Einfacher kleiner Topf aus Edelstahl: kann man den nach innen gewölbten Topfboden etwas herausdrücken, um es auf Induktionsherd nutzen zu können?

5 Antworten

Viele Töpfe vor allem aber Pfannen haben einen gewölbten Boden, das ist bewusst so gestaltet, damit bei Hitzeeintrag der Boden glatt wird und man eine ebene Fläche zum Braten hat. Ansonsten würde sich nämlich eine leichte Schüssel bilden.

Ansonsten muss der Topf nicht für Induktion geeignet sein bzw. vielleicht geht es notdürftig aber sehr ineffizient und das will man ja auch nicht. Kauf dir einfach geeignet Kochgeschirr.

Abgesehen davon, dass nicht alle Edelstahl-Töpfe auf Induktionsherden verwendet werden können (weil : müssen magnetisch sein), kann man einen gewölbten Boden nicht einfach so "kalt" derart gleichmäßig umformen, dass der Topf anschließend noch brauchbar ist.

damit machst du deinen Herd kaputt der ist mehr für Gas gedacht.

Wenn du die Spannung verändert wird der topf zerstört da es zu Spannungen kommt ggf. wird noch das Kochfeld beschädigt.

Der Boden hat bei Induktion lediglich die Funktion durch Induktion erwärmt zu werden, mit der Form hat das nichts zu tun, ich habe schon Edelstahlschüsseln, Warmhaltewannen und sogar ein verbogenes Bachblech auf dem Induktionsherd zum Kochen, Warm machen und Braten verwendet. Wenn Deine Kanne nicht Warm wird, ist sie für Induktion ungeeignet.

Es gibt Platten als "Adapter Lösung", wenn man so ein Teil unbedingt verwenden will.

0

Edelstahl ist nicht magnetisch und Induktionen funktioniert nur mit magnetischen Böden.

Der Vorteil bei induktion ist das selbst unebene Topfböden gleichmäßig erwärmt werden können wenn sie magnetisch sind.

Erstens kommt das auf die Legierung an und zweitens kann im Topfboden ein ferritischer Kern verborgen sein. Einfach einen Magneten dran halten und man weiss Bescheid.

0
@HarryXXX

Handelsüblicher Edelstahl ist nicht magnetisch, wird von dem Standardmatetial abgewichen ist dies zu erwähnen, hätte der Topf einen Ferritkern wäre er nicht mehr aus Edelstahl sondern aus Edelstahl mit einem Ferritkern.

Bitte versuche nicht solange an der Frage rumzudrehen bis die Antworten nicht mehr passen.

0