Worin besteht der Unterschied zwischen pflanzlichem und tierischem Eiweiß?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Im Prinzip pflanzliche Proteine (Eiweiss ist ein Protein) sind weniger säuerlich als die tierischen. Deswegen werden sie bis ca. 70% vom Körper aufgenommen, die anderen nur bis ca. 30%. Ahnlich wie der Zuckerspiegel, gibt es einen Säurespiegel im Blut. Um wieder zu Normalwerte zurückzukommmen, wird eine Neutralisierung der Säure ausgelöst (ähnlich wie Insulinausschüttung bei zuviel Zucker). Das Mineral Calcium (meist in den Knochen vorhanden), weil alkalisch (basisch), wird ausgezogen um den ph-Wert wieder herzustellen. Nachteil: mit der Zeit wird Osteoporose verursacht. Statistisch betrachtet sind die durch Osteoporose verursachten Knochenbrüche am häufigsten dort anzutreffen, wo viel zu viel tireische Proteine konsummiert werden: USA, Europa, Skandinavien. Im Übrigen: Kuhmilch ist ziemlich säuerlich und sein Protein (Kasein) verursacht auch Osteoporose, wie oben geschildert. Ich weiss, Calcium aus Kuhmilch ist gut gegen Osteoporose, wird behauptet. Stimmt nicht, die wissenschaftlichen Erkenntnisse sind seit Jahrzenhten bekannt. Dumm nur, das die Milchindustrie soviel Geld hat (von uns Verbraucher), dass sie die Kaufentscheidung durch falsche Informationen beeinflußt.

Ich habe selten soviel geistigen Dünnschi$$ gelesen...

2
@Terrier74

Man kann durchaus eine andere Meinung haben, die angeführten Informationen stammen aber von Spezialisten auf dem Gebiet.

0
@rovercraft

Hey, danke für die ausführliche Antwort :) Kannst du mir vielleicht die Quellen dazu geben?

0
@rovercraft

Und diese "Spezialisten" haben eine völlig neue Art der Verdauung entdeckt? Oder wie soll der Körper feststellen, ob seine ASen aus Pflanzen oder Tieren stammen? Resorbiert werden ASen und bestenfalls Dipeptide. Da ist nix "sauer" oder "basisch", sondern da zählt einzig die biologische Wertigkeit, und die ist bei tierischem Protein (bezogen auf den Menschen) nun mal höher.

2
@pecudis

Ich weiss, das viele eine andere Meinung haben, ist auch recht so. Dass heißt aber lange nicht, dass die weit verbreitete Meinung "Tierische Proteine sind besser als pflanzliche Proteine" auch wissenschaftlichen Bestand noch hat. Wer wirklich Interesse daran hat (es ist schließlich für unsere Gesundheit nicht unbedeutend), soll bitte, z. B., bei youtube nach Prof. Dr. Wolfgang Veith (Südafikaner mit dt. Vorfahren) und seine verfilmte Präsentation "Pfanzliches Protein vs. tierisches Protein" sich anschauen. Auch empfehle ich das Buch "The China Study" von Colin T. Campbell zu lesen, ist sehr einleuchtend. Wer Colin T. Campbell ist, könnt Ihr über google erfahren. In sein Buch findet man zahlreiche Bezugsquellen (betr. diverse Studien) und seine eigene Forschungsergebnisse. Im Übrigen, das von ihn geführte "China Study" ist die größte jemals (nach allen Regeln der Kunst) wissenschaftlich durchgeführte Ernährungsstudie weltweit. Als Insider kennt er auch wie Studien zurecht gebogen werden, er erklärt auch, wie das gemacht wird. Viel Spass dabei...

0
@rovercraft

Es geht doch in der Frage überhaupt nicht darum, was "besser" ist, es geht einzig und allein darum, daß Aminosäuren nun mal immer gleich aussehen, und das keine wie auch immer geartete Darmzelle in der Lage ist, einem Dipeptid anzusehen, woher es stammt. Und das ist auch in keiner irgendwie gearteten Studie nachzuweisen oder nachgewiesen worden.

Das es Lebewesen gibt, die pflanzliches und tierisches Eiweiß unterscheiden, streitet ja auch keiner ab - seit man die Allesfresser Schwein und Huhn zwangsvegan ernährt, hat der Kannibalismus erheblich zugenommen, und Hühner können selbst dann tierische Proteine noch erkennen (bei der Futterwahl), wenn sie in völlig gleich zusammengesetzten Pellets angeboten werden. Alles nette Forschungsergebnisse, kann man auch schön drüber diskutieren, hat aber mit dem Unterschied zwischen pflanzlichen und tierischen Proteinen nichts zu tun.

Und Aminosäuren(!) sind immer "säuerlich", eben drum heißen sie ja auch Säuren, und nicht Aminolaugen.

1
@pecudis

Für die, die es nicht wissen: din übers Essen eingenommenen Proteine werden durch Enzyme zuerst gespaltet, danach baut sich der Körper die Proteinen (Ketten von Aminosäuren) die er braucht. Die 22 Aminosäuren (8 davon essenziell) sind wie die Buchstaben des Alphabets, durch verschiedene Kombinationen kann man beliebige Texte schreiben und damit eine ganze Bibliothek ausfüllen. Es ist nicht so, dass die eingenommenen Proteine dort wandern, wo der Zellerneuerungsprozess sie braucht. Der Körper baut sich selber die "Bauziegel" in der benötigten Zusammensetzung. Was er nicht braucht wird eliminiert. Es ist der unnötige Überfluss an tierischen Proteinen die (mit der Zeit) verschiedene Erkrankungen herbeiführt, dass ist mit pflanzlichen Proteinen nicht der Fall.

0
@rovercraft

Und woher weiß der Körper, woher die Aminosäuren kommen?

2
@pecudis

Der Körper weiß schon Bescheid. Bevor Nährstoffe die Leber "betreten" dürfen, werden sie in ihrer chemischen Zusammensetzung mit den eigenen Codes verglichen.

0
@rovercraft

"Der Körper weiß schon Bescheid." Jetzt fängst du an, auszuweichen.

Stichwort Magensäure: Wenn ich ach so saure Cola trinke, verdünne ich meinen Magensaft. Wenn ich etwas Basisches zu mir nehme, wirds schwuppdiwupp von der Magensäure neutralisiert.

Stichwort pH-Puffer: Der Körper hat Regelungsmechanismen für den pH-Wert. Calcium ist nicht basisch. Ich wiederhole: Calcium ist nicht basisch.

Ob tierisches oder pflanzliches Protein besser sind, darüber kann man streiten, und vielleicht hast du sogar recht, aber die Erklärung mit Säuren und Basen ist Schwachsinn beziehungsweise Betrug an denen, die weniger Ahnung von Chemie und Biologie haben.

1

Der Unterschied besteht in der Zahl der Essentiellen Aminosäuren und der Bioverfügbarkeit. Tierische Proteine haben alle acht und die Biologische Wertigkeit liegt meistens bei über 100. Das heisst Tierische Proteine werden am schnellsten vom Körper aufgenommen und verdaut.

Hier erfahren SIe weiteres

http://www.allfitnessfactory.de/unterschied-zwischen-whey-und-protein/

Der Unterschied liegt in der Herkunft.

Tierisches Eiweiß wird von Tieren hergestellt und pflanzliches von Pflanzen.

Die einzelnen Aminosäuren sind NATÜTLICH (!) und völlig identisch. Allerdings ist die Häufigkeit einzelner Aminosäuren unterschiedlich, so dass man aufpassen muss, dass man bei einseitiger Ernährung genügend essentielle Aminosäuren zu sich nimmt. Wenn hier Mangel herrscht, können die körpereigenen Peptide nicht synthetisiert werden und man wird krank.

Der hier als beste Antwort markierte Post ist übrigens völliger Schwachsinn.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Gelernt ist gelernt

Wenn ich mir die Antworten so anschaue, frage ich mich in welcher Welt die Antworter. TIerisches und pflanzliches Eiweiß unterscheidet sich in der Zusammensetzung, da die 22 As in unterschiedlichem Anteil vorkommen. Die verschiedenen As haben unterschiedliche Wirkungen und werden unterschiedlich "verbastelt".

Wichtig ist auch die biologische Wertigkeit. Und die ist bei unterschiedlichen Quellen eben unterschiedlich (Referenzwert Ei ,100)

Wenn tierisches Protein so schädlich wäre, dann wäre ja die halbe Menschheit und fast ganz Westeuropa sehr sehr krank. Tatsächlich steigt die Lebenserwartung aber an. Wenn ihr euch frei von tierischen Produkten ernähren wollt, dann tut das, aber seid bitte auch so ehrlich warum ihr das macht: aus ethischen Gründen. Wenn ihr euch Fake-Fakten für vegane superpower holen müsst, dann ist das echt ein Armutszeugnis.

Beispiel

Soya-Protein ist beispielsweise glutamireicher als die meisten anderen und somit fürs Imunsystem sehr gut. Ei-Protein enthält viele Bcaa Aminisosäuren ( die drei verzweigkettigen aus den 8 essentiellen Aminos) und ist somit gut zum Muskelaufbau geeignet.

Also: Besser oder schlechter ist die falsch Frage.

In der Urzeit haben sich die Urmenschen vermutlich fast ausschließlich mit tierischem Eiweiß ernährt. Wenn dies auch nur näherungsweise stimmt, müsste die in Europa lebende Menschheit seit der letzten Eiszeit ausgestorben sein.

0

chemisch gesehen weiß das nicht, vermutlich unterschielich lange molekülketten. ich weiß, daß die menschliche leber pflanzliche eiweiße besser verstoffwechseln, d.h. in menschliche eiweiß umwandeln kann, als tierische

Die unterschiedlich langen Molekülketten haben nur einen Effekt auf die Verdauungsdauer. Soya ku,rz, Molke sehr kurz, Milch - bis zu 8 Stunden (lang). Bisher ist man immer von einer besseren Verstoffwechslung der tierischen Proteinquellen ausgegangen. Wenn man gestern dies und heute das hört, gehe ich davon aus, dass sich beides nicht viel gibt und nimmt.

0

Was möchtest Du wissen?