freund übertreibt total! wie soll sich mein hund in zukunft verhalten, damit es keinen ärger gibt?

16 Antworten

ich kenne das problem selber, mein früherer mann hat ähnlich reagiert wie deiner und mein jetziger ist ebenfalls kein hundefreund, allerdings ist er trotzdem sehr nett zu meinem hund. auch ich binde mich nahe an den hund und arbeite sogar mit ihm zusammen. ich habe gelernt, männer sind manchmal etwas eifersüchtig wenn frauen ihre hunde zu sehr mögen. darum gibts eigentlich nur zwei möglichkeiten, entweder du suchst dir einen hundenarr, finde ich jetzt nicht die toplösung, weil ihr ein kind habt zusammen, oder du liebst deinen hund diskreter. er muss ja nicht im beisein deines freundes geherzt werden. gesichtkontakt mit dem kind würde ich aus gesundheitlichen, aber auch erzieherischen gedanken unterlassen. stell dir vor dein kind sieht vor`m supermarkt einen hund angebunden, du schaust eine sekunde nicht hin und dein kind läuft hin um bussi zu geben. uaaa, mir grausts. musst eben auch an die zukünftigen konsequenzen denken, die auf dich zukommen können, wenn du es zulässt, dass dein hund dein kind küsst. ein kind lernt in jedem moment. aber wie gesagt, ich verstehe dich schon, sitze ja im selben boot und weiss, dass es nicht immer einfach ist, wenn der partner auf den hund eifersüchtig ist.

vielen dank, das ist eine sehr interessante auffassungs und sichtweise, die mir sehr weiterhilft. wie gesagt, es war eine ausnahme und in zukunft werde ich ihn nicht mehr dazu animieren, versprochen :-) selbst werde ich ihn aber küssen, so oft ich will und er zulässt ^^ wenn sie dann älter und vertrauter ist mit ihm, darf sie ihn auch küssen, wenn sie will, dann werde ich es nicht (mehr) verbieten, weil ich selbst es ja auch ok finde. hygiene hin oder her, mein hund frisst keinen kot und hat auch keine würmer, er ist gesund und da sehe ich überhaupt kein problem. ich würde jetzt auch nicht jeden hund auf die schnauze küssen, aber bei meinem finde ich es selbstverständlich. es ist ja auch selbstverständlich, seinen mann und sein kind zu küssen, auch weil es familienmitglieder sind. mein hudn ist da für mich nichts anderes, zu ihm hab ich nun mal eine ganz besondere und innige beziehung und ich hoffe, das wird sich auch nie ändern, weil wir beide so glücklich sind.

1

Ganz ehrlich?

Zuerst wollte ich schreiben: andere Mütter haben auch schöne Söhne... (wenn du verstehst was ich meine...)

Nachdem ich aber den ganzen Text und einige deiner gegebenen Kommentare gelesen habe, bin ich der Meinung, dass dir eure "Knutsch-Liebe" ziemlich entgleitet...

Ich habe seit über 50 Jahren Hunde, klein, mittelgroß, groß... - alles dabei, oft sogar 5 - 7 Hunde. Unsere 3 Kinder sind inmitten der Hunde (und anderer Tiere) gesund erwachsen geworden und als tierliebende Menschen selbständig geworden und aus dem Haus gegangen...

...aber sowas von "körperbetonter Liebe" fand hier nicht statt...

Klar gibt es, oder gab es, Mensch-Hund-Kuss-Szenen..., teilweise habe ich sogar Fotos davon...

Aber ich komme bis heute doch nicht auf die Idee einem meiner Hunde sowas wie "gib Küsschen" beizubringen...

Das hat auch nichts mit Hygiene-Fimmel oder so zu tun; ich finde es nicht gut und deshalb lass ich das...

Ja, ich kann deinen Partner und Vater eures Kindes verstehen... Alles könnte so einfach und vielleicht sogar harmonisch sein, wenn du nicht heftig emotional reagieren würdest. Um eurer kleinen Familie Willen: denk mal nach und räume deinem Partner auch mal ein, dass er eine Meinung zu solchen Sachen wie Hunde-Liebe haben darf...

Sonst sagt der nämlich eines Tages: andere Mütter haben auch schöne Töchter...

ist halt jeder anderes, mit seinen tieren. so lange er das aber auch will, sehe ich darin überhaupt kein problem.

2

Euer Kind ist schon zwei Jahre alt. Da dürfte dir nicht entgangen sein, dass es für deinen Freund nicht selbstverständlich ist, dass Hund Kind 'küsst' oder abschlabbert. Nicht jeder hat solch eine Bindung zu einem Hund und nicht jeder muss solche nahen Kontakte akzeptieren / mögen.

Du kennst deine 3 Familienmitglieder lange genug, um das abschätzen zu können. Dann finde einen Kompromiss und fördere nicht ein Verhalten, das nicht jeder so 'süß' findet wie du.

Wir hatten einen großen Hund und Baby und Kleinkind. Der Hund war immer mit einbezogen aber er hat von sich aus immer einen bestimmten Abstand eingehalten. Er war das beste Babyphone und auch Beschützer aber kein Kuscheltier. Ich hätte auch niemals Hund und Kinder sich selbst überlassen. Wie schnell kann es zu Missverständnissen kommen, die man als Hundehalter gar nicht einkalkuliert und auch nicht einkalkulieren will.

Die Bindung zu deinem Hund wird keinen Schaden nehmen, wenn du klare Grenzen setzt.

ich habe es ihm auch noch nie "befohlen", es war das erste mal überhaupt, dass ich ihn so nah an unser kind gelassen habe. mein hund ist für mich nicht ein gegenstand, den ich nach bedarf "gebrauchen" kann, er ist und bleibt ein familienmitglied, welches auch akzeptanz und liebe verdient und dazu gehört für mich auch, dass er hin und wieder zum kuscheltier wird ;-) mal im ernst, ich kenne leute, die ihre katzen ständig streicheln und auf sich hocken haben, sowas ist in den meisten fällen völlig verständlich, weil es ja katzen sind. so bald sich das thema aber um hunde dreht, zieht man andere register, weil man hunde nicht vermenschlicht und sie keine kuscheltiere sind... mein hund ist das, was er gerne sein möchte und wenn er sich wohlfühlt in meinen armen und in meiner nähe, darf er da auch gerne sein. meiner tochter möchte ich diese liebe zu hunden auch vermitteln, weil sie einem so viel geben und einfach wunderbare tiere sind. sie mag unseren hund auch und natürlich bin ich IMMER anwesend, es ist noch nie etwas passiert, nur möchte ich einfach, dass mein freund sich beruhigt und entspannter an die sache rangeht. ich weiss nicht, wie ich das schaffen soll.

3
@BabyShay

Du provozierst doch selbst die Konflikte. Wenn ich deinen Text oben lese, dann spielt dein Hund die erste Rolle in der Familie.

Unsere Hunde waren immer auch meine Kuscheltiere aber eben nicht Kuscheltiere für noch sehr kleine Kinder. Da hast du etwas falsch verstanden. Kinder und auch Hunde sind nun mal nicht immer 100%ig berechenbar.

11
@BabyShay

Mach das mit Deinem Hund weiterhin so wie Du das immer gemacht hast und versuche Deinem Freund einfach beizubringen, wie Hunde ticken...

Gerade ein Fernhalten vom neuem Familienmitglied und ein "hinten anstellen" des Hundes würde zu Verhaltensauffälligkeiten führen und wenn er genauso wie Du auf Harmonie bedacht ist, so sollte er das eben akzeptieren, ich meine für das ablecken der Wange kann man ja einen Kompromiss finden, soll der Hund nicht die Wange sondern die Hand ablecken und danach geht man halt mit nem Feuchttuch drüber, mein Gott da soll er einfach mal die Augen zu machen, wenn er das mit der Hand och nicht sehen will und gut ist, Du bist kompromissbereit, soll er es eben auch sein!

7
@Affia

ja so wie sie schreibt denkt man echt, der hund ist ihre nummer 1.

3
@stangahexi

ja und wenn.....? was bitte ist daran verwerflich, wenn man ein tier so nah am herzen trägt??? ihr wisst ja nicht, wie ich zu meiner tochter bin, aber gerade auch aus diesem grund, widme ich mich ihm besonders in der zeit, wo auch jemand anders für sie da sein kann. das heisst auch nicht, dass ich mich dann nur mit ihm beschäftige, aber dann hab ich ja zeit. einfach nur danebenstehen und gar nichts tun, wenn sie jemand anders auf dem arm hat, mit ihr spielt usw. kann ich mir in meiner lage nicht immer leisten, ich habe neben kind und hund, auch noch eine menge anderer sachen zu tun. ich kann mir für das was ich leiste auch mal auf die eigene schulter klopfen und meine freie zeit verbringe ich nun mal auch am am liebsten mit meinem hund, sonst hätte ich keinen, man wird ja auch nicht dazu gezwungen, einen zu halten. ich tue das freiwillig und ich tue das aus liebe, das musst du ja auch nicht verstehen, mensch. ist ja egal und klar ist es eine andere liebe zwischen mensch und tier, aber deswegen keine weniger wertvolle.....lasst das thema doch einfach, wir haben nun mal alle andere gefühle zu unseren haustieren und darauf muss man nicht rumreiten, gefühle sind privatsache.

3
@BabyShay

wenn gefühle privatsache sind, warum redest du dann hier von gefühlen?

1
@stangahexi

ich meinte eigentlich, dass die gefühle zu seinem haustier privatsache sind, das muss nicht jeder verstehen..... BITTE nichts falsches denken, ja? ;-)

0
@BabyShay

ich hatte damals auch einen hund u habe ihn heiß u innig geliebt u haben ganz viel gekuschelt usw aber es gibt eben dinge, die es zu unterscheiden gibt bei hund und tier. und so wie du es geschrieben hast, kommt es wirklich so rüber, als wenn dein hund die nr. 1 in deinem leben wäre.

1

Meine Güte, dein Text liest sich schwer, man kann auch Satzzeichen benutzen. So, zu deiner Frage. Wie alt seid ihr denn, dass ihr so einen Kindergarten veranstaltet? Gut, man sollte Kinder und Hunde immer beaufsichtigen, es ist schon Schlimmes passiert und im Nachhinein sagt jeder, dass wäre ja nie vorgekommen. Aber, ich habe seit etlichen Jahren Hunde, ich hatte zwei Pudeldamen als meine Tochter auf die Welt kam und gerade eine der Hündinnen hing sehr an mir und war sehr eifersüchtig (sie konnte meinen damaligen Mann nicht leiden, guter Hund). So, jeder sagte, die Hunde müssten weg bevor das Kind kommt, ich habe die Leute gefragt ob sie noch ganz dicht sind. Und dann war meine Tochter auf der Welt und ich habe erstmal vorsichtig geguckt wie es sich entwickwelt. Die eifersüchtige Hündin war es gewohnt neben oder auf mir zu liegen und sie wurde sauer wenn ich sie jetzt weggeschoben habe, ich dachte,ich müsse das tun, sie nicht so nah ans Baby ranlassen. Sie konnte es nicht verstehen, sie wollte nur bei uns sein also habe ich sie dann auch gelassen. Sie war total lieb, gesund und ich war immer dabei. Also war das kein Problem. Und es ist dann so gekommen, dass meine Tochter plötzlich drei Mütter hatte, jede war mehr bemüht als die andere. Sie haben bei meiner Tochter gelegen, sie haben ihr Spielzeug gebracht und auch jede Menge Frolic, das das Kind dann später auch gegessen hat, ja. Und sie haben alles zusammen gemacht, als ich die Küche geputzt habe, war es verdächtig ruhig im Wohnzimmer. Ich bin gucken gegangen und allse drei, Kind + Pudelinnen waren dabei meine Yuccapalme auszugraben, die sahen wie die Wühlschweine aus. Es gibt so viele wunderschöne Bilder von meiner Tochter und den Hunden, es hat ihr gut getan mit ihnen aufzuwachsen. Wenn man den Hunden trauen kann und wirklich aufpasst, wird auch nichts passieren. Und einen Hundekuss haben bisher auch alle überlebt, warte mal ab wenn dein Kind krabbeln kann, es wird versuchen alles zu essen was es in den Mund bekommt. Ich weiß aber was dein Freund meint, nicht jeder hat so eine innige Beziehung zu seinem Haustier und natürlich ist das Kind die Nummer eins. Für dich ist es der Hund aber genauso. Na ja, es sagt schon viel über euch aus, dass du ihn nicht mit dem Hund alleine lassen willst, wahrscheinlich hast du auch recht damit aber ich würde nicht mit einem Mann zusammen sein wollen der meinen Hund misshandelt wenn ich nicht dabei bin. Aber gut, beruhige den Mann mal und sage ihm, dass Kinder sehr davon profitieren wenn sie mit Tieren aufwachsen, das beinhaltet an und zu Mal einen dicken, nassen Hundekuss.

ja, ich war in rage... also wir sind 27 und 29, beide im kopf aber deutlich jünger, wie man nicht selten sieht ... :D wir haben ziemlich die gleichen interessen und verstehen uns eigentlich blendend, wir sind auch sehr gute freunde und in seiner gegenwart fühle ich mich einfach wie zuhause.... nur eben ist unsere einstellung bezüglich einiger dinge grundverschieden und da happert es noch etwas, man kann und soll sich selbst auch nicht von heute auf morgen ändern, in einer beziehung sollte man aber wenigstens dazu bereit sein, kleinigkeiten an sich zu ändern, wenn dieso zu so grossen problemen führen.... mein freund wird hundesabber auch in zukunft eklig finden und bestimmt auch hin und wieder etwas angst wegen hundi zeigen, aber was solls, ICH kann daran nicht viel ändern, ausser drauf zu achten, dass es iwie für alle stimmt. bisher hat das ja auch nicht so schlecht funktioniert, ich kann meinen freund ja auch etwas verstehen, vor allem weil es nicht der eigen ehund ist... beim eigenen hudn ist doch iwie alles anders, er wird praktisch iwie doch zum eigenen kind, oder nicht? das muss er auch nicht so sehen, zwischen mir und meinem hund wird sich bestimmt nix ändern, damit muss er leben und das kann er ja auch... vielen dank für deine liebe antwort, wirklich sehr schön geschrieben :-)

1

Bis jetzt hatte ich drei Hunde in meinem Leben, aber geküsst habe ich meine Hunde nicht, obwohl ich sie geliebt hatte und sie mich.

Eines der ersten Dinge, die ich meinen Hunden beigebracht habe ist, daß sie weder mich noch eines der Kinder ablecken. Das Hundemaul ist mit unglaublich vielen Keimen belastet. Das macht z. B. einen Biss so gefährlich, nicht der Biss an sich, sondern die vielen Keime.

Du und dein Freund solltet beide an eurem Verhalten etwas ändern. Dein Freund würde sich vermutlich leichter ändern, wenn du deinen Hund nicht so sehr vermenschlichen und klare Grenzen aufzeigen würdest. Die Zunge eines Hundes hat an einem Babygesicht nichts zu suchen.

LOL was gefährlich ist, ist die offene wunde.......... ich würde sagen, unsere diskussion ist somit beendet, trotzdem nett von dir, dass du "helfen" wolltest.

3

Kinder, die auf dem Bauernhof, mitten im Dreck und mit Tieren aufwachsen, sind später gesünder als Kinder die das nicht kennen. Hundebisse sind gefährlich, ja. Hundeküsse nicht, wenn die Tiere geimpft und gesund sind, passiert gar nichts. Ich werde seit etliche Jahren immunsuppressiert, ich fange mir alles ein was so rumfliegt aber meine Hunde haben mich nie mit etwas angesteckt oder krank gemacht. Ich finde es schön eine Hund zu haben, der gerne meine Nähe sucht und mich ganz freiwillig auch mal küsst. Wir tauschen ka keine Körperflüssigkeiten aus ;))

3
@vanillaschote

Die Zunge eines Hundes hat an einem Babygesicht nichts zu suchen.

Jeder Erwachsene kann sich freiwillig von seinem Hund quer durch das Gesicht oder über den Mund lecken lassen, aber NIEMALS bei einem Baby.

2
@washilfts

Ach ja, meine Hündinnen haben meine Tochter betütelt und geliebt uns sie auch man geküsst, es hat ihr nicht geschadet. Natürlich nicht als Neugeborenes aber als das Kind älter wurde, hatte ich kein Problem damit. Wenn sie draußen im Garten oder im Park rumgekrabbelt ist war das wahrscheinlich viel unhygienischer als ein Hundekuss. Ich hatte aber auch nie Hunde, die draußen Schei.e gefressen haben oder tote Tiere oder Ähnliches.

3
@vanillaschote

da mache ich mir noch am wenigsten sorgen, immerhin weiss ich auch, wie (sauber) mein hund gehalten wird und eben auch nicht draussen rumfrisst... ich wasche uns vor allem wegen den haaren die hände, nicht weil mein hund in meinen augen dreckig wäre, er riecht noch nicht mal unangenehm. er ist fast so sauber wie eine hauskatze :-) das muss aber jeder selbst wissen, ich verteufle keinen, der eine andere meinung darüber hat, nur sind natürliche bakterie und keime sicher besser, als unmengen antibakterieller mittelchen. bin teils sogar auf dem hof aufgewachsen, hatte selbst noch nicht mal würmer, obwohl ich sehr viel umgang mit hunden hatte. kinder muss man vor allem von kot fernhalten, vor allem kann man sie auch nicht schützen, dann ist aber schon eine menge getan. da sweiss man aber in der regel auch. der sandkasten sollte auch so "sauber" wie möglich sein, das kann man ja überprüfen.

1

Was möchtest Du wissen?