Arbeits- und Urlaubsrecht?

Folgendes: Meine Frau arbeitet in einem REWE, der einem privater Pächter gehört, also kein REWE in 100 % Regie von REWE.

Sie arbeitet dort seit ca. 4,5 Jahren, als 450 Eurokraft, also Minijobber beim Regalservice.

Sie ist von Anfang an so eingestellt worden vom Landeigentümer. Die ganzen Jahre gab es mit Arbeits- und Urlaubsrecht wie oben beschrieben keinen Anlass zur klage.

Heute nun rief der Manager des Ladens an, dass sich für nächstes Jahr etwas geändert habe und zwar mit dem Urlaub.

Es gibt für 2019 3 Wochen Urlaub und zwar meine Frau muss im Januar eine Woche machen, im März eine Woche und im August eine Woche, aber auch die betreffende Kalenderwoche gab der Chef vor, also maximal eine Woche Urlaub am Stück und 3 Wochen vorgegeben vom Chef, wann der zu nehmen ist.

Ob es jetzt bei nur 3 Wochen Urlaub für 2019 bleibt, oder ob der Mitarbeiter sich noch eine eigene Woche Urlaub (also eine diesbezügliche Planung) nehmen kann, ist bis jetzt nicht bekannt.

Meine obigen Fragen betreffend:

Darf der Chef einem Mitarbeiter Urlaub geben in dem er ihm vorgibt wann und wie lange maximal und darf er den gesetzlichen Urlaub selbstständig auf 3 Wochen für das ganze Jahr kürzen, oder ist da gesetzlich etwas anderes vorgegeben?

Danke schon mal für eure Hilfe, schön wäre es wenn ihr links hättet wo das genau festgelegt ist und was würdet ihr machen?

Zum Abschluss, meine Frau mag den Laden, die Mitarbeiter und die Kunden und fühlt sich eigentlich wohl dort. D.h. wenn man sich gegen den Chef stellt, könnte es sein, das der Sie raus mobbt!

Meine Frau ist 58 Jahre alt und möchte die paar Jahre bis zur Rente noch gern dort arbeiten :-(

Arbeit, Recht, Minijob, Arbeitsrecht, Urlaubsanspruch, Urlaubsrecht
3 Antworten
Urlaubssperre so zulässig?

Hallo,

bei uns im Kindergarten geht es mal wieder um die Urlaubsplanung für das nächste Jahr...

kurz zu den Rahmenbedingungen:

wir sind ein privater Kindergarten mit 8 Erziehern und 40 Plätzen. Momentan sind davon 32 besetzt.

2 Mitarbeiterinnen haben Kinder, eine der beiden ist darauf angewiesen, einen Teil ihres Urlaubs in den Schulferien zu nehmen, da ihre Tochter in die Schule geht und sie sie dann selber betreuen muss.

Unsere Leitung verhängt jedes Jahr in den gesamten Schulferien eine Urlaubssperre, unabhängig davon, ob die Kollegin mit Schulpflichtiger Tochter Urlaub braucht oder nicht. (Die Tochter kommt teilweise auch bei den Großeltern unter)

Was ich weiß ist, dass der Arbeitgeber bei "dringenden betrieblichen Gründen" eine Urlaubssperre verhängen darf. Aber was sind diese Gründe?

Dazu ist zu sagen, dass beispielsweise in den Osterferien und den Sommerferien nur ungefähr die Hälfte der Kinder im Kindergarten ist, da die meisten Familien eben auch zu dieser Zeit Urlaub nehmen. Hinzu kommt, dass NIEMALS zwei Mitarbeiter gleichzeitig Urlaub nehmen dürfen.
Die letzten Jahre war es also so, dass in den Ferien 7 oder 8 Erzieher im Kindergarten gemeinsam nur etwa 20-25 Kinder betreuen. Ständig wird dann jemand kurzfristig früher nach Hause geschickt um Überstunden abzubauen.
Die Urlaubssperre richtet sich zudem nicht nur nach dem Urlaub der Kollegin, die zur Betreuung ihrer Tochter dringend frei braucht -was nachvollziehbar wäre- sondern auch in den Ferienwochen, in denen das gesamte Team anwesend ist wird kein Urlaub genehmigt. Argument: "es ist ja unfair, wenn dann einer Urlaub während der Schulferien machen kann und andere nicht."

Immer wieder kommt es durch diese Sperre zu Problemen, z.B wenn verwandte ihre Hochzeit extra in den Ferien planen weil die meisten Gäste dann frei haben, oder runde Geburtstage in diesen Zeitraum fallen.

ich kann mir nicht vorstellen, dass diese generelle Urlaubssperre bei so wenigen anwesenden Kindern so in Ordnung ist. Oder liege ich falsch, dass der Chef bei solch einem Betreuungsschlüssel (ca. 3 Kinder Pro Erzieher) eigentlich den Urlaubswünschen stattgeben müsste, da kein "dringender betrieblicher Grund" vorliegt, wie beispielsweise in der Vorweihnachtszeit im Einzelhandel, wenn immens viel los ist und dazu viele Mitarbeiter krank werden....

würde mich freuen wenn sich hier jemand auskennt... das ganze Team verzweifelt langsam... selbst bei vorsichtigen anfragen im Persönlichen Gespräch kommt immer nur: "nein, da sind Schulferien, darüber diskutiere ich nicht!"

danke!

Arbeit, Arbeitsrecht, Urlaubsanspruch, Urlaubsrecht, Urlaubssprre, Urlaub nicht genehmigt
2 Antworten
Mein Mann bekommt seinen Urlaub nie wie er ihn braucht, ist das rechtens?

Hallo zusammen,

weiß vielleicht hier jemand, ob es rechtens ist?

Mein Mann arbeitet als Maler auf dem Bau in einer kleinen Firma. Wir zusammen haben vier Kinder (drei Schulpflichtige und ein Krippenkind). Ich selbst bin auch Berufstätig. Nun stehen die Sommerferien an und mein Mann und ich müssen unseren Urlaub so einteilen, damit die Sommerferien überdeckt sind. Hortplatz haben wir nicht, so sind die Schulkinder die gesamten Sommerferien daheim. Da mein Chef von 6.8- 24.8 in den Urlaub geht und der Betrieb ohne ihn nicht laufen kann, habe ich sozusagen Zwangsurlaub. Ich kann noch mit ein paar Überstunden die Ferien überdecken. Mein Mann hat seinen Urlaub nun ebenfalls eingereicht, der auf meinem abgestimmt ist und nun hat er die Absage bekommen. Er darf in den Urlaub gehen, wenn die Baustelle fertig ist und dieser fällt leider so, wie wir es überhaupt nicht gebrauchen können, da ich mir dann mindestens fünf Wochen Urlaub nehmen muss. So geht es schon seit Jahren und mir stinkt das bis zum Himmel, da es zudem unmöglich ist, einen Urlaub zu buchen, bzw. ich immer alleine mit den Kindern in den Urlaub gehen muss. Ich verstehe auf der einen Seite auch den Chef, doch kann es doch nicht sein, dass wir es immer so hinnehmen müssen, bzw. ich immer Überstunden aufbauen muss, damit ich alle Ferien meiner Kinder abdecken kann. (Man bekommt schließlich nicht so viel Urlaub, soviel Tage die Kinder Ferien haben) Weiß jemand, ob das so überhaupt rechtens ist?

Ich selbst habe schon viel Mr. Google gefragt, doch auf eine Antwort auf meine Situation bin ich leider bisher nicht gestoßen. Daher freue ich mich über ein paar Antworten.

LG J.J.

Urlaubsanspruch, Urlaubsrecht, Reisen und Urlaub
9 Antworten
Bachelor of Nursing Berlin, wie werden Überstunden geregelt?

Hey ihr Lieben,

zu mir: Ich bin 23, studiere Bachelor of Nursing und bin im 2. Semester. Die ersten drei Jahre sind wie die normale Ausbildung zur Krankenschwester aufgeteilt, sodass ich Praxiseinsätze habe und normale Lehre an der Hochschule genieße..

Am Anfang des Studiums war ich mitten im Umzug, sodass ich für eine Sofalieferung, einen Tag zu Hause war, da die Spedition keinen genaueren Zeitraum definieren konnte als den gesamten Tag.. ehrlich wie ich leider bin, habe ich das so kommuniziert, und bekam die Wahl es entweder nachzuarbeiten oder mir einen Urlaubstag streichen zu lassen. Die Wahl war leicht: nacharbeiten.

Mit jeder Schicht im Krankenhaus in dem ich für die Praxis beschäftigt bin, mache ich grundsätzlich am Tag 23-31min. Überstunden (je nach Schicht), das ist schon so festgelegt, konnte mir niemand sagen wieso...
Naja, jedenfalls wurde mir mitten in meinem Praxiseinsatz kommuniziert, dass ich den Überstundenzettel nun in meinem Fach hätte und den doch abzuzeichnen lassen hätte auf Station. Ich gab ihn auf der Station ab, auf der ich angefangen hatte da mir dort nie jemand etwas zu Überstunden erklären konnte/ wollte, und ich auch nie etwas abbummeln durfte usw., sodass ja alle Überstunden (die ca. 1 Tag + 5-6h) sein müssten, noch vorhanden sind.
Durch meinen Ausbildungsplan ist es jedoch so geregelt, dass wir auf verschiedenen Stationen Einsätze haben und ich im selben Einsatz, auf eine neue Station kam.

Freitag als ich mich krank meldete (dicke Sommergrippe also die gesamte Woche zu Hause) kam sofort 5min. später eine Email, dass ich bis zum Ende dieser Woche den Zettel ausgefüllt abzugeben hätte, ansonsten wird mir ein Urlaubstag gestrichen.
Egal wohin ich mich in dem Krankenhaus wende, niemand kann mir eine konkrete Antwort geben. Vielleicht kann mir jemand von euch hier helfen..
Verfallen meine Überstunden wenn ich während des Praxiseinsatzes eine Station wechsel? Kann ich es ansonsten in einem anderen Praxiseinsatz nacharbeiten?

Danke schon mal im voraus..

Arbeitsrecht, Überstunden, Duales Studium, pflegewissenschaft, Urlaubsrecht, Pflegestudium, Ausbildung und Studium
1 Antwort
Chef bewilligt Urlaub nicht, trotzt gebuchtem Hotel. Was tun?

Abend:

Ich bin grade total sauer!

Ich habe meiner Freundin zu ihrem Geburtstag einen Ausflug nach Italien (Rom) geschenkt, vom 24 März bis 1 April da sie Studiert und zu der Zeit Ferien hat. Da ich sicher gehen wollte, das wir auch bestimmt ein gutes Hotel finden und auch ein Flug erwischen , habe ich beides schon vor einem halben Jahr gebucht.

Und habe vor ca einem Monat meine gewünschten Urlaubsdaten abgegeben. Da die Chefin zu der Zeit krank war habe ich ihre Entscheidung erst diesen Montag bekommen und musste mit schreck feststellen, dass mein Urlaub nicht genehmigt wurde. Natürlich habe ich gleich nach gefragt was das soll und die Chefin meinte es hätten breites zwei andere Mitarbeiter um dieses Datum Urlaub genommen, weswegen sie mir leider eine Absage erteilen musste.

Als ich ihr erklärte das ich den Urlaub unbedingt brauche da ich schon gebucht und gezahlt habe und da das Hotel relativ günstig ist keine Stornierung möglich sei. Beim Flug genau so wenig: Doch sie meinte nur erneut das es ihr leid täte, aber die anderen beiden Vorrang bezüglich des Urlaubs haben, da beide Familien haben, sowie bereits länger im Betrieb arbeiten und den Urlaubsschein schon eher abgegeben hätten und ich zudem ja schon die letze Februarwoche freibekommen habe. Auf meine Frage ob ich diese nicht hergeben kann und dafür im März hin kam, kam wieder ein nein.

Was kann ich tun um den Urlaub doch noch zu bekommen? Feinde es mies das die anderen Bevorzugt werden, da sie länger dabei sind und Familie haben, immerhin habe ich bereits alles geplant und meine Freundin freut sich auch schon und nun soll als wegen so was ins Wasser fallen? Das kann doch nicht angehen!

Urlaub, Arbeit, Flug, Hotel, Arbeitsrecht, Ferien, Urlaubsanspruch, Urlaubsrecht, verreisen, Reisen und Urlaub
16 Antworten
Nach Urlaub frei, muss ich erreichbar sein? Was kann ich unternehmen, wenn Nachtruhe nicht eingehalten wird?

Hallo liebe Leute,

ich habe mal eine frage zu meinen freien Tagen.

Und zwar, ich arbeite in einer großen Landbäckerei, auf 100 std und habe mittlerweile 65 Überstunden. Ich habe diese Woche noch bis Sonntag Urlaub (Kollegin soll ausrichten dass ich meinen Chef anrufen soll, was ich ja nicht muss weil ich Urlaub habe und nicht da bin) und von Montag bis Donnerstag habe ich frei. Da ich aber heute zu meinem Onkel in die Rheinland Pfalz fahre würde mich interessieren ob ich denn erreichbar sein muss an meinen freien Tagen?

Im Arbeitsvertrag steht das wir flexibel sein sollen, aber fällt das auch darunter? Wie verhalte ich mich am besten in der Situation? (habe ja keinen Bereitschaftsdienst oder ähnliches) Habe auch gelesen dass wenn zb Personalmangel herrscht, dass die Mitarbeiter das nicht auszubaden haben, sonder der Arbeitgeber für eine Ausreichende Besetzung sorgen muss.

Dann noch eine kleine andere Frage nebenbei, wie sollte ich mich verhalten, wenn es denn des öfteren dazu kommt dass ich meine Nachtruhe nicht einhalte? Habe mich schonmal mit dem Betriebsrat in Verbindung gesetzt, der meinte Sie würden das nochmal den Bezirksleiter nahelegen dass es nicht Rechtens sei. Trotzdem kommt es ab und an immer noch vor  -.-

Würde mich freuen wenn mir jmd einen Rat hat oder mir eine Auskunft geben kann.

Schönes WE euch und danke im Voraus :)

Urlaub, Beruf, Urlaubsrecht, Freie Tage streichen
0 Antworten
Kann Resturlaub vor Vertragsende vom Arbeitgeber rückwirkend eingetragen werden?

Kann der Arbeitgeber einseitig ohne meine Zustimmung Resturlaub an Tagen mit Dienstausgleich wegen Ablauf des befristeten Arbeitsverhältnisses rückwirkend eintragen? Nach meiner Rechtsauffassung nicht.

Mir standen laut Vertrag für 2016 30 Tage Urlaub zu. 17 hatte ich bis Dezember genommen und 21 Std. Überstunden waren noch abzufeiern. Also habe ich bis 31.12.16 5 Tage DA (Dienstausgleich) und 11 Tage Resturlaub im November schriftlich beantragt. Diese wurden auch genehmigt. Aber die restlichen 2 Tage von Dezember konnte ich zu dem Zeitpunkt (da vor Dezember) noch nicht eintragen/beantragen. Am 15.12. bekam ich von der Personalabteilung die Mitteilung, dass diese 2 Tage auf den 08.12. und 14.12. "verteilt" wurden. An beiden Tagen war aber schon DA eingetragen.

Ich glaube nicht, dass das rechtens ist. Was meint ihr?

Außerdem war ich von 20.12. bis 30.12. krankgeschrieben, so dass mir auch hierfür 8 Tage Resturlaub zustehen. Nun habe ich für insgesamt 10 Tage Resturlaub im Januar 2017 84€ überwiesen bekommen, der Lohnzettel steht noch aus. Bei einem eigentlichen Tagessatz von knapp 65€ pro Tag (Teilzeitarbeit) kann doch da was nicht stimmen! Es wird doch das durchschnittliche Gehalt der letzten 3 Monate mal 3 durch 13 Wochen (Quartal) gerechnet, um auf den Wochenverdienst zu kommen. Dass wären dann knapp 650€ für 2 Wochen/ 10 Tage.

Was soll ich nun eurer Meinung nach tun?

Erst dachte ich, man hat mir die Sonderzahlung (Gewinnbeteiligung für 2015/2016) gestrichen. Aber das geht laut Vertrag nur, wenn ich gekündigt hätte oder der Arbeitgeber mir außerordentlich oder wegen Fehlverhalten gekündigt hätte. Beides trifft nicht zu, da der Vertrag von vornherein bis 31.12. befristet war. Und es stimmt auch nicht vom Betrag her.

Arbeitsrecht, Urlaubsrecht
2 Antworten
Urlaub nicht genehmigt

Hallo,

ich habe mal eine Frage wie das mit dem Urlaubsrecht so ist:

Ich arbeite in einem Großhandelsbüro und habe meinen Urlaub im August 2010 für November 2010 beantragt. Nun kam mein Chef 1 Woche vor Urlaubsbeginn zu mir und meinte er könnte mir nur 1 Woche von den Ursprünglich geplanten 2 Wochen genehmigen, es liegt aber kein dringender Fall vor dass es mich unbedingt braucht, da meine Kollegin da ist und auch alle Aufgaben alleine für 2 Wochen erledigen kann (ich saß im Sommer 6 Wochen alleine!!).

Mein Problem ist, dass ich nichts schriftliches habe, dass der Urlaub genehmigt ist (nur meinen Urlaubsantrag der von Seiten meines Chefs sowieso nie Unterschrieben und ausgefüllt wird).

Gestern kam ein Brief meines Chefs in dem Stand, dass der Urlaub nur 1 Woche genehmigt ist und dass ich nächste Woche wieder arbeiten kommen muss (ich bin schon seit 1 Woche im Urlaub), ansonnsten müsste ich mir Konsequenzen aus dem Arbeitsverhältnis rechnen.

Meine Frage ist jetzt, was kann ich tun? Ich habe meinen Urlaub bereits verplant und möchte auch die 2 Wchen haben, ich hab ihn ja nicht umsonst 3 Monate vorher eingereicht, dass man mir rechtzeitig bescheid gibt falls er nicht genehmigt wird!!

Darf der Chef das so kurzfristig entscheiden?

P-S. für eine schnelle Antwort wäre ich dankbar, weil ich ansonsten morgen wieder arbeiten muss, aber nicht weiß was ich machen soll!!

Arbeitsrecht, Urlaubsrecht
8 Antworten
Streit um Urlaub - Urlaubsrecht

Hallo liebe Community,

ein Kollege von mir möchte nächstes Jahr komplett die Zeit vor Weihnachten bis Mitte Januar blockieren. Er hat mir gegenüber zwar mal etwas erwähnt, dass er einen größeren Urlaub plant, aber nicht dass er im Zuge dessen die Zeit VOR Weihnachten, zwischen den Jahren und NACH Weihnachten blockiert bzw. nie einen genauen Termin genannt und nun muss es unbedingt GENAU von Tag x im Dezember bis Tag x im Januar sein. Ich bin zwar nicht verheiratet und habe keine Kinder (wie er auch), aber ich habe auch Familie und Freunde die ich teilweise nur zu dieser Zeit sehe. Ich habe ein Kompromissangebot gemacht, dass ich wenigstens vor Weihnachten frei machen kann und er eben später zurückommt und die Tage hinten dranhängt, aber er stellt sich stur und nennt auch keine Gründe (z.B. billiger Flug genau zu dieser Zeit, Freundin kriegt nur da Urlaub...) warum ausgerechnet zu dieser Zeit. Ich bin gerade so was von geladen. Eigentlich bin ich eher jemand der eben selbst verzichtet bevor irgendetwas im Streit endet, aber da es bei ihm nicht das erste Mal ist, dass es genau ein bestimmter Termin ist und kein Tag früher oder später möglich ist, würde ich es dieses Mal dann doch gerne zum Chef eskalieren lassen, auch wenn ich das für recht kindisch halte, aber man kommt an ihn nicht ran. Wie sieht es denn bei so etwas urlaubsrechtlich aus? Würdet ihr ihn einfach in Urlaub gehen lassen oder haltet ihr es für richtig sich zu wehren? Hoffe auf eure Meinungen, nächsten Mittwoch ist der Termin mit dem Chef zur Klärung :-(.

Arbeit, Arbeitsrecht, Kollegen, Urlaubsrecht
2 Antworten
Buchung eines Fluges über Travelgenio zweifelhaft

ich habe in einem Onlineportal nach Flügen nach Johannesburg gesucht und habe dann über den günstigen Anbieter TRAVELGENIO gebucht. Alles lief ganz normal ab, Bezahlung via Creditkarte, als Antwort kam eine Mail mit Buchungscode und dann...nix mehr. Heute kam eine weitere Mail, dass ich meine Buchung abschließen soll durch nochmalige Bezahlung mit nochmaler Angabe eines Secure-Codes, was ich mit meiner Bank absprechen müsse, woraufhin ich alles prüfte 1. TRAVELGENIO wird von vielen Internetusern schon fast als betrügerisches Unternehmen eingestuft. Nichtlieferung der Flugtickets, Nichtzahlung der Fluglinien und zusätzliche Kosten scheinen wohl üblich. Eine Information, die ich vor Buchung sträflicherweise nicht gesucht hatte. 2. Es gab bisher tatsächlich keine Abbuchung von der Creditkarte, obwohl diese bei der Buchung abgefragt worden war, inkl Securecode

Natürlich würde ich nun gerne die Buchung stornieren, aber Travelgenio hat ja die Erlaubniss, den Betrag von 1200 Euro von meiner Karte abzubuchen, was bisher noch nicht geschehen ist. Oder wird das Geld automatisch durch den Bezahlvorgang von Visa nach TRAVELGENIO überwiesen? Könnte nun tatsächlich das Geld zweimal abgebucht werden, falls ich die Daten nochmals eintragen würde? Könnte die Abbuchung dann später erfolgen?

Leider ist Kontakt mit der Firma unmöglich, was auch viele Interneteinträge bestätigen. Kann mir jmd. einen Hinweis fürs weitere Vorgehen geben?

fliegen, Kreditkarte, Reiseportal, Flugbuchung, Reiserecht, Urlaubsrecht
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Urlaubsrecht

Anspruch auf Urlaub nach Aussteuerung

4 Antworten

Darf der Chef den Jahresaurlaub in Stunden umrechnen?

4 Antworten

Urlaub abziehen am Feiertag?

4 Antworten

Jobwechsel geplant! Möglichkeit zum Probearbeiten...was dem Arbeitgeber sagen?

4 Antworten

Zählen Samstag und Sonntag als Urlaubstage?

5 Antworten

Werkstudent: Urlaub nachträglich "auszahlen"?

2 Antworten

Muss ich Samstags Urlaub nehmen, obwohl die Firma zu hat?

11 Antworten

Hatte bisher 30 Tage Urlaub, nun sagt der arbeitgeber das er mir nun nur noch 20 Tage gewähren will

8 Antworten

Krankgeschrieben und bekomme urlaub abgezogen

11 Antworten

Urlaubsrecht - Neue und gute Antworten