freund übertreibt total! wie soll sich mein hund in zukunft verhalten, damit es keinen ärger gibt?

15 Antworten

Also ich kann deinen Freund verstehen. Dein Hund ist dein Hund, kein Baby. Ein Hund sollte kein kleines Kind abschlecken, allein schon weil das Immunsystem deines Kindes noch nicht ausgereift ist und der Hund durch seinen Speichel Würmer etc übertragen kann (auch wenn du ihn regelmäßig entwurmst). Auch ist es wichtig dass dein Hund in eurem "Rudel" einen klaren Platz hat - und zwar erst an 4. Stelle, nach dir, deinem Freund und eurem Kind. Alles andere ist verantwortungslos, es ist eben kein Baby sondern ein Tier. Und ich möchte mir nicht vorstellen wenn euer Kind deinem "Baby" mal am Ohr zieht und "Baby" dann beißt weil er meint er steht in der Rangordnung über eurem Kind. Ich bin wirklich ein Tierfreund, bin seit zig Jahren Vegetarier, erkenne an das Tiere genauso Familiäre Gefühle Haben können wie wir (IHRER Familie gegenüber, nicht der "Menschenfamilie"), aber vermenschlichen darf man sie nicht. Ein Hund ist ein Hund, der frisst auch mal was von der Straße oder schnuppert am Haufen des Nachbarn, deshalb sollte er auch nicht dein Gesicht oder das eines Kindes abschlecken.

mal ehrlich, was hättest du gesagt, wenn ich einen kater hätte? mein hund zeigt praktisch kein interesse an meiner tochter, zuhause schläft er meist und in den 2 jahren ist noch nie was passiert, ich würde meinen, sein rang ist ihm klar.... er ist ein ausgeglichener und sehr lieber hund , wüsste nicht, wozu ich mir unnötig sorgen machen sollte....

0

Ich habe auch nicht gesagt, dass du dir Sorgen machen sollst. Und ich hätte dir auch gesagt, dass eine Katze nicht durch das Gesicht deines Kindes schlecken sollte. Einfach weil es wirklich unhygienisch ist und über den Speichel jede Menge Bakterien, Würmer etc übertragen werden können. Du bringst deinem Kind sicherlich bei, sich zB vor dem Essen die Hände zu waschen - warum? Aus dem gleichen Grund weshalb dein Hund ihm nicht durchs Gesicht schlecken sollte. Und auch wenn dein Hund weiß dass er in der Rangordnung ganz unten steht - das bedeutet nicht dass er das nie austesten wird und in einem Rudel würde die Leithündin auch nicht das unterste Mitglied des Rudels ihre Jungen abschlecken lassen. Ich denke damit gefährdest du eure klare Rangordnung. Es muss nichts passieren, aber allein der Hygiene und deines Freundes wegen solltest du solche Aktionen in Zukunft unterlassen.

2
@Dunno2010

Bitte Dunno2010 beschäftige Dich mal ein wenig mit Hundeverhalten und auch mit Wolfsverhalten, dort kümmert sich JEDER um die Wolfswelpen, dass sind ganz normale Familien, es testet keiner eine Rangordnung aus, weil es diese eben nicht gibt, die gibt es selbst unter Wölfen also artgleichen nicht und erst Recht gibt es die nicht artübergreifend!

Also BabyShay um eine Gefährdung der Rangordnung mußt Du Dir wirklich an aller lerzter Stelle Sorgen machen um nicht zu sagen darüber würde ich mich keinen Kopf zerbrechen, um Dinge die es nicht gibt, braucht man sich auch nicht zu sorgen ;-)

Dort wird mit vielen Irrtümern aufgeräumt und nicht nur dort, aber passt hier gerade so schön hin, wo so viele Irrtümer hier kusieren...

...unter Hundesabber macht krank... ;-)

http://www.dog-snake.de/Irrtuemer%20Hund/irrtuemerhund.htm

5

Da es keinerlei artübergreifende Rangordnung gibt, kann sich solch eine auch nicht zwischen Hund und Mensch ausbilden oder seit wann ist ein Hund ein Mensch oder umgekehrt?

Meine Hunde hatten immer alle Rechte die ein Familienmitglied auch hat und nie hat ein Hund und selbst nicht die Pflegis meinen Kindern was getan, nicht als sie Babys waren, nicht als sie ins Krabbelalter kamen und auch nicht als sie schon was größer und informierter im Umgang mit Hunden waren/sind.

Mit Antropomorphismus hat es übrigens nichts zu tun und ein Hund wenn man mal die hormonelle Entwicklung von Emotionen betrachtet, liebt einen Menschen genauso wie er seine Hundefamilie lieben würde! Und eben im Hinblick auf die Entwicklung von Emotionen IM Hundekörpder und IM Menschenkörper hat ein Hund genauso familiäre Gefühle für einen Menschen wie er diese für einen Hundekumpel haben würde, wobei die Affinität zum Menschen hin oftmals noch viel höher ist als eben zum Artgenossen, dazu ist die Entwicklungsgeschichte bis zur heutigen Domestikation sehr interessant und spannend zu lesen!

In 16 Jahren die meine Kids sind hat sich keiner hier weder ich noch meine Kinder von irgendeinem unserer eigenen oder unserer Pflegehunde angesteckt und ich habe niemals das abschlecken verboten oder hätte es gar sanktioniert, also man sollte ein wenig Vorsicht walten lassen, dem stimme ich zu, aber man sollte die Kirche auch im Dorf lassen können!!!

5

Mal eine Frage: wascht ihr euch vor dem Essen die Hände? Oder euren Kindern? Könnt ihr dann ja auch sein lassen. Wir hatten immer Hunde und die waren auch überall dabei usw. Wenn man ein Tier dermaßen vermenschlicht tut man ihm damit keinen Gefallen, aber das ist nur meine Meinung. Die Grundfrage war ja das Problem mit ihrem Freund. Wollt ihr ernsthaft raten "Da soll er sich mal nicht so anstellen!"? Für mich klingt das als käme der Hund an 1. Stelle, auf jeden Fall vor dem Freund. Kann ich mich ja auch mit irren. Aber es scheint ja ein Problem zu geben. Und allein damit das nicht eskaliert und der Freund irgendwann sagt "Hund weg oder ich" sollte man auch Verständnis aufbringen, wenn der Freund sowas nicht ok findet. Ich finde es unhygienisch, wenn ihr das anders seht, bitte. In einer Familie (und damit meine ich nicht den Hund) muss man Kompromisse schließen und sich auch mal etwas zurück nehmen. Und ich glaube nicht dass der Hund in Depressionen stürzt weil er Kind und Frauchen nicht mehr durchs Gesicht schlecken darf. Aber vielleicht irre ich mich da auch und der Hund eröffnet hier morgen einen eigenen Thread. Wenn jemand seinen Hund als sein Baby bezeichnet und irgendwie auch entsprechend behandelt, dann Frage ich mich immer was für Probleme der Hund da eigentlich substituiert. Man kann seinen Hund auch Hund sein lassen und ihn trotzdem sehr lieben. So oder so hoffe ich für euch, dass ihr eine Lösung findet damit ihr alle mit dem Hund leben könnt ohne dass es nach einem schönen Tag Stress gibt.

2
@Dunno2010

bevor ich ein kind hatte, WAR mein hund an erster stelle, und jetzt? damals hatte ich auch schon einen freund und nu? was kann ich dafür, dass ich ihn so sehr liebe und er mir immer noch so wichtig ist? er muss ja schon zurückstecken, dadurch dass ich ein kind habe, mein freund kann bitte selber essen, sich abwischen oder was weiss ich, er ist erwachsen und damit muss er nun mal klarkommen, dass kind und hund vorgehen. wir verstehen uns eigentlich sehr gut, wir sind schon über 3 jahren ein paar, aber bezüglich einiger themen denken wir so verschieden, dass wir uns kaum in den anderen hineinversetzen können und das führt dann hin und wieder zu streit. und JA, ich wasche sowohl mir, als auch meiner tochter vor dem essen/kochen die hände, nicht weil ich ihn dreckig finde, sondern wegen den haaren. mir selbst hab ich auch schon einfach mit wasser abgespült, bevor ICH selbst was gegessen habe und passiert ist auch nix, ich lebe noch :D man soll nicht so zimperlich sein, sowieso wenn man haustiere hat.

1
@BabyShay

dass kind und hund vorgehen

Damit hast du bereits alles gesagt. Ich weiß auch nicht, warum du die Frage überhaupt hier reinstellst. Du willst nur deine Meinung bestätigt bekommen und reagierst pampig bei Widerspruch. Mein Verständnis für deinen Freund wächst.

7
@washilfts

darf es gerne auch, denn ich verstehe deine meinung auch nicht, dir ist die verantwortung gegenüber kind und hund anscheinend nicht bewusst, oder willst du nur irgendwas provozieren? ;-) sicher gehen die vor, mein freund wollte das kind eigentlich sogar mehr als ich, wenn ich so ehrlich sein darf und da hat er einfach noch mehr rücksicht drauf zu nehmen. ihr könnt mich gerne arrogant finden, das ist mir egal, aber solche sinnlosen anfreindungen und teils auch ungerechtigkeiten, sind einfach nur böswillig und das könnt ihr gerne bei euch und eurer person bleiben lassen... dich stört anscheinend sehr, dass mir sogar noch geholfen wurde, also was willst du? mir egal, aber da solltest du dich selbst fragen, bevor du sowas hier reinstellst, einfach nur peinlich. klar, von nun an geht mein freund vor, wenn wir alle vier zusammen sind, seine bedürfnisse stehen natürlich an erster stelle ironie off geh dich schämen

1
@BabyShay

Du willst nur deine Meinung bestätigt bekommen und reagierst pampig bei Widerspruch

Damit ist alles gesagt!

6
@washilfts

So wie ich nun hier lese war erst der Hund da und dann kam der Freund, tja da ist für mich die Sachlage noch klarer, d.h. der Freund ist schon eine Beziehung eingegangen mit dem Wissen, dass dort noch ein Wesen mit lebt...

Ja gut dann kam das Kind und DANN werden wir auf einmal empfindlich?

Nä sorry das hat nun wirklich nichts mit vermenschlichen zu tun und ich sage zu meinen Hunden auch Babys/Schätzchen/Mäuschen/Trantüte/Chefin/arme Irre usw.

Wie ich schon in anderen Threads erwähnt hatte, eigentlich ist es mir egal wie man was nennt, insofern die Auswirkungen nicht unbedingt gleichzusetzen sind und da sehe ich hier keine Gefahr!

Für mich hört es sich nicht so an, als wenn die FS jetzt dem Hund auf einmal Windeln anlegt, ihm die Brust anbietet und ihm Abends ein Einschlafliedchen vorsingt, dann ist doch noch alles im grünen Bereich und eben was hat das mit dem Hände waschen zu tun, wie ich schon hier erläutert hatte, ein Hund hat definitiv weniger Bakterien oder Keime wie die die so im Sandkasten rumfliegen, somit werden natürlich vor dem Essen die Hände gewaschen bzw. nach dem nach Hause kommen, aber ich wasche mir nicht jedes mal die Hände nachdem ich meinen Hund gestreichelt habe oder nachdem er mir mal über die Hand geleckt hat, da wäre ich ja nen ganzen Tag dran und nen Zwangsverhalten bezüglich des Händewachens möchte ich nun wirklich nicht entwickeln... ;-)

2
@washilfts

kommt drauf an, in welchem zusammenhang der widerspruch steht. ich lasse mir aber auch nicht alles gefallen, so viel zum thema. da es dir aber so wichtig scheint, dass du es sogar zweimal ansprechen musstest: mir nützt es NIX, meine meinung bestätigt zu bekommen, dann stünde ich immer noch am anfang und mal ehrlich, glaubst du wirklich, der sinn einer solchen langen frage besteht darin, bestätigt zu bekommen, hundesabber sei ja nicht so gefährlich und es wäre alles gut? ich WEISS, dass hundesabber nicht gefährlich ist, denn stell dir vor, ich küsse meinen hund sogar auf die schnauze und finde es alles andere als gefährlich... sollte ich also eine frage stellen, um das bestätigt zu bekommen? ich glaube, du hälst mich für einen richtig dummen menschen, was mir wirklich sehr sehr weiterhilft. und KLAR wasche ich meiner tochter auch die hände, nachdem sie den hund gestreichelt und geknuddelt hat und lasse sie auch nie alleine mit ihm, nur darum ging es mir nicht, denn das weiss ich bereits.... ich habe auf neutrale und persönliche ansicht gehofft, das ist alles... wenn ich schwer mit umgehen kann, ist das mein problem, aber man kann seine grundeinstellung nicht von heut auf morgen ändern, sondern nur dazulernen und das versuche ich ja gerade....

1
@BabyShay

der hund leckt sich selber. würdest du deinen freund küssen, wenn er an urin u kot riecht u sich selbst lecken würde???

1
@stangahexi

OMG nein, das weiss ich natürlich nicht... also erstens habe ich bereits gesagt, dass mein hund nicht an kot riecht, das mit dem urin kann ich nicht gross kontrollieren. speichel wird übrigens immer wieder neu produziert und wir menschen sind auch voller bakterien, also was solls. ausserdem putzt er sich auch nicht ständig und küssen tue ich ihn auch nicht ständig, was ist also das problem? du musst es ja nicht machen, ich werde es aber weiterhin tun, weil ich damit kein problem habe, da es mein hund ist. kannst mich gerne eklig finden, das stört mich nicht.

1
@BabyShay

aber andererseits, frau nimmt ja doch manchmal das beste stück des mannes in den mund... ;-) von daher

2
@washilfts

Natürlich gehen Kind UND Hund vor, danach kommt der Mann. Wieso sollte es anders sein, der Hund war vor ihm da und ist ein Familienmitglied. Wieso sollte man das ändern nur weil ein neuer Mann auf der Matte steht. Man kann und sollte von einem erwachsenen Mann erwarten, dass er damit klar kommt. Sonst hat das Mädel einen Hund, ein Baby und ein erwachsenes Kleinkind, den sie auch noch pampern muss. Ich hätte keine Lust darauf, wenn schon Beziehung dann aber bitte mit einem erwachsenen, gefestigten Mann der es nich nötig hat sich über ein Haustier aufzuregen. Oder eifersüchtig zu sein, also wirklich.

4

Du versuchst nicht dazu zu lernen. Das merkt man sehr deutlich. Sich von deinem Hund "küssen" zu lassen (=abschlecken) gehört für dich dazu und jede andere Meinung außer "dein Freund soll sich nicht so anstellen" willst du nicht hören. Du und dein Freund müssen damit klar kommen. Ich finde es ist einfach nur falsch verstandene Tierliebe und eine merkwürdige Familienkonstellation wenn der Hund an 1. Stelle steht. Aber jedem das seine. Es gibt genügend Menschen die haben sogar Sex mit ihren Hunden und argumentieren genauso wie du, erst das ist der Ausdruck ihrer innigen Liebe. Nein, damit will ich dir nichts unterstellen, aber die Parallele wollte ich dir mal aufzeigen. Ich finde die Aussage, dass du so halt deine Liebe zeigst, ziemlich merkwürdig. Ich würde eurer Familie wünschen, dass dein Kind und dein Freund Vorrang haben und du auch akzeptierst dass es Dinge gibt die nicht sein müssen. Dein Hund wird es verkraften wenn nicht mehr ins Gesicht "geküsst" wird. Ob deine Beziehung das übersteht ist eine andere Frage.

3
@Dunno2010

Also für mich bringst Du hier Argumente die keine sind, ich persönlich habe weder Sex mit meinem Hund noch küsse ich ihn auf die Schnauze, finde es aber nicht schlimm wenn es jemand tut, da aber von Zoophilie zu sprechen ist wohl mehr als deutlichst übertrieben und es hat in keinster Weise etwas mit dazu lernen zu tun, wenn Du nicht verstehst wo man die Grenzen ziehen sollte.

Auch wurde hier mit keinem Wort erwähnt, das der Hund an 1. Stelle steht sondern die FS versucht alle gleich zu behandeln.

Des weiteren ist Zoophilie etwas was dem Hund bei weitem nicht gefällt oder zusagt denn es gibt keine artübergreifende Sexualität bei Hunden, die Menschen die so argumentieren weil es ein Ausdruck ihrer innigen Liebe sei tun das übrigens auch im Bereich der Pädophelie so, irgendeine Ausrede für eine krankhafte seuxulle Ausrichtung muß man ja nun präsentieren, ist aber immer noch nicht damit gleich zu setzen, wenn eine Mutter ihr Kind küsst, ihren besten Freund oder eben ihren Hund, denn da kann ich keine krankhafte übergreifende Sexualität drin ekrennen.

Ich würde Dir wünschen, dass Du einfach die Meinungen und nichts anderes ist das hier akzeptierst, eine krankhafte Ausrichtung mit einer normalen Gestik der Zuneigung zu vergleichen finde ich schon sehr bedenklich!!!

2
@Dunno2010

da ja angeblich jedem das seine gilt, scheint dich das ganze aber sehr zu beschäftigen... das finde ich ehrlich gesagt etwas merkwürdig, aber ich danke für deine ehrliche meinung, aber wir tun immer noch was wir wollen ... :-)

0
@Dunno2010

Dunno, entschuldige bitte, ich sehe meine kleinen Hündin als vollwertiges Familienmitglied, sie ist mein Baby und sie weiß, dass ich sie sehr liebe. Was daran ist so merkwürdig, dass du dich zu solchen Äußerungen hinreißen lässt? Die Fragestellerin hat den Hund seit Jahre, es war praktisch ihr Kindersatz, wie kommst du jetzt mit socken dreckigen Gedanken um die Ecke. Das ist echt widerlich, schon der Gedanke daran ist widerlicher als ein Kuss auf eine Hundeschnauze. Und nur mal so noch, meine Kleine Hündin macht das oft von sich aus, sie zeigt mir ihre Zuneigung damit, ich nötige den armen Hund bestimmt nicht dazu. Und sexuelle Gedanken kommen da sicher auch nicht auf. Übrigens, ich küsse auch mein Kind, schon immer weil ich sie liebe. Ist daran ertwas bedenklich?

2

Meine Güte, dein Text liest sich schwer, man kann auch Satzzeichen benutzen. So, zu deiner Frage. Wie alt seid ihr denn, dass ihr so einen Kindergarten veranstaltet? Gut, man sollte Kinder und Hunde immer beaufsichtigen, es ist schon Schlimmes passiert und im Nachhinein sagt jeder, dass wäre ja nie vorgekommen. Aber, ich habe seit etlichen Jahren Hunde, ich hatte zwei Pudeldamen als meine Tochter auf die Welt kam und gerade eine der Hündinnen hing sehr an mir und war sehr eifersüchtig (sie konnte meinen damaligen Mann nicht leiden, guter Hund). So, jeder sagte, die Hunde müssten weg bevor das Kind kommt, ich habe die Leute gefragt ob sie noch ganz dicht sind. Und dann war meine Tochter auf der Welt und ich habe erstmal vorsichtig geguckt wie es sich entwickwelt. Die eifersüchtige Hündin war es gewohnt neben oder auf mir zu liegen und sie wurde sauer wenn ich sie jetzt weggeschoben habe, ich dachte,ich müsse das tun, sie nicht so nah ans Baby ranlassen. Sie konnte es nicht verstehen, sie wollte nur bei uns sein also habe ich sie dann auch gelassen. Sie war total lieb, gesund und ich war immer dabei. Also war das kein Problem. Und es ist dann so gekommen, dass meine Tochter plötzlich drei Mütter hatte, jede war mehr bemüht als die andere. Sie haben bei meiner Tochter gelegen, sie haben ihr Spielzeug gebracht und auch jede Menge Frolic, das das Kind dann später auch gegessen hat, ja. Und sie haben alles zusammen gemacht, als ich die Küche geputzt habe, war es verdächtig ruhig im Wohnzimmer. Ich bin gucken gegangen und allse drei, Kind + Pudelinnen waren dabei meine Yuccapalme auszugraben, die sahen wie die Wühlschweine aus. Es gibt so viele wunderschöne Bilder von meiner Tochter und den Hunden, es hat ihr gut getan mit ihnen aufzuwachsen. Wenn man den Hunden trauen kann und wirklich aufpasst, wird auch nichts passieren. Und einen Hundekuss haben bisher auch alle überlebt, warte mal ab wenn dein Kind krabbeln kann, es wird versuchen alles zu essen was es in den Mund bekommt. Ich weiß aber was dein Freund meint, nicht jeder hat so eine innige Beziehung zu seinem Haustier und natürlich ist das Kind die Nummer eins. Für dich ist es der Hund aber genauso. Na ja, es sagt schon viel über euch aus, dass du ihn nicht mit dem Hund alleine lassen willst, wahrscheinlich hast du auch recht damit aber ich würde nicht mit einem Mann zusammen sein wollen der meinen Hund misshandelt wenn ich nicht dabei bin. Aber gut, beruhige den Mann mal und sage ihm, dass Kinder sehr davon profitieren wenn sie mit Tieren aufwachsen, das beinhaltet an und zu Mal einen dicken, nassen Hundekuss.

ja, ich war in rage... also wir sind 27 und 29, beide im kopf aber deutlich jünger, wie man nicht selten sieht ... :D wir haben ziemlich die gleichen interessen und verstehen uns eigentlich blendend, wir sind auch sehr gute freunde und in seiner gegenwart fühle ich mich einfach wie zuhause.... nur eben ist unsere einstellung bezüglich einiger dinge grundverschieden und da happert es noch etwas, man kann und soll sich selbst auch nicht von heute auf morgen ändern, in einer beziehung sollte man aber wenigstens dazu bereit sein, kleinigkeiten an sich zu ändern, wenn dieso zu so grossen problemen führen.... mein freund wird hundesabber auch in zukunft eklig finden und bestimmt auch hin und wieder etwas angst wegen hundi zeigen, aber was solls, ICH kann daran nicht viel ändern, ausser drauf zu achten, dass es iwie für alle stimmt. bisher hat das ja auch nicht so schlecht funktioniert, ich kann meinen freund ja auch etwas verstehen, vor allem weil es nicht der eigen ehund ist... beim eigenen hudn ist doch iwie alles anders, er wird praktisch iwie doch zum eigenen kind, oder nicht? das muss er auch nicht so sehen, zwischen mir und meinem hund wird sich bestimmt nix ändern, damit muss er leben und das kann er ja auch... vielen dank für deine liebe antwort, wirklich sehr schön geschrieben :-)

1

Bei aller Liebe zu Mensch und Tier, aber ein Tier küssen, oder sich von nem Tier ablecken lassen, finde ich absolut daneben. Es geht dabei nicht darum, dass Dein Hund ein Lieber ist und nichts und niemanden angreifen würde, aber Du solltest wissen, dass jedes Tier, genauso wie jeder Mensch jede Menge Keime im Maul hat und ich stelle es mir besonders appetitlich vor, wenn Dein Hund z.B.gerade Kot oder sonst was in der Richtung gefressen hat und mich dann ablecken würde. Igitt!!! Das ist für mich genauso appetitlich, wie die Mütter, die ein Taschentuch ablecken, um damit ihrem Kind den Mund zu putzen. Pfui Teufel.

Ich selber hatte auch mal Hunde, aber denen war es verboten, auch nur meine Hände abzulecken, genauso wie ich niemals meine 4 Katzen küssen würde. Ich liebe meine Tiere auch, aber sie küssen, auf die Idee käme ich nie. Tiere kann man knuddeln, streicheln sie auch mal auf oder in den Arm nehmen, aber mehr ist da nicht.

Selbst wenn man wegen irgend etwas überglücklich ist, sollten Tiere noch immer wie Tiere behandelt und nicht vermenschlicht werden. Denke mal da drüber nach und vielleicht verstehst Du dann auch Deinen Freund ein wenig besser.

und wozu hattest du dann überhaupt tiere, wenn sie dir noch nicht mal ihre zuneigung entgegenbringen durften? wie kann man nur so sein?

0
@BabyShay

Das eine hat doch mit dem andren nichts zu tun. Zuneigung zum Tier kann man auch anders ausdrücken

6
@adavan

eben, du sagst es, für mich wäre das in meinem fall keine richtige liebe.... wenn ich jemanden mag, dann will ich ihm ja auch nahe sein, ihn berühren, umarmen, küssen usw. wüsste nicht, warum ich da beim hund grenzen ziehen sollte, sowieso weil er ja nur uns hat, also noch nicht mal im rudel lebt....wenn ich jemanden so sehr mag, kann ICH persönlich küsse nicht unterdrücken, ich habs ja nicht so erschaffen, kann also nix dafür und ehrlich gesagt, nachdem ich einige kommis gelesen habe, bin ich sehr froh, meinen hund so sehr innig zu lieben... tut mir ja leid, aber einiges kann ich überhaupt nicht nachempfinde und ich finde, das habe ich auch ausdrücklich erklärt.

0
@adavan

du solltest besser lesen, es ging und die zuneigung des hundes. was meinst du, wie der sich fühlt, wenn er immer zurückgewiesen wird? für mich in etwa, als wolle ich meiner mutter einen kuss geben und sie mich wegdrücken würde.... hunde sind wie kinder..... man muss sich damit einfach auseinandergesetzt haben, bevor man sich ein tier anschafft.

0
@BabyShay

Langsam kräuseln sich mir die Nackenhaare.

Du siehst nur zwei Extreme. Die absolute und auch körperlich demonstrierte Liebe zum Hund und die Ablehnung. Dazwischen scheint es für dich keinen normalen und liebevollen Umgang zu geben.

Ich habe weder meine Hunde noch meine Katzen jemals 'zurückgewiesen' und natürlich gab es ganz normale Kontakte zwischen den Tieren und den Kindern aber wie schon irgendwo in diesem ganz Wust geschrieben, hat gerade der Hund von sich aus Distanz gehalten. Das war gar keine Erziehungssache.

Die erste, die meine Säuglinge nach Rückkehr aus dem Krankenhaus von oben bis unten abschnüffeln durfte, war meine Hündin. Sie war hoch interessiert und suchte sich immer einen Platz in der Nähe der Babies und irgendwann ist uns aufgefallen, dass sie durchaus auf die Kinder aufpasst. Sie hatte auf einmal einen Job. Sie hat selbst die Katzen davon abgehalten, den Kindern zu nahe zu kommen.

Ich habe keine Angst vor Hundespeichel oder anderen Körperflüssigkeiten von Haustieren. Damit kann ich gut umgehen aber den Kuss auf den Mund gab es nicht und wird es auch nie geben. Ich habe ja geschrieben, dass beim Knuddeln mit jedem meiner Hunde auch mal die Zunge durch mein Gesicht ging. Kein Problem, kann ich gut mit leben aber bewusst küssen ist dann doch ein Tacken anders.

Hygienisch steril konnte unser Haushalt gar nicht sein bei der Konstellation von menschlichen und tierischen Mitbewohnern. Also einen Sauberkeitsfimmel kann man mir auch nicht unterstellen.

Ganz ehrlich, hätte ich meine Hunde und unsere Große ganz speziell nicht wirklich ins Herz geschlossen gehabt, ich würde nicht noch heute so oft an alle unsere verstorbenen Hunde denken und wir haben ja auch noch unsere kleine spanische Prinzessin, die durchaus ihre Zuneigung zeigen darf und Zuneigung bekommt.

Aber eben keinen Kuss auf die Schnauze!

6
@Affia

gut, vielen dank für deinen text, ich habe ihn sogar positiv bewertet, weil du so offen warst und ich es ja inzwischen etwas nachempfinden kann, nach so einer erklärung... sieh es bitte nicht als anfeindung meinerseits, aber wie ich oben bereits schrieb, ist mein hund für mich praktisch wie ein kind. seine körpersprache und seine gestik, sein wesen machen es mir einfach deutlich, dass er auf mich angewiesen ist und dazu gehört für uns nun mal auch die zuneigung. ich verlange jetzt auch nicht von jedem, seinen hund auf die schnauze zu küssen, aber zwischen mir und meinem hund ist das normal und es tut mir aufrichtig leid, wenn ich jemandem zu nahe getreten bin.. lässt sich aber auch nicht umgehen, wenn man sich auf solch eine diskussion einlässt, darf jeder so wie er will. aber jemanden zu küssen, ist für mich fast der grösste ausdruck von zuneigung und das kann ich sowieso bei meinem hund, den ich so sehr liebe, auf keinen fall unterdrücken... ich hoffe, du verstehst das auch etwas. er selbst tut es zwar nicht oft, aber gelegentlich und so mache ich das auch, also nicht tag täglich oder gar stündlich :D liebe grüsse ist übrigens kein schosshündchen, falls jemand meint :D

0
@BabyShay

Nach Feierabend bzw. wenn alles zur Ruhe gekommen war, dann waren meine Hunde durchaus auch Schoßhündchen. Die Plätze auf der Couch waren hündisch gerecht verteilt.

Na ja, ich bin sowieso nicht diejenige, die ständig ihren Emotionen freien Lauf lässt und Menschen und Hunde/Tiere umärmelt und abküsst. Wenn ich es allerdings mache, dann kommt es von ganzem Herzen und ist wie ein Versprechen. Da gehen wir wohl mit unseren Gefühlen etwas anders um.

Ich habe erst kürzlich eine schmerzliche Entscheidung treffen müssen und mich von einem langjährigen Haustier getrennt, aus gesundheitlichen Gründen aber auch aus reiner Vernunft. Jetzt lebt mein Graupapagei mit Artgenossen und in einer großen Außen- und Innenvoliere. Es war ein harter Schritt aber ich freue mich für meinen Vogel, dass er jetzt ein wirklich artgerechtes Leben leben kann und ja, es macht mich glücklich, dass er sich offensichtlich gut eingelebt hat und ich ihn auch jederzeit besuchen kann.

3
@Affia

:-( das tut mir sehr leid, du solltest daran aber nicht mehr zweifeln, du schreibst, aus gesundheitlichen und aus reiner vernunft, dann kann es ja nicht so falsch gewesen sein... bestimmt ist es auch dann nicht einfach, sich damit abzufinden, aber hey, du kannst ihn immerhin jederzeit besuchen :-) ich hoffe, dass es ihm inzwischen wieder gut geht und freue mich auch sehr über so eine positive rückmeldung, ihm geht es bestimmt gut :-) und zum rest: es tut mir leid, wenn ich jemandem hier zu nahe gekommen bin, es war nicht meine absicht. das thema haustier ist in unserer gesellschaft ein sehr umstrittenes und aus meiner sicht, auch ein heikles thema, jeder hat seine persönliche meinung dazu. fakt ist, dass die meisten von uns tiere aber auf irgendeine art und weise mögen, schätzen und interessant finden, sie sind halt einfach da, man kann das thema praktisch nicht umgehen :D auch nachdem ich mich intensiver mit einigen themen und tieren befasst habe, viele dinge klarer sehe und vor allem meide. keine zoos, delfin/wal/seelöwe und weiss der geier, aufführungen, kein zirkus und alles, was frei und wildlebende tiere in ihrer freiheit einschränkt. das können viele auch nicht verstehen, dass ich nicht mit meiner tochter in den zoo gehe, um mir eingesperrte tiere anzuschauen.... ich wurde sogar schon richtig angefeindet und mir selbst sogar einen hund halte, JA, aber mein hund lebt frei bei mir und dann wurde ich natürlich als die zicke hingestellt, ist ja klar. auf solche diskussionen möchte ich mich inzwischen auch nicht mehr einlassen, wenn meine tochter mal diesen wunsch äussert, werde ich zu ihr meinen, dass sie wenn sie älter ist, sowas gerne live in der natur anschauen darf, so fern sie das geld dafür übrig hat ;-) :D :D mir ist der preis dafür einfach zu billig, ich zahle nicht ein paar franken, um mir sowas vor die nahe gehalten zu bekommen, das wird sie früher oder später einfach verstehen müssen, egal wie sie darüber denkt.

0
@BabyShay

Meine Hunde haben ihre Zuneigung gezeigt, indem sie ihre Kopf auf meine Schultern gelegt haben, oder indem sie sich an mich gedrückt haben, aber mich abgeleckt hat von sich aus noch keiner und so etwas forcieren, würde ich schon garnicht..

Meine Katzen kommen zum Schmusen zu mir, lassen sich kraulen und knuddeln, aber wieso sollte ich sie dann küssen?

Ich meine, man kann ein Tier lieben, auch ohne mit ihm rumzuknutschen, was in m meinen Augen in die Kategorie "missverstandene Tierliebe" gehört.

5
@maxi6

Ja, das mit dem Kopf auf meiner Schulter kenne ich auch. Da saß unsere Große dann neben mir, seufzte tief durch und legte mir ihren Kopf auf die Schulter. Was im Endeffekt bewirkte, dass ich dann erst recht los heulte aber es musste dann wohl raus und sie hat es neben mir ausgesessen und ist mir nicht mehr von der Seite gegangen.

Sie war mein Trosthund und darin war sie gut. Ich habe es später oft vermisst, nicht mehr in ein dichtes Fell greifen zu können und die Wärme zu spüren. Unsere anderen Hunde legten sich immer nur neben mich und ließen sich selbst kraulen und streicheln aber auch sie zeigten ein besorgtes Hundegesicht.

3
@maxi6

das kann ich fast nicht glauben, ich kenne viele hunde und bin praktisch mit ihnen aufgewachsen, die meisten tun das.. eben das mein ich, das passiert mir hier sehr oft, übliche dinge werden als so unnatürlich eingestuft, dabei weiss man nie genau, was man in einer anderen frage wieder liest... aber ich hab ja einige gute antworten und kommentare erhalten, da kommt es auf solche meinungen auch nicht mehr an, aber wenn man unbedingt will.....vielleicht sind das tatsächlich eure erfahrungen, aber meiner meinung nach kein gewöhnliches hundeverhalten, was auch immer du/ihr über mich und meinen hund denken magt.

0

Bis jetzt hatte ich drei Hunde in meinem Leben, aber geküsst habe ich meine Hunde nicht, obwohl ich sie geliebt hatte und sie mich.

Eines der ersten Dinge, die ich meinen Hunden beigebracht habe ist, daß sie weder mich noch eines der Kinder ablecken. Das Hundemaul ist mit unglaublich vielen Keimen belastet. Das macht z. B. einen Biss so gefährlich, nicht der Biss an sich, sondern die vielen Keime.

Du und dein Freund solltet beide an eurem Verhalten etwas ändern. Dein Freund würde sich vermutlich leichter ändern, wenn du deinen Hund nicht so sehr vermenschlichen und klare Grenzen aufzeigen würdest. Die Zunge eines Hundes hat an einem Babygesicht nichts zu suchen.

LOL was gefährlich ist, ist die offene wunde.......... ich würde sagen, unsere diskussion ist somit beendet, trotzdem nett von dir, dass du "helfen" wolltest.

3

Kinder, die auf dem Bauernhof, mitten im Dreck und mit Tieren aufwachsen, sind später gesünder als Kinder die das nicht kennen. Hundebisse sind gefährlich, ja. Hundeküsse nicht, wenn die Tiere geimpft und gesund sind, passiert gar nichts. Ich werde seit etliche Jahren immunsuppressiert, ich fange mir alles ein was so rumfliegt aber meine Hunde haben mich nie mit etwas angesteckt oder krank gemacht. Ich finde es schön eine Hund zu haben, der gerne meine Nähe sucht und mich ganz freiwillig auch mal küsst. Wir tauschen ka keine Körperflüssigkeiten aus ;))

3
@vanillaschote

Die Zunge eines Hundes hat an einem Babygesicht nichts zu suchen.

Jeder Erwachsene kann sich freiwillig von seinem Hund quer durch das Gesicht oder über den Mund lecken lassen, aber NIEMALS bei einem Baby.

2
@washilfts

Ach ja, meine Hündinnen haben meine Tochter betütelt und geliebt uns sie auch man geküsst, es hat ihr nicht geschadet. Natürlich nicht als Neugeborenes aber als das Kind älter wurde, hatte ich kein Problem damit. Wenn sie draußen im Garten oder im Park rumgekrabbelt ist war das wahrscheinlich viel unhygienischer als ein Hundekuss. Ich hatte aber auch nie Hunde, die draußen Schei.e gefressen haben oder tote Tiere oder Ähnliches.

3
@vanillaschote

da mache ich mir noch am wenigsten sorgen, immerhin weiss ich auch, wie (sauber) mein hund gehalten wird und eben auch nicht draussen rumfrisst... ich wasche uns vor allem wegen den haaren die hände, nicht weil mein hund in meinen augen dreckig wäre, er riecht noch nicht mal unangenehm. er ist fast so sauber wie eine hauskatze :-) das muss aber jeder selbst wissen, ich verteufle keinen, der eine andere meinung darüber hat, nur sind natürliche bakterie und keime sicher besser, als unmengen antibakterieller mittelchen. bin teils sogar auf dem hof aufgewachsen, hatte selbst noch nicht mal würmer, obwohl ich sehr viel umgang mit hunden hatte. kinder muss man vor allem von kot fernhalten, vor allem kann man sie auch nicht schützen, dann ist aber schon eine menge getan. da sweiss man aber in der regel auch. der sandkasten sollte auch so "sauber" wie möglich sein, das kann man ja überprüfen.

1

ich kenne das problem selber, mein früherer mann hat ähnlich reagiert wie deiner und mein jetziger ist ebenfalls kein hundefreund, allerdings ist er trotzdem sehr nett zu meinem hund. auch ich binde mich nahe an den hund und arbeite sogar mit ihm zusammen. ich habe gelernt, männer sind manchmal etwas eifersüchtig wenn frauen ihre hunde zu sehr mögen. darum gibts eigentlich nur zwei möglichkeiten, entweder du suchst dir einen hundenarr, finde ich jetzt nicht die toplösung, weil ihr ein kind habt zusammen, oder du liebst deinen hund diskreter. er muss ja nicht im beisein deines freundes geherzt werden. gesichtkontakt mit dem kind würde ich aus gesundheitlichen, aber auch erzieherischen gedanken unterlassen. stell dir vor dein kind sieht vor`m supermarkt einen hund angebunden, du schaust eine sekunde nicht hin und dein kind läuft hin um bussi zu geben. uaaa, mir grausts. musst eben auch an die zukünftigen konsequenzen denken, die auf dich zukommen können, wenn du es zulässt, dass dein hund dein kind küsst. ein kind lernt in jedem moment. aber wie gesagt, ich verstehe dich schon, sitze ja im selben boot und weiss, dass es nicht immer einfach ist, wenn der partner auf den hund eifersüchtig ist.

vielen dank, das ist eine sehr interessante auffassungs und sichtweise, die mir sehr weiterhilft. wie gesagt, es war eine ausnahme und in zukunft werde ich ihn nicht mehr dazu animieren, versprochen :-) selbst werde ich ihn aber küssen, so oft ich will und er zulässt ^^ wenn sie dann älter und vertrauter ist mit ihm, darf sie ihn auch küssen, wenn sie will, dann werde ich es nicht (mehr) verbieten, weil ich selbst es ja auch ok finde. hygiene hin oder her, mein hund frisst keinen kot und hat auch keine würmer, er ist gesund und da sehe ich überhaupt kein problem. ich würde jetzt auch nicht jeden hund auf die schnauze küssen, aber bei meinem finde ich es selbstverständlich. es ist ja auch selbstverständlich, seinen mann und sein kind zu küssen, auch weil es familienmitglieder sind. mein hudn ist da für mich nichts anderes, zu ihm hab ich nun mal eine ganz besondere und innige beziehung und ich hoffe, das wird sich auch nie ändern, weil wir beide so glücklich sind.

1

Was möchtest Du wissen?