Positive und negative Erfahrungen als Hotelfachmann/frau?

Hallo,

ich bin 22 und mich würde eine Ausbildung zur Hotelfachkraft interessieren, bewerbe mich auch gerade um ein Praktikum.

Ich finde es toll, dass man in dem Beruf so gute Aufstiegschancen hat, und sich dementsprechend weiterbilden kann durch ein Studium etc.

Es geht mir jetzt nicht vorrangig ums Gehalt, ich weiß, das ist nicht das Gelbe vom Ei. Ich möchte jetzt endlich mal eine Ausbildung abschließen und danach einfach gute Weiterbildungsmöglichkeiten in diesem Bereich haben. Bin ja noch jung, und möchte nicht mein ganzes Leben nur in einen Beruf sein.

Da ich aber jedoch schon sehr viel negatives über diesen Beruf gelesen habe, wollte ich mal nachfragen, ob es unter euch jemanden gibt, der in diesem Beruf arbeitet und welche Erfahrungen sie/er gemacht hat. Ob die Kollegen freundlich sind, viel Stress, wie hoch die Chancen mit welchen Voraussetzungen (die Voraussetzungen hab ich schon gegoogelt, aber vielleicht habt ihr da noch mehr Tipps und Ratschläge) auf einen Ausbildungsplatz sind etc.

Ich wohne in einer kleinen Stadt in der Nähe einer großen Stadt, deshalb sind hier viele Touristen und es gibt auch viele sehr angesagte und luxuriöse Wellnesshotels, die mich am meisten reizen würden.

Bin für jede Antwort sehr dankbar :)

Studium, Schule, Hotel, Ausbildung, Erfahrungsberichte, Hotelfach, Hotelfachfrau, Ausbildung und Studium, Erfahrungen, Beruf und Büro
5 Antworten
Ich weis nicht genau weiter...?

Ich mache zurzeit eine Ausbildung als Hotelfachfrau und mache mir schon jetzt sorgen. Ich bin am überlegen entweder den Betrieb zu wechseln oder eine komplett andere Richtung durchzuschlagen.

Es war niemals mein "Traumjob" und ich habe schon von vielen Gästen gehört, dass man diesen Beruf einfach lieben muss um sie erfolgreich beenden zu können. Für mich ist das ganze (noch) keine qual oder so aber ich bin nicht jetzt komplett zufrieden mit diesem Beruf. Vorallem Gastronomie war nie wirklich meine Lieblingsrichtung.

Zurzeit bin ich nicht schlecht in dem was ich mache aber ich merke langsam, dass ich mich ehr dazu zwinge statt es gerne zutun. Ich bin auch meistens immer froh wenn ich Pause oder Feierabend hab. Und dann gibt es noch so kleine Momente wo ich entweder nachdenke aufzugeben oder mir einfach sage: "Das hälts du schon durch, is ja nicht soo schlimm..."

Mein Problem ist aber, dass meine Schulichen Leistungen, vor der Ausbildung, nicht gerade überzeugend waren und somit ein Problem habe mich bei anderen Stellen zu bewerben, die mich ehr interessieren als andere Berufe. Wäre ich nicht so faul gewesen dann wäre ich jetzt in der 11. Klasse und hätte mich mit der Abitur durchgebissen.

Ich bin mir einfach totall unsicher was ich machen soll.

Soll ich den Betrieb wechseln oder die Ausbildung abbrechen und mich für was anderes umschauen...?

Arbeit, Schule, Hotel, Ausbildung, Service, Betrieb, Gastronomie, Hotelfach, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
11 Antworten
Hofa Ausbildung abbrechen und neue Ausbilsung beginnen?

Hallo, ich schreibe wirklich aus größter Verzweiflung. Im September letzten Jahres habe ich eine Ausbildung zur Hotelfachfrau angefangen und ja, ich war mir zu diesem Zeitpunkt über einige Dinge die dieser Beruf mitsich bringt nicht im klaren. Wochenendarbeit und unregelmäßige Arbeitszeiten: kein Problem. Dachte ich! Nach gut einem Jahr sieht die Welt schon wieder ganz anders aus und ich halte es bald nicht mehr aus. Zu gut 85 % hasse ich diesen Job. Er ist Körperlich unwahrscheinlich anstrengend, man bekommt nicht ausreichende Pausen, in der Hauptsaison hat man oft eine 6 Tages Woche und allgemein sind die Arbeitszeiten unmöglich. Wenn ich mich so in meiner Berufsschulklasse unhöre hat es mich mit meinem Betrieb allerdings noch gut getroffen. Alles in allem einfach die Hölle. Mein Betrieb an sich ist ganz okay und so sind auch meine Arbeitskollegen und der Chef. Leider gefällt mir nur der Beruf überhaupt nicht (mehr). Kurz zu meiner Person: ich habe Mittlere Reife (M-Zug) und ich liebe es mit Menschen zu arbeiten, da ich ein sehr freundliches und offenes Wesen habe. Mir ist die Bezahlung nicht so wichtig, mir liegt relativ "viel" Freizeit und ein Beruf der Spaß macht viel mehr am Herzen. Vorallem aber geregelte Arbeitszeiten!!!! Ich weiß, ich bin mit Juni jetzt schon spät dran um noch in diesem Jahr eine neue Ausbildung zu finden aber mein Motto lautet immer "geht nicht, gibts nicht". Desbalb meine Frage: Wie gehe ich nun am besten weiter vor? Kann mir das Arbeitsamt helfen und soll ich dort eventuell einen Termin ausmachen? Welcher Beruf würde denn noch in Frage kommen? Und gibt es denn Ausbildungsberufe die mir im besten Fall mein eines Jahr Berufserfahrung anrechnen?

Ausbildung, Hotelfach, neue ausbildung
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Hotelfach