 80ern als öfters so liedermacherartige Texte hatte, wo man ein wenig nachdenken konnte oder sich selbst drin fand, manches basierte auch auf wahren Geschichten, die er teilweise selber erlebt hatte.

Musikalisch ist das natürlich Geschmackssache (ich habe einen Bezug dazu, weil ich damit großgeworden bin), aber inhaltlich gut gemacht und singen konnte der stets sympathische Roger meiner Meinung nach gut. Wünsche dir einen schönen Abend!

2